Montag, 31. Januar 2022

Übersicht: Blogparaden und -aktionen 2022

Auch das Jahr 2022 biete für Hobbyschneider:innen wieder so einige Möglichkeiten, ihre Werke gesammelt bei Linkparaden zu präsentieren - hier gibts für euch wieder eine praktische Übersicht.

 
Fangen wir an mit neuen, speziellen Jahresaktionen, die nicht nur sammeln, sondern gleich thematische Inspiration für neue Nähwerke liefern:

Auf Maikäfer16.blogspot.de geht es dieses Jahr ganz pandemiekonform ans
Reisen mit dem Finger auf der Landkarte
Jeden Monat wird ein Reiseziel ausgelost, zu dem thematisch passend genäht werden darf. Los gehts im Januar mit Berlin!
Zeigetag: 06. Tag jeden Monat

Bei Augenstern wird jeden Monat ein anderes Kleidungsstück genäht beim
Kleidung-Sewalong 2022

Passend zum Tag der Jogginghose am 21. Januar geht es los mit "Sportbekleidung/Jogginghose".
Zeigetag: Letzter Dienstag im Monat

Wer nach dem Herbst-Handarbeitsbingo noch nicht genug vom Bingo hat, für den gibt es bei Antetanni ein
Ganzjahres-Handarbeitsbingo
mit 36 Feldern.

Zeigetage: 3-4 übers Jahr; der erste ist voraussichtlich der 30. April, die übrigen stehen noch nicht fest.


Und folgende Linkparaden aus den letzten Jahren laufen weiter und laden weiterhin zum Sammeln von Näh-Posts ein:

Wöchentliche Linkparaden:


Alles, was man für sich selbst macht, wird gesammelt von Nähfrosch bei
Du für dich am Donnerstag
Zeigetag: jeder Donnerstag

Monatliche Linkparaden:

Bei Seal of Teal werden wieder Basis genäht
Sew your Wardrobe Basics
Zeigetag: meist am letzten/vorletzten Tag des Monats

Eure nerdigen Werkeleien sind immer noch gut aufgehoben bei Ulrike's Smaatings'
Magic Crafts-Linkparty
Zeigetag: jeder 1. Mittwoch im Monat

Alles selbstgenähte (keine Werbung, kein Probenähen) passt zum
Me-made-Mittwoch
Zeigetag: jeder 1. Mittwoch im Monat

Und wenn ihr alte unfertige Projekte fertig stellt, ab damit zu
UFO Let’s finish old stuff
Zeigetag: keine Angabe

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Nähen, Posten und Verlinken!

Eine schöne Zeit wünschen
Hana und Nria

Sonntag, 30. Januar 2022

7 Sachen 5/2022

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 

Frühstück gemacht - habe aktuell mal wieder eine Porridge-Phase.

Rettungsmaßnahmen eingeleitet: Seht ihr den breiten Schlitz in der Mitte? Das sollte eigentlich ein simpler Einschnitt für eine Pololeiste werden, ich habe aber (dank Abpausfehler im dunklen Winter - Sonnenlicht, was ist das?) versehentlich die Nahtlinie erwischt. Sowas ist nur durch neues Zuschneiden zu retten (wenn man keine extrem breite Pololeiste will): Das Rückenteil wird also mein neues Vorderteil und das Vorderteil mein neues Rückenteil. 


Ein natürlich von Anfang an so geplantes neues Rückenteil angefertigt ...

Ein originalgroßes Kommoden-Modell gebaut, um dem Liebsten zu verdeutlichen, dass die Wunsch-Kommode kein bisschen zu groß ist und fabelhaft ins Wohnzimmer passen würde. Leider hat das Papier nicht ganz gereicht.


Zeitschriften gelesen.


Sachbücher gelesen.


Roman gelesen.

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria 

Sonntag, 23. Januar 2022

7 Sachen 4/2022

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Schokoladenreste in leckeren Kuchen verwandelt (nach diesem Rezept, aber ohne Ganache und mit Vollmilchschokolade). Die Methode, die Schokolade samt Butter und Milch schrittweise in der Mikrowelle zu schmelzen statt stundenlang vorm Wasserbad zu stehen, gefällt mir sehr gut!
Und die Schokolade ist jetzt auch mal weg ... ich bin einfach ein bisschen mäkelig, was Schokoladensorten angeht (Milka ist King!).


 Rezepte abgeheftet, sortiert und alte rausgeworfen.

 

Die Wohnzimmer-Schrankwand der Schwiegereltern-in-spe mit abgebaut.

Pen&Paper gespielt mit Würfeltassenkakao.

Schnittmuster-Linien zum besseren Abpausen im schlechten Licht nachgemalt.

 Hose gekürzt.


Übertrieben viel Kuchen gegessen.

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria 

Dienstag, 18. Januar 2022

Leinen los! - Herrensweater "Quarter Zip" aus der Ottobre family 7/2018

Der Vorteil daran, einen Partner zu haben, ist: Man kann fröhlich und ohne schlechtes Gewissen (in Hinblick auf den gar nicht so leeren Kleiderschrank) Stoff kaufen, weil, der arme Mann braucht doch auch was anzuziehen!

Ja, ok, ein paar andere positive Seiten hat die Sache vielleicht auch noch :D

Jedenfalls hat mein Schatz schon ein Leuchtturm-Sweatshirt und eins mit Gebirge von mir bekommen. Aber eins mit Schiffchen fehlte natürlich noch. Da kam mir das Panel "Leinen los!" von Nautistore gerade recht. 

Die Panele von Nautistore sind i.d.R. 1,80 m lang und haben einen Vorteil: Es ist direkt ein Kombistoff mit dran. Sie haben aber auch Nachteile: Die Motive sind meist riesig (und dadurch erstens schwieriger verwendbar und zweitens auch gerne unscharf) und man behält oft Reste übrig.

Hier haben das Schiff (mit dem Umriss der Insel Rügen im Hintergrund) und die Brücke eine sehr gute Größe, den Seil-Achterknoten des Kombistoffs erkennt man dagegen nur auf dem vollständigen Stoff und verschwommen ist er auch.

Gegen die Reste habe ich diesmal direkt eine Shorts für mich mit zugeschnitten (sowas lohnt sich oft - ich habe z.B. mal aus 2 m Sweat einen Blazer und ein Sweatshirt rausbekommen, die jeweils 1,50 m als Stoffverbrauch angegeben hatten). Eine ziemliche Puzzelei! Die Bündchen des Herenpullis wollte ich gern aus dem unifarbenen Teil zuschneiden; den Hosenbund und den inneren Taschenbeutel werde ich aus Kombistoff ergänzen.

Leinen los!

Ich habe wieder den bewährten modifizierten Quarterzip-Sweater von Ottobre ohne Kragen verwendet. Genäht war das Ganze schnell.
Und mein Schatz ist zufrieden :)

Schnitt: Herrensweater "Quarter Zip", Mod. 3 aus der Ottobre family 7/2018, Gr. 56
Material: Sommersweat "Leinen los!" von Nautistore
Änderungen: Kragen und Reißverschluss weggelassen, Schulternähte auf die Schulter rückverlegt
Nachnähpotential: Schon geschehen :)

Verlinkt bei DvD.

Lg
Nria

Sonntag, 16. Januar 2022

7 Sachen 3/2022

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Endlich die restliche Weihnachtsdeko weggepackt und gegen Winterdeko ausgetauscht. Winter-Deko, die nicht weihnachtlich ist, finde ich ja gar nicht so einfach!

Einen Babyschlafsack für einen guten Zweck genäht.

Einen mehrteiligen Schnitt mit ablösbarem Klebeband zusammengepappt, um ein einteiliges Schnittmuster draus zu machen. Es ist schön bunt!


Eine Hose geflickt.

Kettenhemd zum Verkauf fotografiert - ich glaube, ich habs 9 Jahre nicht angehabt, inzwischen würde ich auch zu einem unverzinkten und vernieteten für einen authentischen Look greifen. Das hier habe ich 2003 gekauft, da kannte ich mich noch nicht aus!

Eine winzigkleine Hochzeitsmesse besucht.


Zugeschnitten. Um dann festzustellen, dass ich keinen passenden Reißverschluss habe. Geht euch auch immer am Sonntag das Material aus?

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria


Freitag, 14. Januar 2022

Jahresrückblick und Nähbilanz 2021 - Nria

Was für ein Jahr! Die Pandemie nervt inzwischen doch ziemlich, aber ich habe mich so gefreut, mich Mitte des Jahres impfen lassen zu können :). Ich habe wie letztes Jahr kaum Freunde live getroffen, dafür war ich mit meinem jetzt Verlobten viel wandern und Outdoor-Ausflugsziele besuchen (das könnte ich doch einfach auch mal mit Freunden tun! Freunde, habt ihr Lust? :D ) und das Highlight war natürlich der Sparrenburg-Besuch mit einer großen Überraschung oben auf dem Turm. 

Viele tolle Aussichten gabs im letzten Jahr!

2021 zum ersten Mal getan? Unterwäsche und Schuhe genäht - ja ok, einen hässlichen Probeschuh, aber hey! In einen mittelalterlichen Backofen gekrabbelt (ich muss nochmal hin, Foto ist doof geworden). Weihnachten ohne die Eltern und Hana verbracht. Verlobt!
2021 leider gar nicht getan? DSA live statt online gespielt. Ob's 2022 möglich ist?

2021 nach langer Zeit wieder getan? Eine Hochzeit besucht. Die letzte war 2012!
Mottoparty 2021? Paläontologie.
Buch des Jahres? Meine Top 3: Die Hornblower-Reihe von C.S. Forester - zum ersten Mal gelesen, war toll! Aber auch etwas anstrengend; die Bücher sind halt 60-80 Jahre alt. "Every day" von David Levithan, eine unheimlich interessante Geschichte über eine Person, die jeden Tag im Körper eines anderen (gleichaltrigen) Menschen aufwacht und diesen Körper für einen Tag steuert. "Der Atem einer anderen Welt" von Seanan McGuire - hier geht es um eine Schule für Kinder, die in eine andere Welt geraten sind (damit sind Feenwelten oder so Sachen wie Narnia oder Alice' Wunderland gemeint). Eigentlich mehrere Novellen in einem Band und mir manchmal etwas zu "hastig" erzählt, aber gut zu lesen.
Serie des Jahres? Ich habe so viele tolle Serien gesehen! Also nenne ich auch hier meine Top 3: The Mandalorian. Shadow & Bone - Legenden der Grisha. Das Rad der Zeit.
Brettspiel des Jahres? Puh, ich hab so wenig gespielt dieses Jahr ... "Roll Player" gefällt mir super, da erschafft man Rollenspielcharaktere (ja, als Brettspiel!) und ich entdecke in jeder Partie neue Möglichkeiten. Zu Weihnachten habe ich "Flügelschlag" bekommen und direkt 4x gespielt. Und "MicroMacro Crime City" ist auch toll, auch wenns eher ein Wimmelbild ist.

Zugenommen oder abgenommen? Gleich geblieben. Immer noch Pandemie.
Haare länger oder kürzer? Ebenfalls gleich geblieben.

Teuerste Anschaffung? Nix. Aber das nächste Jahr wird teuer.
Beste Anschaffung? Der rückenfreundliche Drehhocker für den Nähtisch. Ich habe wirklich lange genug auf einem Küchenstuhl gesessen!
Beste Idee? Endlich die Sparrenburg zu besuchen. Das Restaurant ist super und der Turm ist wirklich eine fantastische Kulisse für einen Heiratsantrag ;)
Film des Jahres? Ich habe nur einen Film im Kino gesehen: Dune. War schön, hat mich allerdings nicht überwältigt.
Larp-Veranstaltung des Jahres? Das Mohnfest – war auch mein einziger Con :D 

2021 in einem Wort: Achterbahn.

Von Burg Hohenzollern kann man wahnsinnig weit gucken - besonders im Herbst toll.

 Zu meinem Nähjahr:

Ganze 38 Kleidungsstücke für mich habe ich in diesem Jahr genäht (2020: 36). Plus 3 Taschen, 3 sonstige Teile, 9 Teile für andere, 1 Larp-Teil, 22 Nestellöcher sowie einen Probeschuh :D
Darunter: 4 Jacken, 10 Hosen (nötig, weil die anderen zu eng waren - leider einige Flops dabei!), 10 Kleider (nicht nötig, aber Kleider sind toll), 6,5 Oberteile (eins wurde überarbeitet), 5 Sweatshirts, 1 Unterwäsche-Set und 1 Jumpsuit.

Immerhin 9 Teile, also etwa ein Viertel, waren nach Zeitschriften oder Papierschnitt genäht. Es wird wieder mehr!
Die Webware ist immer noch deutlich in der Minderheit, aber zumindest eine Bluse und ein paar Hosen waren dabei. Und ich habe deutlich weniger Sweat- und T-Shirts genäht und nicht ganz so viele Kleider ...

Meine Pläne für nächstes Jahr: Weniger nähen, Kleiderschrank ist recht voll (wie genau ich das mit meinem Ziel, möglichst viele lange gestreichelte Stoffe endlich zu verarbeiten, vereinen soll, weiß ich noch nicht ...). Stoffe, bei denen ich mir unsicher bin, lieber gleich verkaufen statt ungeliebte Kleidung daraus zu produzieren. Und ich würde gern ein Kleid fürs Standesamt nähen - leider bin ich beim Schnitt offenbar zu anspruchsvoll; nicht mal Vogue stellt mich zufrieden :D

Jetzt folgen eine Menge Collagen:

Guckt! Gar nicht so viel Blau!

Bow Cut Hoodie
mit Granatäpfeln

rotes Sinclair-Sweatshirt
Vogel-Faye von Pattydoo
Baumwipfel-Sweatshirt

Emilea-Sweatshirt
mit Doppeldeckern (einer der wenigen Flops dieses Jahr)

... oh. Doch wieder viel Blau.

Zipfelkleid
Silk 'n Stars-Maxikleid
Rankenkleid Mirike

Sylt-Polokleid
Space-Kleid Samba

Tiefseekleid
Rough Sea-Marie
Monstera-Annie
Kleid Frederike mit Farbverlauf
Raketen-Regenbogenkleid

 

Gloria-Trägershirt

hellblauesTop Coralie

Graues Edna-Shirt

Hurray-Shirt (Überarbeitung des alten Shirts)

Knotenbluse Tine mit Blattstickerei

Musselinshirt Thilda
Ottobre-Bluse mit Kräuselung


Nebelwaldjacke
Seafarer-Blazer
Ahornblouson "Brooklyn"
Federjacke

Leinenhose Palma im hellen Jeanslook
Sweatpants Lola im Jeanslook (Flop)
grüne Hibbelmors-Shorts
Shorts "Gesa" mit Seilprint (Stoffwahl-Flop, Schnitt top)
blaue Pia-Stretchjeans (Flop)
Sportleggings "Sundial" mit blauem Muster (Flop)
Hose "KnickerSHO!cker"
Hose Pia in Kupfer 
Shorts "Meine Suri" aus Kritzeljersey
Pastinaca-Shorts aus einem Deel upgecycelt (oben bei der Knotenbluse abgebildet)



Schnelle 15. Jh.-Haube+22 Nestellöcher am Larpkleid :D
Zipfel-Gürteltasche
Tardis-T-Shirt zur Tardistasche umgenäht
Tasche Little Foksa mit Blattmotiv
Ranken-Ballonmütze

Bralette "Bralacy" von k.triny in Blau+Slip "Slippy" von k.triny in Blau
Jumpsuit Ella aus Leinen

modischer Probeschuh (BigTaps von fluffstore)


Badeanzugbeutel für die Mondmama (ohne Bild)
Würfel-Stickerei
Portemonnaie "Mr Ryks"
Papploremit Hochzeitsgeld
Katzen-MugRug

Faltboot-Kleid

Fuchstasche

Tiger-Tanktop

Tasche "MiniaT(o)ur" mit Fledermäusen

Schiffsweater

Würfelbeutel mit Einzelfächern

Türmchen-Adventskalender

Stoffbilanz: Minus 1,15 m
Gekauft: 53,9 m (2020: 85,3 m) - puh! Aber es geht in die richtige Richtung.
Vernäht: 45,6 m (2020: 68,75)
Abgegeben: 8,75 (2020: 17,45 m)
 
Immerhin ein kleines Minus ... wenn auch nur wegen der Verkäufe. Dieses Jahr gabs weniger Spontankäufe, aber der Haken an der Sache: Einige der dafür wirklich tollen Neukäufe habe ich mich nicht getraut anzuschneiden. Immerhin: Mein selbst gesetztes monatliches Budget für Stoffe und Schnittmuster habe ich (inkl. Verkaufserlöse) nur wenig überschritten.

Und jetzt freue ich mich aufs Jahr 2022 - das wird in vielerlei Hinsicht aufregend für mich.

Verlinkt bei Antetannis Jahresrückblick-Parade.

Lg
Nria

Donnerstag, 13. Januar 2022

Tägliche Seefahrt - Blazer "Everyday Basic" aus der Ottobre 2/2014 mit dem Seafarer-Panel von Nautistore

Im letzten Frühjahr hat Hana sich das Panel "Seafarer" von Nautistore gekauft und ein Sweatshirt draus genäht -mit unifarbenem Kombistoff. Jetzt haben die Stoffe von Nautistore aber die Eigenart, dass an den Motivpanels noch ein Kombistoff dranhängt und der ist übriggeblieben. Das Motiv war ein riesengroßer Kompass, von dem man natürlich bei den Blazer-Kleinteilen nur noch mäßig viel erkennt; die Nautistore-Motive sind aber sowieso oft so gigantisch groß, dass man sie nur stückweise unterbringt.

Vorne erkennt man vom Kompass nicht mehr SO viel ...

Ich habe mir den Kombistoff (immerhin gut 1,20 m lang) gemopst und lange überlegt, was ich draus nähen soll - für ein Shirt war es zuviel, für ein Kleid je nach Schnitt zuwenig (oder ebenfalls zuviel). Dann stieß ich auf den Blazer "Everyday Basic" aus der Ottobre 2/2014, den ich schon lange interessiert beäugt habe - und voilà, die Stoffmenge war perfekt!

Bis auf den letzten Zipfel ausgenutzt!

Der Sweatblazer hat Wiener Nähte, eine Art Schößchen, aufgesetzte Taschen und einen normalen Reverskragen. Jede Menge kleine Teile, aber genau deshalb eignen sich Blazer so gut zum Ausnutzen von Stoffresten - man kann sie viel platzsparender auflegen als einen Schnitt mit wenigen großen Teilen.

Fröhliches Anpassen.

Wie man sieht, habe ich wieder kräftig an den Schnittteilen herumgebastelt. Die Schultern sind hier bereits verschmälert und ich habe eingezeichnet, wie ich die Rückenlänge kürze: Bei mehrteiligen Oberteilen lege ich dazu die Nahtlinien aneinander und ziehe eine Kurve. Vorne brauche ich die Länge für die Brust, hinten aber eine kurze Rückenlänge, sonst staucht sich alles auf der Hüfte und wirft Falten.

Hinten hat die Positionierung super geklappt!

Wie immer bei Panelstoffen habe ich ewig für das Positionieren der Schnittteile gebraucht - schließlich sollte das Motiv noch irgendwie zur Geltung kommen. Hat nicht immer ganz geklappt (beim unteren Vorderteil wäre eine schöne Kompasszacke sichtbar gewesen, aber es kam eine Tasche drüber ...)

Ja, auch die kleinsten hellen Fleckchen sind aufgedruckt und keine Fussel :D

Sweatblazer und -jacken nähe ich mittlerweile quasi im Schlaf, nur beim Reverskragen muss ich immer noch kurz nachdenken (wobei es da auch verschiedene Möglichkeiten gibt, den zu nähen, und nicht jeder Hersteller macht das gleich). 
 
Von der Seite haben die Ärmel ein interessantes Streifenmuster.

Die aufgesetzten Taschen habe ich wieder mal mit Vlieseline verstürzt (an den Außenkanten). Ich finde, auf diese Weise kriegt man viel leichter eine schöne Taschenform hin, ohne dass sich alles verzieht oder Falten wirft. 
 
Meistens lasse ich Sweatjacken halt offen.
 
Bei den Knöpfen hatte ich Glück: Ich hatte genau 2 Knöpfe der richtigen Größe mit Ankermotiv da. Die habe ich 2017 auf dem Stoffmarkt in Rheda gekauft, weil ich einen einzelnen großen Ankerknopf im Vorrat hatte und dachte, dass ein 3er Set praktischer wäre - zu Hause stellte sich aber heraus, dass die neu gekauften Knöpfe nur ähnlich aussehen wie der vorhandene. Aber für den Blazer war das 2er Set perfekt!

Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Nur einen Haken hat das Ganze: Durch die teils sehr kleinen weißen Farbfitzelchen im Muster hat man gerne mal das ständige Gefühl, man habe da nen Fussel ...
Schnitt: Blazer "Everyday Basic", Mod. aus der Ottobre 2/2014, Gr. 42
Material: Sweat "Seafarer" von Nautistore, Knöpfe vom Stoffmarkt
Änderungen: Schultern verschmälert, Rückenlänge gekürzt, Ärmel gekürzt
Nachnähpotential: vorhanden
Lg
Nria

Dienstag, 11. Januar 2022

Fledermäuse auf Tour - Handtasche "MiniaT(o)ur" von min ziari

Es wurde wieder gewichtelt im Nähkromantenforum! Ich habe mir den Wunsch nach einer kleinen Tasche geschnappt; bei den Vorlieben stand: Schwarz und typische Gothic-Muster. Mit Totenköpfen kann ich nicht so viel anfangen, aber ich bin ein großer Fledermausfreund und hatte noch einen schönen Stoff mit grauen Wolken, Mond und Fledermäusen vorrätig. Und natürlich schwarze Stoffreste en masse.
 
Mit Mondeffekt!

Auf meinem Rechner lag seit anderthalb Jahren das Täschchen "MiniaT(o)ur" vom Label mīn ziarī (ein sympathischer althochdeutscher Name, der "meine Zierde" bedeutet, da freut sich das Germanistenherz :D). Offenbar mal im Sale gekauft, weil so niedlich, auch wenn ich kleine Taschen bisher meist einfach selbst konstruiert habe ...
Jedenfalls liegt der Schnitt in zwei verschiedenen Größen bei und ich glaube, ich habe die kleinere verwendet.
 
Von oben. Ich habe einen schönen griffigen Zipper aufgezogen.

Außen habe ich einen schwarzen Köper verwendet, innen einen Patchworkstoff mit Fledermäusen in Dunkelgrau.
Außerdem habe ich eine kreisrunde Negativ-Applikation hinzugefügt - der Mond-Effekt war gar nicht beabsichtigt; eigentlich sind das Wolken mit Fledermäusen davor :D

Blick in die Tasche: Ein bisschen kann man die Fledermäuse sehen!

Innen gibt es nur ein Steckfach und ein bisschen Gewurschtel ... ich finde es gar nicht so einfach, Rundungen mit festen Stoffen zu nähen! Aber ist ja nur innen ;)

 Mit der Anleitung bin ich im Großen und Ganzen gut klargekommen. Ich mag die durchdachte Aufhängung für die D-Ringe! Was mich aber ein bisschen gestört hat: Beim Reißverschluss ist nur die Raupenbreite angegeben, die ist aber völlig egal. Viel wichtiger wäre es, die Gesamtbreite anzugeben! Ein schmaler Reißverschluss mit breiter Raupe passt ja trotzdem nicht besser zwischen die Endstücke ..

So soll das aber nicht aussehen ...

Für die Negativ-Applikation habe ich zwei Anläufe gebraucht. Ich verstürze die Form gern mit Vlieseline, so bleibt sie schön dünn, und nähe dann den Stoff drunter. Beim ersten Versuch habe ich aber nicht gut genug drauf geachtet, den unterlegten Stoff straffzuziehen - das Ergebnis seht ihr beim Bild oben: Unschöne Stoffwülste. Ich hab dann nochmal getrennt ... jetzt siehts besser aus :)

Ansonsten war das kleine Täschchen relativ schnell genäht und die Empfängerin hat sich sehr gefreut!
Schnitt: Tasche "MiniaT(o)ur" von mīn ziarī, kleine Version
Material: schwarzer Canvas, Patchworkstoff mit Fledermäusen von Buttinette
Änderungen: Cutoutmotiv hinzugefügt
Nachnähpotential: Vorhanden! Vielleicht für mich die größere Version.
Verlinkt bei DvD.

Lg
Nria