Dienstag, 13. April 2021

KnickerSHO!cker von SHO!Patterns

Die Schnittmuster von Sho! haben die Bezeichnung "Indie-Schnittmuster" mal tatsächlich verdient: Sie sind oft ausgefallen, folgen aber immer einem bestimmten Stil und der ist nicht 08/15. 

Für den Alltag wären die Sachen für mich eher nichts, denn MEIN Stil ist das nicht. Aber zwei der Hosenschnittmuster haben es mir für Larpzwecke angetan, die Triangular Pants und die KnickerSHO!cker.
Beide Hosen haben eine ungewöhnliche Form und sind sowohl aus Jersey als auch aus Webware zu nähen, beide Schnittmuster habe ich während einer Rabattaktion gekauft und die Knickersho!cker jetzt auch genäht.

(ich zeige das Teil erstmal so, wie ich es im Larp tragen würde - Fotos der kompletten Hose samt Bund gibt es weiter unten ;))

Sitzt etwas zu tief, weil das Gummi zu weit ist. Aber die Falten sind schick!
 
Üblicherweise nähe ich Pluderhosen ohne Schnitt bzw. nach selbsterstelltem Schnitt. Hier haben es mir die Falten angetan sowie die Möglichkeit, die Hose auch mal aus Jersey zu nähen. Gebraucht hätte ich den Schnitt also eigentlich nicht, aber er war halt reduziert ...

Für die Triangular Pants gibt es für die verschiedenen Stoffarten 2 verschiedene Schnittmuster (beide sind im Ebook enthalten, man braucht sich beim Kauf nicht zu entscheiden), bei der Pluderhose gibt es nur einen Schnitt für beide Versionen.

Für die Jerseyversion ist ein Gummibund vorgesehen, für Webware gibt es einen Formbund (yay! Nieder mit dem geraden Bund!), der mit Druckknöpfen geschlossen werden soll. 

Seitenansicht. Ach ja, außerdem hatte ich keine passenden Schuhe zur Hand ...

Was mich bei dem Schnitt direkt nervt: Die "Maßtabelle", die diesen Namen eigentlich nicht verdient. Es steht nur ein einziges Maß, nämlich der Hüftumfang, und dann ist das auch noch ein Fertigmaß.

Ein Taillenmaß gibt es nicht. Selbst bei einer Jerseyversion wird der Formbund laut Anleitung mit Vlieseline verstärkt und ist dann nicht mehr dehnbar. Könnte dann nützlich sein zu sehen, wie weit er ist ...
Vor allem: Die Hose hat keinen Reißverschluss, man kann nur den Bund aufknöpfen und der sitzt ziemlich hoch. D.h. bei einer Webstoffhose brauche ich unbedingt das Fertigmaß des Bundansatzes, um zu sehen, bei welcher Größe ich denn mit dem Hintern durch den Bund passe!

Irgendwie erscheint mir das etwas undurchdacht.

Flatlay, damit man die Falten besser erkennt.

Was ich schön finde: Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die Falten zu nähen, was Anzahl und Art des Zunähens betrifft. Dafür gibt es beschriftete (!!) Fotobeispiele in ordentlicher Größe im Ebook. Nicht so wie in anderen Ebooks, wo unten ein Haufen Bilder gezeigt wird, aber nirgendwo steht dran, welche Version das jetzt eigentlich ist ...

Mit weniger Falten passt allerdings der Formbund nicht mehr, nur noch der Gummibund.

Die Anleitung ist klar verständlich, nicht mit Fotos, sondern mit sehr gut erkennbaren Skizzen bebildert. Nur die Schriftart lässt m.M.n. zu wünschen übrig, die finde ich schwer lesbar (es ist eine breite serifenlose Schrift mit sehr dicht aneinanderstehenden Buchstaben).

Etwas unvorteilhaftes Foto, aber man sieht den Bund :)


Weil mir die oben geschilderte Maßtabellenproblematik etwas dubios vorkam, habe ich bei der hinteren Schrittnaht pro Seite 2 cm zugegeben, die Hose oben also um 4 cm erweitert. So kriege ich sie zumindest problemlos über die Hüfte. dementsprechend habe ich auch den Bund verlängert.
Ich habe übrigens einen geraden Bund genäht und ein Gummiband eingezogen. Das ist einfach flexibler, wenn sich das Gewicht verändert oder man verschiedene Kleidungskombinationen trägt (kommt im Larp ja vor).

Dummerweise ist mir das Gummiband deutlich zu lang geraten, obwohl ich es extra auf der passenden Höhe anprobiert hatte vorm Einziehen. Deshalb sitzt die Hose auf den Bildern nicht vernünftig - wird noch korrigiert.

Ansonsten bin ich aber zufrieden.

Schnitt: KnickerSHO!cker von SHO!Patterns, Gr. 40
Material: Baumwollköper
Änderungen: Oberes Hosenbein um ca. 3 cm gekürzt, unteres Hosenbein durch Maßteil ersetzt, rückwärtige Mittelnaht um ca. 2 cm pro Seite erweitert, "Gummibund" in der größten Größe zugeschnitten (weil Webware).
Verlinkt bei DvD.
 
Lg
Nria

Sonntag, 11. April 2021

7 Sachen 15/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 

Overlock- und Coverlockstiche der Nähmaschine ausprobiert und überlegt, welcher es für den aktuellen Pullisaum werden soll.

Gasthände: Hanas Liebster hat lauter Tabletopfiguren-Überraschungsboxen ausgepackt (und war sehr zufrieden).


Quarkwaffeln mit Bananen und Schokosauce gefrühstückt. Im Waffelteig habe ich 100 g Mehl durch gemahlene Haselnüsse ersetzt (die mussten mal weg), das passte sehr gut dazu!

Den Saustallweg zur Burgruine Liebeneck genommen.


 Unterwegs Bäume angeguckt. Die Bäume haben zurückgeguckt.

Leider war die Ruine wegen Renovierung geschlossen. Stattdessen ringsherum spaziert und die Mauer bewundert. Auch schön.


Wirsingpfanne gegessen.

 Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.   

Freitag, 9. April 2021

Was vom März übrig blieb

Nria hat Hana UND ihren Freund getroffen! Gleichzeitig! Aufregende Zeiten.

Link-Tipps im März:

Für uns selbst genäht im März:
Kleid Frederike mit Farbverlauf
Bow Cut Hoodie mit Granatäpfeln
Raketen-Regenbogenkleid
Leuchtturm-Sweatjacke Nautistore De Jack (UfO von Juli 2020)
Sweatpants Lola im Jeanslook

Endlich eine vernünftige Kunstleder-Aufbewahrung!

Angefangene Projekte:
Jogginghose für Hanas Liebsten
Regenbogen-Kleid aus Harry Potter-Stoff
Maxi-Kuschelkleid nach Kragenhoodie Simo Ladies

Gescheiterte Projekte:

Das Shirt "Nr. 11 Cool Grey" aus der Ottobre 5/2012 hat Hana aus dem Rest Oktopus-Jersey von Nrias Maxikleid genäht - und es hat überhaupt nicht funktioniert. Der Ausschnitt (von der Raffung nach unten gezogen) stand stark ab und die Raffung sah auf der oberen Brusthälfte merkwürdig aus. Entweder ist das Shirt nur für eine kleinere Oberweite geeignet oder weicher fallenden Stoff (die Version von Sewing Galaxy sitzt nämlich super), jedenfalls haut es so nicht hin. Projekt ist erstmal ad acta gelegt.

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Tasche "Little Foksa" von Hansedelli

Stoff gekauft: Hana: 0,75 m

Hana: 0,75 m (1/2 Panel) Nautistore Roter Sand (davon habe ich schon ein komplettes Panel, aber der Stoff hat nicht gereicht)
Nria: Nix! :D
Stoff vernäht: Nria: 5,85 m; Hana: 4 m
Nria: 1 m Sommersweat "Big Wave" Kombistoff marine, 1,5 m Granatapfelsweat, 0,3 m schwarzer Sweat, 0,35 m grauer Sweat, 1 m Denimlook-Sweat, 1 m Sweat "Farbexplosion blau", 0,7 m Sweat "Farbexplosion marine", Raketenpanel
Hana: 1,5 m marineblauen Wintersweat, 1 m Harry Potter-Sommersweat, 0,75 m Kombistoff dazu, 0,75 m Roter Sand-Panel

Wir freuen uns im April auf:
Ach, wir wissen doch auch nicht, was man aktuell hier schreiben könnte ...

Mittwoch, 7. April 2021

Ava Adore von Schwalbenliebe - Hanas Winterlandschaft-Shirt

So schnell gehts bei mir selten: Am Freitag nach einem Schnitt gesucht und gekauft, Samstag den Schnitt ausgedruckt, geklebt und abgepaust und am Sonntag genäht und Fotos gemacht. Der Stoff liegt auch erst seit Dezember im Schrank. Hui!

Ich stehe ja auf Landschaftsmotive, und in diesen Winterlandschaft-Stoff von Abby and Me habe ich mich sofort verliebt. Hervorheben möchte ich die ungewöhnliche Länge: Die meisten Panels haben ja Halbmeter- oder Meterlängen (oder gleich 1,80m), dieses ist gerade etwas mehr als 70 cm lang - die perfekte Shirtlänge für mich (bei kurzen bis maximal Dreiviertelärmeln), bei der man keine Restchen übrig behält, bei denen man nicht weiß, wohin damit. Und es gibt auch das passende schlichte Landschafts-Panel ohne Personen dazu, wenn es doch ein größeres Kleidungsstück als ein Shirt werden soll.

Ich wollte gern ein Winter-Shirt - für Pullis ist mir Sommersweat im Winter zu dünn, aber als Shirt unter Strickjacken super geeignet. Habe ich etwa endlich die perfekte Verwendung für Sommersweat gefunden? Im Sommer ist mir der Stoff nämlich meistens zu warm ...

Zu einem Winter-Shirt gehört für mich auch ein recht hochgeschlossener Ausschnitt. Tiefe Ausschnitte sehen gut aus, sind aber kalt! Außerdem musste es ein Stehkragen sein, schön warm im Nacken und meine ein wenig kratzige Wollstrickjacke liegt dann weniger auf der Haut auf.

Fündig geworden bin ich bei Schwalbenliebe mit dem Schnitt "Ava Adore", ein stark tailliertes Shirt oder Kleid mit angeschnittenen Stehkragen. In der Kleider-Variante ist ein Tellerrock angesetzt. Normalerweise bevorzuge ich ja Schnitte mit Brustabnähern, aber für meinen Motivstoff war es mir lieber, keine Unterbrechung auf der Brust zu haben.

Zugeschnitten habe ich das Shirt in Größe 40, in der Taille bin ich auf Größe 44 gegangen (wie bei Nria auch ist zwar meine Taille in der Breite schmal, aber der Bauch braucht nach vorne Platz), was sich als richtig herausgestellt hat. Im Nachhinein hätte beides noch eine Nummer größer sein können, das Shirt sitzt recht knackig - aber ich habe noch die Hoffnung, dass bis zum nächsten Winter vielleicht das ein oder andere Corona-Kilo wieder purzelt ... 

Den Ausschnitt habe ich etwa 5 cm höher gesetzt (wie ich bereits schrieb - tief ist kalt!), was auch die Platzierung des Motivs vereinfacht hat, denn durch den angeschnittenen Stehtkragen rutscht das Motiv recht weit nach oben. Dazu habe ich einfach den unteren und oberen Ausschnitt-Teil aufgemalt und die Kurve mittig verbunden - ging sehr einfach. 

 
Sehr einfach war auch das Nähen des Shirts - ich habe nicht mal in die Anleitung geschaut, denn der Schnitt ist selbsterklärend. Die einzige Frage ist, ob man die Schulternähte vorm oder nach dem Annähen des Belegs schließt (ich mach es lieber vorher und nähe den Beleg von Hand unsichtbar fest, dann kann die Nahtzugabe der Schultern nicht am Ausschnitt herauslugen), aber das ist Geschmackssache. Ansonsten - ein Vorderteil, ein Rückenteil, Ärmel, vorderer und hinterher Beleg - das war's. Für diese wenigen Schnitteile ist das ein wirklich interessanter Schnitt!

Schnitt: Shirt Ava Adore von Schwalbenliebe, Gr. 40
Material: Sommersweat-Panel "Winter is here" von abby and me (es gibt auch ein Kombi-Panel dazu)
Änderungen: Ausschnitt um 5 cm höher gesetzt, Ärmel auf 26 cm gekürzt (Halbarm), Gesamtlänge um 5 cm gekürzt, Taille erweitert (von 40 auf 44)
Nachnähpotential: Definitiv!

Verlinkt beim MeMadeMittwoch.


Sonntag, 4. April 2021

7 Sachen 14/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 

Osterschallplattenkörbchen befüllt. Hauptsächlich mit Hasen und Schafen.

Augenbrauen-Creme aus einem Dösen gespatelt. Ich hatte das Zeug als "Soap Brows" gekauft (was starke Fixierung der Brauen verspricht, weil es quasi Seife ist, die antrocknet), enthalten war aber eine Creme, mehr ein Pflegeprodukt als etwas, was Halt gibt. Also werde ich stattdessen etwas transparente Seife reingießen, die ich noch im Bastelschrank gefunden habe - das Döschen ist nämlich sehr praktisch.

 

Kartoffelauflauf gegessen. Vom hübschen Brettchen.

Kleine Kugelmagnete in Löcher von 3D-gedruckten Dungeon-Fußböden gesteckt. Das ist fast so gut wie Pappstanzteile von Brettspielen aus dem Bogen drücken!

Kein Osterbrunch gemacht, aber immerhin einen Hasenkuchen gebacken.

Eine Pluderhose zugeschnitten. Tatsächlich mal mit nicht selbstgemachtem Schnitt.

Blogfotos mit einer echt alten Burda gemacht. Im Nachhinein hätte eine neuere Ausgabe vielleicht moderner ausgesehen, aber das war die erste, die mir in die Hände gefallen ist ...

 Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.  

Donnerstag, 1. April 2021

Runde Restäpfel - Bow Cut Hoodie von Paulina näht

Von Hanas Granatapfel-Blouson ist noch ein gutes Stück Pomegranate-Sommersweat von Rebecca Reckart übrig geblieben. Also wurde es Zeit für ein Resteverwertungsprojekt!
Sogar mit Abnähern!
 
Der Bow Cut Hoodie von Paulina Näht bietet sich da sehr an! Da kann man sich aus gleich 3 Resten etwas zusammenbasteln und es sieht auch noch schick aus.
Wie ihr seht, war mein Granatapfelrest prima geeignet (zum Glück funktioniert das Muster auch auf dem Kopf, andersrum hätte ich das Rückenteil nämlich nicht draufbekommen):
 
Super Verwertung.

Ein Problem gibt es dabei aber: Ich bin 1,54 m groß. Und dieses Shirt ist echt schwer zu kürzen, wenn man die Linien nicht verzerren will.

Beim schwarzen Mittelteil habe ich einen Zentimeter weggefaltet und den Rest unten, weil das Teil mittig einfach sehr schmal ist. Die Ärmel waren erst recht schwierig: Schon ohne Bündchen ganze 65 cm lang (in meiner Größe); eine gute Ärmellänge wäre für mich eher 52 cm (mit Bündchen). Puh.
Das Ärmelmittelteil habe ich dann ebenfalls um 1 cm gekürzt und den Rest unten, aber offenbar funktioniert das nicht ganz - eigentlich sollte der schwarze Teil vom Torso auf einer Linie mit dem schwarzen Teil der Ärmel verlaufen. Unten passt es aber ganz und gar nicht. Da muss ich noch experimentieren.
Hinten gefällt es mir besonders gut.

Ein Teil des Problems ist vermutlich, dass der Stoff an der Brust durch meinen G-Cup etwas hochgezogen wird bzw. mehr Strecke braucht. Hinten passt es nämlich vom Muster besser als vorne.

Der Linienverlauf ist am Ärmel nicht gaaanz so gelungen ...

Aber nun ja, für ein schnelles Resteprojekt finde ich es völlig in Ordnung.
Etwas blöd ist, dass der graue Teil aus dünnem Wintersweat ist, der Rest aus Sommersweat. Reste halt. Ich bin aber noch unsicher, ob sich die unterschiedlich warmen Teile auf die Tragehäufigkeit auswirken werden ...

Besonders schönes Flatlay mit echtem Granatapfel und Schummeläpfeln!

Eigentlich ist eine Kapuze oder ein Tubekragen vorgesehen, ich habe einfach ein Bündchen angenäht. Mag das Gewurschtel am Hals nicht.
 

Ein bisschen farblos finde ich das Shirt schon, ich bin eigentlich nicht so 100% der Fan von Grau/Schwarz/Weiß (auch mit kleinen Farbklecksen). Mal gucken, wie gerne ich es tragen werde.

Schnitt: Bow Cut Hoodie von Paulina näht, Version ohne Kapuze, Gr. 40
Material: Sommersweat "Pomegranate" von Rebecca Reckart, unifarbene Sweats
Änderungen: Mittelteil um 1 cm gekürzt, Ärmel und Shirt unten gekürzt
Nachnähpotential: Durchaus, aber an den Ärmelproportionen muss ich arbeiten.

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag

Lg
Nria

Sonntag, 28. März 2021

7 Sachen 13/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Tali Zorah Makeup

 Fürs Pen&Paper-Spielen bemalt, diesmal Quarianer-Makeup (eine Alienrasse aus dem Mass Effect-Universum). Mit im Videochat eingeblendeten passenden Hintergrund. Sieht doch viel athmosphärischer aus als das Bücherregal ...

Einen Schnitt zusammengepuzzelt, um zu prüfen, wie eng er sitzt. Ist nämlich für Jersey ausgelegt und ich will ein Sweatshirt.

Anschließend Schnittteile auf Resten verteilt. Die weißen Teile sind ohne Nahtzugabe, daher sind sie kleiner als das Original.

Begeistert die Artbox von Rebecca Reckart ausgepackt - ein wunderbares Stoff-Überraschungspaket. Leider das letzte seiner Art.


Osterdeko aufgestellt. Wer weiß - vielleicht wisch ich irgendwann auch noch Staub!


Einen Beleg per Blindstich festgenäht. Meistens trage ich ein Teil ja eine Weile mit losem Beleg, bevor ich mich dazu aufraffe ...

Einen bunten Stoffreigen für den Mystery-Quiltalong von Regina Grewe rausgesucht. Mal gucken, ob ich mich nächste Woche zum Nähen aufraffen kann ...

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.  

Dienstag, 23. März 2021

Wunschwichtelswap - Katzen-MugRug und Eulenstrick

Vom Wunschwichtelswap hatte ich schon kurz erzählt - dafür habe ich nämlich das Mr Ryks-Portemonnaie genäht.

Um den Beitrag etwas kürzer zu halten, hatte ich in dem Beitrag das Ganze nur angerissen; hier folgt jetzt also ein possierliches Goodie und die Dinge, die ich bekommen habe :)

Abgelaufen ist der Swap so: Jeder Teilnehmer durfte eine Liste mit 3 Dingen zur Orga schicken, die er selbst gerne herstellen würde. Dann wurde die komplette Liste (ohne Namen) wild durcheinander veröffentlicht und jeder durfte 3-6 Favoriten aussuchen und zur Orga schicken. 

Anschließend wurde gewerkelt. Und dabei wild spekuliert, welche Teile wohl das Rennen gemacht haben ...

Guckuck!

Zusätzlich zur bunten Geldbörse habe ich noch einen Untersetzer mit Katzenmotiv (als Patchwork in Foundation Papier Piecing-Technik) genäht. Die Vorlage "Peeking Cat" stammt von PitchersBoutiqueLLC und ich habe sie noch auf 80% verkleinert gedruckt - puuh, das war ganz schön fitzelig. Anschließend habe ich noch die größeren Partien gekürzt, um ein untersetzergroßes Motiv zu erhalten.

Ja, auch diese ganz winzigen Teile an den Ecken mussten einzeln angenäht werden ...

 Von hinten: Unordentlich wie immer. Aber keine Sorge, ich hab noch eine Rückseite angenäht ;)

So viele Fädchen! Und winzige Rest-Papierschnipsel.

Was ich bekommen habe

Aber natürlich bin ich selbst auch nicht leer ausgegangen ...

Spielkind hat mir Stirnband mit Entrelacmuster gestrickt - schaut euch nur diese tolle Struktur an! Innen hat das Stirnband übrigens ein schlichtes Muster, damit es bequemer zu tragen ist. 

Und dazu habe ich noch zwei Paar kurze gestrickte Stulpen mit Eulenmuster bekommen. Eins in Grau ...

Große Augen!

... und eins in Schwarz. Möglicherweise muss ich mit Hana teilen!

Grüne Augen!

Sind die Sachen nicht wundervoll?

Das war ein toller Swap!

Verlinkt bei DvD.

Lg
Nria

Sonntag, 21. März 2021

7 Sachen 12/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 Einen Haufen Sanduhren zusammengesammelt und fotografiert. Bin nicht ganz sicher, ob das wirklich alle sind, die wir besitzen.

 
Nahtband aufgebügelt.

3 Secrets gespielt. Manche Fälle sind echt albern (oder die Hinweise total banane), aber Spaß macht es trotzdem, und sei es nur, weil man sich so herrlich über die Fälle und Hinweise aufregen kann :D

Amerikaner gebacken und gegessen.

Coronakonform bowlen gegangen.

 Gasthände: Mit dem Hexer Geralt von Riva durch die Weltgeschichte getrabt.


Leben Zuschneiden am Limit: Passt auf den Millimeter genau drauf! (nicht wundern, manche Teile sind die ausgedruckten Originale in der größten Größe, deshalb stehen einige Kanten etwas über)

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung