Mittwoch, 3. Juni 2020

Kunst am Shirt - Poloshirt 109 aus der Burda Style 03/2020

In dieses Poloshirt (Modell 109 aus der Burda Style 03/2020) habe ich mich gleich verliebt. Poloshirts mag ich sowieso, dieses hier hat einseitig interessante Falten und ist in Kurzgröße!

Ja, die Falten sind im Schnitt drin, das sitzt nicht einfach schlecht :D

Als Hana ein Gloria-Maxikleid aus Jersey mit van Gogh-inspiriertem Kringelmuster zugeschnitten hat, fielen ein paar ungleichmäßig geformte Reste an, auf die sich die Teile des Poloshirts noch super auflegen ließen. Jetzt sind nur noch kleine Reststücke übrig.

Obligatorisches Rückseitenfoto.

Beim Faltenlegen stieß ich auf unerwartete Schwierigkeiten: Auf die linke Seite habe ich schön die angegebenen Linien gemalt und aufeinandergelegt, aber bei der untersten funktionierte es einfach nicht, ohne dass sich der Stoff an einer Seite der Falte knubbelt. Merkwürdig. Ich habs dann einfach so hingezogen, dass es an den Seiten stimmt und alles glatt liegt, nur die Markierungen stimmen nicht mehr ... (und diese eine Falte verrutscht beim Tragen gerne. Irgendwas war da offensichtlich nicht so, wie es soll!)

So sehen die Falten beim flach liegenden Shirt aus.


Die Pololeiste hat ganz gut geklappt, auch der Innensteg sieht ganz ordentlich aus (etwas Luft nach oben ist noch, aber an sich bin ich tatsächlich mal zufrieden).

Innen siehts gar nicht so schlecht aus.
 
Blöderweise habe ich den unverstärkten Kragensteg nach außen gepackt, der ist etwas labberig und die Rundung vorn ist nicht so richtig schön, aber hey, das Muster ist wild genug, um das etwas zu kaschieren.

Die andere Seite ist faltenlos.

Auf die Knöpfe hatte ich keine Lust. Eher unwahrscheinlich, dass ich noch welche dranmachen werde ...

Die Falten näher. Der Stoff steht vorne links so komisch ab, weil das Ende meines Hosenbunds eigensinnig war.


Im Nachhinein ist der Schnitt mit den Falten an den wild gemusterten Stoff ziemlich verschwendet; man erkennt die kaum. Vermutlich auch eher bei sehr schlanken Frauen eine gute Idee, aber ich wollts halt ausprobieren.
Und auch wenn das nicht ideal ist - an sich bin ich zufrieden!

Wer braucht schon Knöpfe?


Schnitt: Mod. 109 aus der Burda Style 03/2020, Gr. 20 (= 40 in Kurzgröße)
Material: Jersey "Sternennacht" von dresowka.pl
Änderungen: ca. 3 cm gekürzt, Schultern ca. 1,8 cm verschmälert
Nachnähpotential: Aus unifarbenem Stoff könnte ich mir durchaus vorstellen.

Verlinkt beim Me Made Mittwoch.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Sehr schön! (Mit Kunst habe ich es ja, da muss es ja gefallen.) Blau ist immer gut für uns Sommertypen, nicht? Wenn du doch nochmal Knöpfe haben willst, dann müssen es irgendwie Sterne sein oder was mit Glitzer, damit du das Shirt dann im Nachtcafe tragen kannst, bei Eis oder Cocktail.
    Möglicherweise müsstest du die Nahtzugabe an der Taille etwas einschneiden bei der drapierten Seite. Tolles Shirt, auch wegen der Passform! Viele Grüße1 Regina

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ich dachte auch zuerst: Falten? Welche Falten? Und habe dann erst mal nach dem Schnitt gesucht. Kannte ich noch nicht, sieht aber interessant aus! Und dein fertiges Poloshirt auch. Gute Idee, die Knöpfe wegzulassen, spart man sich auch gleich die Knopflöcher, die ja gerne mal nicht so werden, wie sie sollen (zumindest bei mir). Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Auf Knopflöcher in Jersey nähen hätte ich auch keine Lust und ohne Knöpfe funktioniert das Shirt auch wunderbar. Die Faltenlegung geht im Muster tatsächlich etwas unter, aber wichtig ist ja auch, dass du dich darin wohlfühlst und nicht, dass man jedes Schnittdetail sofort sieht :)
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Das ist doch mal wieder herrlich aussergewöhnlich abgespaced... Wenn du keine Lust auf Knopflöcher hast, kannst du vielleicht einfach Druckknöpfe einschlagen... LG Sara

    AntwortenLöschen