Donnerstag, 4. März 2021

Neue Wege bei der Jeansfarbe - Stretchhose Pia von Schnitte4friends

Ich habe erst vor ein oder zwei Jahren die Freuden der Gummibundhose entdeckt. Fand ich immer doof und weiß gar nicht mehr, warum … die sind super! Ich meine keine Jogginghosen (die kann ich immer noch nicht leiden, zumindest in klassischer Form), sondern richtige Webstoffhosen, nur mit elastischem Bund.
Meine Figur ist eher bauchlastig, das macht Hosen mit festem Bund entweder sehr unbequem oder rutsch-affin, und Gürtel finde ich fürchterlich zu tragen. Außerdem drückt sich das Bundende gern durchs Shirt, das sieht blöd aus. Also auf zum Gummibund! 

Irgendwie mag ich die Farbe.

Das Problem: Momentan sind Hosen entweder knalleng (skinny) oder am Oberschenkel weit (Mom-Jeans). Nichts gegen solche Hosen, aber an mir sieht beides schrecklich aus (und bequem finde ich das auch nicht). Also habe ich lange gesucht und bin schließlich auf die Stretchhose Pia von Schnitte4friends gestoßen: Schmale Form, elastischer, aber nicht geraffter Bund, Fake-RV-Schlitz – und dann ist sie auch noch auf Leute mit Bäuchlein ausgelegt, sprich, der Bund ist etwas weiter. Perfekt! (und sorry, liebe Birnentypen, diese Hose ist für mich! ;)) 

Etwas ungebügelt, aber schlecht ist die Passform nicht.

Die Beinform fand ich unten allerdings zu figurnah. In Hosen mit enger Wade fühle ich mich so eingeengt, dass ich sie sofort wieder ausziehe – aber das lässt sich ja problemlos ändern: Ich habe unten einige Zentimeter rechts und links hinzugefügt und die Hose am dem Knie abwärts gerade verlaufen lassen.
Außerdem habe ich die Hosenbeine um 7,5 cm gekürzt. Bei einer geraden Hose ist das ja sehr unkompliziert.

In ganzer kupferfarbener Pracht.

Letztes Jahr habe ich einen elastischen Jeansstoff in Kupferrot gekauft. Warum? Er war reduziert und echt günstig! Nicht meine typische Hosenfarbe, da hätte ich eher zu einem richtigen Rot gegriffen, aber zum Testen ideal. Hosenpassform ist ja so eine Angelegenheit für sich.

Bei dieser Hose sind an den Seitennähten dafür bereits 1,5 cm Nahtzugabe enthalten (sonst 1 cm); ich habe in weiser Voraussicht im Schritt noch 1 cm zusätzlich hinzugefügt (und hatte dort somit 2 cm Nahtzugabe).
Kleiner Spoiler: Ich habe alles gebraucht … 

Hinten ist die Passform noch nicht ideal.

Das Nähen ist hier nicht weiter wild. Der Reißverschluss, das Komplizierteste an so einer Hose, fällt weg, der Rest ist nicht sehr schwierig zu nähen. Die Bundverarbeitung ist innen nicht sehr schön, aber simpel (der Bund wird einfach doppellagig angenäht statt in zwei Schritten mit eingeschlagener Kante).

Beim Anprobieren zeigte sich: Die Hose ist so n bisschen eng … also habe ich die Seitennähte bis auf 7 mm ausgelassen und auch bei der Naht am Schritt (die wenig intuitiv „Spaltnaht“ heißt, auch wenn ich immer „Schrittnaht“ sagen möchte, aber so heißt offenbar die Innenbeinnaht) habe ich die Naht nach oben verlegt, sodass ich etwas mehr Stoff zur Verfügung hatte.
Vorne ist die Passform jetzt ganz ok (leichte Katzenbart-Tendenzen zeigen sich immer noch), hinten müsste ich bei einer weiteren Hose definitiv nochmal ran. Immerhin hätte ich noch ein gutes Stück Jeans für eine Testversion übrig.

Den Bund habe ich um 1 cm auf 3 cm Höhe verkleinert aus dem simplen Grund, dass ich nur 2,5 cm breites Gummiband vorrätig hatte statt 3,5 cm. Gefällt mir von den Proportionen aber gut.

Aber bequem ist die Buxe!

An sich trägt sich die Hose gut. Nur der Bund klappt etwas hoch und ich finde die offenliegende Naht auch nicht so toll. Da werde ich vermutlich nochmal trennen und dem Bund eine ordentliche Verarbeitung gönnen, damit ich wirklich zufrieden bin.

Schnittmuster: Stretchhose Pia von Schnitte4friends, Gr. 40.
Material: Stretchjeans in Kupfer von Evlis Needle (3% Elasthan)
Änderungen: 7,5 cm gekürzt, Beine ein gutes Stück verbreitert (gerade), Schrittnaht um 1 cm erhöht, äußere Seitennähte von oben bis zum Knie um je 7 mm verbreitert (sprich, die 1,5 cm ausgelassen auf Füßchenbreite); Bund um 1 cm Höhe verkürzt (wegen Gummibandmangels)
Nachnähpotential: Ja!

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag und Sew your Wardrobe Basics.

Lg
Nria

 

Kommentare:

  1. Hi! Ich sehe den Post leider grade erst, diesen Schnitt muss ich auch mal ausprobieren! Die Jeans Mountain View von Itch to Stich wäre vielleicht auch was für Dich, da ist das hintere Bein geteilt für eine bessere Passform. Und sie trägt sich als Apfeltyp prima, habe ich getestet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, den Schnitt hatte ich schonmal angeguckt ... danke für die Empfehlung! :)

      Löschen