Donnerstag, 8. Oktober 2020

Ungeliebte Blätter - Hertha von Konfetti Patterns mit mellow-Jersey

 Ok, der Sommer ist rum, aber ein Sommerkleid hab ich noch. Wenigstens hat es halblange Ärmel?

Ich mag die Schnittmuster von Konfetti Patterns. Das Mrs. Klassik-Sweatshirt ist einer meiner Alltime-Favourites, das Elisabeth-Kleid mit Rock-Modifikation entwickelt sich ebenfalls in diese Richtung und auch das Agathe-Sweatshirt hat mich nicht enttäuscht (ok, es ist mir etwas zu eng geraten, aber das ist nicht die Schuld des Schnitts). 

Der Stoff ist zu blass für mich, aber das Kleid füllt eine Lücke im Schrank.

Den neuen Schnitt, das Kleid Hertha, musste ich daher auch gleich ausprobieren (nein, ich nähe nicht alle Schnittmuster dieser Firma, auch wenn mich das Frederike-Kleid anspricht, schon, weil es so heißt wie einer meiner P&P-Charaktere ...): Es hat Abnäher, einen V-Ausschnitt, Nahttaschen und einen angesetzten Rock; außerdem wird es mit einem Gummizug auf Taille gebracht, sitzt dabei aber leger, nicht schlabberig.

Es ist bequem und hat Taschen!

Also habe ich es ausprobiert!
Als Material habe ich den mellow-Jersey von mamasliebchen auserkoren. Ich mag das grafische Blättermuster! Er lag schon seit Dezember 2018 hier rum, also gut 1,5 Jahre, weil ich nach dem Eintreffen des Stoffs festgestellt habe, dass Türkis doch nicht mehr so meine bevorzugte Farbe ist (früher habe ich ständig türkis getragen). Zudem ist das Muster wenig kontrastreich und leider zu blass für mich; da wäre die Variante mit schwarzem Muster besser für mich gewesen. Aber das habe ich zu spät gemerkt und dann hatte ich den Stoff halt.

Der Zuschnitt hat ewig gedauert - ich habe darauf geachtet, dass das Muster jeweils beim Vorder- und Rückenteil genau auf einer Höhe ist und beim Oberteil mittig angeordnet ist. Grafische Muster können wirklich die Pest sein beim Zuschnitt; es ist wie bei einem Karomuster.

Auch der V-Ausschnitt gefällt mir.


Beim Nähen musste ich dann auch feststellen, dass das Muster von Oberteil und Rock senkrecht nicht passte. Zum Glück wird das durch den Gummizug kaschiert! Ich hätte mich sonst ziemlich geärgert.
Für den Schnitt würde ich daher eher ein wildes Muster empfehlen oder eins, das keine Längs-Anordnung hat. Es fällt auf, wenn das verrutscht.
Aber selbst, wenn ich dran gedacht hätte beim Zuschnitt, hätte ich nicht genug Stoff gehabt, um das zu berücksichtigen, deswegen finde ich es okay.

Rückseitenfoto halt. Nie sagt mir wer, dass ich da Falten habe.


Die Ärmel habe ich verlängert, sodass sie etwa bis zum Ellbogen reichen. Aus dem einfachen Grund, dass ich kaum Kleider mit halblangen Ärmeln besitze und die manchmal vermisse. Ich war unsicher, ob das altbacken aussieht, aber im Zweifelsfall geht das Abschneiden ja schnell und ich finde es eigentlich okay. 

Taaaschen!


Der Tunnel für das Gummiband war einfacher zu nähen, als ich dachte. Man muss aber damit klarkommen, dass man das quasi blind, weil von links, näht - wie gesagt, Musterstoffe wie Streifen, Karos oder streifenförmig angeordnete Objekte können damit knifflig sein.
Ich habe übrigens ein 1,2 cm breites Gummiband verwendet; vorgesehen ist ein 2 cm breites Gummi, aber schmaler gefällts mir besser - dazu habe ich nur 2,4 cm Nahtzugabe gegeben statt den angegebenen 3 cm und auch nur 2,4 cm Tunnelbreite genäht.

Der Rest war simpel, Jerseykleid eben. Beim Ausschnitt habe ich den Beleg (mit Vlieseline verstärkt - diesen Schritt bitte niemals überspringen!) mit 1 cm Abstand abgesteppt; die Naht macht mir nichts aus und mir ist ein anliegender Beleg wichtiger.

Lustiges Outtake: So sieht es aus, wenn Leute nach dem Shooting einfach weiterfotografieren.


Mein Fazit?
Ich mag das Kleid ganz gerne. Es trägt sich wirklich bequem und diese Art Kleid hat in meinem Schrank gefehlt. Da der Stoff leider nicht ganz meins ist, wird es wohl nicht mein Lieblingskleid geben, aber als tragbares Probeteil macht es sich hervorragend. Ich habe den Schnitt bereits nachgenäht und plane weitere Versionen.

Schnitt: Hertha von Konfetti Patterns, Gr. 40
Material: Baumwolljersey "mellow petrol" von mamasliebchen, Goldzack Breitgummi 12 mm von Prym
Änderungen: Schultern um 1 cm verschmälert, 1,2 cm Gummibandbreite statt 2 cm (und die Tunnelbreite entsprechend angepasst), Ärmel auf Halbarmlänge verlängert
Nachnähpotential: Oh ja! Der Schnitt gefällt mir sehr gut; ich könnte mir auch einen schmaleren Rock vorstellen und Hüftpassentaschen und die anderen Ärmelvarianten finde ich auch sehr reizvoll (aber ggf. aus anderem Material)

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag.



Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten