Dienstag, 16. Januar 2018

Larp-Gürteltaschen - zweimal gleich und doch ganz anders

In einen unserer letztjährigen Adventskalender haben wir am 24. zwei Gürteltaschen gepackt - im Pärchen-Adventskalender muss am letzten Tag natürlich für jeden etwas drin sein. Da beide Larper sind, sollten sie etwas zu von ihnen gespielten Charakteren Passendes bekommen - es sind beides vom Schnitt her simple Nierentaschen, die in der Umsetzung aber doch ganz unterschiedlich wirken.


Die erste Gürteltasche ist aus Kunstleder, weil ich kein passendes weißes echtes Leder hatte - hoffentlich hält es lange durch! N. spielt eine Ordenskriegerin im schwarz-weiß tragenden Orden, den Nria und ich auch bespielen, und zu dem Farbschema sollte auch die Tasche passen. Stilistisch soll der Orden hart und klar wirken, entsprechend gibt es bei der Tasche klare Kanten und starke Kontraste.
Die Klappe ist mit normalem Schrägband eingefasst, die stilisierten Sensen aus Leder appliziert. Die Schlaufe für den Knopf ist einfach unten in der Naht mitgefasst.


L. spielt unter anderem einen Magierlehrling mit Eulenwappen - und stilisierte Eulen gehen doch wirklich immer. Die "Augen" sind aus dem gleichen Leder wie die Tasche; der gespielte Charakter ist schüchtern und zurückhaltend und so soll auch das Motiv der Tasche nicht direkt ins Auge springen, sondern eher als dezentes Detail wirken.
Auch hier ist die Schlaufe in der unteren Naht mitgefasst - und normalerweise würde ich Knebelknöpfe immer quer zur Schlaufe annähen, aber hier musste es natürlich ausnahmsweise mal senkrecht sein.

Unsere beiden Freunde mochten ihren Adventskalender sehr - jetzt hoffen wir, sie bald mal die Taschen auf einem Larp tragen zu sehen!

Verlinkt bei HandmadeonTuesday, Dienstagsdinge, Creadienstag.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Montag, 15. Januar 2018

Jahresrückblick und Nähbilanz 2017 - Hana

Nria und ich sind zu jedem Jahreswechsel ein wenig genervt von der inflationären Verwendung der Formulierung "Wahnsinn, wie schnell dieses Jahr rumgegangen ist, geht das nur mir so?" - Nein, das geht nicht nur dir so, das geht jedem Erwachsenen so. 
Deshalb schreib ich das jetzt hier nicht!

Letztes Jahr zum ersten Mal getan?
Oldtimer gefahren (selbst, nicht als Beifahrer). Und mit der Kamera im manuellen statt Automatik-Modus fotografiert.
2017 nach langer Zeit mal wieder getan?
Messen besucht, nachdem die diesbezüglichen Pläne 2016 ins Wasser gefallen sind!
2017 leider gar nicht getan?
Urlaub gemacht. Der für 2018 ist aber wieder gebucht - endlich mal wieder Dänemark!
Zugenommen oder abgenommen?
Gehalten. 2018 soll aber noch ein bisschen Speck runter (und vor allem ein paar Muskeln rauf ... dringend notwendig!)
Haare länger oder kürzer?
Etwas kürzer. Ich versuche nach wie vor, die dünnen Spitzen etwas voller zu bekommen, und schneide daher momentan immer die Spitzen mit, wenn der Pony gekürzt wird.
Larp-Veranstaltung des Jahres?
Geiranger - Naudr, ein Nordmann-Con. Schöner Plot, schöne Atmosphäre und Stimmung, viele nette Leute und ein tolles Magiesystem, das ich für unsere eigenen Cons auch ausprobieren möchte.
Buch des Jahres?
Sachbuch: Andrew Solomon - Weit vom Stamm. Das Buch hat mich so viel gelehrt, über mMn wichtige Themen. Michael Lüders - "Wer den Wind sät" über Hintergründe diverser aktueller Konflikte in der Nahost-Region kommt auf Platz zwei
Roman: Hier muss ich einfach die "Die fernen Königreiche"-Reihe von Alan Cole und Chris Bunch nennen - nicht nur, weil es richtig gute Fantasyromane sind, sondern auch, weil ich sie als Teil eines Ínternetforen-Wichtelgeschenks von 2016 im Laufe des letzten Jahres nacheinander zugeschickt bekommen habe, von einer Fremden. Eine so unglaubliche Nettigkeit, ich bin immer noch ganz gerührt. Aber auch Kendare Blakes "Der schwarze Thron"-Dilogie und Naomi Novik "Das dunkle Herz des Waldes" haben mir 2017 richtig gut gefallen.
2017 habe ich übrigens 33 Bücher gelesen und damit etwas weniger als die Hälfte von Nrias Bücherkonsum erreicht.
TV Serie des Jahres?
The Expanse (Netflix) oder Defiance (Amazon Prime) - beides absolute SciFi-Highlights. Aber auch Call the Midwife (Netflix) hat mich gegen Ende des Jahres sehr begeistert!
Honorable mention: Discovery (Netflix) - endlich wieder eine Star Trek-Serie.
Film des Jahres?
Für mich war es ein echt gutes Kinojahr, die meisten gesehenen Filme fand ich sehr gut. Ein Überraschungs-Hit war "Spiderman - Homecoming" - der erste Spiderman-Film, der mir richtig gut gefallen hat. Der Liebste meint, ich habe von Wonder Woman am meisten geschwärmt, im Rückblick konkorrieren für mich aber Passengers und Star Wars - Die letzten Jedi um Platz 1.
Brettspiel des Jahres?
Takenoko! Erklärung siehe Nrias Jahresrückblick.
Teuerste Anschaffung?
1/2 Plotter (mit Nria geteilt). In der Weihnachtszeit war noch keine Zeit zum Testen, aber dieses Jahr wird das Ding hoffentlich heißlaufen!
Beste Anschaffung?
Lacht mich ruhig aus: Zwei große Schafkissen vom Aldi. Lustig, niedlich, praktisch (und SO flauschig)!

Flauschige Riesenschafkissen auf Mittelerde-Decke. Was braucht man mehr?

Dinge, auf die ich hätte verzichten können:
Der kaputte Laptop und bis zur Reparatur die unzähligen Male, die ich das Betriebssystem neu aufgesetzt habe - das hat mich an den Rand der Verzweiflung gebracht, als alle paar Tage schon wieder nichts mehr funktioniert hat ...

2017 in einem Wort:
Schön, aber durchschnittlich. 2018, streng dich an!

Kommen wir zur
Näh-Bilanz:
Stoff gekauft: 60-65 m (es gibt da eine kleine Verwirrung in der Stoffstatistik ...)
Stoff vernäht: 25,95 m
Stoff verkauft: 0.5 m
Insgesamt: + 33,55 m im günstigsten Fall

Zum Vergrößern klicken


Für mich genäht:
Alltag:
Cracklekleid
Winterrock
Herbst-Sweatshirt
Space-Schlafanzug
Flauscherock
Ein Kissen aus Nrias tollem Star Trek-Stickmotiv
Sweatshirt mit Raumschiff-Konstruktionszeichnungen
Kranich-Sweatshirt
Larp:
Wollbeinlinge
bestickte blaue Tunika
bestickte blaue Kappe, alles drei für die Stiftsknappin

Zum Vergrößern klicken


Für andere genäht:
Flamingo-Kissen für eine Wunschkette
Eine Mass-Effect-"Cosplay"-Jacke für den Liebsten. Sehr aufwändig, ein paar Details fehlen noch und so ganz zufrieden bin ich leider nicht damit.
Wappenrock; dazu passender
Mantel; dazu passende
Helmzier, letztere drei Dinge für den Liebsten
Zwei Oktoputze für Adventskalender
Zwei Gürteltaschen, auch als Adventskalender-Füllung

Zum Vergrößern klicken


Nicht-genähtes:
Filofax-Divider
Larpwaffen (zum ersten Mal auch welche mit Kabelbinder-Kern)
Eine verkleidete UV-Taschenlampe

Resümee:
1 Kleid, 2 Röcke, 3 Sweatshirts, 2 Kissen, 1 Cosplay-Jacke, 2 "Stofftiere", 4 Teile und 3 Accessoirs fürs Larp - ganz schön mau dieses Jahr. Ich habe viele UfOs produziert, die ich nach unvorhergesehenen Schwierigkeiten erstmal in die Schmoll-Ecke verbannt habe, da muss ich 2018 unbedingt dran. Dafür waren echte Dauerbrenner bei den fertig genähten Teilen, immerhin! Und mit der Kabelbinder-Technik für Larpwaffen und der verkleideten Taschenlampe habe ich neue Techniken ausprobiert.

Vorsätze/Pläne fürs Selbermachjahr 2018:
Ganz klar: Mehr nähen! Mehr Use-what-you-have und UfO-Vollendung.
Aufgrund der desaströsen Stoffstatistik von 2017 verordne ich mir einen eingeschränkten Musterstoff-Kaufstopp. 5-10 m erlaube ich mir maximal - ansonsten nur Uni-Stoffe zum Kombinieren.

Sonntag, 14. Januar 2018

7 Sachen 2/2018

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Ein kompliziertes Kleid (bzw. Shirt, ist nämlich erstmal ein Probeteil) angefangen zu nähen. Die Rundungen gehen recht gut, aber bei den sehr spitzen Innenecken am Kreis habe ich noch Probleme (die sind noch nicht festgenäht!).


Autochen final poliert. Danke für 13 schöne Jahre und machs gut! Ich werde dich vermissen ...


Den Beleg durch ein Schrägband ersetzt. Der Beleg ist immer rausgeflutscht und nervte mich.
[Der Ausschnitt zieht sich wegen der leichten Dehnung zusammen, das gibt sich beim Tragen]


Die Bündchenweite gemessen. Hier sieht man gut, warum ich Neonpunkte aufs Lineal geklebt habe.


Arme Ritter gegessen, die der Liebste gemacht hat.


Beim Pen&Paper (diesmal die Dungeons&Dragons-Fantasy-Version statt wie üblich die Raumschiff-Nummer) zum ersten Mal die neuen Türen von der Spielemesse verwendet.


Magneten mit Super Fluffy gebastelt. Das werden keine Augen, sondern Todessterne! Aber auf dem Star Trek-Notizheft machen sie ein freundliches Gesicht ...

Freitag, 12. Januar 2018

Jahresrückblick und Nähbilanz 2017 - Nria

2017 zum ersten Mal getan? Alleine auf eine Messe gegangen (die Reenactormesse in Minden). Hat Vor- und Nachteile – man kann mit niemandem die tollen Dinge teilen, die man sieht, aber dafür muss man auf niemanden warten und niemand meckert rum, wenn ich stundenlang Infotafeln lesen oder Vorträge anhören will ;)
Außerdem: "Richtiges" Brot gebacken, mit Roggenmehl und Gewürzen. Bisher hatte ich immer nur so Partybrote aus Weizenmehl mit Zwiebeln und sowas gemacht.
2017 leider gar nicht getan? Urlaub gemacht :(

2017 nach langer Zeit wieder getan? Historische Tänze getanzt - das letzte Mal ist Ewigkeiten her. Dabei macht es so viel Spaß!

Buch des Jahres?  Gut genug gefallen für eine Rezension haben mir das Sachbuch Weit vom Stamm und der Roman Bevor die Welt erwacht. Weitere Highlights waren die schon ältere Fantasy-Reihe um die "Fernen Königreiche" von Allan Cole und Chris Bunch, die Kurzgeschichten-Anthologie "Der Bruder des Königs" u.a. von George R.R. Martin und der tolle SciFi-Roman "Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten" von Becky Chambers. Etwas außer Konkurrenz (weil eigentlich nicht "gut"): Die Reihe um die "Sieben Schwestern" von Lucinda Riley. Die Story ist konstruiert, oft vorhersehbar, gerne kitschig, der Schreibstil etwas platt, aber die Grundidee gefällt mir so gut und ich habe sogar einiges gelernt aus den bisherigen Büchern ...
Serie des Jahres? The Expanse. Defiance. Star Trek Discovery. Star Trek – Raumschiff Enterprise (die erste Serie) zum ersten Mal komplett durchgeschaut. Die ganz alten Doctor Who-Folgen, von Anfang an.
Brettspiel des Jahres? Im Herbst habe ich voller Begeisterung Takenoko entdeckt, so einige Online-Runden gespielt und Hana das Spiel gaaanz uneigennützig zu Weihnachten geschenkt :D

Zugenommen oder abgenommen? 1 sagenhaftes Kilo abgenommen.  
Haare länger oder kürzer? Immer noch kurz.  
Beste Anschaffung? Ich kann es noch nicht mit Sicherheit sagen, hoffe aber, dass sich der Plotter als solche herausstellen wird ;)
Film des Jahres? Guardians of the Galaxy 2. Valerian. Star Wars.
Larp-Veranstaltung des Jahres?  Der "Tanz der Ritter" hat mir viel Spaß gemacht, mal was anderes.
2017 in einem Wort einer Phrase? Ein goldenes SciFi-Jahr!

Selbstgemacht 2017 (außer Larp):  
Kleider: 8
Shirts:  6
Sweatshirts: 1
Jacken: 4
Rock: 4 (davon 1 Flop)
Hosen: 2
Taschen: 1
Stofftiere: 1
Mini-Figürchen: 1 (winzig, dafür ein Lieblingsprojekt) 

Anklicken zum Vergrößern

Kuschelkleid mit Spacekragen
Mehndi-Kleid
Firefly-Kleid
Kleid "Mira"
Wickelkleid Loures
Zipfelkleid
Retrokleid Irene (Beitrag folgt)
Rotschwarzes Etuikleid (Beitrag folgt)

Wölkchenblumenshirt
Eis-Shirt
Sweatshirt "Mrs. Klassik"
Alohomora-Shirt "Martha"
Silvestershirt
Wildtier-Shirt (Beitrag folgt)

blaue Shorts
rote Leinenshorts
Culottes "Tania"
Dreiviertelkreisrock aus lila Wollstoff
Grüner Zacken-Rock
Rock aus Zopf"sweat"
Blauer Strickrock mit Raffung
 
Eine schwarze Sweatjacke
Sweatblazer Lady Grace
Autumn Geo-Jacke (Beitrag folgt)
Sweatjacke Arja

Anklicken zum Vergrößern


Brontosaurus
Feuerfächer-Tasche 
Cutout-Tasche
Bogenschützchen-Täschchen
Blaue Gürteltasche 
Winterliches Stoffkörbchen (Beitrag folgt)
Mass Effect-Würfelbrett und Bilderrahmen (Beitrag folgt)
Figürchen "Turianerin"

Selbstgemacht fürs Larp (erwähnenswertere Projekte):
Ivanka-Rock (etc.)
Zwergenkostüm (der Rest vom WIP folgt noch, ehrlich!)
Pilgerlager-Pelerine

Anklicken zum Vergrößern

Stoffbilanz:
Gekauft: 49,9 m
Vernäht: 48,4 m
Verkauft: 3,15

Und 17 Knöpfe. Aber teilweise neu gekauft.

Mit den aussortierten und verkauften Fehlkäufen komme ich immerhin auf ein Minus von 1,65 Metern! Nächstes Jahr will ich trotzdem (wie immer ...) mehr nähen und weniger kaufen. Ein bisschen ärgern mich Stoffreste, die durch zu hohe Stoffverbrauchsangaben entstanden sind, vielleicht finde ich dafür ja noch sinnvolle Verwendung?

2018 bin ich besonders gespannt, ob der neue Plotter meinen Kleiderschrank revolutionieren wird. Auf ein Neues!

Lg
Nria

Dienstag, 9. Januar 2018

In meinem Garten steht ein Brontosaurus ...

... den hat dort jemand abgestellt!

Er ist ein bisschen grüner als auf dem Bild.
 
Kennt ihr das Lied? Ich habe es im Musikunterricht in der Unterstufe gelernt und es ist fantastisch.

... Er frisst meine Möhren, er frisst die Tomaten, ich hab den Saurier nicht bestellt.

Ok, ok. Ich habe den Saurier (oder eher: den Schnitt) nicht nur bestellt, ich habe ihn sogar hergestellt und bin daher wirklich selbst schuld. Dass er meine Möhren und Tomaten frisst, ist aber eher unwahrscheinlich. Er hat nämlich gar kein Mäulchen.


Brontosaurier wurden über 20 m lang. Meiner schaffts nur auf 35 cm, wenn er sich ein bisschen streckt.

Der Schnitt ist von Craftsy. Und der Designer typing with tea bietet nicht nur den Brontosaurus, sondern neben vielen anderen Tierchen auch einen Stegosaurus an. Praktisch, wenn man für seinen Brontosaurus noch einen Kumpel machen will.

Eigentlich ist der Schnitt für Filz gedacht; ich habe grünen Sweat genommen und beim Nähen vergessen, dass ich eigentlich die Rückseite nutzen wollte. Mit einem flauschigeren Stoff sehen die Handnähte vermutlich hübscher aus. Dafür ist der Dino überraschend groß, niedlich und fühlt sich auch besser an als Filz.

Die Beinchen haben Abnäher.

Statt der schwarzen Kugelaugen habe ich kleine blaue Knöpfe angenäht. Ich hab mal eine Packung dieser Plüschtieraugen gekauft, sie dann aber verlegt (und inzwischen an einer versteckten Stelle wiedergefunden, hurra!).
Vielleicht hätte ich die Augen besser hochkant angenäht. So wirkt der Brontosaurus ein bisschen verschlafen. Ich deklariere das als charmant.

Hier erkennt man die Form gut.

Das Nähen ging überraschend schnell dafür, dass ich den Dino komplett per Hand genäht habe. War auch nicht sehr schwierig, nur die Oberseite ist etwas lästig, weil immer ein Stückchen genäht, dann gestopft, dann wieder ein bisschen genäht, dann weiter ausgestopft wird. So kommt man noch gut an alle Stellen ran, muss aber dauernd abwechselnd mit Nähnadel, Stecknadeln, Füllwatte und anderen Utensilien hantieren.

Siedelt gern in der Nähe von Nähmaschinen.
 
Diese kleine Donnerechse ist fürs Selbermach-Tauschpaket gedacht. Nachdem ich jetzt die Plüschtieraugen wiedergefunden habe, nähe ich vielleicht noch einen ...

Übrigens: Wenn ihr euch das Lied jetzt anhören wollt, findet ihr es hier auf Youtube!

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und Creadienstag.

Lg
Nria

Sonntag, 7. Januar 2018

7 Sachen 1/2018

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.
 

Ein Kleid genäht und eine interessante Reißverschluss-Verarbeitungsmethode ausprobiert.


Gestickt. Warum ist immer sonntags plötzlich das Garn alle? Ich will mich aber auch nicht mit selten gebrauchten Farben bevorraten; wenns doch zuviel ist, liegts nur wieder jahrelang rum.


Angefangen, den Schnitt eines Mantels abzunehmen. Mal sehen, wie gut das klappt!


Waffeln gebacken und dabei nur ein klein bisschen gekleckert.


Den zweiten Teil einer Fantasy-Dilogie gelesen. Ich freue mich immer, wenn ein Autor den Mut hat, seine Idee nicht zu einer lahmen Trilogie aufzublasen, sondern sich auf zwei Bücher beschränkt und dafür gute. Und seht nur, wie schön die Cover zusammenpassen!


Endlich die Reflektorgürtelpläne umgesetzt, die ich bereits seit mehr als einem Jahr gehegt habe. Nur echt mit schiefer Naht an der Schließe.


Einen Stoff aus dem Vorrat angeschnitten. Hach ja, die In-Out-Liste ist immer noch so unschuldig, wenn im neuen Jahr noch nichts auf der "gekauft"-Seite steht ...

Freitag, 5. Januar 2018

The Sewing Oscars 2017 - Zwillings-Edition

Bei Vervliest und Zugenäht finden wieder die Sewing Oscars 2017 statt!
Einen vollständigen Jahresrückblick wird es hier auch noch geben, aber mir gefällt die Idee sehr, die Favoriten in den Fokus zu stellen :)

Also, Vorhang auf!


01. Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück:

Nria:
Hier musste ich keine Sekunde überlegen: Das ist mein Sweatshirt Mrs. Klassik (Konfetti Patterns) mit Punktkragen. Ich trage es rauf und runter und will gar nichts anderes mehr anziehen.

  
Hana: 
Mein Highlight ist mein neuer Pulli aus Star Trek-Stoff - schlichter Schnitt (siehe nächster Punkt), denn der Stoff wirkt für sich, und senfgelbe Einsätze, mit denen das Sweatshirt perfekt mit meiner gelben Lieblingshose harmoniert. Nach einem sehr dunklen Dezember gibts Fotos erst demnächst!
 

02. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück:  

Nria:
Ebenfalls eine einfache Wahl: Die schwarze Burda-Sweatjacke. Geht super zu den meisten meiner Shirts. Die Ausnahme sind ein paar sehr wild gemusterte - vielleicht nähe ich mir noch eine Jacke mit einfarbiger Borte (oder ohne angeschnittenen Beleg).




Hana:  
Mein Teddy-Winterrock, den ich schon ewig nähen wollte - geht einfach immer, wenn man Flausch braucht, mit beliebigen Oberteilen. Nria überlegt schon, ob sie nicht auch einen näht, denn genügend Stoff ist noch da ...
 


03. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Nria:
Etwas richtig Aufwändiges habe ich dieses Jahr gar nicht genäht. Aber ich habe mich wieder an den Hosenreißverschluss genäht. So schwierig ist das gar nicht, aber zwischen 2003 und 2016 hatte ich nur 2 Hosen mit RV genäht und einer davon war seitlich - also definitiv eine Herausforderung ...
Der Aufwand für meine Burda-Shorts hat sich jedenfalls gelohnt.



Hana:

Nachdem ich letztes Jahr einen ärmellosen Gambeson genäht habe, habe ich dieses Jahr unsichtbar innen angenestelte Ärmel dafür gemacht. Die Umsetzung war weniger knifflig als befürchtet, erforderte aber viel Handarbeit und etwas Nachdenken. Hat sich auf jeden Fall gelohnt - spätestens beim nächsten richtig heißen Sommer-Con werde ich für die abnehmbaren Ärmel dankbar sein.


 04. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster 

Nria:
Erst im September kam das Kuschelkleid von AnniNanni zu mir und wurde bereits dreimal genäht, einmal als Kleid und zweimal zum T-Shirt abgewandelt. Ganz perfekt ist die Länge des Brustteils noch hin, aber ich bin mir sicher, dass viele weitere Versionen folgen werden.




Hana:
Ganz eindeutig: Die Mrs Klassik. Nachdem Nria sich ein Lieblingsteil draus genäht hat und unsere Mutter auch einen Pulli nach dem Schnitt bekam, habe ich zum Jahresende auch noch zwei heißgeliebte Mrs Klassiks genäht - so gelohnt hat sich ein Schnittmusterkauf selten!


05. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook: 

Nria:
So wahnsinnig groß waren die Unterschiede in den Anleitungen nicht. Aber gut gefallen hat mir die für das Blusenkleid Irene ( Lotte & Ludwig). Nur der gemusterte Stoff auf den Fotos stört etwas. 
Apropos Fotos: Der Blogbeitrag dazu folgt. Leider hatte ich letztes Jahr ziemliche Probleme, vernünftige Fotos zustande zu kriegen :(




06. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück   

Nria:
Okay, hier wird ein kleines bisschen geschummelt. Im Gegensatz zu früheren Jahren habe ich 2017 tatsächlich fast nichts für andere genäht. Aber ich habe einem klitzekleinen Figürchen etwas angezogen (außerdem viel rumgeschnitzt und angemalt). Nicht aus Stoff, sondern aus Modelliermasse, immerhin richtig zugeschnitten und drapiert wie Kleidung, aber dann eben geklebt statt genäht.
Das Figürchen ist übrigens etwa 2,5 cm groß, heißt Viana und mag seine neue Kleidung.


Hana:
Auch bei mir wird geschummelt - denn zwar wird sein neuer Larp-Mantel vom Liebsten sehr geliebt, aber nähtechnisch ist der doch eher unspektakulär. Das Flamingo-Kissen hingegen ist zwar kein Kleidungsstück, aber einfach so ein Highlight in diesem Nähjahr, dass ich es herzeigen muss!



07. Beste Kamera - die schönsten Bilder von eurem genähten Werk

Nria:
Mit den Fotos hatte ich dieses Jahr so meine Probleme - oft wurden sie aus unerfindlichen Gründen unscharf (irgendwas an der Kamera verstellt?) oder das Licht war schlecht. Aber mit den Fotos für das tolle Mira-Kleid von Pattydoo bin ich ziemlich zufrieden. So schön frühlingshaft!


Hana:
Die Fotos des Crackle-Kleids auf dem zugefrorenen Teich sind mein Favorit - allein, weil es so etwas Besonderes ist, dass der Teich dick genug zufriert, aber kein Schnee fällt.


08. Beste Visuelle Effekte - nach Belieben interpretierbar ;-)

Nria:
Für den 90,95 €-Wettbewerb habe ich ein Zwergenkostüm genäht, mit viel Fabric Manipulation (da wurde gesteppt, gefältelt, appliziert und getrickst ...). Das Material hat (ohne Schuhe) sogar nur knapp über 70 € gekostet und ich habe den 5. Platz erreicht!

Zu meiner Schande muss ich gestehen: Ich habe bisher erst den 1. Teil des WIPs (Work in Progress) gebloggt, noch nicht das ganze Ensemble. Der Rest kommt noch ... es ist nur einfach sehr viel Arbeit, alles zu dokumentieren, es ist viel zu schreiben und eine Menge Fotos. Aber ich bleibe dran!


Hana:
Bei mir gab es SFX - Special Effects - im Wortsinn: Ich habe für eine Larp-Szene eine wunderbar eklige Kopfwunden-Attrappe gebastelt.

Foto: Kamerakata.de

 09. Bestes Kostümdesign

Nria:
Als Larperin nähe ich ja öfter Kostüme. Für mein Claner-Outfit (ich verlinke mal den Tag statt eines Einzelbeitrags) habe ich eigentlich bloß einen einfachen Rock genäht, war aber begeistert, wie harmonisch er sich dann in das eigentlich auf eine Hose ausgelegte Gesamtoutfit einfügte und wie er es verändert. Reine Resteverwertung war's auch noch. So gefällt mir das!



Hana:
Mit der Ergänzung meines Stiftsknappen-Outfits mit Maschinenstickbordüren bin ich sehr zufrieden! Leider gibt es noch keine guten Fotos.

10. Bester Dokumentarfilm - habt ihr ein tolles Tutorial im Bereich Kleidung nähen erstellt dieses Jahr?

Nria:
Eins meiner häufigsten Nähprobleme sind zu große Halsausschnitte. Deshalb habe ich schon so einige Rettungsmöglichkeiten durchprobiert, längst meine Lieblingslösung gefunden und dann mal eine Anleitung für einen Halsausschnitt-Einsatz geschrieben.
Für dieses Jahr habe ich tatsächlich noch ein paar Ideen für Tutorials. Seid gespannt!



Hana:
Ich habe eine Anleitung zum Zaddelnfüttern verfasst - für eine Helmdecke, kein Kleidungsstück, aber Zaddeln sind eine häufige Verzierung für Mittelalter-Kostüme.




11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Nria:
Das Shirtschnitt McCalls 7092 sah so vielversprechend aus. Und dann habe ich rumprobiert und rumprobiert und mit jeder Änderung wurde es schlimmer. Die ganze Geschichte und die Rettung (mit Neuzuschnitt; ich hatte viel Stoff gekauft) steht im Wölkchenblumenshirtbeitrag
Ich hoffe, es ist mir ein Mahnmal, mit Schnittmustern aufzupassen, die verdächtig gut aussehen bei flachbrüstigen Frauen. 

Hana:
Bei mir gab es tatsächlich keinen Vollflopp.

Und nun sind wir gespannt, welche Kleidungsstücke noch so "prämiert" werden. Und welche Lieblingsteile das Jahr 2018 für mich bereithält :)

Lg
Nria und Hana