Sonntag, 24. Mai 2020

7 Sachen 21/2020

Immer wieder sonntags: 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Passend zum schon älteren TRON-Shirt diese Woche: Ein uraltes, aber lustiges Brettspiel gespielt (heißt "Ab die Post" und ist schlappe 33 Jahre alt).



Ebenfalls gut abgelagert: Nach laaanger Zeit mal wieder den ersten Stargate-Film angeschaut. Der ist erst von 1994.


Einen wirklich lustigen Kaktus angestupst.


Einen Shadowrun-Charakter gebastelt.


Stoff verbraucht.


Das außen aufgeklebte Provisorium entfernt und ein gescheites Namensschild in den Briefkasten gefriemelt.


Tolle neue Socken zusammengefaltet (sind von Tchibo und es waren noch Straußen- und Elefantensocken dabei!)

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.     

Donnerstag, 21. Mai 2020

[Throwback] Inspiriert von TRON Legacy: SciFi-Shirt mit Reflektorband

Heute gibt es mal einen Näh-Rückblick!

Das Tron-Shirt habe ich nämlich 2012 geupcycelt - kurz bevor wir unseren Blog gestartet haben.

Bei den Tron-Filmen finde ich ja vor allem den spacigen Look fantastisch!

Das Shirt ist gekauft, nur die Verzierung ist selbstgemacht. Ich habe damals an einem Swap (Tauschbasteln) teilgenommen und für meine Wichtelpartnerin einige Cyber-Teile gemacht, u.a. dieses Shirt in schwarz. Das hat mir dann so gut gefallen, dass ich es für mich selbst nochmal in weiß gemacht habe.

Gestern habe ich eine Stunde in alten Dateien gesucht - leider gibt es keine Fotos mehr vom Swap, schade!

Hinten ohne Kreise.

Beim Band handelt es sich um Reflektorband (das ich ja generell ziemlich cool finde), die Kreise sind mit silberner Stofffarbe und Schablone aufgemalt. Ich hätte auch eine Applikation aus Reflektor-Stoff herstellen können, aber die breiten Applikationsnähte außenrum hätte ich nicht gemocht, ich wollte einen schönen cleanen Look.

Auf schwarzem Untergrund kommen Blitzlicht-Reflektorbandfotos irgendwie besser rüber ...

Ich mag den Look immer noch sehr, habe das Shirt allerdings inzwischen aussortiert, weil es nicht besonders gut sitzt - vielleicht mache ich mir nochmal ein neues. Dann aber komplett selbstgenäht!

Mögt ihr die Tron-Filme? Kennt ihr sie überhaupt noch?

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag.

Dienstag, 19. Mai 2020

Fünf-Fach-Organizer von Farbenmix und ein winziges Zelt - Der Ohne-Einkaufen-Swap

Ich mache ja nur noch selten bei Swaps mit. So um 2011 rum waren es bis zu vier pro Jahr, jetzt komme ich mit Glück noch auf einen. Ein Überraschungsteil für andere zu nähen macht mir Spaß, aber vielleicht sind meine Ansprüche an das, was ich bekomme, zu hoch geworden, weil ich auch meine eigenen Fähigkeiten weiterentwickelt habe? Ich weiß es nicht genau.

Jedenfalls hatte jemand die Idee zu einem "Ohne Einkaufen"-Swap, für den man nur Dinge nutzt, die man schon rumliegen hat. An sich gar nicht so neu für mich, weil ich sowieso sehr häufig vorhandenes Material für Swaps verwende, aber oft kaufe ich doch mehr oder weniger dazu und mich reizte die Herausforderung.

Mit Blockstreifen und Borte.

Der Steckbrief, den ich bekam, war dann auch eine: Er war relativ kurz gehalten und es gab nicht viele konkrete Angaben zu favorisierten Motiven oder Mustern, der Stil war mit "sportlich-praktisch" beschrieben und ich stand erstmal etwas ratlos da. Ein komplett einfarbig gehaltenes Teil ohne jedwede Details will ich ja auch nicht verschenken, das hat keine Persönlichkeit.

Bei den Wünschen stand eine kurze Pyjamahose, die hätte ich gerne genäht, aber Hosen sind sehr riskant, wenn man nicht anprobieren kann. Aber beim ebenfalls aufgeführten Kleinkram-Täschchen fiel mir die Fünf-Fach-Tasche von Farbenmix ein, ein Ebook, das 2015 der kostenlose Mitmach-Adventskalender von Farbenmix war und das ich noch nicht ausprobiert hatte.

Zwei große Fächer, eins mit Klettverschluss in der Mitte (rundherum geschlossen).

Zur Inspiration habe ich ein bisschen nach Umsetzungen der Tasche gesucht. Die Farbenmix-Umsetzung ist nämlich wie immer sehr quietschig, wild gemustert und einfach echt speziell. Aber es geht auch anders - die Fünf-Fach-Tasche von Echt Knorke fand ich besonders schön.

Also ran ans Werk! Ein Farbkonzept hatte ich schnell im Kopf, nämlich Schwarz mit Grün. In der Restekiste fand sich ein sehr dicker und fester Jeansstoff (da konnte ich mir das Verstärken gleich sparen) in genau der richtigen Menge und ein dunkelgrüner Baumwollstoff als Futter.

Das senkrechte Reißverschlussfach habe ich selbst hinzugefügt.

Ich habe ein paar Skizzen gemacht - mein Ursprungsplan sah vor, auf einer Seite der Tasche auf der rechten Hälfte senkrechte grüne Streifen in unterschiedlicher Breite einzusetzen und auf die linke eine Tanne zu sticken (meine Swap-Partnerin klang nach Outdoor-Fan).
Das habe ich dann verworfen, weil ich es doch lieber schlichter halten wollte, und mich auf einen einzigen Streifen beschränkt. Darauf wollte ich einen schwarzen Zweig sticken und habe die Stickerei auch angefangen, aber da sie einfach nicht so gleichmäßig werden wollte, wie ich es gern gehabt hätte, habe ich auch das aufgegeben und den Streifen halt schlicht gelassen. Dafür habe ich oben eine geometrisch gemusterte Borte in Grau aufgenäht (ein Rest meiner Autumn Geo-Jacke), weil der obere Reißverschlussrand mit irgendetwas verdeckt werden muss. Das war mir bei meiner Planung doch glatt entgangen.
Auf der anderen Seite habe ich statt der aufgesetzten Tasche ein senkrechtes Reißverschlussfach genäht - ein Reißverschluss mit der perfekten Länge in der perfekten Farbe (so ziemlich haargenau wie der Futterstoff) und mit einem interessanten Zipper lag zufällig in meiner Reißverschlussbox. So ein Glück!

Hier erkennt man die Dopplung der Tasche.

Der Nähprozess war etwas mühsam - ich hatte mir damals nur die einzelnen Tage des Adventskalenders (14 an der Zahl) gespeichert. Die Anleitung und der Schnitt werden ja Stück für Stück veröffentlicht und erst am Schluss kann man für kurze Zeit das Komplett-Ebook kostenlos herunterladen, bevor es kostenpflichtig in den Shop wandert. Offenbar gefiel mir der Schnitt nicht gut genug oder ich habs einfach vergessen?
Nutzbar ist die Anleitung so trotzdem, aber man muss eben 14 Dateien öffnen und hin- und herklicken.

Bei dieser Tasche sollte man auch schön nach Anleitung vorgehen. Auch wenn ich schon viele Taschen genäht habe - hier geht man doch recht anders vor und all die Teile, die weggefaltet werden, haben mich ziemlich verwirrt. Aber mit der Anleitung ist es ganz einfach. Auch wenn kurioserweise vergessen wurde zu erwähnen, dass man irgendwann mal die Wendeöffnungen schließen sollte ...

Auch die kleineren Taschen sind in Grün gefüttert.

Die unteren Kurven sind nicht so perfekt geworden, wie ich mir das vorgestellt hätte, aber bei Schwarz fällt das nicht ganz so sehr auf.
Ansonsten bin ich doch recht zufrieden. Die Tasche ist eher schlicht gehalten, aber mit dem grünen Blockstreifen, der Borte (die ein Ton-in-Ton-Muster hat) und dem Zier-Reißverschluss ist sie nicht vollkommen simpel.

Nachdem im Forum dann alle geschrieben haben, dass sie hier noch ein Goodie und da noch ein zweites Teil machen, wollte ich zumindest eine schöne Karte basteln. Im Schrank fand sich noch ein sehr kleiner Reststreifen Zählleinen und ich beschloss, ein Outdoor-Motiv draufzusticken.
Auf plaidonline fand ich ein kostenloses Kreuzstich-Motiv für ein Zelt und habe gleich drauflosgestickt. Sehr klein, einfädig über nur ein Fadenkreuz. Erstmal mit rotem Nähgarn ein Raster ...


... dann habe ich etwa drei Stunden gestickt (ja, auch kleine Motive dauern eine Weile!) ...


Nach dem Entfernen der Fäden sah es dann so aus:

Die hellen Garnfarben sind nicht so fotogen. Das ganze Motiv ist etwa so groß wie ein Zwei-Euro-Stück.

Und das ist die fertige Karte:

Schlicht. Aber mit Zeltchen.


Und natürlich habe ich auch etwas bekommen! 
Bewichtelt hat mich "wuselfrau", der ich beim Harry Potter-Swap letztes Jahr einen Hogwarts-Rock genäht habe.

Von ihr habe ich bekommen: eine Reiher-Karte (mit handgeschöpftem Papier!), ein gehäkeltes Stirnband mit Deathly Hallows-Symbol ...


... einen Star Trek-Stempel (ich habe schon eine Verwendungsidee!) und eine Kette mit einem Fläschchen mit Halbedelsteinen.


Ich habe mich sehr gefreut und bin sehr zufrieden mit diesem Swap! :D

Schnitt: Fünf-Fach-Tasche von Farbenmix
Material: Fester schwarzer Jeans, grüne Baumwoll-Popeline
Änderungen: Auf einer Seite eine eingesetzte Tasche statt der aufgesetzten eingefügt
Nachnähpotential: Bin noch unsicher. Ich finde die Tasche okay, aber nicht grandios, glaube ich.
Verlinkt bei DvD.

Lg
Nria

Sonntag, 17. Mai 2020

7 Sachen 20/2020

Immer wieder sonntags (diesmal mit besonders aparter Zahl): 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Essen gegangen zum runden Geburtstag des Mondpapas. Eigentlich war ja eine große Feier geplant, aber na ja, wir waren froh, dass immerhin die Restaurants wieder öffnen dürfen.


Zum Nachtisch gabs Tartufo-Eis.


Mondpapa-Geschenke eingepackt. Hier: Schoko-Oldtimer.


Zwei Halbkreise aus Wollstoff ausgeschnitten. Fun Fact: Der Stoff lag hier mindestens seit 2008.


Die Magie beginnen gelassen.


Ein Stoff-Dreamteam im Schrank entdeckt. Der untere Stoff ist tatsächlich blau und der obere lila, aber sie passen perfekt.


Gelesen. "Die Stadt, nicht lange danach" (Original: The city, not long after) ist ein Endzeit-Szenario, nach der Apokalypse in Form einer - Seuche. Wie passend ...
Tatsächlich stimmt mich das Buch aber gerade sehr positiv, es war nämlich schon lange auf meiner Wunschliste, aber nur noch antiquarisch erhältlich. Für 130 €, für ein dünnes Taschenbuch. Letztens gab ich den Titel bei der Bücher-Tauschbörse Tauschticket ein und sah dieses Buch, für das Minimum an Tauschwährung. Vor 12 Jahren dort eingestellt, aber niemand wollte es bisher haben. Was für ein Glück! Mit umso mehr Freude lese ich das Buch nun gerade.

Mehr 7 Sachen findet ihr bei Cherry's World - 7 Sachen-Sammlung.       

Freitag, 15. Mai 2020

Was vom April übrig blieb

Hana hat im April jede Menge Kisten ausgeräumt, gebohrt und geschraubt. Mittlerweile sieht die Wohnung schon nach Wohnung aus und nicht mehr nach Lagerraum! Und für Nria gab es den Abschluss ihres ersten (längeren) P&P-Abenteuers als SL.

Link-Tipps im April:
Hallo Mannheim!
(Ungewohnte Herausforderung für Kleinstadtkinder wie Hana: In der Großstadt ein Ortsschild finden.)

Für uns selbst genäht im April:
Sewera Love Dress (Ufo vom Januar)
Travel Essentials-Reiseorganizer
Schiffbruch-Sweatshirt
Loading-Sweatshirt
Schnieke Wiebke-Sweatblazer im Marmorlook
Mirabeth aus Blätterjersey
Van Gogh-Poloshirt

Für andere genäht im April:
Einkaufswagenchip-Schlüsselanhängertäschchen für Hanas Liebsten


Angefangene Projekte:
Collegejacke mit Raffungen
Van Gogh-Maxikleid
Ottobre-Shirt mit Oktopussen
Herren-Boxershorts


Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Mr. Klassik - unser vielgenähter Pulli-Schnitt jetzt auch in der Herrenversion
Shirt/Kleid Herzwunder von Nähkind
Burda Style 09/2013
Fashion Style 05/2020
Nähzeitschrift von 1950: "Die schneidernde Dame" Ausgabe 4

Stoff gekauft: Hana: 2,2 m, Nria: 0 m (yay!)
Hana: 2x 0,5m Pixel-Jersey, 0,5m Punktejersey für Boxershort, 0,7 m lila Unijersey
Stoff vernäht: Hana: 6,2 m; Nria: 4,65 m
Nria: 1,35 m Schiffbruch-Sweat, 0,3 m Steppstoff "Moskau", 0,6 m Patchworkstoff mit Sternen, 1 m Loading-Sweat, 0,7 m marineblauer Sommersweat (vernäht von Hana), 0,7 m Oktopus-Jersey (vernäht von Hana)
Hana: 3 m Van Gogh-Jersey (z.T. vernäht von Nria), 1 m Marmor-Sweat, 1,70 m blauer Blätterjersey (vernäht von Nria), 0,5 m Punktejersey

Stoff abgegeben: Hana: 1 m Spitze (TT); Nria: 0,5 m Lillestoff-Jacquardjersey (TT)

Wir freuen uns im Mai auf: 
 Autokinos schießen wie Pilze aus dem Boden. Hana wollte schon IMMER mal in ein Autokino! Hoffentlich laufen auch interessante Filme ...

Donnerstag, 14. Mai 2020

Lieber Gräser als Blumen - Sweatshirt mit schrägem Einsatz

Ich bin ja nicht der größte Blumenmuster-Freund. Aber Gräser, Blätter und Farne, die gehn immer! Entsprechend habe ich mich augenblicklich in den Gräser-Farn-Sweat von Dresowka verliebt, als ich ihn gesehen habe.


Den Pulloverschnitt "Lady Miro" habe ich seit Ewigkeiten auf Pinterest gespeichert - da dieser ein Raglanschnitt ist und Nria und ich mit Raglan immer Passformschwierigkeiten haben, habe ich den Schnitt Mrs Klassik mit Lady Miro-Teilung, wie bei Nrias Space-Pulli, verwendet. In meiner Variante jetzt mit nur zwei verschiedenen Stoffen statt mit dreien wie bei Nria.


Eigentlich sollten die Einsätze blau werden. Ich hatte auch hoffnungsvoll einen blauen Uni-Sweat mitbestellt, der farblich halbwegs passend aussah im Shop - real dann leider nicht mehr. Also weiß. Weißen Sweat hatten wir nicht mehr - aber wir heben ja alles auf: Von Nrias Gebirge-Sweatshirt,
bei dem ja die einzelnen Pulloverschnittteile auf den Stoff gedruckt waren, waren noch weiße Zwischenstücke übrig, auf die die Schnittteile fast genau gepasst haben. Bis auf eine kleine Stelle seitlich der Brust, dort habe ich gestückelt.


Für die Rückseite haben die Reststücke nicht gereicht, hinten ist der Stoff daher durchgängig.


Ärmelabschlüsse und Halsausschnitt sind einfach mit Bündchen versehen, weißen Bündchenstoff hatten wir noch da.


Ich liebe es, wie der Einsatz des Torsos am Ärmelteil weitergeführt wird und bin sehr zufrieden mit dem neuen Sweatshirt!

Und ihr - seid ihr eher Team Blumen oder Team Blätter/Gräser?

Eine schöne Zeit wünscht
Hana
Schnitt: Kombination aus Mrs. Klassik von Konfettipatterns (Gr. 40) und Lady Miro von Worawo (Gr. M)
Material: Wintersweat "Farnblätter" von Dresowka, Rest weißer Wintersweat, Bündchenstoff
Änderungen: Tasche weggelassen, Rücken ohne Teilungsnähte, Bündchen statt Kragen. Die Teilung ist von der Lady Miro, der übrige Schnitt ist die Mrs. Klassik.
Nachnähpotential: Ist bereits eine Wiederholung
Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag.

Dienstag, 12. Mai 2020

Schnelles Schrankleichen-Shirt - Modell 101 aus der Burda Style 7/19

Ich mag asymmetrische Schnitte. Auch der einseitig geraffte Schnitt 101 aus der Burda Style 07/2019 sprach mich daher an - dabei sind weite Shirts eigentlich nicht so mein Ding.
Aber ich hatte sofort einen Stoff dafür im Kopf: Ein olivgrüner Viskosejersey, nur 50 cm lang, der schon seit Jahren in meinem Schrank versauerte (keine Ahnung, wann und wofür ich den mal gekauft hatte!).

Ich hab mal mein Stativ ausprobiert. Immerhin ist das Bild nicht völlig unscharf?

Eins muss man dem Schnitt lassen - er ist schnell. Schnell abgepaust, schnell zugeschnitten, schnell genäht. Sind halt auch nur 3 Schnitt-Teile und eins davon ist eine winzige Schlaufe.

Die Arm- und Halsausschnitte habe ich mit Geradstich gesäumt, weil meine Nähmaschine bei Viskosejersey sehr zum Sticheauslassen neigt und das bei Zickzackstich sehr auffällt. Am besten komme ich mit einer Superstretchnadel klar, aber trotzdem ... Aber das ist auch alles recht weit, deshalb kein Problem.



Weil ich nur 50 cm Stoff hatte, musste ich den Schnitt deutlich kürzen, um mindestens 20 cm. Unten hab ich dann noch ein Bündchen angesetzt, denn ein Crop Top wollte ich nicht und mit einem Saum in ordentlicher Breite wäre es selbst für mich zu kurz geworden.

Raffiniert ist bei dem Schnitt: Die Schlaufe kann man theoretisch sowohl vorne als auch auf der Schulter tragen, das gibt jeweils einen etwas anderen Look. Ich hab meine aber festgenäht, damit sie nicht verrutscht. 

Und mein Fazit?
Ich finde das Shirt tatsächlich tragbar. Nein, es macht nicht schlank. Aber für heiße Sommertage völlig okay!

Schnitt: Shirt 101 aus der Burda Style 07/2019, Gr. 38
Material: Viskosejersey
Änderungen: Sehr viel gekürzt (20 cm oder so)
Nachnähpotential: Mal gucken. Ist schon recht speziell.
 Verlinkt bei DvD.

Lg
Nria