Donnerstag, 16. Januar 2020

[Flop] Sommerkleid mit gekreuzte Trägern - Mod. 118 aus der Burda 05/2006

Ich mag Kleider mit interessantem Rückenausschnitt. Leider sind die oft nicht bh-tauglich. Aber ein paar Möglichkeiten gibt es da schon - z.B. das Kleid Gerda aus der La Maison Victor. Oder dieses Burda-Kleid. Theoretisch.

In der Schnittmusterübersicht hätte ich es übersehen. Die in die Mitte verlegten Abnäher sind interessant, aber sonst? Nur das Modellfoto im Heft offenbart die überkreuzten Elemente im Rückenteil. Das hätte man ja auch mal in der Übersicht abbilden können ...

Die burda 05/2006 habe ich damals wegen all der großartigen Kleider gekauft - ich finde tatsächlich jedes einzelne wirklich schön! Ich glaube, das ist davor und danach nie wieder vorgekommen. (wenn sich jemand fragt, warum ich seitdem keins davon genäht habe: 2006 war ich noch Anfängerin und seitdem habe ich viele, viele weitere Schnittmuster gekauft, die alle mit diesen hier konkurrieren ...)
Ein paar finde ich ganz besonders toll und das Modell 118 habe ich dann nach mehr als 10 Jahren endlich genäht.

So viele tolle Kleider! Alle sind toll, aber die allertollsten habe ich markiert.

Ein Blick in den Stoffschrank ergab: Da ist noch so ein beschichteter Webstoff in Petrol mit schwarzem Klecksmuster, den Hana im letzten Sommer für einen Rock gekauft und dann doch nicht vernäht hat. Also her damit!

Kompliziert zu nähen ist das Ganze nicht, es gibt wenige Schnitteile und das Nähen geht auch schnell vonstatten. 

So hab ich mir das nicht vorgestellt ...


Praktisch ist: Die Träger werden auf der Schulter nicht zusammengenäht, sondern wie ein Riegel mit einem Knopf befestigt. So kann man ohne Umstände nochmal den Sitz regulieren, wenn das Kleid schon fertig ist.

Bei der Anprobe stellte sich aber heraus: Die gekreuzten Träger lassen doch den Blick auf den BH frei.  Mist!

Dazu kam noch, dass ein beschichtetes Polyesterkleid bei genauerem Nachdenken gar nicht mal die beste Wahl für ein Sommerkleid ist. Hätte man eigentlich vorher drauf kommen können.

Nun ja, wenigstens habe ich's probiert und der Stoff wird dann wohl doch eine Tasche.
Und vielleicht besorge ich mir die La Maison Victor und nähe eine "Gerda" ... oder eins der anderen schönen Kleider aus dieser Burda.

Schnitt: Burda 05/2006, Mod. 118B, Gr. 38
Material: Polyester-Webstoff, Leinen als Futter
Änderungen: Gürtel weggelassen
Nachnähpotential: Ach, wenn ich doch auf einen BH verzichten könnte :(
Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag.

Lg
Nria

Dienstag, 14. Januar 2020

The Sewing Oscars 2019

Wie schon 2018 und 2019 machen wir wieder mit bei der Verleihung der Sewing Oscars bei Vervliest und Zugenäht!


 

  

01. Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste/am häufigsten getragene Kleidungsstück

Ganz klar: Mein Kranichshirt. Wie im letzten Jahr war dieser Überraschungssieger eigentlich nur  Resteverwertung, aber ich würde es gar nicht mehr ausziehen, wenn ichs nicht gelegentlich waschen müsste. Fun Fact: Ich trage es jetzt gerade.



02. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Mein Hello Summer-Shirt lässt sich erstaunlich vielseitig kombinieren. Ich habe es rauf- und runtergetragen, zu allen Jahreszeiten, mit langen und mit kurzen Hosen, mit Jacke, ohne Jacke ...




03. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Weil ich schon länger nähe, sind Herausforderungen seltener geworden (und wenn, geht es eher um die Passform). Aber ich entscheide mich für die Collegejacke Holly. Bei diesen Stoffresten habe ich nämlich wirklich lange gebraucht, um einen passenden Schnitt zu finden, Stückeln inklusive. Mit dem Ergebnis bin ich aber sehr zufrieden.



04. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster 

Nachdem ich das Kleid "Elisabeth" von Konfetti Patterns bei anderen immer sehr bewundert habe, konnte ich mich doch zum Kauf durchringen (obwohl ich schon einige sehr ähnliche Schnittmuster besitze). Und siehe da - ich finde ihn fantastisch! Für das Zuckerstangenkleid habe ich statt des geraden einen ausgestellten Rock angenäht. Hat Potential zum All Time Favourite!




05. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook 

Obwohl ich sowohl Videoanleitungen als auch Schnittmuster mit integrierter Nahtzugabe eigentlich nicht so mag, möchte ich an dieser Stelle das Kleid Marie von Pattydoo würdigen. Beides kombiniert macht es bei diesem Kleid wirklich einfach, die vielen langen Abnäher ordentlich und relativ schnell zu nähen. Es war bei mir übrigens auch einer der Dauerbrenner im Sommer.



06. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück 

Diese Ehre gebührt dem handbestickten Hogwarts-Rock, den ich für den Harry Potter-Swap genäht habe. Den asymmetrischen Schnitt aus der Fashion Style mochte ich schon lange und das Schloss passte so prima in die Passe :)



07. Beste Kamera - die schönsten Bilder von eurem genähten Werk 

So richtig ausgefallene Fotos waren nicht dabei in diesem Jahr, aber die für die Umeko-Jerseybluse gefallen mir sehr. Der Schnitt ist auch einer meiner Favoriten, schon dreimal genäht. Außerdem steht diese Kategorie für die "Beste Kopf-Kamera": Ich habe in diesem Jahr zwei Jersey-Reststücke gekauft, bei denen ich sofort an eine Umeko dachte und beide Umekos sind genauso geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe - Schnitt und Stoff sind ein perfektes Match. Es ist so toll, wenn die Vorstellung mit der Realität übereinstimmt!



08. Beste Visuelle Effekte - nach Belieben interpretierbar ;-) 

Ich liebe leicht "schräge" Designs (durchaus wörtlich).  Da war die (Cord-)Jeans "Gloria" von Schnittgeflüster natürlich genau mein Ding. Die von den Taschen ausgehenden Abnäher und die schräge Knopfleiste sind einfach originell! Und eine prima Stoffausnutzung habe ich auch hingekriegt ...




09. Bestes Kostümdesign - gibt es hier vielleicht leidenschaftliche Faschingsfans/Cosplayer/Steampunks Liverollenspieler? 

Ohne viel Konkurrenz gewinnt die Festrobe für meine Larp-Priesterin! Geplant seit 2017, ein stark abgewandelter Burda-Schnitt, viele Probeteile und ein Haufen Handnähte - aber es hat sich gelohnt.




10. Bester Dokumentarfilm - habt ihr ein tolles Tutorial im Bereich Kleidung Nähen erstellt dieses Jahr?  
Hab ich nicht. Ich ersetze wieder:

10. Bestes Remake - das beste Re- oder Upcycling

Es gibt zwei Kandidaten: Mein 14. Jahrhundert-Kleid-Upcycling finde ich sehr gelungen, aber noch lieber mag ich das etwas langweilige Sailor Spirit-Sweatshirt, das ich nur wegen des Motivs gekauft und mit roten Details verändert habe:



11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Am meisten enttäuscht hat mich das Shirt "Santa Barbara" von Pech und Schwefel. An anderen sieht der Schnitt toll aus, an mir finde ich ihn furchtbar! Das Kürzen hat ihm auch nicht gutgetan.
Ist wohl eher für Frauen mit wenig Oberweite geeignet (wie gefühlt die meisten schönen Oberteile).





Verlinkt beim Creadienstag und Dings vom Dienstag.

 Lg
Nria

Montag, 13. Januar 2020

Was vom Dezember übrig blieb

Wie immer war im Dezember viel zu tun ... Nria hat begonnen, ihr erstes DSA-Abenteuer zu leiten und es auf den allerletzten Drücker doch noch auf den Lichterweihnachtsmarkt in Dortmund geschafft.

Für uns selbst genäht im Dezember:
Berge-Pulli
Tasche "Marisa" von Farbenmix (Adventskalendertasche 2019) 
Weihnachtspulli 
Chili-Shirt "Minne" (Ufo vom November)  
Schafanzug-Oberteil (Ufo vom November)

Unser Weihnachtsbaum hatte dieses Jahr Monde!


Für andere genäht im Dezember:
Berge-Pulli für Nrias Freund
Sew Love-Stoffkörbchen für Hana
Noch ein Plüschdrache für Hanas Liebsten
Würfelbeutel für Nrias Freund

Angefangene Projekte:
Nelly mit Pinguin
Cordjerseyblazer
Jerseyshirt Gloria
Weihnachtskleid Elisabeth

Gescheiterte Projekte:
Eigentlich ist dieses Kleid schon vor Monaten gescheitert, aber ich habe es uneinsichtig in die Ufo-Kiste gepackt:


Der Ottobre-Schnitt "Sunny Side of the Road" passte so gut zum Stoff ... aber wie man sieht, legt sich das Schrägband nicht gut um die Kurven des Saums. Dazu sind die Armausschnitte zu eng. Ich habe wirklich keine Lust auf einen neuen Versuch, daher wird jetzt ein Tanktop draus.

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Sweatshirt "Emilea" von Schnittmuster Berlin
Laptoptasche "Kuoria" von Hansedelli
Bluse "Evelyn" von HandmadeKultur (gratis Adventskalender-Aktion)
"Tollkragenshirt" von AnniNanni
Shirt/Kleid "Lisboa" von Schnittmusterlounge
Hoodie "Simo Ladys" von und Sara + Julez
Sweat-/Jerseyjacke "Mrs Torvi" von Annas-Country
Herren-Pulli "Winter-Micha" von Boerlinerin
"Love Dress" von Sewera
 "Winter Dress" von Sewera
"Bolero (-jäckchen)" von AnniNanni
Kleid "Frühlingsluft" von AnniNanni
Pulli "Wintershirt" von AnniNanni
Knotenkleid "Gloria" von Pattydoo
Sweatshirt/-kleid "Lady Tasja"/"Big Lady Tasja" von mialuna
Ottobre family 7/2018
Loopkragen-Pullover "Mrs. Pully" von Annas-Country
Pulli/Kurzkleid "Morgenfrost" von Rosalieb & Wildblau
Hoodie "Ronnja" von Mamili 1910
Portemonnaie Mr. Ryks von Hansedelli
Kragenshirt "BeeWave" von BeeKiddi
Kragen (als Shirt-Ergänzung) "Erweiterung BeeMyChoice Nr. 2" von BeeKiddi
Hansedelli Bauchtasche "Rikka"
Hansedelli Rucksack "Roana (+ Roani/Roano)"
Hansedelli Tasche "Bohania"
Vogue V1107 (Gr. 14-20)
"Flinke Wende-Mütze und Schal" für die ganze Familie von FirstLoungeBerlin
"Spitzenshirt" mit Herzausschnitt von AnniNanni
Shirt/Kleid "Petite Miss Audrey" von Schnittmusterlounge

Äh, Hana ist bei den Adventskalender-Aktionen von Makerist vielleicht ein klein wenig schwach geworden (und Nria war auch nicht viel besser) ...

Schoko-Erdbeeren auf dem Weihnachtsmarkt!

Stoff gekauft: Nria:  2,5 m; Hana: 1,2 m
Nria: 0,5 m Brezeljersey (von Tauschticket), 2 m blauer BW-Flanell
Hana: 1,2 m Weihnachtsmannsweat, 0,8 m dunkelblauer Uni-Sweat
Stoff vernäht: Nria: 4,45 m; Hana: 1,2 m
Nria: 0,9 m schwarzer Jersey, 0,45 m tarda sparkle-Jersey, 0,6 m schwarzer Jeans, 0,5 m gelber Star Trek-Patchworkstoff, 0,6 m Sweatreste (blau, rot, schwarz), 1,4 m blauer Cordjersey
Hana: 1,2 m Weihnachtsmannsweat
Stoff abgegeben: 1 m lila Jersey, 0,5 m Vogel-Patchworkstoff, 1,9 m mintfarbenes Steppfutter, 1,2 m Woll-Fischgrät
Knöpfe vernäht: 4

Wir freuen uns im Januar auf: Nria legt so richtig los mit ihrer Spielleiter-Karriere. Was das wohl gibt?

Sonntag, 12. Januar 2020

7 Sachen 2/2020

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Mit unkonventionellen Mitteln Schnittteile markiert. Ich wollte wissen, wie das Muster auf dem Schnittteil von Weitem wirkt und die Schneiderkreide war nicht deutlich genug sichtbar.


Gardinen abgehängt.


Nägel aus den Wänden gezogen. Hinterher war ich bei ca. 52 Stück in 4 Zimmern (plus 2 Schrauben).


Tapeten abgekratzt. Gibt es Menschen, die das nicht hassen?


Endlich ein Bündchen zugeschnitten. Der Pinguin wartet schon ganz ungeduldig.


Mit Stoffen und Schnittmusterteilen herumgepuzzelt. Hilft alles nichts, ich muss die Teilungsnähte neu zeichnen.


 Gelesen. Die 7 Schwestern-Reihe ist zwar literarisch nicht sonderlich hochwertig, aber schon spannend ...

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung

Donnerstag, 9. Januar 2020

Star Trek-Marisa - Farbenmix-Adventskalendertasche 2019

Wie jedes Jahr (seit 2012) gab es bei Farbenmix wieder die Adventskalendertasche! Jeden Tag im Advent (bzw. nur noch den halben Advent) wird ein Türchen mit einem Teil der Anleitung geöffnet und man kann jeden Tag ein bisschen nähen.

Spock guckt interessiert aus der Negativapplikation hervor!


Ich warte ja immer ein bisschen ab mit dem Mitmachen, bis man erahnen kann, wie die Tasche ungefähr aussieht - mit riesigen Beuteltaschen kann ich einfach nichts anfangen. Aber die diesjährige Tasche Marisa sah vielversprechend aus.

Im Schrank lag noch ein großes Stück schwarzer Jeansstoff (keine Ahnung, wo der herkommt), von dem ich ein Stück für die Tasche abgezweigt habe. Ich wollte ein gelbes Futter und da bot mir mein Vorrat reichlich Auswahl:

Viele Möglichkeiten!

Der gelbe Star Trek-Stoff links hat das Rennen gemacht - die Musteraufteilung ist recht speziell, das kann ich mir nur für ein Taschenfutter vorstellen.

Zugeschnitten habe ich erst an Tag 6, weil der Patchworkstoff wie so oft nur 1,10 m breit ist und ich abwarten wollte, bis alle großen Schnittteile verfügbar sind.

Das war auch gut so! Ich habe die Teile nur so gerade eben draufgekriegt und musste dazu die Taschenbeutel der Reißverschlusstasche deutlich verkleinern. Es sind nur winzige Reste übriggeblieben.

Innen ist noch mehr Crew zu sehen!

Mit dem Jeansstoff konnte ich zum Glück großzügiger sein. Ich hab auch prompt das Seitenteil doppelt statt einfach zugeschnitten ...

Nach langem Hin- und Herüberlegen, wie schlicht ich die Tasche haben will, habe ich auf die Taschenklappe eine Negativapplikation des Star Trek-Kommunikatorpins genäht und mit einem Stück des Patchworkstoffs hinterlegt, auf dem Spock zu sehen ist. Der passt da einfach prima rein!

Mein neuer schmaler Kreideminenstift ist so praktisch für feine Linien!


Ich habe im Prinzip das gleiche gemacht wie bei einer eingesetzten Reißverschluss-Tasche: Ein Stück Stoff rechts auf rechts auf die Klappe gelegt, das Motiv nachgenäht, das Innere ausgeschnitten und dabei eine schmale Nahtzugabe stehen gelassen ...

Hier ist der Ausschnitt schon gewendet und gebügelt.

... den Stoff auf die linke Seite gewendet, gebügelt und den Musterstoff dahintergenäht.
Genau wie beim Reißverschluss hilft mir das Stylefix-Klebeband dabei enorm! Dann kann nichts mehr wegrutschen.
Heften ist natürlich auch eine tolle Methode, aber gerade bei so einem relativ großen Loch wäre es schwierig gewesen, den Stoff anzuheben, ohne dass er sich verzieht.

Ich bin ein bisschen stolz darauf, wie perfekt die aufgesetzte Tasche beim gelben Futter das Motiv trifft.

Die Außentasche habe ich mit Vlieseline H250 verstärkt, den Seitenstreifen mit Decovil light (fühlt sich an wie leichte Pappe, ist also etwas steifer) und das Futter mit Volumenvlies, H630. Bei so einer breiten Tasche finde ich es besser, wenn sie etwas Stand hat und die verwendeten Stoffe waren ja recht dünn.

Auf der Rückseite habe ich eine Reißverschlusstasche eingefügt.


Aber egal, ob man jetzt einen festen Oberstoff wie Kunstleder hat oder leichtere Stoffe verstärkt - das macht es schon knifflig, den Seitenstreifen vernünftig an den Kurven festzunähen, vor allem an den Ecken, wo das Reißverschlussende liegt. Es wird auch immer schwieriger, je mehr Teile schon festgenäht sind, weil irgendwann immer sperrige Taschenteile im Weg liegen ...

Am einfachsten ging die Sache letztendlich, als ich stückweise genäht habe und bei Bedarf einfach die Tasche umgedreht und von der anderen Seite genäht habe. Immer so, dass ich am besten die jeweilige Stelle erreichen konnte. Die Nahtstückelung sieht ja später keiner mehr.

Unter der Klappe befindet sich ein Fach mit Magnetverschluss.

Beim nächsten Mal würde ich die Oberseite mit dem Reißverschluss ebenfalls verstärken, die ist mir nicht stabil genug. Leider wird diese Verstärkung das Kurvennähen noch mehr erschweren ...


Die Tasche hat ordentlich Volumen.

Mein Fazit: 
Das ist die erste Adventskalendertasche von Farbenmix, die für mich eine tolle Handtasche abgibt! Die bisherigen waren mir viel zu riesig (zwei verwende ich als Transporttaschen für spezielle Zwecke, nicht im Alltag). Mein trekkiges Design mag ich sehr und die Größe ist toll! Es passt viel rein, obwohl die Tasche eine überschaubare Größe hat. Weitere Exemplare nicht ausgeschlossen.

Schnitt: Marisa von Farbenmix
Material: Oberstoff leichter Jeans (verstärkt mit H250, der Seitenstreifen mit Decovil light), Futter Baumwollpopeline (verstärkt mit H630)
Änderungen: Reißverschlusstasche hinzugefügt (beide RV-Taschen haben einen kleineren Taschenbeutel), Trägerhalterung etwas verkürzt
Nachnähpotential: Mir gefällt die Tasche sehr gut! Ich brauche nicht unendlich viele, aber ich könnte mir eine zweite vorstellen.
Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag.

Lg
Nria

Montag, 6. Januar 2020

Jahresrückblick und Nähbilanz 2019 - Nria

In diesem Jahr haben wir unseren 1000. Blogbeitrag veröffentlicht. Hurra! Aber auch 2019 war fototechnisch nicht einfacher als 2018 und ich hab schon einen größeren Stapel Blogbeiträge, die auf die Fertigstellung warten. Hoffentlich tut sich da mal was, sonst hole ich ja nie auf ...

2019 zum ersten Mal getan? Tatsächlich einen „richtigen“ Hochseilgarten (siehe genau diese Stelle im Rückblick für 2018) besucht. Einen Plotter benutzt. Ein P&P-Rollenspiel geleitet. 28 Tage am Stück gebloggt. Nicht zu vergessen unser erstes Blog-Gewinnspiel!
2019 leider gar nicht getan? Einen richtigen Spieleabend. Vermisse ich sehr! Und immer noch kein Stoffmarktbesuch ... wirklich gestickt habe ich auch nicht. Ist zwar besser für meinen Nacken, aber trotzdem blöd.
2019 nach langer Zeit wieder getan? Das Münsteraner Naturkundemuseum und den Schwarzwald besucht. Beides dank eines ganz besonderen Menschen. Als NSC auf einem Con gewesen.
Mottoparty 2019? Mad Science-Party (Beitrag folgt)

Buch des Jahres? Ich kann mich nicht entscheiden und nehme meine Top 3: Die Reihe „Lady Trents Memoiren“ von Marie Brennan mochte ich besonders – es geht um eine Drachenforscherin in einer fiktiven Welt etwa im späten 19. Jahrhundert, in der Drachen tatsächlich existieren (bisher habe ich die ersten drei Bände gelesen). „Mrs. Gladys und ihr Astronaut“ (passend zum Mondlandungsjubiläum) von David M. Barnett hat mir sehr gut gefallen, dort ruft ein Astronaut auf dem Weg zum Mars versehentlich eine Seniorin in Nöten an … und zu guter Letzt „Wie man die Zeit anhält“ von Matt Haig. Hier gehört der Protagonist zu einer Gruppe von Menschen, die sehr langsam altern – aber das bringt einige Probleme mit sich ...
Serie des Jahres? Carnival Row hat mir sehr gut gefallen. Quasi Jack the Ripper in einer Art Parallelwelt, in der Feenwesen unter uns leben. Außerdem habe ich Downton Abbey komplett angeschaut und fand das Setting sehr spannend und die Figuren (besonders die Diener), aber die Handlung war mir zu kitschig und konstruiert.
Brettspiel des Jahres? Oh, das ist schwierig. Leider habe ich dieses Jahr kaum gespielt und wenn, dann eher Escape Games.

Zugenommen oder abgenommen? Zugenommen. Wie war das mit dem Gegensteuern? Jetzt muss ich aber, sonst werden meine Klamotten zu eng.
Haare länger oder kürzer? Kurz wie immer.
Teuerste Anschaffung? Der neue Laptop. Aber oh, hat der den Frustfaktor bei der PC-Nutzung reduziert!
Beste Anschaffung? Ich argwöhne, am besten waren die 3,99 € für einen kleinen Smartphoneständer investiert. Endlich suche ich das dumme Ding nicht mehr überall!
Beste (hobbybezogene) Idee? Die Näh ich mir-App runterzuladen und zu benutzen. Jetzt muss ich nicht mehr ständig Stoffe nachmessen ...
Film des Jahres? Viele habe ich nicht gesehen und von denen war keiner herausragend, glaube ich.
Larp-Veranstaltung des Jahres? Es war leider kein besonders gutes Larpjahr (ich tue mich immer sehr schwer damit, so etwas zu sagen, weil die meisten Cons von aufopferungsvollen Hobbyorgas veranstaltet werden. Also ein Disclaimer: Nicht jeder Con, der für mich nicht allzu gut war, war objektiv nicht gut. Es liegt manchmal auch einfach an mir.). Am besten hat mir das Mohnfest gefallen. Und das Epic Empires, das etwas außer Konkurrenz läuft.

2019 in einem Wort/einem Foto: 


Zu meinem Nähjahr:  
Das zeichnete sich durch Strukturierung aus. Ich habe mit der Näh ich mir-App meine Stoffe ausgemessen und katalogisiert.
Außerdem notiere ich seit diesem Jahr nicht nur, wieviel Stoff ich kaufe und vernähe, sondern auch, wieviel der Spaß kostet ... und das Ergebnis ist etwas erschreckend. Am besten gucke ich mir vor jedem Stoffkauf den Endbetrag des letzten Jahres an! Die Schnittmusterkosten habe ich auch notiert.
Im Dezember haben Hana und ich im Schnittmustersale ziemlich zugeschlagen. In meinem Dokument markiere ich auch, welche Schnittmuster und Stoffe noch unbenutzt sind ... da ist im nächsten Jahr einiges zu tun!

Ein etwas wehmütiger Abschluss des Nähjahres: Die Seite "Natron und Soda" ging zum Jahresende vom Netz. Mit den dortigen selbstgemachten, überwiegend gothic-inspirierten Anleitungen habe ich damals meine ersten Näh-Anfänge vollzogen ... heute brauche ich diese Anleitungen nicht mehr, aber ach, die Nostalgie. So long and thanks for all the patterns.

Ich habe ein bisschen weniger genäht als im letzten Jahr - vor allem weniger Nicht-Kleidungs-Dinge.
Ich habe 37 Kleidungsstücke genäht (2018: 43). Plus 6 Larp-Dinge, 3 Taschen, 3 sonstige Teile und 7 Dinge für andere. 
Darunter sind: 7 Kleider, keine Röcke (trage ich aktuell sowieso nicht), 1 Hose, 2 Jacken, 6 Sweat-/Jerseyjacken, 15 Shirts (ich muss mich bremsen!), 6 Sweatshirts. 
Allerdings: Bei einigen Teilen habe ich mir noch nicht eingestanden, dass es eher tragbare Probeteile oder Experimente sind. Sprich: Manches wird vermutlich wieder zerlegt.
Mir ist bewusst, dass dieser Output auf Dauer weder machbar noch sinnvoll ist. Zum Teil ist er dadurch angetrieben, dass ich zuviel Stoff kaufe und den dann auch verwenden möchte - aber es wäre besser, langsam und wenig zu nähen und dafür anspruchsvollere Projekte als noch ein T-Shirt. Mal sehen.

Ich habe wieder 12x Indie-Schnittmuster verwendet (allerdings einige mehrfach, also nicht 12 unterschiedliche), 6x Pattydoo, 4x Burda, 3x Fashion Style, 3x Ottobre, 4x sonstige Zeitschriften.

Kleider:
Sprenkel-Chloe
Space-La Glenna
Kleid Fint aus dem Lillestoff-Magazin Nr. 2
Türkisfarbenes Jerseykleid "Marie"
Blaugelbes Jerseykleid "Marie"
Rote LaGlenna
Zuckerstangenkleid

T-Shirts
kurzärmelige Bluse Umeko_B die Dritte
Shirt Kosmo aus dem Lillestoff-Magazin Nr. 2
De Palmenjackshirt
langärmelige Umeko-Bluse aus blauem Blumenjersey
Herbstlaub-Shirt
Hello Summer-Shirt
Walshirt
Shirt 101 aus der Burda 7/19
Streifenshirt 119 aus der Burda 7/19
Shirt Santa Barbara
Palmenpoloshirt
Loveley Betty
Mira-Shirt
Chili-Shirt "Minne"
Schafanzug-Oberteil



Sweatshirts:
Sailor Spirit-Sweatshirt (Upcycling)
Berge-Pulli
Globus-Sweatshirt
Kranich-Sweatshirt
Sweatshirt Agathe aus Retrosweat



Jacken:
Wollblazer "New Season"
(Sweat)Blazer "Ellen" von Pattydoo
Kurzjacke "Holly" im Collegejackenstil
Blaue Sweatjacke
Leuchtturmjacke
Grauschwarz geringelter Jenna Cardi
Graue Sweatjacke "Yasmijn"
Die Schnieke Wiebke aus Retrosweat

Hosen:
Cordjeans Gloria



Taschen:
Mass Effect-Tasche #2
Vara-Tasche
Tasche "Marisa" von Farbenmix

Sonstiges:
N7-Mäppchen für Hana
Handy-Ladestation
Larp-Spiel "Can't Stop"
Sew Love-Stoffkörbchen für Hana
2 Plüschdrachen
Würfelbeutel für Nrias Freund 

Für andere:
Hogwarts-Rock (und Deathly Hallows-Patch) für den Harry Potter-Swap
Berge-Pulli für Nrias Freund
Woll-Pluderhose für Nrias Freund
Collegejacke "Holly" für Hana

Restcollage mit vergessenen Sachen

Selbstgemacht fürs Larp:
Festrobe
Kelchstola für meine Larp-Priesterin
Oradin-Kapuze
Ein grünes Larpkleid upgecycelt (Alfride-Kleid)
gefütterte Bundhaube
Halswärmer fürs Larp (2020 folgt hoffentlich die Anleitung auf dem Blog)


Stoffbilanz:
Gekauft: 53,85
Vernäht: 51,3 m
Verkauft/vertauscht/verschenkt: 10,95 m
Macht 8,40 m Stoffabbau.
Ist okay, aber 2020 möchte ich das toppen!

In diesem Jahr möchten wir unserem praktischen Ordner mit den Zeitschriften-Schnittübersichten die Zeichnungen unserer Ebook-Sammlung hinzufügen. Das wird viel Kopiererei und leider hat nicht mal jeder Schnitt eine Zeichnung, aber für die Zeitschriften hat sich die Arbeit sehr gelohnt und bei den Ebooks hoffen wir auf den gleichen Effekt.

Auf in die 20er Jahre! Ich hoffe nur, niemand zwingt mich dazu, ein Flapper Dress zu tragen ...

Lg
Nria

Sonntag, 5. Januar 2020

7 Sachen 1/2020

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



Einen neuen Becher auf den Nähtisch gestellt und die Lage im vollgestopften Nahtauftrenner- und Scherenglas etwas entspannt. Das Logo ist das des Nähforums, aus dem ich so viel übers Nähen gelernt habe wie aus keinem anderen (bzw. früher war es ein Forum, dann hat es sich durch eine Trennung in zwei aufgespalten) und den Becher habe ich gewonnen :D


Einen Haufen schöner Dinge aus dem Bastel-Tauschpaket des Nähkromantenforums entnommen (und einen Haufen aussortierter Dinge reingelegt).


Noch schnell die aktuelle Burda Style (in 3 Tagen gibts schon die nächste!) erworben und drin geblättert. Dieses vintage-inspirierte Kleid mag ich besonders, aber vielleicht lieber mit ausgestelltem statt Faltenrock.


Gelesen.


Waffel mit Sahne und heißen Kirschen verspeist.


Mich doch mal dazu aufgerafft, dem Poloshirt Knöpfe zu spendieren.


Einen Stapel alter Zeitschriften nach aufhebenswerten Rezepten durchblättert und den Rest entsorgt.

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.