Mittwoch, 5. August 2020

Zwillingskleider mit Wellen und Pünktchen - Sally von tinalisa

In diesen Schnitt habe ich mich schon verliebt, bevor er veröffentlicht wurde: Jemand von den Probenähern hatte vorab ein Kleid gezeigt. Auffällig waren vor allem die "Klappen" an der Taille, die ein bisschen wie ein Gürtel aussehen.

Es handelte sich um das Kleid "Sally" von tinalisa, das ich bei Erscheinen dann sofort gekauft habe. Zusammen mit einem Partnerkleid namens "Kelly", das überkreuzte Vorderteile und einen Maxirock bietet; so hatte ich viele Möglichkeiten. Und viele Seiten zu drucken, daher habe ich beide Kleider plotten lassen.

"Sally" von Tinalisa im Doppelpack

Hat sich, wie ihr seht, gelohnt: Wir haben das Kleid schon ein zweites Mal genäht. Das blaue Kleid war zuerst da, daher fange ich auch bei der Beschreibung mit ihm an.

Ich habe für das Kleid den Jersey "Wavy Stripes" von Swafing gekauft. Gibts in verschiedenen Farben; diese mittleren Blautöne sehen einfach umwerfend nach Meer aus!
Der Schnitt lag einige Zeit im Schrank, weil ich eigentlich abwarten wollte, ob ich nicht doch wieder ein paar Kilo runterkriege. Aber irgendwann habe ich beschlossen, dass die Warterei blöd ist, und einfach angefangen.

Seitlich könnt ihr die Nahttasche des roten Kleids erahnen.

Der Zuschnitt hat mich ein paar Nerven gekostet. Mit einlagigem Zuschnitt habe ich das Kleid aus den 1,5 m zwar locker rausgekriegt, aber ich wollte natürlich bei beiden Rockteilen das Muster auf gleicher Höhe haben und auch sonst eine schöne Platzierung.

An der Taille gab es da einen kleinen Zwiespalt: Eigentlich ist der dunkle "Block" nicht so schön, weil er das Muster unterbricht, aber ich wollte unbedingt einen dunklen Bereich an Bauch und Taille, damit das Kleid dort nicht optisch aufträgt, was sich leider nicht mit einem völlig natürlichen Musterverlauf vereinbaren ließ. So ist es halt ein Kompromiss geworden, mit dem ich leben kann (auch wenn ein kleiner Teil von mir dem perfekten Musterverlauf nachtrauert ;)).

Dazu habe ich mich für die kurzen geschwungenen Ärmel entschieden. Die sehen moderner aus als gerade geschnittene, aber der Saum ist etwas mühsamer zu nähen. Finde ich trotzdem gut - ja, man zeigt etwas mehr Oberarm, das möchte vermutlich nicht jeder. Dafür ist es eine gute Lösung für Kleider, bei denen man fürchtet, dass sie altbacken wirken.

Geschwungene kurze Ärmel betonen die Oberarme - die Einsätze enden in der Seitennaht.

Der Schnitt hat mich wirklich begeistert.
Es gibt eine Maßtabelle inkl. Längsmaße (Rückenlänge, Brusttiefe, Vorderlänge), Anleitungen für Änderungen wie FBA, Kürzen/Verlängern (nicht so trivial bei diesem Schnitt!), Hohlkreuz - da lacht das passformkorrekturwillige Hobbyschneiderinnenherz!

Die Anleitung finde ich grandios: Kurz, aber übersichtlich mit guten 3D-Skizzen. Für absolute Anfänger eventuell nicht ausreichend, für mich hervorragend. Ich kann auf einen einzigen Blick sehen, wie das Kleid zusammengesetzt wird (die Reihenfolge ist hier sehr wichtig!), ohne mich mühsam durch Dutzende Seiten mit Text und schwer erkennbaren Fotos wühlen zu müssen. So wünsche ich mir das für jede Anleitung!
Dazu gibt es vorne eine Inhaltsangabe, auf der man durch Links direkt an die gewünschte Stelle springen kann. Ich bin hin und weg.

Apropos Änderungen:
Diesmal war ich schlau (man lernt ja manchmal aus Fehlern) und habe mir schon den Papierschnitt mal angehalten - und siehe da, der verdächtig weite Ausschnitt wäre sehr viel zu weit für mich gewesen (ich glaube, der war breiter als meine Schultern!). Daher habe ich ihn schon fürs Probeteil erheblich verkleinert. Hinten war das etwas mühsam, weil im Rückenteil Abnäher in den Ausschnitt ragen. Aber mit riesigen Ausschnitten werde ich mit meinen schmalen Schultern einfach nicht glücklich, da lohnt sich die Mühe.
Ja, die Schultern verschmälert habe ich dann auch. Und eine Hohlkreuzanpassung vorgenommen. Nehmt das, fiese Rückenquerfalten!

Kein überschüssiger Stoff in der Rückenmitte!

Eine Änderung war ganz leicht: Ich habe meine Faulheit bezwungen und Nahttaschen eingefügt. Ich sollte das wirklich bei jedem Kleid und Rock machen. Passentaschen mag ich zwar sehr viel lieber, aber bei manchen Schnittformen ist das schwierig (hier kämen sich die Taschen wohl mit den Klappen ins Gehege). Mir ist zwar aufgefallen, dass hier der Rock durch die Taschen an der Hüfte nicht ganz so schön fällt, aber das ist mir egal. Taschen sind King.

Rechts seht ihr das hellblau "angeknabberten" Halsbündchen.

Am Halsausschnitt habe ich ein Bündchen angesetzt statt Schrägband zu verwenden. Ich fürchte mich vor Schrägband. Das wird sehr schnell ungenau.
Das Bündchen ist einen Tick zu breit und steht daher ein bisschen ab, aber nicht so schlimm, dass ich zur Korrektur bereit wäre. Lustig finde ich, dass am Bündchen natürlich auch die Wellenform des Musters zu sehen ist - daher sieht es durch hellere Stellen ein klein wenig angeknabbert aus.

Kleid gesichtet und direkt nachgenäht!

Als Hana das Kleid sah, war sie begeistert und wollte auch eins. Im Schrank lag noch ein anderer Jersey von Swafing, eine der vielen "Valerie"-Versionen, rot mit schwarzen Pünktchen. Da erkennt man den Schnitt viel besser, weil das Muster kleiner ist!

Der rote Jersey ist fester und weniger elastisch als der blaue; auf den Bildern könnt ihr gut vergleichen, wie das unterschiedliche Material den Sitz und Fall der Kleider beeinflusst.

Erste Version. Gefällt mir auch gut, aber ich wollte den Gürtel-Effekt deutlicher haben.

Zunächst war alles in Rot, auch die Klappen. Hana hat fröhlich von meinen bereits durchgeführten Änderungen profitiert und sie übernommen.

Bei der ersten Anprobe stellte sie fest, dass sie die Klappen doch lieber in Schwarz haben wollte. Also haben wir (ja, ich hab auch mitgemacht. Sie hat mir dafür Knopflöcher an einem anderen Kleid gemacht.) die Klappen rausgetrennt und T-Shirt-Reste upgecycelt (das T-Shirt ist ein Kissen geworden und es war noch was übrig).
War ein bisschen Arbeit, aber hat sich gelohnt - der Schnitt kommt viel besser zur Geltung und es sieht interessanter aus.
Passend dazu gabs noch ein schwarzes Bündchen am Ausschnitt, zur Abrundung.

Zufriedene Zwillinge in neuem Zwillingskleid.

Das Ergebnis finden wir wirklich hübsch und könnten uns weitere Sallys vorstellen. Vielleicht probieren wir auch mal die Kelly aus.


Schnitt: Kleid "Sally" von tinalisa, Version mit kurzem Rock und geschwungenem Kurzarm, Gr. 40
Material: Baumwolljersey "Wavy Stripes" (in Blautönen) und "Valerie", beide von Swafing
Änderungen: Ausschnitt um ca. 4 cm pro Seite nach innen verlegt, Schultern um 2,3 cm verschmälert, Rückenteil mittig um 2,5 cm gekürzt (Hohlkreuzanpassung), Taschen hinzugefügt, Bündchen statt Schrägband, Rock leicht gekürzt
Nachnähpotential: Vorhanden, wie man sieht :) Angeblich kann man das Kleid übrigens auch aus elastischen Webstoffen nähen. Das habe ich mich noch nicht getraut.

Verlinkt beim MeMadeMittwoch.

Lg
Hana & Nria

Kommentare:

  1. Oh, was seid ihr beide schick! Hanas Varianten gefällt mir noch etwas besser, weil der Stoff mMn schöner fällt, aber dafür ist der blaue Wellenstoff natürlich an sich auch wieder besonders hübsch. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Große Klasse! Jedes Kleid für sich ist schön, aber als Team seid Ihr mit den Kleidern unschlagbar! Ganz großes Kino! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, euch und das Kleid im Doppelpack zu sehen! Das mit dem Schnitten auf das Muster ausrichten kenne ich, damit kann man gut und gerne Stunden zubringen. Umso besser, wenn es dann klappt. Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar seht ihr Zwei aus.
    Und man sieht, wegen der unterschiedliche Stoffqualitäten und Muster erst auf den Zeiten Blick, dass es das gleiche Modell ist.
    LG von Sisanne

    AntwortenLöschen
  5. hej ihr beiden,
    ihr strahlt so schön :0) Die kleider sind wirklich super geworden, alle beide! Für mich müsste es wohl auch das rote sein....ein toller schnitt und ihr seht sooo toll aus! danke fürs ausführliche vorstellen.... ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie schön ihr beide ausseht, und toll auch das selbe Hobby zu haben.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  7. Das ist toll! Beide kleider passen zur jeweiligen Trägerin wie die Faust aufs Auge! Der blaue Stoff gefällt mir sehr gut... Da könnt ihr die heißen Tage sicher genießen! LG Sarah

    AntwortenLöschen