Donnerstag, 20. März 2014

Die lange Wartezeit eines Schmüsekleids

Bei Natron&Soda gibt es unter den Klamotten-Anleitungen eine für ein Schmusekleid (Klick für Schmusekleid bei N&S), von dessen Sorte wir schon ein paar genäht haben. Ich weiß gar nicht, warum wir es Schmüsekleid nennen statt Schmusekleid - meine Vermutung ist, dass vom N&S-Titel "Dü blibst-Kleid" (nach einem Dürer-Gemälde) die ü-Pünktchen bei uns auf das Schmuse-u gerutscht sind. Kann ja schon mal passieren, sowas.
Von einer Bekannte bekamen wir jedenfalls vor einer Weile eine Stoffspende von aussortierten Stoffen, worunter sich auch ein camelfarbener Sweatshirtstoff befand. Camel steht uns ü-ber-haupt nicht, deshalb kam der Stoff mit einer Packung Stofffarbe in die Waschmaschine und dunkelgrün wieder heraus. Viel besser!
Der Stoff sollte besagtes Schmüsekleid werden, wurde zugeschnitten ... und von da an gings für ihn bergab.
Ich hatte einfach keine Gestaltungsideen, die mir zusagten. Auf dunkelgrün wirkte mir vieles, was mir allgemein gefiele, zu verträumt. Also lagen die zugeschnittenen Kleiderteile bestimmt 2 Jahre in der Ecke.

Vor wenigen Tagen entdeckte ich dann dieses Pinterest-Bild. Yeah! Das konnte ich mir auch in Grün vorstellen, also gings direkt los.

Ich hätte es vorm Foto vielleicht glattziehen sollen, damit es sich vorn nicht so knubbelt ...

Es gefällt mir. Ein perfektes Zu-Hause-Rumschlunz-Kleid. Ich bin noch nicht sicher, ob ich das Mondkunst-Schildchen im Nacken lasse oder dem Dreieck dort etwas mehr Raum gebe, aber sonst ist alles prima. Und ich bin so froh, dass die Einzelteile nicht mehr in der Ecke liegen und mich dort vorwurfsvoll anschauen!

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Keine Kommentare:

Kommentar posten