Dienstag, 18. September 2018

#naehdirwas: Art Inspired - Zwischenstand

 Die #naehdirwas-Aktion für Juli/August haben wir ausgelassen - erstens hatten wir wenig Zeit und zweitens ist "Transparenz" bei Stoffen einfach nicht so unser Ding. 

Das neue Thema für September/Oktober ist da schon interessanter - es lautet "Art Inspired" und hier gehts zum #naehdirwas-Zwischenstand!

Ist ja schon fast ein Joker ... schließlich mögen wir wie so viele Hobbyschneider Druckstoffe und die sind ja schon ein Kunstwerk für sich! Aber natürlich wollen wir es etwas spezifischer. Sonst wäre es ja keine Herausforderung.
Stoffe mit Kunstwerken (oder einfach Pinselstrichen, leinwandartigen Mustern und ähnlichen Motiven) als Druck gibt es gar nicht so selten - auf dem Holländischen Stoffmarkt findet man z.B. welche und jedesmal müssen wir uns zurückhalten, die nicht alle zu kaufen. Oft sind sie nämlich sehr großformatig und wir sind mehr so kleinformatig ... 

Bunt und unbunt.


Das van Gogh-Sternenhimmelmuster, das man bei dresowka.pl bekommt, hat es uns aber angetan - Hana hat es als Jersey für ein Maxikleid gekauft, Nria als Bündchen für einen grauen Jenna Cardi (muss aber erst testen, ob ich für Sweat eine größe mehr brauche als für Jersey).
Außerdem liegt auf dem Stapel ein Jerseypanel mit gemusterten Pinguinen von Stoff&Stil! Das soll ein T-Shirt werden und passender Kombijersey liegt auch endlich bereit.

Hast du ein Lieblingskunstwerk? 
Es gibt einige, die ich mag. Schwer zu sagen, ob mir eins mehr gefällt als die anderen ...
Als Kind war ich sehr fasziniert von der "Caféterasse am Abend" von van Gogh; bei meinen Eltern hing ein Kunstdruck davon im Flur. 

Retro-Travelposter sind toll. Retro-SCIFI-Travelposter sind besser!

Bei mir hängen eher Science Fiction-Retro-Motive. Und offensichtlich habe ich keine große Lust, passende Rahmen zu suchen.

Hässliche Wand, schöne Poster!

Was (und wer?) inspiriert dich am meisten? 
Eigentlich inspiriert mich alles. In Bezug auf Kleidung aber am meisten andere Kleidung, da ist der Sprung nicht so groß. Ziemlich oft sind es Kostüme.


Wann hast du die besten Ideen? 
Wenn beim Nähen etwas schief geht! Dann kommt man nämlich auf Lösungen, die nie eine Option gewesen wäre, wenn alles glattgegangen wäre.

Wie sieht bei dir der Weg von der ersten Eingebung bis zum fertigen Projekt aus?
Unterschiedlich. Manchmal habe ich eine Idee, besorge genau das passende Material und nähe in einem Rutsch von vorne bis hinten genau wie geplant. Und manchmal werfe ich zwischendurch alles um. Es sieht halt nicht immer live alles so aus wie in meiner Vorstellung. Manchmal liegen die Sachen monate- oder jahrelang halbfertig herum, mal vergeht kaum eine Stunde von Zuschnitt bis Anziehen. Ich nähe aber eher am Wochenende ein paar Stunden am Stück und mache dann Pause bis zum nächsten Wochenende als dass ich jeden Tag eine Viertel- oder halbe Stunde an einem Projekt arbeite.

Lg
Nria

Sonntag, 16. September 2018

7 Sachen 37/2018

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.




Das Larp-Land  Karnovia besucht und über einer Symbolschrift gegrübelt.
Dieser wunderschöne Stift ist übrigens ein Gessner-Bleistift - das Design ist über 450 Jahre alt!


Zu Hause Reste gegessen. Die Orga-Info zum Essen erwies sich als untertrieben, da hätten wir gar nicht so viel mitzubringen brauchen!



Noch schnell das "Marie"-Kleid von Pattydoo zugeschnitten. Bei nur zwei Schnittmusterteilen geht das ja fix, selbst mit der lustigen Form.


Meine "Jeansjacke" (aus Jersey in Jeansoptik) weitergenäht. Ich habe ein Set dafür gekauft, leider ohne Anleitung und die Jacke hat doch einen ungewöhnlichen Schnitt ... aber man wächst an seinen Herausforderungen! Ich wurschtel mich da jetzt durch.



Zur Erholung ein paar Nocturnen geübt. Die von Sandra Labsch sind wunderschön! Und dabei müssen nur meine Finger nachdenken, nicht mein Kopf.


Die oberen Klamottenschichten, die nicht gewaschen werden müssen, wieder in den Larp-Schrank gehängt (und die unteren Schichten in den Wäschekorb geworfen - der ist aber deutlich weniger fotogen ...)


 Einen Test-Jenna Cardi anprobiert. Ist aus einem aussortierten Werbeshirt in ziemlich großer Männergröße, deshalb passte das bestens drauf! Den Druck an der Einfassung finde ich sogar ziemlich apart, nur die Farbe sieht wirklich furchtbar an mir aus (was auch der Grund ist, dass das Shirt als Probematerial herhalten muss).

 Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung

Montag, 10. September 2018

Herbst-Handarbeitsbingo 2018 - ich bin dabei!

Bei 60°Nord gibts wieder ein Herbst-Handarbeitsbingo - da mache ich doch gleich mal mit!
Es gibt zum Glück nicht allzuviele Felder, in denen es ums Stricken oder Häkeln geht, das müsste ich erstmal lernen. Aber wer weiß, vielleicht habe ich im Herbst ja mal Langeweile?
Zeit genug hat man jedenfalls - vom 1. September bis zum 24. November.

Hier sieht man alle Felder!

Dann bin ich ja mal gespannt, wieviel ich vollkriege!

Hana will auch mitmachen und hat schonmal eine Prognose gestartet:

Türkis - etwas, was wir ohnehin auf jeden Fall machen
Gelb - etwas, was kein Problem darstellen sollte
Blau - etwas, worüber wir zumindest mal kurz nachdenken müssten (etwas Einfarbiges machen? Was für eine absurde Vorstellung!)
Rosa - etwas, was sehr unwahrscheinlich ist


Fünf volle Reihen wären möglich, wenn die rosa Felder offen bleiben - wieviele wir wohl schaffen?

Lg
Nria

Sonntag, 9. September 2018

7 Sachen mit Hochzeitsgasteinlage 36/2018

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Auf den letzten Drücker ein Hochzeitsgastkleid gekürzt. Vorher hatte ich einfach keine Zeit echt keine Lust!


Die bei Kunstlicht ausgesuchte Nagellackfarbe nochmal bei Tageslicht mit der Kleiderfarbe verglichen - puh, passt! Gelobt sei die Tageslichtlampe auf dem Schminktisch.


Den Rollsaumfuß ausprobiert, der der Maschine (2007 gekauft) beilag. Der erste Versuch brachte einen ganz ordentlichen Saum hervor. Die nächsten 300 Versuche habe ich das Füßchen leider nicht mehr eingefädelt bekommen ...


Ein Polaroid gemacht mit lustigen Fotobooth-Accessoirs (und selbstverständlich völlig unnützerweise das Polaroid geschüttelt, wie es der Brauch verlangt).


Eingekauft - das hab ich auch noch nie auf einer Hochzeit gemacht! Der Schriesheimer Mühlenhof (übrigens auch ein empfehlenswertes Restaurant, wenn ihr mal an der Bergstraße an der südlichen Grenze zum  Odenwald seid - das Essen war hervorragend), auf dem gefeiert wurde, hatte einen kleinen Selbstbedienungsstand und ich hab ein Glas Sauerkirschgelee mitgenommen. In Geschäften gibts das ja leider nur als Marmelade!


Bezettelte Luftballons losgelassen. Leider kam in just dem Moment ein Windstoß und die meisten der Ballons haben den Baum in einen Luftballonbaum verwandelt.


Die traditionellen Gästebuchgiraffen auf ein Gästebuchbildholzherz gemalt. Gar nicht so leicht auf 3 cm Größe! Aber ganz ehrlich: Auch wenn ich die Idee von Fingerabdruck-Bäumen, Holzherzen-im-Glasrahmen und sonstigen Wandbildern durchaus in ihrer ursprünglichen Kreativität zu würdigen weiß - aufhängen würd ich mir sowas nicht, ein klassisches Gästebuch wäre mir da liebe. Ich hoffe da immer, dass die Trauzeugen vorher gefragt haben, ob das Brautpaar ein Erinnerungs-Bastelbild zum Aufhängen haben möchte ...

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.  

Freitag, 7. September 2018

Was vom August übrig blieb

Endlich wieder Larp! Auf dem Epic Empires hat es sich zum Glück abgekühlt, wir hatten zwar wegen Sturmböen einen Tag kein Sonnensegel, waren dafür aber auch nicht völlig lethargisch vor Hitze. Glück gehabt! SciFi-P&P gabs die Woche drauf auch noch mal, bevor jetzt eine Weile P&P-Flaute anbricht wegen Terminschwierigkeiten ... die Wespen sind inzwischen auch aus Nrias Nähzimmer ausgezogen, also gehts jetzt an Herbstwerkeleien.

Link-Tipps im August:

Für uns selbst genäht im August:
Bestickte Larp-Waschtasche
Leinen-Unterkleid fürs Larp
Grüne Frauengugel
Wappenrock mit Kelchborte für meinen Stiftsknappen-Charakter - etwas mehr in die Hochmittelalter-Richtung, um mich den anderen beiden Stiftsknappen anzupassen

Für andere genäht im August:
Noch ein Wappenrock für einen neuen Spieler im Santa Clara-Stift auf dem Epic Empires
Larp-Spielkartenetui für den Liebsten

Wappenröcke für den Kumpel und mich - sieht doch fast nach der gleichen Größe aus? Der eine ist aber knielang, der andere wadenlang. Unterschiedlich große Wappen, damits an den unterschiedlich großen Personen proportional passt.

Angefangene Projekte:
Jumpsuit Joy (Pattydoo)
Kleid Mioh ohne Gürtel und Ärmelvolants (Nähtrends 5/18)

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Ottobre Woman 2/2017

Unser Lager auf dem Epic Empires. Mit geschenktem Kästchen, Stiftläufer und dem famosen Spar-Spendenschrein.

Stoff gekauft: Nria 5,2 m, Hana 5,2 m
Nria: 0,7 m Palmblätterjersey, 4 m schwarze Wolle, 0,5 m BW mit Nadelbäumen und Bären
Hana: 0,7 m Knotenjersey, 1 m Drachenhelm-Jersey, 0,5 m Astronauten-Webware, 3 m van Gogh-Jersey
Stoff vernäht: Nria 2,4 m, Hana 2 m
Nria: 0,4 m grauer Jersey, 0,5 m Blätterjersey, 1,5 m türkisfarbener Köper

Hana: 0,7 m rostrotes Leinen, [0,7 m grüne Wolle aus dem Fundus des Liebsten], 1,3 m blaues Leinen, [1,4 m weiße BW aus dem Larporga-Stofffundus]

Wir freuen uns im September auf: 
Gleich nochmal zwei Larp-Veranstaltungen! Außerdem heiratet die Cousine des Liebsten. 

Mittwoch, 5. September 2018

Pinup-Kleid (Vogue-Schnitt mit T-Shirt-Recycling)

Dieses Kleid besitze ich schon ziemlich lange - möglicherweise habe ich es schon vor Blog-Zeiten genäht, oder in einer nähreichen Zeit, in der ich es einfach vergessen habe zu bloggen? Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern ...

Matrosin am Meer!

Jedenfalls fing dieses Kleid mit einem T-Shirt an. Einem weißen T-Shirt, gekauft bei einem Stadtbummel in Warendorf (ich kann mich nicht an den Namen des Geschäfts erinnern, weiß aber noch genau, wie es drinnen aussah), mit einem großen Pin-Up-Motiv. Auf Pin-Ups stehe ich schon ziemlich lange.

Angezogener als das Pin-Up - aber trotzdem schön luftig

Ich fand das T-Shirt schon beim Kauf nicht so wahnsinnig cool an mir (auf weiße T-Shirts stehe ich nämlich schon ziemlich lange nicht) - aber das Motiv!

T-Shirt-Pin-Up ohne T-Shirt

Als habe ich die Matrosin auf Vlieseline gebügelt und ausgeschnitten. Und ein Kleid genäht.


Verwendet habe ich den Vogue-Einzelschnitt 8571, ein ärmelloses Empirekleid mit oben und unten gerafftem Brustteil, oben gerafftem Rückenteil und außen liegendem Halsausschnitt-Beleg. Sehr stoffkombi-freundliche Aufteilung, das ist an sich gut für die typischen Halbmeterstücke geeignet, die zumindest wir oft rumfliegen haben ...

Von hinten finde ich den Schnitt noch schöner als von vorne

Das Oberteil habe ich im Fadenlauf zugeschnitten, vorn und hinten, den Rockteil quer zum Fadenlauf, weil ich Längsstreifen wollte. Aufgrund des Empire-Schnitts würde ich das nicht nochmal machen mit einem nur querelastischen Stoff, sondern nur mit einem bielastischen - ist doch etwas eng am Bauch! Also Rücken gerade und Bauch einziehen ... immerhin fällt der Rock meiner Meinung nach trotz gedrehtem Stoff noch recht annehmbar.

Leider mit kleiner Problemstelle ...

Das eigentliche "Problem" bei dem Schnitt habe ich aber an der Brust, wo der Fadenlauf eigentlich richtig ist. Die Fältchen legen sich in der Mitte nicht schön nebeneinander, sondern liegen nur an den Nähten fein gereiht und in der Mitte beult der Stoff schlicht nach vorn. Weiß jemand, woran das liegen kann oder wie man das behebt?

Wer kommt mit ins Wasser?

Ansonsten bin ich ziemlich zufrieden mit dem Kleid. Sehr sommerlich, mit dem maritimen Look perfekt für Strandbesuche genauso wie für Stadtbummel geeignet - und nachdem ich nach zwischenzeitlichen Rauswachsen wieder reingeschrumpft bin (das Kleid hängt wirklich schon lange im Schrank!), habe ich es diesen Sommer auch wieder gern getragen!

Schnitt: Vogue 8571
Material: Baumwolljersey, Printshirt
Änderungen: kann mich an keine erinnern ... evtl. Länge angepasst
Nachnäh-Potential: Wenn ich das Brustraffungsproblem gelöst bekomme, ja - sonst nicht.

Verlinkt beim MemadeMittwoch und AfterWorkSewing.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Montag, 3. September 2018

Spielkartenetui fürs Fantasy-Larp

Im Larp wird gespielt - also, abseits davon, dass man die Grundaktivität auf einem Larp generell als Spielen bezeichnet (ob nun Rollenspielen oder Schauspielern), wird auch im Spiel gespielt. Am verbreitetsten sind Würfelspiele, aber auch mit Karten wird gespielt. Neben historischen Spielen gibt es Neuerfindungen von Larpern selbst, unter anderem ein Sammelkartenspiel namens "Fürstentanz". Davon hat sich der Liebste ein Set gekauft - verpackt in eine Plastikschachtel. Das konnte ich natürlich nicht hinnehmen und habe ein Spielkartenetui genäht.

Spielkartenetui - Wolle statt Plastik!

Erfreulicherweise war die aktuelle Farbkombination bei Maikäfers Two-Colours-Jahreschallenge mal eine, die uns wirklich gefällt - zum ersten Mal in diesem Jahr - nämlich blau-grau. Damit kann man doch mal was anfangen ohne großes Kopfzerbrechen!

Zwei Kartenfächer, hier in der größeren Version für Rommé-Spiele

Als Aufbewahrung für ein Kartenspiel könnte man natürlich einfach ein schnödes Beutelchen verwenden, aber auf selbernaehen.net habe ich ein fabelhaftes Freebook für ein Spielkartenetui (mit Kartenfächern in zwei Größen, für etwas weniger oder etwas mehr Karten) gefunden, das ich gerne ausprobieren wollte.

Die Außenseite, ausgeklappt.

Der Begriff "Freebook" ist eigentlich etwas übertrieben, denn es ist kein Schnittmuster enthalten, sondern eine Anleitung mit Maßen zum selbst Aufzeichnen. Das funktioniert aber gut - nur bei Punkt 2 "Annähen der Kartenfachböden" ist ein kleiner Fehler (bzw. eine Auslassung), hier sind die Maße zum Platzieren nur für die kleinere Kartenfachgröße angegeben, nicht für die größere Version, das lässt sich aber recht leicht zurechtrücken.

Extrafach für Spielsteine auf dem Extrafach für die Spielanleitung

Ich habe die Taschenklappe (also Gesamtlänge) um 3 cm verlängert, weil ich vorne das Wappenmotiv der Kartenrückseite applizieren wollte, außerdem noch ein weiteres kleine Innenfach mit Taschenklappe für zwei benötigte Spielsteine ergänzt - mit Klappe als Rausfallsicherung, schließlich ist das Etui seitlich offen.

In ganzer Pracht!

Der Liebste ist sehr glücklich über sein neues kleines Täschchen - und freut sich schon, es zum nächsten Spiel stolz auszupacken. Da hat sich die Mühe doch gelohnt!

Mögt ihr Sammelkartenspiele? Ich persönlich bevorzuge eher klassische Kartenspielvarianten ...


Stoff: Gefilzte Wolle, Leinen, BW-Webware
Schnitt: Freebook "Spielkartenetui" von selbernaehen.net
Änderungen: Klappe um 3 cm verlängert, zweite Innentasche ergänzt
Nachnäh-Potential: bei Bedarf

Eine schöne Zeit wünscht
Hana