Samstag, 23. Februar 2019

5 years later - Nährückblick

In Nähblogs (und anderen Plattformen) sieht man viel frisch Genähtes. In der Anfangseuphorie wird das meiste bejubelt, aber die wichtigste Frage ist doch: Bewährt es sich auf Dauer? Oder näht man blindlings für die Tonne, nur mit Zeitverzögerung, weil die Teile einen ungetragenen Zwischenaufenthalt im Schrank bekommen?

Um diese Frage zu beantworten, möchte ich eine neue Kategorie starten - den Rückblick auf genähte Dinge, 5 Jahre später. Wurden sie geliebt und abgetragen bis zur letzten Faser oder doch ein verzögertes TfT?

Schauen wir also zurück ...

Ich beginne mit unseren Bloganfängen Juli 2012 bis 2014 - anfangs sind das mehr als 5 Jahre, aber ich hab diesen Rückblick halt zu spät angefangen und die paar Beiträge können jetzt auch noch mit rein.

Denn was mir bereits aufgefallen ist: Damals haben wir noch wenig gebloggt und sehr viel weniger genäht. Je mehr Übung man hat, desto schneller geht es und desto mehr kann man in der gleichen Zeit produzieren!
Außerdem haben wir früher noch viel, viel mehr Larpdinge und auch mehr für andere (z.B. Swaps) genäht. Deshalb sieht es nach so wenigen Teilen aus (für 2 Leute) - denn ob Dinge für andere noch in Gebrauch sind, können wir nicht wissen und bei Larpkleidung hängt es nicht von der Qualität oder Stoffwahl ab, ob sie getragen wird, sondern davon, ob der Charakter noch (regelmäßig) bespielt wird.

2012 (zweite Jahreshälfte)
Schmetterlingsrock: Wurde eine Weile lang gern getragen, ist aber inzwischen nicht mehr mein Stil und aussortiert.
Star Trek-Nachthemd: Liegt im Schrank und wird getragen! Aber nur ab und zu, weil ich recht viele Sommerschlafsachen besitze.
blaues Hochzeitsgastkleid: Selten getragen, aber immer voller Freude. Ich überlege, die Ärmel nochmal zu ändern, die spannen etwas, wenn man sich bewegt
Adventskalendertasche 2012:  Nicht mein Stil, kaum benutzt, dann recycelt.


2013
hellblaue Sweatjacke: Ich habe sie viel getragen, irgendwann sah sie nicht mehr schön aus, war auch zu weit und wurde entsorgt.
Buchstaben-Pyjamaleggins: Ich krieche immer noch gern damit ins Bett.
Schneiderpuppenschürze: Besitze ich immer noch, liebe ich immer noch. Interessant, im Vergleich zu einem Stoffrest zu sehen, wie ausgeblichen die Farbe inzwischen ist.
sehr buntes Streifenshirt: Ich mochte den Stoff, aber ideal war er nicht und weil dazu das Shirt etwas zu kurz war und immer hochrutschte, wurde es gelegentlich getragen und irgendwann aussortiert.
blauweißer Faltenrock: Ich habe ihn ab und zu getragen (es gibt aber praktischere Röcke). Aktuell liegt er in der Ufo-Kiste, weil er zu weit ist und einen neuen Bund braucht.
Now!-Pulli: Vollflop, gar nicht getragen. Die Farbe des Basis-Pullis war einfach ein Fehlgriff, da hat auch das Upcycling nichts mehr retten können.
blaues Schalkragenshirt: Habe ich oft und gerne getragen, bis es zu weit wurde. Vielleicht nähe ich mal ein neues.
Skyline-Shirt: Habe ich oft und gerne getragen, bis es zu weit wurde und auch etwas ausgeleiert war.


2014
Burdashirt mit Musicalprint: Ich trage es ab und zu. Ist aber nicht 100% mein Stil.
Lila Sweatbolero: Liegt in meiner Stoff-Recycling-Kiste. Früher habe ich sehr oft Boleros getragen, aber 2014 flaute meine Bolero-Begeisterung bereits ab.
Winterfell-Sweatshirt: Gerne getragen, auch wenns nicht perfekt war. Inzwischen aussortiert, weil nicht mehr so schön und zu weit.
Grünes Sweatkleid: Für ein Kuschelkleid hatte es leider ein Riesenproblem: Der Stoff war einfach nicht kuschelig. War halt ein geerbter Stoff ... wurde recycelt/entsorgt.
Roter geraffter Rock: Leider ein Vollflop. Sah am Model einfach besser aus ... wurde recycelt.
Türkisfarbenes Leinenkleid: Gelegentlich getragen, aber nicht oft. Wie befürchtet - die überschnittenen Ärmel sehen nicht gut an mir aus. Inzwischen ists eh zu groß und wird gerade überarbeitet.
Blaues Pikeekleid: Einmal habe ichs getragen, aber nicht öfter. Ich mag Schnitt und Material sehr, aber es passt nicht zu meinem Leben.
Zitronenshirt: Lieblingsteil, immer noch gern getragen. Leider leiert der Jersey langsam aus.
Drachenhautshirt: Immer noch gern getragen.
Strandtasche: Für den Zweck zu klein und auch nicht mehr so richtig mein Geschmack. Ich denke, ich werde das Material recyceln.
Adventskalendertasche 2014: Ich mag sie sehr gerne und benutze sie regelmäßig.


Fazit: Von 23 Teilen (aus 2,5 Jahren) sind 8 noch in Gebrauch, 7 wurden gern verwendet und in Rente geschickt, 2 befinden sich in Umarbeitung. Tendenziell bis vollständig Flops waren 6 Teile.
So schlecht finde ich den Schnitt gar nicht. Dass man beim Stoff oder stilmäßig danebengreift, kann halt passieren, wenn man auch mal Experimente macht und das meiste wird oder wurde gern getragen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten