Sonntag, 31. Oktober 2021

7 Sachen 43/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 


Porridge mit karamellisiertem Apfel gemacht. Ich glaube aber, ich habs nicht lange genug karamellisieren lassen, so richtig karamellig hats nicht geschmeckt ...
 

Ein ukrainisches Paket mit SEHR vielen Ritter-Briefmarken drauf ausgepackt.


Hocherfreut den Countdown auf 0 gedreht. Vielleicht sollte ich den Urlaub nutzen, um mal den Spiegel zu putzen.


Ein Projektsofa angehäuft. Urlaub wird nicht langweilig!


Herbstdeko aufgestellt.


Die Larp-Veranstaltung nächste Woche zum Anlass genommen, endlich die Nestellöcher im vor 2 Jahren begonnen Kleid fertigzustellen. Zur Belohnung konnte ich das "Handnähen"-Feld beim Herbst-Handarbeitsbingo ankreuzen!


Sehr ausdauernd gelesen. Spannendes Buch!

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria   

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Leinenhosen braucht das Land - Hose Palma von Meine Herzenswelt

Leinenhosen sind eine fantastische Sache: Luftig im Sommer, aber man friert auch nicht, wenn es ein paar Grad kühler ist. Die perfekte Kompromisshose für wechselhaftes Wetter!
(oder für Gelegenheiten wie Besuche an kalten Orten wie Höhlen im Hochsommer, wenn man draußen nicht schwitzen und  drinnen nicht allzu sehr frieren will. So vielseitig!)
 
Ok, von vorn ein bisschen schlabberig. Aber ist halt ne Sommerhose.

Ich bin immer auf der Suche nach dem perfekten Leinenhosenschnitt. Dieser hier - "Palma" von Meine Herzenswelt - gefällt mir schon recht gut, könnte aber noch etwas schmaler sein. 

Dazu trage ich übrigens mein Palmwedel-Vivien-Shirt, dessen Schnitt ebenfalls von Meine Herzenswelt stammt. Quasi ein Motto-Outfit!


Was ich mich bei der Anleitung mal wieder gefragt habe: Wenn man eine Hose fürs Ebook näht und dafür Schritt-für-Schritt-Fotos macht - warum genau nimmt man dann den denkbar schlechtesten Stoff für Fotos, auf dem man nur ja nichts erkennen kann? Hier ist es eine schwarzgrundige, kleingemusterte Viskose.
Ich bin aber trotzdem recht gut klargekommen; ich weiß ja an sich, wie man Hosen näht :D

Übrigens habe ich den Schnitt um 4 cm gekürzt und finde die Beinlänge fast etwas kurz. Dabei ist es eine Normalgröße! Aber es gibt eine Variante mit Bündchen und Raffung unten, dafür wird die gleiche Beinlänge verwendet, nur eben mit Bündchen dran. Vielleicht soll das die Standardvariante sein?

Fake-Reißverschlussschlitz und Hosentaschen!

Das hellblaue Leinen im Jeanslook habe ich auf dem Stoffmarkt erworben, als 1,70 m-Coupon. Leider ist ein gutes Stück übriggeblieben; ich finde 30 cm-Reste ja eher blöd ... aber ich habe noch einen zweiten Coupon mit dunkelblauem Jeanslook-Leinen, vielleicht kann ich mit dessen Rest dann ein Oberteil improvisieren.

Aufgesetzte Po-Taschen hat die Hosen auch. Das finde ich sehr wichtig!

Detailaufnahme, weil man mit Shirt drüber wenig erkennt.

Mir fällt gar nicht so viel ein, was ich zu der Hose sagen könnte; ich schreibe den Beitrag sonst immer direkt beim Nähen, wenn die Eindrücke noch frisch sind. Aber es war eine vielgetragene Hose in diesem Sommer!

Outtake! Warum fotografieren alle weiter, wenn ich schon fertig bin ..?

Inzwischen hat sie einen kleinen Rußfleck, weil ich damit in den Backofen der Bielefelder Sparrenbur gekrabbelt bin. Aber was muss, das muss.

Schnittmuster: Hose "Palma" von Meine Herzenswelt, Version ohne Saumbündchen, Gr. 42
Material: gewaschenes Leinen in hellblauer Jeansoptik
Änderungen: 4 cm gekürzt
Nachnähpotential: Vorhanden!

Lg
Nria

Sonntag, 24. Oktober 2021

7 Sachen 42/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



Mit Kanönchen posiert.



Der Hana gewinkt (laut Richtungsschild gings da Richtung Mannheim).


Brezeln gesnackt.


Perücke probegetragen. Lacefront macht einen enormen Unterschied, besonders am Haaransatz um die Ohren herum!


Silikon-Haarbänder gewaschen - sollen mehr Halt bei Perücken geben.


Die Kamera geschnappt und durchs Wildgehege spaziert. Ich hätte nicht gedacht, dass dort Ende Oktober noch so kleine Frischlinge sind, ich hätte nur ältere Schweinchen erwartet!
 

2022er-Kalender ausgefüllt.

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria      

Sonntag, 17. Oktober 2021

7 Spielemesse-Sachen 41/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


In der Würfel-Wühlkiste gewühlt (genauso gut wie Knopf-Wühlkisten).

Abholzettel am Food Truck gut festgehalten (natürlich mit thematisch passenden Spielemesse-Fingern)


Burger abgeholt.


Ein ansprechendes Verlagsplakat fotografiert.


Jede Menge Geld hingeblättert (vor allem für Adventskalender-Füllungen)


Nicht mit dem Zyklopen geflogen.


Torte gegessen.

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria      

Samstag, 16. Oktober 2021

Was vom September übrig blieb

 Nria war im Planetarium und hat auf einer Hochzeit getanzt.

Link-Tipps im September:

So aufgestylt laufe ich selten rum! Aber schön war's :)

Für uns selbst genäht im September:
Shorts "Gesa" mit Seilprint
Hurray-Shirt (Überarbeitung des alten Shirts)
Hibbelmors-Shorts (Ufo vom August)
Ahornblouson "Brooklyn"

Für andere genäht im September:
Schiffsweater
Faltboot-Kleid

Angefangene Projekte:
Sportleggings "Sundial" mit blauem Muster

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Nähtrends 6/2021
A.J.s inspired Sweatshirt Native4 Boys/Girls/Damen/Herren
Kleid Leni von Graustufenstoffe

Im September zeigte sich der Spätsommer nochmal von seiner schönsten Seite.


Stoff gekauft: Nria: 2,5 m; Hana: 1,7 m
Nria: 0,7 m Wellenjersey, 1,80 m Faltboot-Sweat von Nautistore
Hana: 0,7 m Rußmännchen-Panel, 1 m Rußmännchen-Kombijersey
Stoff vernäht: Nria: 5,5 m
Nria: 0,25 m schwarzer Viskosejersey, 1,8 m Nautistore-Sweat "Leinen los!", 0,15 m schwarzer Jersey, 0,95 m Sportjersey, 1,05 m Ahornsweat, 1,3 m Faltboot-Sweat

Wir freuen uns im Oktober auf:
Unsere jährliche Mottoparty! Und wir planen, die Spielemesse zu besuchen.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Herbstlaub-Leidenschaft - Blouson Brooklyn von Pattydoo mit Ahornsweat von Glitzerpüppi

Ulrike von Ulrikes Smaating veranstaltet wieder ihren Freaky Halloween Bloghop - eine Herbst- und Halloween-Blogparty - und wir sind dabei! Mit einer Ahornjacke. Scheint so, als habe die letztjährige Ahornsamenjacke Früchte getragen ;) (die trage ich übrigens trotz eher misslungener Passform ziemlich gerne!)

Ein auffälliges Muster - aber der Herbst muss wirklich nicht grau sein!

Der Herbst ist nämlich unsere Lieblingsjahreszeit (ich glaube, das schreibe ich in jedem Herbst!). Natürlich auch, weil wir Herbstkinder sind, aber ich habe auch die schönsten Kindheitserinnerungen an den Herbst: Durch raschelnde Blätter laufen, Kastanien sammeln, kühleres Wetter, der Duft von Haselnusssträuchern auf unserem Schulweg (und das lustige Geräusch, wenn Autos über die rumkullernden Haselnussbüschel fahren) ...

Der eckige Tascheneingriff ist ungewöhnlich.

Wenn ich Dinge mit Herbstlaub drauf sehe, kann ich daher oft nicht widerstehen und so war es auch mit diesem Sommersweat von Glitzerpüppi (nein, ich rege mich nicht wieder über kindische Stoff- und Schnittanbieter-Namen auf ...). Tolle Farben und Ahornblätter!

Gekauft habe ich ihn Ende November und dann widerfuhr ihm das Schicksal, das bei mir oft Stoffe befällt, die ich am Ende einer Jahreszeit kaufe: Sie bleiben ewig im Schrank liegen, weil ich gar keine Lust mehr aufs Vernähen habe. Im Winter ist mir Sommersweat nämlich zu kalt.

Hinten etwas zu locker ...

Aber der Herbst kommt ja zum Glück jedes Jahr wieder und mit ihm sogar eine Schnittmusteridee: Der Blouson Brooklyn von Pattydoo, den ich schon mit Granatäpfeln für Hana genäht habe. Man kann ihn aus Webware oder Sweat nähen, mit Futter oder ohne, mit Reißverschluss oder Knopfleiste; dazu kommen verschiedene Bündchenoptionen. Sehr variabel!

Die Bündchenfarbe ist etwas gewagt, aber eine wirklich passende Kombi ist schwer zu finden.

Den Sommersweat habe ich für Torso und Ärmel verwendet, den inneren Taschenbeutel und den Beleg dann aus schwarzem Sweat ergänzt. Finde ich harmonischer (außerdem hatte ich Sweatreste ...). Ein großes Stück sonnenblumengelber Bündchenware für Kragen und Bündchen hatte ich noch vom Nautical-Sweater übrig.
Diesmal habe ich sogar rechtzeitig gesehen, dass es für Bündchenstoff ein extra Schnittteil gibt und das noch schnell abgepaust :D

Diesmal ist der Kragen ohne Naht.

Das Nähen geht beim zweiten Mal ja gern deutlich schneller von der Hand als beim ersten Mal - die Jacke ist aber auch wirklich nicht schwierig zu nähen. Die tollen Videoanleitungen von Pattydoo tun ihr Übriges! Die finde ich sehr hilfreich, weil ich mich gern mal länger vor kniffligen Stellen drücke, aber hier sehe ich ja genau, wie's funktioniert.

Durch die Dehnung des Bündchens wölbt sich der Sweat etwas.

Die passende Bündchenfarbe zu finden war ganz schön knifflig: Die Blätter auf dem Stoff haben eher blasse Farben - pastellfarbene Bündchen sind aber eher selten und stehen mir auch nicht. Also dachte ich mir, was solls, und habe einen maisgelben Bündchenrest vom Nautical-Sweatshirt genommen.
Die Druckknöpfe sind orangefarben. Wenn schon buntes Herbstlaub, dann richtig!
 

Ganz zufrieden bin ich mit der Passform nicht: Hinten ist die Jacke etwas sehr weit (ja, der Blouson soll locker sitzen, aber ich habe einen schmalen Rücken und ich finde es etwas zuviel des Guten.) und mir gefällt es nicht so, dass sich der Jackenstoff oberhalb des Bündchens wölbt - das ist zwar bei dieser Art Schnitt ganz normal, aber hmm ... ich spiele etwas mit dem Gedanken, die Rückenbreite durch Abnäher zu verringern und das Bündchen dann weniger gedehnt neu anzunähen. Aber mal gucken. Wahrscheinlich werde ich zu faul sein.

An sich bin ich jedenfalls mit der Jacke zufrieden, sie ist einfach so herbstlich!

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag.

Schnitt: Blouson "Brooklyn" von Pattydoo, Gr. 40, Version mit Knopfleiste und Taschen
Material: Sommersweat von Glitzerpüppi, Bündchen von dresowka, KamSnaps
Änderungen: Ärmel um ca. 7 cm gekürzt
Nachnähpotential: Ja!

Morgen geht es mit dem Bloghop weiter bei Alltagsbunt!

Lg
Nria


Sonntag, 10. Oktober 2021

7 Geburtstagssachen 40/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


 Endlich die tolle Keksform benutzt.

Ein Spielegeschenk ausgestanzt.

"Roll Player" ausprobiert.

Gasthand: Eigene Geburtstagsschokolade bekommen.

Dino aufgepustet.

Viele tolle Geschenke ausgepackt!


Sohlen für einen Testschuh ausgeschnitten: Das zählt garantiert als ungewöhnliches Material fürs Herbst-Handarbeitsbingo!

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria     

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Spaciges Verlobungskleid - Samba (petite) von Schnittmusterlounge

Dieses Kleid habe ich zu meiner Verlobungsfeier getragen. Na ja, was man so Feier nennt als introvertierte Person - wir waren mit unseren Eltern und teils Geschwistern im Restaurant ;) Da ich aus dem nördlichen Westfalen und mein Schatz aus dem Schwarzwald kommt, kannten die sich noch nicht. 

Der Stoff enthält leider viel Polyester und ich rechne mit baldigem Pilling, daher wollte ich das schöne Kleid wenigstens einmal zu einem besonderen Anlass tragen. Außerdem hat es einen Ring (aber das ist mehr Zufall, mir gings hauptsächlich um den tollen Stoff. Wobei, die Planeten haben auch Ringe ...).

Ach ja: Und sorry für komische Gesichtsausdrücke; das Licht war wirklich grell an dem Tag! Aber ich muss halt jede Fotogelegenheit nutzen; wer weiß, wann die nächste kommt ... Guckt einfach aufs Kleid, das ist sehr hübsch :D

Ein ganz besonderes Kleid!

Diesen Viskosejersey mit Space-Print habe ich zuerst in einer Nähgruppe auf Facebook gesehen und war sehr enttäuscht, dass ich ihn nirgends finden konnte. Er ist aber auch schön - realistischer Weltalldruck kombiniert mit passenden stilisierten Himmelskörper-Motiven, das Ganze ohne kitschige Farben und mit ordentlichem Rapport (viele eigentlich tolle Drucke sind schlecht designt, sodass sich das Muster zu oft wiederholt, was nur auf kleiner Fläche gut aussieht). Genau mein Ding!

Später fand ich ihn doch noch - offenbar ist der Stoff einfach schnell ausverkauft - und habe sofort zugeschlagen.
Mein Plan war, das Knotenkleid Gloria draus zu nähen. Aber als der Stoff ankam, musste ich umdisponieren.
 
 
Ich hatte nämlich den Polyesteranteil unterschätzt (ich glaube, er beträgt gute 40%). Dadurch fällt der Stoff nicht so weich und leicht wie andere Viskosejerseys und ist auch weniger dehnbar, er ist eher fest wie Romanitjersey. Für die Gloria wollte ich aber einen sehr weichen und dehnbaren Jersey, sonst trägt sie auf. So viel Polyester ist mir für Hochsommerwetter auch zu warm.

Also griff ich zum Schnitt "Samba" von Schnittmusterlounge: Ein ausgestelltes Kleid mit Abnähern und einem tollen Ausschnittdetail - ein halbkreisförmiges "Loch" am Ausschnitt und eine Einfassung mit Schrägband, wobei als Extra-Detail ein kleiner Ring oder ein anderes Element eingefügt wird. Erschien mir sehr passend zu dem Stoff und in der Anleitung stand, dass der Schnitt auch für festere Jerseys wie Romanit geeignet sei.
 

 
Ich habe die Petite-Version des Schnitts - die ist allerdings auf 1,63 m ausgelegt; üblicherweise ist eine petite-Größe eher für 1,60 m abwärts. Für meine 1,54 m ist der Schnitt also trotzdem nicht ideal; den Ärmel habe ich z.B. um 4 cm gekürzt, was für einen Petite-Schnitt eigentlich ein Trauerspiel ist. 
 
Was mir dafür gefällt: Obwohl es ein Jerseyschnitt ist, hat das Kleid Brustabnäher und Rückenabnäher. Dazu sind der Brustpunkt und die Taillenlinie eingezeichnet, was Änderungen erleichtert - daran könnten sich andere Hersteller mal ein Beispiel nehmen!

1 cm Nahtzugabe ist enthalten und eingezeichnet - super! Wenn man (wie ich) alle Größen druckt, natürlich etwas unübersichtlich, aber ich habe mich gut zurechtgefunden und man kann nicht benötigte Größen ausblenden. Das Beste aus beiden Welten - so kann man sich aussuchen, ob man den Schnitt mit oder ohne Nahtzugabe verwenden möchte.
Gerade bei diesem Schnitt ist das hilfreich, weil der Halsausschnitt wegen der Schrägbandeinfassung keine Nahtzugabe enthält, das ist ein kleiner Stolperstein beim Zuschnitt.


Apropos Schrägband: In der Anleitung stehen für die Einfassung ein fertiges elastisches Band oder ein schräg im Fadenlauf geschnittenes zur Auswahl - wozu schräg zuschneiden, wenn sowieso nur Jersey- und Strickstoffe empfohlen werden? Dafür schneidet man das Einfassband gerade zu, nicht schäg, denn der Jersey ist ja ohnehin elastisch.

Beim Stoffverbrauch sollte man aufpassen: Bei 1,40 m Stoffbreite passen die weiten Röcke nicht nebeneinander (bei 1,50 m und der kurzen Rockversion schon), das frisst Stoff. Allerdings kann man bei schmaleren Stoffen ohne oder mit richtungslosem Muster viel Stoff sparen, wenn man ein Teil umdreht, eine Rückennaht in Kauf nimmt (wie ich, siehe unten) oder die Teile einfach versetzt auflegt - bei diesem Schnitt ist es m.M.n. schon sinnvoll, das vorm Stoffkauf auszuprobieren.

Abnäher in Jersey machen mir wenig Spaß, weil das gerne ungenau wird, insbesondere bei den langen senkrechten Rückenabnähern, die so schmal zulaufen. Weil ich sowieso fast immer eine hintere Mittelnaht mache, habe ich die Rückenabnäher kurzerhand zur Mitte verschoben, sodass ich eine kurvige statt gerade Mittelnaht habe.
Das ging ganz schnell - praktischerweise war bei dem Abnäher auch gleich die senkrechte Mitte markiert, daran habe ich einfach die hintere Mitte angelegt und den Abnäher abgezeichnet. Dann habe ich den Abstand der Abnähermitte zur Kante gemessen (1,5 cm) und dann den doppelten Betrag (3 cm) daneben markiert und eine weitere Linie zu den Enden des Abnähers gezogen, sodass die Wölbung doppelt so breit wurde: Schließlich soll die Kurve ja beide Abnäher ersetzen, nicht nur einen. 
 
 
Am schwierigsten ist die Einfassung des runden Einschnitts am Halsausschnitt - da sollte man das ordentlich dehnen, damit es sich gut anlegt. Ganz ist mir das nicht gelungen, aber es ist okay.
Nach einem passenden Ring habe ich monatelang gesucht, verschiedene bestellt, mit keinem war ich zufrieden. Schließlich wurde ich auf dem Stoffmarkt in Ludwigshafen beim Stand vom Oudshoornshop fündig und habe gleich zwei gekauft. Ich wollte einen, der 3 cm Durchmesser hat und flach ist - letzteres war das größere Problem; flache Ringe sind echt schwer zu kriegen! 
Danach ist die größte Herausforderung, das Ding wirklich mittig zu kriegen ... ich bin nicht ganz sicher, ob die Schrägbandstücke rechts und links wirklich gleich lang sind, aber jetzt lass ich's so!

Weil ich sehr klein bin, dachte ich eigentlich, dass mir die kurze Länge reichen würde, habe sie aber vorsichtshalber direkt beim Zuschnitt noch um eine Handbreit verlängert. Aber beim Anprobieren stellte ich fest: Trotzdem zu kurz (der Rock endete knapp oberhalb des Knies). Mit knieumspielender Länge fühle ich mich am wohlsten, ich bin echt kein Minirock-Fan, aber hauptsächlich ging es mir darum, dass bei einem Herbst-/Frühjahrskleid mit Dreiviertelärmeln ein kurzer Rock nicht so sinnvoll ist.
Deshalb habe ich unten noch einen schwarzen Streifen angesetzt und bin sehr zufrieden damit - das ist eine schöne Ergänzung zur schwarzen Einfassung am Halsausschnitt!

Mein Fazit?
Ich bin sehr begeistert von dem Kleid! Den Druck liebe ich einfach, der Ausschnitt mit dem schwarzen Kontrast, der ungewöhnlichen Form und dem glänzenden Ring passt super dazu und mit dem Sitz bin ich ganz zufrieden (danke, Abnäher!).
Also hoffe ich mal, dass es trotz Polyesters lange durchhält :)

Oh, und falls sich jemand fragt, ob ich vorhabe, mein Hochzeitskleid selberzunähen: Ich hebe mir das als Notfalloption auf, plane aber an sich, eins zu kaufen. Aus dem simplen Grund: Feine, festliche Stoffe zu vernähen macht nur mäßig viel Spaß und eigentlich ist es doch ganz schön, wenn sich mal wer anders mit all den Änderungen rumärgern darf ...
Aber: Es ist ein wirklich gutes Gefühl, dass ich nicht darauf angewiesen bin, ein Kleid zu kaufen. Wenn ich alle doof finde, nähe ich halt doch eins selbst!

Schnitt: Kleid Samba von Schnittmusterlounge, petite-Version mit kurzem Rock und Dreiviertelärmeln, Gr. 42
Material: Viskosejersey (mit hohem Polyesteranteil), Jerseyschrägband, flacher Ring vom Oudshoornshop
Änderungen: FBA, Schultern verschmälert, Rückenabnäher zur Mitte verlegt und eine rückwärtige Mittelnaht eingefügt, Ärmel um 4 cm gekürzt, Rock eine Handbreit verlängert und dann noch einen Streifen angesetzt.
Nachnähpotential: Ja!
Verlinkt beim MeMadeMittwoch.
 
Lg
Nria

Sonntag, 3. Oktober 2021

7 Sachen 39/2021

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 


Den ersten Kakao der Saison getrunken.


Einen Crèpe verspeist. Die Faltung war nicht für den Pappteller optimiert ...

Die hässlichsten Schuhe der Welt zugeschnitten. Wie ihr seht, werden bei mir aus Probeteilen immer noch kleinere Probeteile :D

Kalender umgeblättert. Oktober ist Elbenmonat (das Pilgerlager ist erst im Dezember dran).

Ganz fleißig geputzt.


Eine Leiter geholt und gesprochen "Es werde Licht" (auch in der rechten Ecke)


Den Bestand an kleinen Büchlein für ein neues kleines Beutelbuch gecheckt.

Wir wünschen euch eine schöne neue Woche!
Hana & Nria