Sonntag, 31. Januar 2021

7 Sachen 5/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Versucht, einen Reißverschluss auf beiden Seiten auf gleicher Höhe einzusetzen. Hat fast geklappt.

Frühstück gemacht - Hana ist gerade mal wieder in einer Porridge-Phase. Drumrum liegen übrigens ein Buch zur Rezension zum Zitate raussuchen und Nähzubehör für Handnähte (die mach ich am Schreibtisch, dann kann ich dabei Videos anschauen)

Übriggebliebene Nussecken zu Kuchenfüllung verarbeitet.

Endlich die Jahresübersicht für 2021 ins Bullet Journal eingezeichnet. Gerade noch rechtzeitig im Januar!

Zur Belohnung: Pizza bestellt. Ich nehme immer eine kleine und bestelle soviel Belag drauf, dass sie hinterher soviel kostet wie eine Familienpizza. Und ihr so?

Abwechselnd mit 3 Nähfüßchen genäht. Es ist ein wenig nervig, sie ständig zu wechseln, geht dank Klicksystem aber immerhin superschnell und erleichtert das präzise Nähen enorm.

"Memoria" gespielt - nach "Satinavs Ketten" neulich das zweite DSA-Adventure, schöne Aussichten inklusive. Das letzte Mal habe ich das Spiel laut den Speicherständen 2014 gespielt, da wirds mal wieder Zeit.

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.   

Samstag, 30. Januar 2021

Wichteln 2020 - der pottereske Weihnachtskranz

Da alle Wünsche vergeben wurden, haben wir beim Nähkromantenwichteln in diesem Jahr nicht nur Dinge verschickt, sondern auch welche bekommen! Und die verdienen Präsentierung.

Ich habe mir (recht frei interpretierbar) "weihnachtliche Nerd-Deko" gewünscht und ein paar meiner Lieblings-Fandoms angegeben. Nie hätte ich mit dem großartigen Paket gerechnet, das ich bekommen habe ...

Ein Harry Potter-Weihnachtskranz! Ich bin so verliebt, er ist einfach perfekt!
Das Deathly Hallows-Symbol ist etwas schüchtern, aber wenn man den Zweig dahinterklemmt, sieht man es auch.

Dazu war noch eine Karte (natürlich mit Eule) und sehr leckere Schokolade enthalten, die nur noch auf diesem Foto existiert ...
 


Hana hat bestickte Stulpen mit Drachenschuppenmuster bekommen!

Sind die Sachen nicht schön? :)

Lg
Nria

Freitag, 29. Januar 2021

DIY-Projekte und Nähpläne 2021 - LARP

2020 hatte ich viele freie Wochenenden und hätte viel Zeit gehabt, mal all die Larp-DIY-Projekte anzugehen, die seit geraumer Zeit auf diversen To-Do-Listen schlummern - aber nachdem nach und nach alle Veranstaltungen für 2020 und auch schon die ersten für 2021 abgesagt wurden, war mein Motivationslevel ebenso auf Flauten-Niveau wie die Larp-Saison.

Da mit den Impfstoffen aber ein Ende der Pandemie in Sichtweite rückt und ich hoffe, wenigstens Ende des Jahres wieder Kostüme ausführen zu können, starte ich eine (ehrgeizige und nicht unbedingt dieses Jahr komplett zu erledigende) Projektliste:

Allgemeine Projekte:
- Geschirrtüte (wer erinnert sich? Die steht schon ewig auf meinen Listen. 2021 wird mein Geschirrtüten-Jahr, ischwör!) Jaja, lacht ihr nur ...
- dünne Pluderhose oder erneuter Reparatur-Versuch der alten Version
- zweites Paar genähte Strümpfe
- Zwickel in alle Bloomers einnähen
- neue Tasche für Theaterschminke und FX-Zubehör


HoMi-Kostüm:
Der Liebste hat mich soweit, ich nähe ein Hochmittelalter-Ensemble. Aber mein Herz wird immer dem SpäMi gehören, dass ihr's nur wisst! 14. Jahrhundert FTW!
- Seiden-Unterkleid (UfO)
- Woll-Kleid (UfO)
- Kopfbedeckung irgendeiner Art
- evtl. Wechselkleider, wenn noch Muße

Roxsana (Claner-Magierin):
- neue Gugel
- Unterkleid mit Kordelstickerei
- Winterdeel besticken
- Sommerdeel Kordelstickerei, Pelz austauschen
- neues Zauberbuch
- Tasche für Lichthandschuh
- Gürteltaschen überarbeiten
- Soundbox und Lautsprecher + Taschen


 Neuer Claner-Charakter:
- Pluderhose
- Tunika
- Kurzarm-Deel
- Hut
- Gugel
- Taschen und Schärpe/Waffengurt
- Schuppen-Brünne für den Helm
- Leder-Brustpanzer
- Handschuhe

Kascha (Ordenskriegerin):
- schönerer Hut
- Helmpolster austauschen
- breiten Ledergürtel ersetzen
- Befestigung für Plattenschultern


 Larpwaffen:
- Kampfsensen
- vor Jahren angefangene Dolche fertig machen
- Dolchscheiden


Wie schon geschrieben - ich habe nicht den Anspruch, das alles in diesem Jahr abzuhaken, es ist mehr eine "Was ich alles machen könnte"-Liste. Mal sehen, wie weit ich komme!


Mittwoch, 27. Januar 2021

DIY- und Nähpläne 2021 und Nähvorsatz-Rückblick - Hana

Neues Jahr, neue Näh-Vorsätze - fangen wir erstmal mit dem Rückblick aufs letzte Jahr an:

2020 wollte ich nähen:

- feminin geschnittene T-Shirts - bzw. allgemein interessantere T-Shirt-Schnitte, bloß nicht mehr ständig "Torso ohne Abnäher mit Ärmeln"
Mein Lady Tasja-Palmblatt-Shirt als erster mir passender Raglan-Schnitt ist ein super Anfang. Ein zweites Shirt mit Raffung über der Brust ist beim ersten Passformtest gescheitert und liegt aktuell in der Schmoll-Ecke.
- Sweatshirts mit Kragen-Variationen. Hana ist im Winter immer kalt am Hals!
Gleich nochmal ein Vorsatz erfüllt mit dem Lady Tasja-Schnitt! Mein Weltraumkleid ist zwar genau genommen kein Sweatshirt, ich trage es aber lieber zu schmalen Jeans als zu Strumpfhosen, deshalb finde ich, dass es trotzdem zählt.
- ein schöner Pulli für den Liebsten

Leider nicht. Aber einen Schnitt habe ich gekauft!
- die gepolsterte Larp-Geschirrtüte. Lacht ruhig, die Hoffnung stirbt zuletzt!
Ihr dürft lachen - natürlich habe ich die immer noch nicht genäht. Vielleicht wird 2021 endlich mein Geschirrtüten-Jahr?

 


2021 möchte ich nähen:

- Einen SciFi-Würfelbeutel und einen Fantasy-Würfelbeutel.
- Abnehmbare Krägen/Halswärmer
- Ein Sweat-Maxikleid

Aus alten Monats-Links möchte ich gerne mal umsetzen:

- Letterboard aus Holz - das stelle ich mir super vor für Flatlays
- Einen Bügelbrettbezug fürs Ärmelbrett (das hats nämlich nötig)
- Evtl. eine Buntstiftrolle für meine Aquarellstifte - da bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich die brauche

Und noch einen flotten 3er-Vorsatz zum Schluss:

- Mindestens 1 Pinterest-Projekt
- Mindestens 1 Burda-Projekt
- Mindestens 1 Sweat-/Jerseyreste-Verbrauchs-Projekt

Na, das klingt doch machbar. Was meint ihr, kriege ich das hin?

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Dienstag, 26. Januar 2021

Jahresrückblick und Nähbilanz 2020 - Hana

Anfang 2020, als ich den Jahresrückblick für 2019 getippt habe, habe ich mich auf den 2020er-Jahresrückblick gefreut. "Vier Wochen in China gearbeitet" hätte doch echt gut geklungen, und "den Kontinent Europa verlassen" hätte sich beim Erstes-Mal-getan-Punkt doch super gemacht, ebenso wie "Trauzeugin gewesen". Im Gegensatz zur China-Chance, die leider einmalig war und nicht wieder kommt (mein Job ist ziemlich un-international), wird aber die Hochzeit zum Glück nachgeholt!

2020 zum ersten Mal getan? Hotelurlaub gemacht. Nächstes Mal aber doch lieber wieder im Ferienhaus und in großer Runde, Hotels überzeugen mich einfach nicht!
2020 leider gar nicht getan? Im Kino gewesen. Urlaub mit Freunden gemacht. Ach, ich denk lieber nicht weiter drüber nach.

2020 nach langer Zeit wieder getan? An einem Adventskalender-Wichteln teilgenommen. Und es war super!
Buch des Jahres? Su Klebold - Liebe ist nicht genug. Ein Buch der Mutter eines der Amokläufer von Columbine über ihren Sohn, die Zeit vor und nach dem Attentat. Message: Egal, wie sehr du dich um richtige Erziehung bemühst, egal, wie sehr du deinem Kind zeigst, wie sehr du es liebst - du steckst nicht drin, ein Schicksal wie ihres kann jeden treffen - verurteilt nicht die Eltern von Verbrechern! Fantastisch geschrieben, sehr reflektiert. Natürlich fragt sie sich, was sie hätte anders machen können - nicht viel -, hätte sie es verhindern können - wahrscheinlich nicht -, und analysiert, wie ihr Sohn zum Täter werden konnte.
Serie des Jahres? The Witcher war für mich die nahezu perfekte Fantasy-Serie und hat mich richtig begeistert. Downton Abbey hatte ich nie auf dem Schirm ... und besitze jetzt alle DVDs.
Brettspiel des Jahres? Haltet mich ruhig für zynisch, aber "Pandemie" von Pegasus Spiele hat mir im letzten Jahr echt viel Spaß gemacht.
Zugenommen oder abgenommen?
Teuerste Anschaffung?
Ein Lichthandschuh fürs Larp für fast 500 €. Wenn man kein Geld für Veranstaltungen ausgibt, hat man ja Geld für sowas übrig ...
Beste Anschaffung?

Beste Idee?
Einen Online-Fotokurs zu kaufen. Auch wenn ich noch recht wenig davon durch habe, komme ich endlich voran mit meinem Projekt "bessere Fotos machen lernen".
Film des Jahres? Kein Kino 2020! Ich wollte ja unheimlich gern ins Autokino, die interessanten Filme liefen aber immer dann, wenn wir keine Zeit hatten.
Larp-Veranstaltung des Jahres?
Tja, da nach unserer Veranstaltung Ende Februar nix mehr ging, war das wohl unsere eigene ... ist aber auch gut gelaufen und wir waren sehr zufrieden
 
Große Bodensee-Liebe!

Genäht 2020:
Für mich:
Gräser-Sweatshirt aus Lady Miro und Mrs. Klassik
Lady Tasja-Shirt mit Palmblätterpasse
Lady Tasja-Space-Kleid
Schnieke Wiebke mit Marmor-Print
Tinalisa Sally-Kleid in rot-schwarz
Van Gogh-Kleid nach Pattydoo Gloria
Bienchenkleid
Schnieke Wiebke mit Schuppenmuster 
Weihnachtskleid nach Lillestoff Fint


Für andere:
Zwillings-Traktorshirts
Stirnband
Per Anhalter durch die Galaxis-Box
Handstulpen
Halswärmer
Häkeletui in Buchform


Stoffbilanz 2020:
Vernäht:
40,85 m
Gekauft:
23,30 m
Abgegeben: 3,10 m
Insgesamt: + 14,45 m

Tja, da hatte ich doch Schlimmeres befürchtet, im Vergleich zu meiner Nähjahr-Flaute 2019 und vor allem dem Kaufen-als-Ersatzhandlung-für-Erlebnisse-Jahr 2020 ist das doch ein ganz ordentliches Ergebnis. Jetzt wird in die Hände gespuckt und weiter Stoff vernäht!

Sonntag, 24. Januar 2021

7 Sachen 4/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 
Frühstück vorbereitet. Kennt ihr diese Delikatesse?


Das Schokokussbrötchen plattgedrückt. Fast der beste Teil daran!


Die Weltall-Stickerei aus dem Adventskalender endlich mal aufgehängt.

In ein Kissen gekrallt, um "Free Solo" zu schauen, eine Reportage über einen Extrem-Kletterer, der ohne jede Sicherung die 900 m hohe Steilwand am El Kapitan im Josemite-Nationalparkt besteigt.

Für die letzte halbe Stunde empfehle ich mindestens ein Kissen und zwei Plüsch-Schafe (auf meinem Bildausschnitt ist er noch kurz überm Boden, ihr braucht eure Schafe noch nicht).

Einen Test-Vogel aufgelegt, dann aber doch dagegen entschieden.

Hosenteile zuschnitten.

Schnittteile verschoben.

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.   

Donnerstag, 21. Januar 2021

Jahresrückblick und Nähbilanz 2020 - Nria

Also ... die 20er Jahre sind anders gestartet, als ich es erwartet hätte. Aber immerhin trifft das auf die gesamte restliche Welt zu, also befinde ich mich in guter Gesellschaft.
Und ich habe verblüffenderweise tatsächlich ein Flapper Dress getragen (na ja, sowas in der Richtung zumindest).

2020 zum ersten Mal getan? In einen Wasserfall geklettert.
2020 leider gar nicht getan? Ach, so vieles ... vor allem ist es für mich zum ersten Mal seit 2003 ein Jahr ohne Larp. Stimmt nicht ganz, wir haben im Februar eines selbst veranstaltet, aber da ist man doch eher Organisator als Teilnehmer und bis Februar 2021 werde ich auch kein Con besucht haben, was das Jahr voll macht.

2020 nach langer Zeit wieder getan? Shadowrun gespielt (nach 16 Jahren) und im Nähkromantenforum wurde zum ersten Mal seit 2016 wieder gewichtelt, was haben wir uns gefreut!
Mottoparty 2020? 20er-Party in kleinem Rahmen
Buch des Jahres?
In "Mein Ein und Alles" von Gabriel Tallent geht es um ein Teenie-Mädchen, das etwas abgeschieden mit seinem Vater im kanadischen Wald lebt. Ein krasser Roman, das körperlichen und seelischen Missbrauch enthält, aber sehr eindrucksvoll. Lest es bitte nur, wenn ihr mit den genannten Themen kein Problem habt! Außerdem: "Das Buch der vergessenen Artisten" von Vera Buck, ein historischer Roman über Zirkuskünstler Anfang des 20. Jahrhunderts. Sehr interessant, auch wenn man teils die Hände vors Gesicht schlagen möchte angesichts sorgloser Röntgenvorstellungen und Menschenausstellungen.
Serie des Jahres? Die Fantasy-Zeichentrickserie "Der Prinz der Drachen" hat mir sehr gefallen. Besonders interessant: Die gehörlose Wach-Hauptfrau, die in Gebärdensprache kommuniziert.
Brettspiel des Jahres? Heiße Kandidaten: Das kooperative "Paleo", das Worker Taucher-Placement "Otys", das Würfelspiel "Monster Expedition".
Zugenommen oder abgenommen? Coronakilos!
Haare länger oder kürzer? Kurz wie immer. Aber ich war echt selten beim Friseur und hatte überdurchschnittlich oft eine ziemlich doofe Frisur.
Teuerste Anschaffung? Mit Hana zusammen ein Online-Fotokurs – aber gut investiertes Geld!Und dass meine Leuchtturm-Tasche beim Ebookmacher-Wettbewerb einen kleinen Preis gewonnen hat, war vielleicht auch mit dem Foto geschuldet ...
Beste Anschaffung? Möglicherweise der Hula Hoop-Reifen. Ich trainiere fleißig seit Anfang Dezember!
Beste Idee? Einen Pudding zu kaufen. Dank eines Gewinnspiels des Herstellers war der dann 150 € wert :D
Film des Jahres? Ich war nicht im Kino und sonstige Filme sind mir nicht in Erinnerung geblieben.
Larp-Veranstaltung des Jahres? Außer unserem eigenen gabs keine. Also war die wohl top!

2020 in einem Wort: Speziell. 
 
Hinter einem Wasserfall sieht es so aus, als ob es regnet.
 

Zu meinem Nähjahr:
Ich habe in diesem Jahr oft mehrere Schnittmuster kombiniert, sei es fürs Leslira-Kleid oder den Holly/Nadeshiko-Hybrid. Das ist aufwändig, sorgt aber dafür, dass das Kleidungsstück genauso aussieht, wie ich es haben will.
Bei anderen Teilen merke ich im Nachhinein, dass es mir mehr darum ging, einen neuen Schnitt auszuprobieren. Kein guter Anlass! Diese Teile trage ich oft nicht gerne und das ist Ressourcenverschwendung. Dann lieber länger an einem vorhandenen Schnitt herumbasteln.
In diesem Jahr polarisieren mich meine Nähwerke mehr - es gibt kaum welche, die ich "ganz okay" finde, eher liebe ich sie total und trage sie rauf und runter oder sie gefallen mir eigentlich nicht. Das ist aber zum Glück die Minderheit.

Ich habe 36 Kleidungsstücke genäht (2019: 37). [Plus 3/8 (je nach Zählung) Larp-Dinge, 3 Taschen, 1 sonstiges Teil und 12 Dinge für andere.]
Darunter sind: 14 Kleider, 4 Hosen, 3 Sweat-/Jerseyjacken, 7 Shirts, 7 Sweatshirts, 1 Jumpsuit. 
Bei den Kleidern sollte ich auf die Bremse treten (die machen leider einfach Spaß, weil es so viele Möglichkeiten gibt), mit dem übrigen Output bin ich recht zufrieden. Gerade bei den T-Shirts ist es deutlich weniger geworden, dafür trage ich alle sehr gerne!

Bei den Schnittmustern waren es 14x Indie-Schnittmuster (aber viele mehrfach, bis zu 3x, wobei ich langsam erwäge, den Standard-Pullischnitt aus der Zählung rauszunehmen), 7x Pattydoo, 3x Ottobre, je 1x Burda, Lillestoff-Magazin und Diana.
Mal schauen, ob ich nächstes Jahr endlich wieder mehr aus meinen Zeitschriften und Einzelschnittmustern nähe! Und mehr Webstoff. Dem stehen leider die Coronakilos im Weg, aber immerhin ein paar Webstoffe haben in diesem Jahr den Weg aus meinem Stoff- hin in den Kleiderschrank zurückgelegt.



 Sweatshirts:
Sweatshirt Pinguinelly
Schiffbruch-Sweatshirt
Loading-Sweatshirt
Ivera-Kleid (ja, ich weiß ... es ist ein Kleid, wird aber demnächst zum Shirt mutieren!)
Nautical-Sweatshirt
Herrensweater zur
Damenversion umgenäht
Maritim Tattoo-Sweatshirt

Für andere:
Simple Woll-Pluderhose für den Fundus
Fünf-Fach-Tasche in Schwarz-Grün
Star Trek-Handtücher für Hanas Liebsten
Oldtimer-Tasche für den Mondpapa
Clara-Wappenrock
Schwarze Bauchtasche "Rikka"
Granatapfel-Blouson
Leuchtturm-Herrensweater
Pinselbox mit Weltkarte
Cotton Kitties-Stickerei
Magic Pouch mit Blättern
Elefantentäschchen

Selbstgemacht fürs Larp:
Larp-Wollkleid fertiggestellt
6 NSC-Pelerinen
dunkelblaues Larp-Wollkleid
(ja, der Wappenrock ist nochmal drauf - so erkennt man ihn besser :))

Stoffbilanz:
Gekauft: 85,3 m (2019: 53,85 m)
Vernäht: 68,75 m (2019: 51,3 m)
Abgegeben: 17,45 m (2019: 10,95 m)

Puuh, an meinem Kaufverhalten muss ich 2021 aber wirklich arbeiten. Dafür habe ich auch deutlich mehr vernäht und verkauft, und immerhin komme ich auf minus 0,9 m. Knapp, aber negativ!
Für nächstes Jahr plane ich aber wirklich Zurückhaltung beim Stoffkauf ...

Lg
Nria

Sonntag, 17. Januar 2021

7 Sachen 3/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 

Komische Deko-Kettenteile von einer Kette entfernt.

Mit Abrissarbeiten begonnen. 

Äpfel geschnitten.


Apfelstrudel gegessen.

Gasthände: Schneeengel gemacht.

Black Sails gebingewatched.


Durch den Schnee spaziert und dabei die Finger (fast!) abgefroren.

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.  

Donnerstag, 14. Januar 2021

Farbenmix Adventskalendertasche 2020 - Just Be

Auch dieses Jahr gab es wieder eine Farbenmix-Adventskalendertasche! Jeden Tag wird ein Teil der Anleitung kostenlos veröffentlicht (diesmal mit Pausentagen) und am 18.12. hat man eine fertige Tasche. Bis Ende Dezember konnte man sich dann noch die vollständige Anleitung kostenlos runterladen, inzwischen nur noch kaufen.

In ihrer ganzen Pracht!

Ich habe 2011 zum ersten Mal mitgemacht und da tatsächlich täglich genäht - weil die erste Tasche für mich aber ein Flop war, schaue ich mir seitdem zunächst an, wo die Reise hingeht, bevor ich anfange. Zudem sind die Farbenmix-Taschen mir oft zu groß und beutelig; seit einigen Jahren werden aber im Vorhinein die Maße angegeben, sodass man zumindest die Größe vorher kennt.
Nur einen Teil der Taschen habe ich tatsächlich genäht, die letztjährige ist aber aktuell meine liebste Alltagstasche.

Ein kleiner Rückblick auf die bisherigen Farbenmix-Adventskalendertaschen:
2011 - Alle(s)Zusammen (ich habe eine Elchtasche genäht)
2013 - Skippy (nach dem Pausenjahr 2012 habe ich damals nicht gesehen, dass es weiterging - diesen Schnitt habe ich nicht, er gefällt mir aber sowieso nicht)
2014 - Stoffschätzchen ( ich habe eine rote Jeanstasche mit Handarbeitsmotiv genäht)
2015 - Fünf-Fach-Organizer (ich habe - erst 2020 - einen grünschwarzen Organizer genäht)
2016 - PacksEin
2017 - Strandläufer
2018 - MixMich (ich habe eine Mass Effect-P&P-Tasche genäht)
2019 - Marisa (ich habe eine Star Trek-Tasche genäht)
2020 - Just Be

Erste Materialwahl - den Gondor-Canvas werde ich aber doch anderweitig verwenden.

Als Obermaterial habe ich einen flauschigen marineblauen Taschenstoff auserkoren, den ich secondhand gekauft habe. Er war als "Taschenstoff Rom" ausgeschrieben und das ist ein Canvas, aber was ankam, war kein Canvas ... nun ja. Reklamieren wollte ich für den Preis nicht und bei Privatverkauf ist das sowieso schwierig (zudem für die paar Euro den Aufwand nicht wert). Nachdem das Weiterverkaufen auch nicht geklappt hat, wurde jetzt halt doch eine Tasche draus.

Mit schickem silberfarbenem Reißverschluss.

Dazu habe ich einen gestickten Patch mit einem Zitat aus Der Herr der Ringe verwendet, den ich 2012 (!!) bei einem Swap in meinem Lieblingsnähforum bekommen habe. So lange hat er auf seinen Auftritt gewartet und jetzt schlägt seine große Stunde!
Ich habe mich dann auch gleich für ein Tolkien-Thema bei der Tasche entschieden. Wenn schon, denn schon.

Für das Futter habe ich einen Patchworkstoff von Buttinette verwendet. Die Wolken haben mich an die großartigen Landschaftsaufnahmen im Film erinnert.
Dazu habe ich noch Endlos-Reißverschlüsse mit silberner Raupe und ein paar Bortenreste aus dem Vorrat kombiniert. Die passen nicht immer 100% zum Rest, aber solange die Farben ungefähr stimmen, soll mir das recht sein.

Die Rückseite: Keine perfekte Borte, aber passt zumindest farblich gut.
 

Für den Patch musste ich die Klappe der aufgesetzten Vordertasche etwas verändern; für die Originalklappe wäre er zu groß gewesen. Bei der Form habe ich mich von der runden Tasche inspirieren lassen. Die Form des Patches ist etwas "wonky", daher wirkt er etwas schief, aber das ist schon okay.

Im Übrigen ist das Zitat (in etwas anderer Form) Teil eines Gedichts:

All that is gold does not glitter,
Not all those who wander are lost;
The old that is strong does not wither,
Deep roots are not reached by the frost.

From the ashes a fire shall be woken,
A light from the shadows shall spring;
Renewed shall be blade that was broken,
The crownless again shall be king.

Bei der Verstärkung habe ich zum Volumenvlies H630 für den Oberstoff und zur Vlieseinlage H250 fürs Futter gegriffen. Die Originaltasche wird nicht verstärkt, aber ich mag labberige Taschen nicht so gerne.
Der Boden sollte wirklich Stand haben, da habe ich Decovil light verwendet. 

Schließlich habe ich dann noch zwei Elbenblatt-Applikationen bei 1A-Kurzwaren bestellt. Das Tolle ist, dass es sie gespiegelt gibt! Also, man kann sie einzeln bestellen, aber wenn man beide Versionen nimmt, hat man ein gegengleiches Paar. Das ist so mitgedacht!

Test ergibt: Patch steht über!

Ich habe erst Ende Dezember mit dem Nähen begonnen, als die Anleitung schon vollständig veröffentlicht war. Das hat den Vorteil, dass man auch Änderungen leichter vornehmen kann (wie die besagte Taschenklappe). Bei der Originaltasche kann man die nämlich nicht verbreitern, weil die Träger direkt links und rechts der Klappe befestigt werden. Ich mag aber sowieso keine zwei Träger, sondern lieber einen, den man quer über der Brust trägt (meine Schultern sind zu schmal für Doppelträger, die rutschen einfach sofort runter). Dafür wurde eine Anleitung nachgereicht und die habe ich sofort begeistert benutzt.

Innen habe ich noch ein extra Reißverschlussfach eingefügt.
 

Die Designerin hat an der Schultergurt-Befestigung noch ein Bändchen mit Ring angenäht, um ein paar Bänder zur Dekoration festknoten zu können. Ich bin ja nicht so der Fan von Taschenbaumeldekorationen, aber hier kam mir dann ein Geistesblitz: Das wäre eine prima Stelle für einen Karabiner, um den Einen Ring dranzuhängen ...
Die Dinger sind selbst heute noch nicht spottbillig zu haben (außer man bestellt bei Wish&Konsorten, aber wer weiß, was man da kriegt, und eigentlich will ich diese Läden auch nicht unterstützen). 30 € ist nicht so viel für einen Ring, aber schon viel für eine spontane Taschenverzierung. Ich habe dann aber einen für einen akzeptablen Preis gebraucht bekommen. Immerhin ist hierfür die Größe wirklich egal :D

Ein Ring, sie zu ... dekorieren?
 

Meine kleine Ringaufhängung beinhaltet einen Karabiner von einem Werbe-Schlüsselband, ein Stückchen Schrägband und einen wirklich kleinen Bortenrest, der dadurch restlos aufgebraucht wurde. Hier vollständig zu sehen mit einem Ring-Dummy ;)

 
Es ist wirklich interessant, bei der Taschenkonstruktion anderer Leute live dabeizusein - es gibt genug, die Tag für Tag mitnähen und mittlerweile existieren sogar zwei Facebook-Gruppen dafür, eine langjährige inoffizielle und seit diesem Jahr eine offizielle von Farbenmix. Man sieht dabei, dass sich Taschen-Anfänger oft noch etwas schwertun mit manchen Schritten, aber ich habe mittlerweile einige Erfahrung in diesem Bereich, sodass es mir recht leicht fiel. 

Das Futter - in der Tasche ist es schwer zu fotografieren.

Man stellt zunächst jeweils die Vorder- und Rückenteile von Oberstoff und Futter mit allen Details fertig (ich habe die Rückentasche mit Reißverschluss statt Magnetverschluss genäht und innen noch ein simples Reißverschlussfach eingenäht, das benutze ich immer für Schlüssel, damit ich sie nicht ewig in der Tasche suchen muss), dann einen Ring aus Boden, Seiten und dem Reißverschlussstreifen oben und schließlich werden Seitenstreifen und Vorder-/Rückenteil aneinander befestigt.

Dieser letzte Schritt ist der schwierigste: Man muss einen geraden Streifen an die Rundungen nähen, ohne Falten einzunähen oder krumme Nähte zu produzieren.

Ein paar Tipps dazu:

  • Der gerade Streifen muss an den Stellen eingeschnitten werden, wo die beim Vorder-/Rückenteil die Rundungen sind. Wie tief die Einschnitte sein müssen, wie weit voneinander entfernt und bis wohin sie reichen müssen, hängt vom Stoff ab. Man kann erstmal vorsichtig anfangen und mehr/tiefer knipsen, wenn es notwendig ist. Es ist dabei wie beim Einschneiden von Ecken: Schon ein halber Millimeter mehr Tiefe kann den Unterschied zwischen einem perfekten Ergebnis und blöden Falten ausmachen!
  • Am einfachsten geht es bei nachgiebigen, weichen Stoffen (z.B. Wollstoff), richtig schwierig dagegen mit festen, dicht gewebten Baumwollstoffen. Mein Jeansstoff letztes Jahr und das Futter  waren knifflig, mein weicher Taschenstoff außen dagegen war an diesen Stellen super-easy.
  • Die Rundung ist tatsächlich leichter zu nähen, wenn der Seitenstreifen oben liegt beim Nähen. So kann man den eingeschnittenen Teil sanft in Form ziehen, Falten wegstreichen und hat trotzdem die unten liegende Rundung der Tasche gut im Blick, sodass man sie sauber nähen kann.
  • Auf die Reihenfolge achten! Die Teile sind umso schwieriger anzunähen, je mehr Teile bereits angenäht sind (besonders, wenn die Tasche verstärkt wurde und sehr steif ist). Daher ist es sinnvoll, mit dem Part zu beginnen, der am schönsten werden soll: Der äußeren Vorderseite. Wenn die Rundungen im Futter später nicht perfekt werden, ist das relativ unwichtig, die sind man ja kaum. 
  • Bei fiesen Materialien wie dichten Baumwollstoffen hilft es mir, viele Stecknadeln zu verwenden. Bei einfachen, weichen Materialien lasse ich die Stecknadeln an der Rundung dagegen manchmal ganz weg. Stoffklammern finde ich knifflig, weil die sehr im Weg sind und leicht abrutschen können, aber bei Kunstleder sind Stecknadeln natürlich schwierig. 
  • Langsam nähen. Ja, man will die schwierigen Stellen schnell hinter sich bringen, aber das macht sie noch schwieriger und oft muss man trennen und es dauert noch länger. 
  • Es kann helfen, zunächst die geraden Partien einzeln zusammenzunähen und die Rundungen zunächst offen zu lassen und erst im zweiten Schritt zu nähen. Auf diese Weise sind die Teile schonmal verbunden und man hat weniger pieksige Stecknadeln oder Stoffklammern, die wegrutschen können.
  • Darauf achten, die Nahtzugabe genau einzuhalten, auch an den Rundungen. So bekommt man ein sauberes Ergebnis. 

Die Wendeöffnung habe ich statt in der Seitennaht des Futters in die Reißverschluss-Innentasche verlegt, die ich hinzugefügt habe. Das hat gleich zwei Vorteile:
1. Sie ist wirklich unsichtbar.
2. Ich kann sie länger lassen als in der Seitennaht des Futters (die Bodennaht des Futters nehme ich nur ungern für Wendeöffnungen) und habe eine lange gerade Strecke, die auch nicht durch Vlieseinlage versteift ist.

Achtung, man muss wirklich unbedingt die Reißverschlüsse von Innentasche und Hauptfach öffnen vorm Zusammennähen!

Meine Wendeöffnung befindet sich zwischen den Stecknadeln.

Mir gefällt meine neue Tasche sehr. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob sie genug Fächer für meine Bedürfnisse hat, aber die Optik ist toll und sie hat eine gute Größe (die Marisa ist mir manchmal etwas zu klein).
Ach ja, die Träger sind noch nicht festgenäht, weil mir noch eine Leiterschnalle fehlt. Irgendwas ist ja immer.

Schnitt: "Just Be" von Farbenmix, Version mit Schultergurt und Reißverschluss-Außentasche
Material: flauschiger Taschenstoff, Patchworkstoff mit Wolkendruck von buttinette, Blatt-Applikationen von 1A-Kurzwaren, Reißverschlüsse/Gurtband/Schrägband/Bortenreste von Werweißwoher, Der Eine Ring von Frodo geklaut Elbenwald ;)
Verstärkung: Oberstoff mit H630, Futter mit H250, Boden mit Decovil light
Änderungen: Taschenklappe in Größe und Form verändert, Innentasche mit Reißverschluss hinzugefügt, Trägerenden mit Schrägband statt Gurtband verdeckt und dafür gekürzt
Nachnähpotential: Prinzipiell ja. Ich brauche halt nur begrenzt viele Taschen.


Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag und der Magic Crafts-Linkparty.

Lg
Nria