Donnerstag, 7. Februar 2019

Nautisches Palmenshirt

Maikäfers Monatsbuchstabe für Januar ist D. Das passt doch prima zum Schnitt "De Jack" von Nautistore!

Ich liebe Palmen. Und noch viel mehr Palmendrucke. Über meinem Bett hängt seit ewigen Zeiten ein Palmenposter und wenn man mich in eine Falle locken will, muss man wohl nur einen Palmenstoff hineinlegen ...

Palmwedelakzente statt Palmenoverkill!

Wobei, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Erstaunlicherweise findet sich nämlich kein gepalmtes Teil in meinem Kleiderschrank und das liegt daran, dass ich eine anspruchsvolle Palmenstoffkäuferin bin. Die meisten gefallen mir einfach nicht! Und wenn doch, sind es nicht meine Farben. Gar nicht so einfach!

Aber dieser Palmwedelstoff in Blautönen und Weiß von Avalana war sofort mein Ding. Als er mal im Angebot war, habe ich mir ein Stück gekauft - eigentlich wollte ich einen Meter für ein Kleid, aber es war nur noch ein halber Meter da. Der lag dann eine Weile in meinem Schrank, weil halbe Meter nicht so einfach zu vernähen sind. Selbst ich brauche eher 60-70 cm für ein T-Shirt. Außerdem hatte ich mittlerweile festgestellt, dass mir das Muster kleinflächig besser gefällt. Viele großgemusterte Stoffe haben einfach recht kleine Rapporte, die wiederholen sich dann zu oft.

Nein, ich habe keine Ahnung, warum mein Jeansbund so absteht.

Irgendwann kaufte ich mir dann den Schnitt "De Jack" von Nautistore. Eigentlich ist er für eine Sweatjacke, aber wenn man das Vorderteil (minus enthaltene Nahtzugabe) in den Bruch legt, kann man auch ein Shirt damit zuschneiden.
Der Schnitt hat viele tolle Details! Geschwungene Seiteneinsätze, ebenso geschwungene Säume, Schulterpassen; in der Jackenversion Kragen und (abnehmbare!) Kapuze, Abnäher (leider erst ab Gr. 40) und schräg geteilte Ärmel.



Und all diese Teilungsnähte erschienen mir ideal, um meinen Musterstoff unterzubringen, ohne dass er allzu aufdringlich wirkte. Ein passender dunkelblauer Uni-Jersey lag im Schrank, nix wie losgelegt!

... ach halt, wenn man durchschnittlich groß ist, kann man das machen. Wer deutlich kleiner ist, muss erstmal kürzen ...
Beim Torso ging das schnell, bei den Ärmeln war es aufwändiger: Ich habe die Nahtzugabe eingezeichnet und die Teilungsnähte so aufeinandergelegt, dass sich ein kompletter Ärmel ergibt. Dann das Ganze auf Zeitung abgepaust, an 3 Stellen um insgesamt 6,5 cm gekürzt und eine neue Teilungslinie eingezeichnet. Dann noch ein zweites Mal spiegelverkehrt abgepaust, um besser einlagig zuschneiden zu können (da habe ich dann auch die Nahtzugabe an der Teilungsnaht wieder hinzugefügt, damit nicht an einer Stelle die NZ fehlt und ringsum enthalten ist, das führt nur zu Fehlern). Puuh!

Ich mag die Schulterpassen! Das Bündchen ist aber einen Tick zu kurz ...

Beim Zuschnitt habe ich die Vorderseite der Jacke einen Zentimeter (so viel Nahtzugabe ist für den Reißverschluss eingerechnet) umgeklappt und im Stoffbruch zugeschnitten, um aus der Jacke ein Shirt zu machen. War ganz einfach!
Den einfarbigen Kombistoff habe ich ziemlich aufgebraucht, vom Palmenstoff ist noch ein wenig übrig (hurra, mehr Palmendinge!).

Das Nähen dauert natürlich etwas länger als bei einem ganz einfachen T-Shirt, aber ich habe ja all die aufwändigen Details (Taschen, Reißverschluss, Kragen und Kapuze) weggelassen.

Wie ich schon auf den Bildern des Herstellers gesehen habe, sitzt der Schnitt sehr figurbetont - für meine geplante Jacke aus Sommersweat habe ich den Schnitt gleich nochmal in Gr. 40 abgepaust ... für ein T-Shirt gehts aber.

... denn wie man sieht, zieht es ein paar Falten. Na ja, ist mir jetzt auch egal :)

Doch, bin zufrieden. Und es hat Palmwedel!


Schnitt: "De Jack" von Nautistore, Version ohne Taschen, Gr. 38
Material: Baumwolljersey Avalana Palmen, Uni-Baumwolljersey
Änderungen: Shirt statt Jacke, insgesamt 6,5 cm gekürzt (1,5 cm an der Taille, 5 cm am Saum)
Nachnähpotential: Vorhanden - aber dann bitte mit Abnäher.

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag, Sew La La und Maikäfers Buchstäblich Bunt.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Hej Nria,
    Ich hab noch nie so viel von Abnähern gelesen in einem Blog wie bei dir:-) das shirt sieht klasse aus, der palmenstoff gibt das gewisse extra, auch die farben gefallen mir total gut. Bonbonrosa finde ich hier gottseidank nie! :-) der schnitt ist super,die ärmel und schulterpassen.... Gefällt mir sehr! Ganz lg aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und wenn man die Abnäher erstmal zu schätzen gelernt hat, will man sie nicht mehr missen ...

      Löschen
  2. Tolles Ergebnis! ich wäre nie auf die Idee gekommen, einen Jackenschnitt für ein Oberteil zu verwenden. Die Einsätze finde ich sehr schön und figurschmeichelnd.
    Und vielen Dank für den Tipp größere Fotos zu nehmen.Bloggen ist halt ein Lernprozess. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja oft eher zu faul zum Abwandeln, aber Shirt aus Jacke (oder umgekehrt) ist ja ziemlich einfach :)

      Löschen