Montag, 6. Januar 2020

Jahresrückblick und Nähbilanz 2019 - Nria

In diesem Jahr haben wir unseren 1000. Blogbeitrag veröffentlicht. Hurra! Aber auch 2019 war fototechnisch nicht einfacher als 2018 und ich hab schon einen größeren Stapel Blogbeiträge, die auf die Fertigstellung warten. Hoffentlich tut sich da mal was, sonst hole ich ja nie auf ...

2019 zum ersten Mal getan? Tatsächlich einen „richtigen“ Hochseilgarten (siehe genau diese Stelle im Rückblick für 2018) besucht. Einen Plotter benutzt. Ein P&P-Rollenspiel geleitet. 28 Tage am Stück gebloggt. Nicht zu vergessen unser erstes Blog-Gewinnspiel!
2019 leider gar nicht getan? Einen richtigen Spieleabend. Vermisse ich sehr! Und immer noch kein Stoffmarktbesuch ... wirklich gestickt habe ich auch nicht. Ist zwar besser für meinen Nacken, aber trotzdem blöd.
2019 nach langer Zeit wieder getan? Das Münsteraner Naturkundemuseum und den Schwarzwald besucht. Beides dank eines ganz besonderen Menschen. Als NSC auf einem Con gewesen.
Mottoparty 2019? Mad Science-Party
Buch des Jahres? Ich kann mich nicht entscheiden und nehme meine Top 3: Die Reihe „Lady Trents Memoiren“ von Marie Brennan mochte ich besonders – es geht um eine Drachenforscherin in einer fiktiven Welt etwa im späten 19. Jahrhundert, in der Drachen tatsächlich existieren (bisher habe ich die ersten drei Bände gelesen). „Mrs. Gladys und ihr Astronaut“ (passend zum Mondlandungsjubiläum) von David M. Barnett hat mir sehr gut gefallen, dort ruft ein Astronaut auf dem Weg zum Mars versehentlich eine Seniorin in Nöten an … und zu guter Letzt „Wie man die Zeit anhält“ von Matt Haig. Hier gehört der Protagonist zu einer Gruppe von Menschen, die sehr langsam altern – aber das bringt einige Probleme mit sich ...
Serie des Jahres? Carnival Row hat mir sehr gut gefallen. Quasi Jack the Ripper in einer Art Parallelwelt, in der Feenwesen unter uns leben. Außerdem habe ich Downton Abbey komplett angeschaut und fand das Setting sehr spannend und die Figuren (besonders die Diener), aber die Handlung war mir zu kitschig und konstruiert.
Brettspiel des Jahres? Oh, das ist schwierig. Leider habe ich dieses Jahr kaum gespielt und wenn, dann eher Escape Games.

Zugenommen oder abgenommen? Zugenommen. Wie war das mit dem Gegensteuern? Jetzt muss ich aber, sonst werden meine Klamotten zu eng.
Haare länger oder kürzer? Kurz wie immer.
Teuerste Anschaffung? Der neue Laptop. Aber oh, hat der den Frustfaktor bei der PC-Nutzung reduziert!
Beste Anschaffung? Ich argwöhne, am besten waren die 3,99 € für einen kleinen Smartphoneständer investiert. Endlich suche ich das dumme Ding nicht mehr überall!
Beste (hobbybezogene) Idee? Die Näh ich mir-App runterzuladen und zu benutzen. Jetzt muss ich nicht mehr ständig Stoffe nachmessen ...
Film des Jahres? Viele habe ich nicht gesehen und von denen war keiner herausragend, glaube ich.
Larp-Veranstaltung des Jahres? Es war leider kein besonders gutes Larpjahr (ich tue mich immer sehr schwer damit, so etwas zu sagen, weil die meisten Cons von aufopferungsvollen Hobbyorgas veranstaltet werden. Also ein Disclaimer: Nicht jeder Con, der für mich nicht allzu gut war, war objektiv nicht gut. Es liegt manchmal auch einfach an mir.). Am besten hat mir das Mohnfest gefallen. Und das Epic Empires, das etwas außer Konkurrenz läuft.

2019 in einem Wort/einem Foto: 


Zu meinem Nähjahr:  
Das zeichnete sich durch Strukturierung aus. Ich habe mit der Näh ich mir-App meine Stoffe ausgemessen und katalogisiert.
Außerdem notiere ich seit diesem Jahr nicht nur, wieviel Stoff ich kaufe und vernähe, sondern auch, wieviel der Spaß kostet ... und das Ergebnis ist etwas erschreckend. Am besten gucke ich mir vor jedem Stoffkauf den Endbetrag des letzten Jahres an! Die Schnittmusterkosten habe ich auch notiert.
Im Dezember haben Hana und ich im Schnittmustersale ziemlich zugeschlagen. In meinem Dokument markiere ich auch, welche Schnittmuster und Stoffe noch unbenutzt sind ... da ist im nächsten Jahr einiges zu tun!

Ein etwas wehmütiger Abschluss des Nähjahres: Die Seite "Natron und Soda" ging zum Jahresende vom Netz. Mit den dortigen selbstgemachten, überwiegend gothic-inspirierten Anleitungen habe ich damals meine ersten Näh-Anfänge vollzogen ... heute brauche ich diese Anleitungen nicht mehr, aber ach, die Nostalgie. So long and thanks for all the patterns.

Ich habe ein bisschen weniger genäht als im letzten Jahr - vor allem weniger Nicht-Kleidungs-Dinge.
Ich habe 37 Kleidungsstücke genäht (2018: 43). Plus 6 Larp-Dinge, 3 Taschen, 3 sonstige Teile und 7 Dinge für andere. 
Darunter sind: 7 Kleider, keine Röcke (trage ich aktuell sowieso nicht), 1 Hose, 2 Jacken, 6 Sweat-/Jerseyjacken, 15 Shirts (ich muss mich bremsen!), 6 Sweatshirts. 
Allerdings: Bei einigen Teilen habe ich mir noch nicht eingestanden, dass es eher tragbare Probeteile oder Experimente sind. Sprich: Manches wird vermutlich wieder zerlegt.
Mir ist bewusst, dass dieser Output auf Dauer weder machbar noch sinnvoll ist. Zum Teil ist er dadurch angetrieben, dass ich zuviel Stoff kaufe und den dann auch verwenden möchte - aber es wäre besser, langsam und wenig zu nähen und dafür anspruchsvollere Projekte als noch ein T-Shirt. Mal sehen.

Ich habe wieder 12x Indie-Schnittmuster verwendet (allerdings einige mehrfach, also nicht 12 unterschiedliche), 6x Pattydoo, 4x Burda, 3x Fashion Style, 3x Ottobre, 4x sonstige Zeitschriften.

Kleider:
Sprenkel-Chloe
Space-La Glenna
Kleid Fint aus dem Lillestoff-Magazin Nr. 2
Türkisfarbenes Jerseykleid "Marie"
Blaugelbes Jerseykleid "Marie"
Rote LaGlenna
Zuckerstangenkleid

T-Shirts
kurzärmelige Bluse Umeko_B die Dritte
Shirt Kosmo aus dem Lillestoff-Magazin Nr. 2
De Palmenjackshirt
langärmelige Umeko-Bluse aus blauem Blumenjersey
Herbstlaub-Shirt
Hello Summer-Shirt
Walshirt
Olivgrünes Shirt 101 aus der Burda 7/19
Streifenshirt 119 aus der Burda 7/19
Shirt Santa Barbara
Palmenpoloshirt
Loveley Betty
Mira-Shirt
Chili-Shirt "Minne"
Schafanzug-Oberteil



Sweatshirts:
Sailor Spirit-Sweatshirt (Upcycling)
Berge-Pulli
Globus-Sweatshirt
Kranich-Sweatshirt
Sweatshirt Agathe aus Retrosweat



Jacken:
Wollblazer "New Season"
(Sweat)Blazer "Ellen" von Pattydoo
Kurzjacke "Holly" im Collegejackenstil
Blaue Sweatjacke
Leuchtturmjacke
Grauschwarz geringelter Jenna Cardi
Graue Sweatjacke "Yasmijn"
Die Schnieke Wiebke aus Retrosweat

Hosen:
Cordjeans Gloria



Taschen:
Mass Effect-Tasche #2
Vara-Tasche
Tasche "Marisa" von Farbenmix

Sonstiges:
N7-Mäppchen für Hana
Handy-Ladestation
Larp-Spiel "Can't Stop"
Sew Love-Stoffkörbchen für Hana
2 Plüschdrachen
Würfelbeutel für Nrias Freund 

Für andere:
Hogwarts-Rock (und Deathly Hallows-Patch) für den Harry Potter-Swap
Berge-Pulli für Nrias Freund
Woll-Pluderhose für Nrias Freund
Collegejacke "Holly" für Hana

Restcollage mit vergessenen Sachen

Selbstgemacht fürs Larp:
Festrobe
Kelchstola für meine Larp-Priesterin
Oradin-Kapuze
Ein grünes Larpkleid upgecycelt (Alfride-Kleid)
gefütterte Bundhaube
Halswärmer fürs Larp (2020 folgt hoffentlich die Anleitung auf dem Blog)


Stoffbilanz:
Gekauft: 53,85
Vernäht: 51,3 m
Verkauft/vertauscht/verschenkt: 10,95 m
Macht 8,40 m Stoffabbau.
Ist okay, aber 2020 möchte ich das toppen!

In diesem Jahr möchten wir unserem praktischen Ordner mit den Zeitschriften-Schnittübersichten die Zeichnungen unserer Ebook-Sammlung hinzufügen. Das wird viel Kopiererei und leider hat nicht mal jeder Schnitt eine Zeichnung, aber für die Zeitschriften hat sich die Arbeit sehr gelohnt und bei den Ebooks hoffen wir auf den gleichen Effekt.

Auf in die 20er Jahre! Ich hoffe nur, niemand zwingt mich dazu, ein Flapper Dress zu tragen ...

Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten