Donnerstag, 31. Oktober 2019

Kringel und Passen - Shirt "Loveley Betty"

Nach was greift ihr beim Nähen eher, Ebooks oder Schnittmuster aus Papier (ob Zeitschrift oder Einzelschnitt)?

Ich habe mal kurz gezählt: Wir haben etwa 80 % unserer Ebooks schon verwendet, 60 % unserer Zeitschriften und nur 45 % unserer Einzelschnittmuster. Ok, die Statistik ist etwas verfälscht: Gefloppte Einzelschnittmuster und Zeitschriften können wir weitergeben, das zieht den Schnitt nach unten (denn hier stehen dann mehr nicht ausprobierte herum). Aber das hält mich nicht davon ab, bei Ebooks mit leichterem Gewissen zuzuschlagen ...

Die Raffungen unter der Passe sieht man auf dem Foto fast gar nicht.

Besonders schön ist es natürlich, wenn man ein Ebook sieht und sofort den einen Stoff im Kopf hat, der schon seit Ewigkeiten im Schrank versauert.
So ging es mir mit der "Loveley Betty".

Ich mag, wie die hintere Passe in die vordere übergeht.

Es ist mein erster Schnitt von dieser Designerin - begeistert hat mich das ausführliche Kapitel über Schnittanpassung, obwohl es ein simples T-Shirt ist. Mit Beispielbildern! Und es ist zwar keine Länge für den Einfassstreifen des Halsausschnitts dabei, aber die Länge des Ausschnitts ist angegeben und Markierungen für das Vierteln des Bündchens. So ließ sich das Bündchen sehr bequem nähen!

Hinten keine Raffung. Aber ne Passe.
 
Was mich beim Schnittbogen etwas nervte, war, dass die Größen recht weit "auseinandergeschoben" sind und die Schnittteile mittig auf dem Bogen platziert sind. Wären die Teile an den Rand geschoben, könnte man bei den kleineren Größen einige Seiten weniger drucken.

Da! Raffungen! Die türkisen Schnipsel liegen da drin, weil man bei Schwarz auf Schwarz nix erkennt.

Ansonsten habe ich nichts zu meckern. Das Shirt fällt erstaunlich eng aus; ich habe die "legere" Version genäht und sie sitzt eher knackig bei mir. Gut, ich hab halt eine bauchlastige Figur.

Wenn ich den Arm nicht in die Hüfte stemme, ist der ausschnitt auch nicht verzogen.


Das Shirt war schnell genäht, ich finde den Schnitt sehr hübsch und es werden sicher weitere Versionen folgen! Aber vielleicht eine Nummer größer ;)

Schnitt: Loveley Betty von Sugarcoat, Gr. 40, legere Version
Material: Baumwolljersey "Free" von Lillestoff, schwarzer Baumwolljersey
Änderungen: Deutlich gekürzt
Nachnähpotential: Vorhanden!

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag und SewLaLa.

Lg
Stefanie

Kommentare:

  1. Hej Nria,
    also den schnitt finde ich richtig schön, ja vielleicht das nächste mal einen Tuck grösser, aber das ist Geschmackssache. Der stoff ist toll, das schwarz finde ich etwas zu krass, ein anthrazit wäre vielleicht schöner. Aber ich will hier nicht rumkritisieren, das shirt ist prima geworden und ich staune immer wieder über euere kreativen nähprojekte und auch wie viel ihr so näht- hut ab!ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast schon recht, ein dunkles Grau wäre vermutlich harmonischer gewesen. Aber ich hab mich irgendwie nicht getraut, einen dritten Farbton mit reinzunehmen ...
      So ein T-Shirt ist aber recht fix genäht. Und ich arbeite noch Nähereien aus den letzten zwei Jahren mit ab, weil ich so selten zum Fotografieren komme.

      Löschen
  2. GEfällt mir richtig gut und der Schnitt ist eine der schönsten handmade Präsentationstechniken die ich seit langem gesehen habe. Chapeau!

    AntwortenLöschen