Dienstag, 16. Oktober 2018

Fellowship of the ring-Paperpiecing-Tonne

Dieses Projekt wirkte so aufwändig, dass ich es mehr als ein halbes Jahr vor mir hergeschoben habe. Warum eigentlich? Soo umfangreich war es dann gar nicht.

Zur Fertigstellung motiviert hat mich ein Tonnen-Näh-Wettbewerb von Vlieseline - hier seht ihr meinen Beitrag und hier findet ihr alle Beiträge! Als Nerd kommt von mir selbstverständlich ein Nerd-Beitrag ...
Übrigens: Wer abstimmt, kann ein Vlieseline-Set gewinnen. Ihr dürft natürlich auch für jeden anderen Beitrag abstimmen ;)

Die tapferen Gefährten laufen immer im Kreis ...



Auf Fandom in Stitches habe ich mal wieder eine tolle Vorlage entdeckt - die ikonische Ansicht der neun Gefährten aus Der Herr der Ringe, die malerisch hintereinander im Gegenlicht herumspazieren. Hach! Ich mag dieses Bild sehr und habe es schon diverse Male bewundert, z.B. als Stickerei oder Stencil. Und jetzt auf meiner Tonne!
Ich hatte auch über Harry Potter nachgedacht, aber da mangelte es mir an länglichen Motiven.

Das Motiv ist - wie alle Dinge auf Fandom in Stitches - gratis und ich habe mir schon im Dezember 2016 die Vorlage heruntergeladen, gleich beim Erscheinen. Danach habe ich eine Ewigkeit damit verbracht, einen passenden Stoff für den Himmel zu suchen. Das Original hat einen schönen Dämmerungshimmel, in meiner Version ist's eher helles Morgenlicht. Ich habe nämlich einen hellblau-weiß marmorierten Patchworkstoff gefunden, der genau die natürliche Himmelsoptik bietet, die ich haben wollte. Ein dunklerer Stoff wäre mir ursprünglich lieber gewesen, aber sowas war nicht zu finden und ich bin jetzt auch ganz zufrieden.

Das vollständige Motiv, noch mit Fädchen.

Warum ich das Motiv für so aufwändig gehalten habe? Weil alle Teile zweimal vorhanden sind - einmal mit Farbmarkierungen drauf, einmal ohne. Das ist mir beim Drucken und Ausschneiden nicht aufgefallen und daher hielt ich das Projekt logischerweise für doppelt so umfangreich, wie es tatsächlich war ...
Die Markierungen fand ich aber wenig hilfreich, die einzelnen Felder sind nämlich sehr klein und wenn die Markierung halb (oder mehr) im Nachbarfeld platziert ist, macht das die Zuordnung nicht einfacher. Also habe ich wie immer die Farben mit der Vorlage als Vergleich markiert und könnte das Motiv gleich nochmal nähen - genug Himmelstoff ist jedenfalls übrig ...

Pferdchen.

Als Schwierigkeitsgrad sind 5 von 5 Ringen angegeben - "advanced". Es sind natürlich recht viele Teile und das dauert ein Weilchen, aber eigentlich fand ich es nicht so schwierig. Das Lichtschwerter-Motiv oder der BB8, die ich genäht habe, fand ich beide deutlich anspruchsvoller.

Das liegt daran, dass beim Herr der Ringe-Motiv nur sehr wenige Linien aufeinandertreffen müssen; viele Linien sind eher "zackig" statt durchgängig, das verzeiht kleine Ungenauigkeiten und man muss den Anstoß nicht auf den Millimeter exakt treffen.

Was es ebenfalls erleichtert (auch wenn es Extraarbeit ist): Die feinen Details der Waffen - Gimlis Axtstiel, Legolas' Bogen, Gandalfs Stab - werden per Hand aufs fertige Motiv aufgestickt. Patchwork und Sticken habe ich noch nie kombiniert, aber es ist schon sinnvoll!

Die Rückseite habe ich mit eigener Vorlage zusammengebastelt.

Ursprünglich wollte ich ein Kissen nähen. Aber die Vorlage wird etwa 60 cm lang und ich habe gar keinen Platz für so ein langes Kissen (generell sind meine Sofas schon eher überfüllt mit Kissen, ich nähe die zu gerne ...). Und dann fand ich den Tonnenwettbewerb von Vlieseline. Mit gratis Tonnenvorlage! Eine Tonne kann ich viel besser gebrauchen (z.B. zum temporären Lagern von Dingen, die ich bisher eher in rumfliegende Kartons stopfe. Das sieht ziemlich unaufgeräumt aus!).

Foto von der Mitte - damit hier auch keine Hobbits unterschlagen werden!

Dafür fehlte mir aber ein Stück Rückseite, denn die Tonne hat mehr Umfang als das Motiv Länge. Ich habe also ein Stück Papier genommen, die Höhe des Bodens an der vorderen und der hinteren Kante aufgemalt (die Gefährten laufen ja bergauf, also brauchte ich einen Bogen) und wild Patchworklinien reingemalt. Total professionell :D
Das Verbindungsstück sollte nämlich auch in Patchwork-Optik gehalten sein, damit es zum Rest passt. Frei Schnauze war das Ganze gar nicht so einfach; man sollte daran denken, dass beim Paper Piecing die Vorlage spiegelverkehrt sein muss (hab ich natürlich zuerst vergessen und falschherum angefangen; leider ist das Verbindungsstück ja nicht symmetrisch) und die Reihenfolge der Linien ist wichtig, damit man das Ganze zusammennähen kann. Hat aber irgendwie funktioniert.

Futterstoff-Schätzchen!


Dann habe ich mir schwarzen Baumwoll-Webstoff geschnappt, die Tonnenvorlage ausgeschnitten und das Patchworkmotiv draufgenäht. Dann nur noch Decovil (das ist eine ganz feste aufbügelbare Einlage, so dick und stabil wie dünne Pappe) aufgebügelt und die Tonne genäht. Hat an sich nicht lange gedauert, aber man sollte schon sehr exakt arbeiten, denn gerade eine dicke und feste Einlage muss man ohne Nahtzugaben zuschneiden und diese dann dementsprechend genau treffen beim Nähen.

Ringsherum habe ich Fächer improvisiert - dafür habe ich nur den unteren Teil der Tonne zugeschnitten und etwas trapezförmig ausgestellt. So richtig perfekt hat das nicht funktioniert, ich bin eben eher die Kleidungsnäherin und nähe nur sporadisch Wohnungsdeko ...

Als Futter habe ich einen lange gehegten petrolfarbenen Patchworkstoff mit Sternhimmelmuster verwendet. Das Schrägband habe ich aus dem Himmelstoff gemacht und innen per Hand festgenäht, damit bin ich ziemlich zufrieden!

Von oben ist meine Tonne eher eiförmig als rund. Na ja, ich nenne das charmant :)

Damit kann ich gleich zwei Bingofelder ankreuzen! "Etwas aus vielen kleinen Teilen handarbeiten" und "inspiriert von einem Buch oder Film handarbeiten".



Schnitt: Tonne (gratis-Vorlage von Vlieseline),  Fellowship-Vorlage von Fandom in Stitches
Material: Patchworkstoffe, Decovil zur Stabilisierung
Änderungen: Verbindungsstück gepatcht, Zusatzfächer

Verlinkt beim Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Paper-Piecing-Linkparty

Lg
Nria

Montag, 15. Oktober 2018

#naehdirwas - "Art Inspired": Pinguinshirt

Das #naehdirwas-Thema für September/Oktober war "Art Inspired und hier gab es bereits den Zwischenstand zu sehen!
Und mal wieder hat mich die Aktion motiviert, endlich ein paar Dinge anzugehen, die schon auf ihren Einsatz gewartet haben :)

Der Aufdruck wird leider durch meine Figur ein bisschen verzerrt. Hmpf.

Das Panel mit den Doodle-Pinguinen habe ich zu einem weiteren Warm n Cozy-T-Shirt aus der Ottobre 5/12 verarbeitet. Mit Teilungsnähten, weil das Panel nicht breit genug für ein Damen-T-Shirt ist. Dafür habe ich einfach den Schnitt aufs Panel gelegt und die breitestmögliche Position für die Seitenteile markiert. Mit geschwungenem Verlauf, weil das harmonischer wirkt als einfach eine gerade Linie.

Gut, dass das Seidenpapier halbtransparent ist!
 
Den hellgrauen Jersey habe ich mit einem dunkelgrau melierten kombiniert, weil mir Schwarz zu kontrastreich war. Rückenteil und Ärmel bestehen komplett aus dem Kombijersey.

Das Bündchen liegt schön flach!

Eigentlich ist der Schnitt für einen Rollkragen vorgesehen, weshalb ich jedes Mal einen neuen Halsausschnitt dranbastle - diesmal finde ich die Größe perfekt! Leider habe ich keine Schablone gemacht; mal sehen, ob ich ihn vernünftig abzeichnen kann.

Die Seitenteile!

Ich mag das Shirt sehr! Die Doodle-Füllung macht aus dem Motiv einen Hingucker.

So sieht es flach hingelegt aus, da erkennt man die Teilungsnähte besser:


Den beim Zwischenstand gezeigten van Gogh-Jersey hat Hana noch nicht angerührt, aber mit dem entsprechenden Bündchenstoff habe ich ein Ufo beendet, einen Jenna Cardi (Muse Patterns), zu dem noch ein ausführlicherer Beitrag folgen wird:

Hübsch, aber noch ungebügelt ...

Das Teil lag monatelang halbfertig rum, u.a. weil mir keine Möglichkeit einfiel, aus dem langweiligen grauen Jäckchen etwas Besonderes zu machen ... aber das ist es jetzt auf jeden Fall! Vielleicht mache ich noch Druckknöpfe dran.

Und jetzt bin ich sehr gespannt auf das letzte #naehdirwas-Thema für dieses Jahr!

Schnitt: Warm n Cozy aus der Ottobre 5/12, Gr. 38
Material: Jerseypanel von Stoff&Stil, Baumwoll-Singlejersey von dresowka.pl
Änderungen: Schultern verschmälert, Ärmel gekürzt, Teilungsnähte hinzugefügt, Halsausschnitt vergrößert und mit Bündchen statt Rollkragen versehen

Auf zu Frau freut sich, der werbefreien Blogparade für selbstgenähte Frauenkleidung :)

Lg
Nria

Freitag, 12. Oktober 2018

Was vom September übrig blieb

Nria war auf der Reenactormesse und Hana auf einer schönen Hochzeit - und wir beide auf einem schönen Con. Leider waren Abkühlungen im September immer nur von kurzer Dauer - wir hoffen, dass dieser endlose Sommer jetzt im Oktober bitte endgültig vorbei ist!

Überraschender Flussdrachenfund auf der Hochzeit!


Link-Tipps im September:

Es herbstelt - wir hoffen auf Abkühlung!


Für uns selbst genäht im September:
Ottobre-Sweatshirt "Hide Away"
Pinguinshirt
Steppjersey-Rock
Dresowka-Jeansjacke
Herbstshirt
Jenna Cardi aus Sweat (Ufo vom März)
Lady Grace-Blazer aus Jacquardjersey

Für andere genäht im September:
Swapsachen (noch geheim)

Angefangene Projekte:
Marie-Kleid
Fellowship of the Ring-Tonne

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Jeansjerseyjackenschnitt von Dresowka als Material-Set
Pattydoo "Marie" (soo lange drumherumgeschlichen!)
Burda Style 10/2018
Tasche "Elva" von Zaubernahnna
Tasche "Vara" von Hansedelli
Tasche "Lexa" von  Hansedelli (ja, es war halt Sale!)
Muse Patterns V-Ausschnitt-Erweiterung für den Jenna Cardi

Stoff gekauft: Nria: 5,95 m
Nria: 1 m anthrazitfarbener Jersey, 1 m türkisfarbener Jersey, Bündchenstoffe, 1,45 m Jeansjersey, 1 m Herbstlätterjersey, 0,5 m rotmelierter Jersey, 1 m X-Jersey
Stoff vernäht: Nria: 6,15 m
Nria: 1 m Sweat-Reste, 1,25 m Jeansjersey, 1 m X-Jersey, 0,6 m graue Jerseystoffe, 0,5 m Steppjersey, 0,8 m Herbstlaub-Jersey, 1 m Lillestoff-Jacquardjersey


Wir freuen uns im Oktober auf:
Geburtstagspartys (darunter unsere jährliche Mottoparty) - und endlich die Spielemesse! Wir überlegen ja, dieses Jahr mal zwei Tage darauf zu verwenden, weil sie immer größer wird ...

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Herbstshirt

Wir sind Herbstkinder - und wir mögen den Herbst!
Deshalb habe ich auch nicht lange gezögert, als ich bei Stick&Style diesen tollen Jersey mit Blättern und Kastanien fand.

So ein toller Druck!

Die Zahl der langärmeligen Shirts in meinem Schrank war sowieso verbesserungsbedürftig, also schnell den Stoff gekauft und ein Shirt genäht :)
Zum Glück wurde der Stoff gleich als Set angeboten mit passenden Stoffen - das Set habe ich nicht gekauft, aber so konnte ich gleich einen Kombistoff dazubestellen, bei dem ich sicher sein konnte, dass die Farben harmonieren. So hübsch der Musterstoff nämlich ist - dieser beigefarbene Grundton steht mir überhaupt nicht, da brauchte ich einen roten Stoff zum Einfassen.
In natura ist die Grundfarbe deutlich dunkler und wärmer, fast hellapricot; auf den Fotos wirkt sie zu weiß.

Von hinten sieht's eigentlich genauso aus wie von vorne.

Bei der Positionierung des Musters habe ich gut aufgepasst - bei solchen Motiven kann es schnell passieren, dass man Blätter oder Kastanien genau mittig auf der Brust platziert hat und das sieht ziemlich blöd aus. Daher habe ich das Vorderteil herumgeschoben, bis die Platzierung der Motive unverfänglich war ;)

Ich sollte mir mal einen T-Shirt-Schnitt mit Abnähern aussuchen.

Genäht war das Shirt fix wie immer. Nur einen Standard-Halsausschnitt mit passendem Bündchenschnitt sollte ich mir mal zulegen, das dürfte die Nähzeit noch mehr verkürzen.
Und jetzt ist der Hochsommer hoffentlich mal vorbei, damit ich das Shirt auch tragen kann!

Mit dem Bündchen bin ich eigentlich recht zufrieden, aber es der Ausschnitt ist etwas klein.

Schnitt-technisch etwas langweilig, zugegeben, aber hach, dieser Stoff! Aber es kommen auch wieder spannendere Teile :)
Und beim Herbst-Handarbeitsbingo kann ich dafür "etwas Gemustertes handarbeiten" ankreuzen.

Schnitt: Mal wieder Warm n Cozy aus der Ottobre 5/2009, Gr. 38
Material: Baumwolljersey von Stick&Style
Änderungen: Wie immer - Schultern verschmälert, Ausschnitt vergrößert und mit Bündchen statt Rollkragen genäht, Ärmelbündchen hinzugefügt
Verlinkt bei Sew la la und Du für dich am Donnerstag.

Lg
Nria


Dienstag, 9. Oktober 2018

Larp-Schuhtüte - oder doch nicht

Im September waren bei Maikäfers Two-Colours-Jahreschallenge die Farben rot und grau an der Reihe - davon haben wir einiges an Stoff da, deshalb habe ich mich entschieden, mir endlich eine eigene Larp-Schuhtüte zu nähen. Bisher benutze ich die vom Liebsten mit - Nria hat eine schicke eigene in einem Swap bekommen.

Jede Menge Platz drin!


Wieso überhaupt Schuhtüten? Ganz einfach: Seit mir mal Schuhe in einer Plastiktüte geschimmelt sind, transportiere ich sie nicht mehr gern in Plastiktüten - und normale Stoffbeutel sind meistens zu klein für mehrere Paare Larp-Stiefel, die ich gern mal auf Cons mitnehme.

Breiter Boden für noch mehr Platz

Also habe ich einen Schnitt in ordentlicher Größe gezeichnet, inklusive Boden für noch mehr Platz, für den oberen Teil und das Futter graues Fahnentuch verwendet und für den unteren Teil und den Boden festen roten Baumwollköper. Und wollte eine Aufschrift hinzufügen, "Schuhtüte" auf mittelhochdeutsch hatte ich mir überlegt, was mir Nria als "schouch sac" übersetzt hat ...

Trägerverstärkung - V-förmig, weil man bei der X-förmigen Absteppung absetzen oder Nähte doppeln muss

... tja, und dann kommentierte der Liebste, nachdem ich seine Frage, was ich denn Schönes nähe, beantwortet hatte: "Wofür brauchst du denn noch eine Schuhtüte? Du kannst doch meine mitnehmen, noch eine fliegt doch bloß rum ..."

Und ich hatte gedacht, es stört ihn, dass ich immer seine Tasche mitbenutze! Jetzt stehe ich da mit meiner schönen (schriftzuglosen) Tüte ... naja, eine stabile Tasche kann man ja immer brauchen. Ich denke, ich werde sie für Rüstzeug verwenden, das bisher in Ikeatüten transportiert wird, die man fürs Spiel natürlich immer verstecken muss. Schadet nix, da etwas Schöneres zu haben. Dicke Wollmäntel würden auch gut reinpassen - na, mal schauen!

Wofür würdet ihr diese Tasche verwenden?

Verlinkt bei Creadienstag, HandmadeonTuesday und Dienstagsdinge.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Sonntag, 7. Oktober 2018

7 Sachen 40/2018

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Ein Puzzle auf Klemmrahmengröße verkleinert, damit es als Partydeko taugt.


Zum gleichen Zweck einen alten Gratis-Kalender zerschnippelt.


Partyinspiration gesucht und gefunden.


An Erntedank gehandarbeitet. Wie es der Brauch das Herbst-Handarbeitsbingo verlangt.


Diverse 3D-Puzzle zusammengebaut.


Den Partykeller ausgeräumt und geputzt. Hier ist er noch ganz jungfräulich zu sehen!


Zur Belohnung für all die Arbeit ein Bad eingelassen. Die hübsche Geschenkpackung mit Badezusätzen bewundere ich seit Anfang des Jahres in meinem Regal, aber langsam sollte ich die Dinger auch mal benutzen ...

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.    

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Das Vogelgezwitscher-Kleid - Simplicity 7543

Ich mag Vögel, und ich mag Noten, und in die Jersey-Reihe mit zwitschernden Vögeln von Dresowka habe ich mich sofort verliebt.
Einen halben Meter Musterjersey und ein Motivpanel habe ich dann gekauft und mich für ein Kleid entschieden, Modell 7543 aus der Amazing Fit-Reihe von Simplicity. Nria hat sich daraus mal ein Larp-Bustier genäht ... praktischerweise gibt es mehrere Oberteil-Varianten für unterschiedliche Körbchengrößen. Ebenso praktisch ist die Unterteilung des Kleids mit Unterbrustnaht und Wiener Nähten, denn so habe ich den vorderen oberen Mittelteil genau aus dem Panel bekommen.

Mustermix! Nanu, das ist ja gar nicht Hana auf dem Foto?

Ohne Änderungen ging es nicht - ich brauche den Brustumfang der C-Cup-Variante, musste aber Weite vom Rücken und Volumen oberhalb des Brustpunkts reduzieren und dafür das Brustteil leicht verlängern. Auf Taillenhöhe habe ich etwas Weite zugegeben, und die Gesamtlänge kürze ich ja immer, ich liege größenmäßig nunmal unterm Durchschnitt.

Weniger Mustermix, dafür Label. Warum ist das nicht mittig??

Nachdem ich die Schultern verschmälert habe, hatte ich ein Problem mit der Ärmelkugel und das Kleid landete in der UfO-Kiste. Tatsächlich lag es dort so lange, dass ich gar nicht mehr weiß, was das Problem war ... irgendetwas passte an der Ärmelkugel nicht. Ich habe kurzerhand die Weite der Armausschnitte gemessen und die Ärmel flott selbst konstruiert.

Mit Passform und allem!
Bei der üblichen Halbmetermenge, die ich gern für "nur Ärmel" bestelle, reicht der Stoff nicht für lange Ärmel und es müssen Bündchen dran; als großer Bündchenfreund stört mich das aber nicht.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, aus den Panel-Restchen noch die Bündchen zu machen; da das aber wirklich wenig Stoff war, musste ich die Bündchen zweiteilig nähen: Auf der Außenseite ist das tolle Noten-Muster zu sehen, die Innenseite ist schlicht.

Detailfoto vom Brustbereich

Tja, und als alles fertig war ... habe ich festgestellt, dass die Ärmel doch zu kurz geraten sind und das Kleid doch nicht so hundertprozentig mein Stil ist - also habe ich es Nria vererbt, die es enger genäht hat und die ihr auch auf den Fotos bewundern könnt.

Stoff: Vogel-Jersey und Vogel-Panel von Dresowka, Pikee-Jersey 
Schnitt: Simplicity Amazing Fit 7543 (Gr. 14, Cup C) 
Änderungen: Ausschnitt verkleinert, auf Brusthöhe Volumen aus Brust und Rücken genommen, auf Taillenhöhe Weite zugegeben, Brustteile vorn 1 cm verlängert, Schultern verschmälert, Ärmel neu konstruiert, Ärmelbündchen zugefügt, Gesamtlänge gekürzt
Nria hat dann die Seitennähte um je 12 cm verschmälert und die Armausschnitte von Warm 'n cozy (Ottobre 5/2009) übernommen 
Nachnäh-Potential: Doch, ja, der Schnitt gefällt mir gut ... dann vermutlich aber ohne Motiv auf der Brust.

Verlinkt beim MeMadeMittwoch und AfterWorkSewing.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana