Donnerstag, 21. März 2019

Aus alt mach neu - Sailor Spirit

Im Nähkromanten-Forum gibt es dieses Jahr eine kleine Challenge: Jeden Monat ein neues Nähthema und wer Lust hat, kann mitmachen!

Im Januar (da habe ich das Shirt upgecycelt) sind wir passenderweise mit dem Thema "Aus alt mach neu" gestartet. Dazu hätte ich jede Menge Material herumliegen ...
[Das Shirt ist auch im Januar fertiggeworden, aber bis man erstmal Fotos gemacht hat ...]

Eins dieser Teile ist dieses Sweatshirt von Orsay: Wie so viele Leute mag ich den maritimen Stil sehr und dieser Aufdruck hat mich sehr angesprochen!

Upcycler-Stolz!

Das Sweatshirt war auch im Sale und ich habe es begeistert gekauft. Und dann fast nie getragen - es ist einfach zu schlicht für meinen Geschmack. Sweatshirts müssen einfach das gewisse Etwas haben, weil sie relativ formlos sind und das eigentlich nicht so mein Ding ist.


Hübsches Motiv, aber langweiliges Sweatshirt.


Aber dem kann ich ja Abhilfe schaffen! Das Ding braucht Details und einen Hauch Farbe. Was passt zu einem blauweißen Teil im Marinestil am besten? Natürlich Rot!

Mir hat es schon länger eine bestimmte Art Tasche an Sweatshirts angetan: Ein halbrunder Eingriff an der Seitennaht, dahinter ein Taschenbeutel mit Musterstoff, der dann formschön hervorblitzt und ein Bündchen entlang des Tascheneingriffs, gern in Kontrastfarbe. Eignet sich auch hervorragend als farbiger Akzent auf einem einfarbigen Sweatshirt!

Damit gleich mehrere Kleidungsstücke aus der aussortiert-Kiste verschwinden, habe ich ein altes rot-weiß geringeltes T-Shirt aus dickem Baumwolljersey für die Taschenbeutel vorgesehen. Streifen passen schließlich auch prima dazu!
Der Zuschnitt sieht etwas verschwenderisch aus, aber das T-Shirt ist recht abgetragen und nur in der Mitte ist der Stoff noch schön.

Tschüss, altes T-Shirt!
 
Anschließend musste ich eine kleine Odyssee auf mich nehmen, um Bündchenware im passenden Rotton aufzutreiben. Schließlich habe ich einen gefunden, der sich zumindest nicht damit beißt ...  keine Ahnung, ob es Hersteller gibt, die passende Bündchen und Ringeljerseys anbieten. Aber ich hätte auch ungern Streifenstoff zusätzlich gekauft, weil ich Streifen zwar sehr schön finde, aber äußerst selten trage.

Dafür war der Taschenschnitt eine einfache Sache: Auf Lillesol und Pelle gibt es eine Anleitung für diese Art Taschen und einen Gratis-Schnitt! Einheitsgröße für Erwachsene, Gr. 80-164 für Kinderkleidung.

Erstmal anprobieren.


Der Schnitt war prima, so ganz hilfreich fand ich die Anleitung aber nicht - es gibt keine Angaben zum Bündchen und wenn man so vorgeht wie angegeben, ist in der Tasche die Nahtzugabe des Bündchens sichtbar. Gefällt mir nicht.

Erstmal habe ich die Länge des Taschen-Kreises auf der Nahtzugabe ausmessen, etwa 28 cm. Mit 0,7 multipliziert - das Bündchen soll schließlich anliegen, also ca. 20 cm Länge. Ich wollte ein ca. 1,5 cm breites Bündchen, plus zweimal 0,7 cm Nahtzugabe, macht ein Bündchenmaß von ca. 20x4,5 cm (eigentlich 4,4, aber auf den halben Millimeter pro Seite kommts mir nicht an, so exakt kann ich gar nicht nähen).

Die Taschenform ist sehr schön, aber vielleicht mach ich sie nächstes Mal kleiner.


Als nächstes habe ich Bündchen und Seitennaht aufgetrennt, nach der Schablone den Tascheneingriff auf dem Sweatshirt aufgemalt und ausgeschnitten. Dann aber zunächst das Bündchen gedehnt angenäht, nicht den Taschenbeutel.

Zwischenstand!

Danach habe ich den Taschenbeutel (mit dem ausgeschnittenen Halbkreis) auf genau die gleiche Naht genäht. Man könnte Bündchen und Taschenbeutel auch auf einmal annähen, dann sieht man aber nicht, wieviel man das Bündchen dehnen muss, deshalb habe ich das in zwei Schritten gemacht.
Etwas tricky dabei: Beim Annähen des Taschenbeutels muss man das Bündchen nochmal dehnen! Denn es zieht ja jetzt den Sweatshirtstoff zusammen. Hinterher habe ich noch die Naht neben dem Bündchen abgesteppt, damit der Taschenbeutel an Ort und Stelle bleibt.

Anschließend nur noch den zweiten Taschenbeutel am ersten festnähen und Seiten- sowie untere Bündchennaht wieder schließen.

Viel besser als vorher!


Irgendwie fehlte mir aber noch was - ich wollte das Rot am oberen Teil des Sweatshirts nochmal wiederholen. Also habe ich aus dem Bündchenstoff Riegel genäht, ein Stück vom Halsbündchen abgetrennt und den Riegel dort eingenäht (das war fummeliger als es klingt, weil der rückwärtige Teil des Halsbündchens innen mit Schrägband eingefasst ist ...). Die Riegelenden habe ich mit zwei Ankerknöpfen befestigt, die von einer Bestellung übrig waren - die Knöpfe gabs nur als Set und so viele brauchte ich gar nicht.

Die Schulterriegel sind aus dem gleichen Bündchenstoff wie die Taschen. Wirken nur auf den Fotos dunkler.

Ein Riegel ist etwas länger geworden als der andere - vielleicht korrigiere ich das noch. Irgendwann. Falls ich Lust habe. Also eher nie :D

Mit schönem Knopf!

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis und hoffe, dass ich mein farbaufgefrischtes Sweatshirt jetzt viel öfter tragen werde!

Aber die Taschenbeutel werde ich noch mit ein paar Handstichen innen am Vorderteil befestigen ... dann bleiben sie auch schön an Ort und Stelle und verziehen sich nicht so.

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag und Sew La La.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Hej Nria,
    Also dein upgecyceltes shirt ist alles andere als langweilig! Die taschen sind der absolute hingucker und es passt haargenau mit dem rot und den streifen! Die taschen sollten ruhig so gross sein,denn so wirken sie besser.die riegel mit den knöpfen sind auch der hammer! Also die arbeit hat sich diesmal eindeutig gelohnt- ein supergeniales shirt :-) ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  2. Wouh, jetzt hat das Shirt richtig Peep bekommen!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Erfrischend schön! Es war sicher gar nicht so leicht zu machen. Ich finde die Taschengröße genau richtig. Regina

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den ganzen Post durchgelesen (was ich zugegebenermaßen nicht immer mache) und ich bin begeistert. Die Arbeit hast sich gelohnt. Klasse. Mir gefällt dein "neues" Shirt richtig gut. Und wer vergleicht schon die Riegellängen auf den Schultern? Nur Du!
    LG
    Susan

    AntwortenLöschen