Donnerstag, 8. November 2018

Jenna Cardi mit Sternen und Hindernissen

Diesen Schnitt besitze ich schon ein Weilchen. Und bereits im März habe ich dieses Jäckchen angefangen, jetzt ist es endlich fertiggeworden!

Ich mag die Stoffkombi!


Der Jenna Cardi von Muse Patterns ist einer dieser gehypten Schnittmuster, die in der Nähbloggerszene rauf- und runtergenäht werden. Solche Jäckchen kann man halt immer gebrauchen und wer nicht stricken kann, muss sich seine Cardigans halt nähen!
Ich habe die Jenna Cardis anderer Leute immer bewundert und mich dann selbst rangesetzt: Aus dem Rest des flauschigen grauen dünnen Sweats vom asymmetrischen Dinosaurierkleid, in der taillenkurzen Version.

Dass ich das Teil nicht fertiggemacht habe, hatte mehrere Gründe:
1. Doofheit. Ich habe übersehen, dass die Nahtzugaben bereits enthalten sind - interessanterweise 1 cm (statt 5/8 inch = ca. 1,5 cm wie bei den amerikanischen Schnitten), es ist nämlich eine neuseeländische Firma. Ist aber eigentlich ganz gut so, weil der Schnitt auf Jersey ausgelegt ist und ich argwöhne, dass für Sweat eine Nummer größer ganz gut wäre. Nur die Schultern waren jetzt statt deutlich zu breit VIEL zu breit. Und ich hatte keine Lust, das zu ändern.
2. Der Ausschnitt gefiel mir nicht so. Runde Halsausschnitte mag ich bei Jacken nur, wenn sie geschlossen sind; Sweat- oder Strickjacken trage ich aber in der Regel offen. Ließ sich ganz einfach lösen - ich habe schlicht die Erweiterung für den V-Ausschnitt gekauft ... (wenn doch alles im Leben so einfach wäre!)
3. Das Jäckchen war mir so grau in grau doch zu schlicht und mir fehlte eine zündende Idee für das gewisse Etwas. Aber dann eilte dresowka.pl zu meiner Rettung und brachte bedruckte Bündchen auf den Markt!

Ach ja, außerdem begann kurz nach dem Zuschnitt der hartnäckigste Hochsommer, den ich je erlebt habe, und alle angefangenen oder geplanten Dinge mit Ärmeln wanderten in die Ufokiste.

Ja, die Jacke ist hinten sehr weit - liegt auch am fehlenden Verschluss, aber ich muss generell an der Passform arbeiten.


Nachdem ich die Schnitt-Erweiterung und ein Bündchen mit van gogh-esken Sternenhimmelschnörkeln erworben hatte, habe ich kurzerhand die Schultern schmaler und den Halsausschnitt v-ausschnittförmig geschnippelt und mich ans Bündchen gesetzt.

Das untere Bündchen war schnell gemacht - leider habe ich, als ich im Nahtschatten der ersten Naht die Innenseite des Bündchens festgenäht habe, weißes statt graues Garn genommen, deshalb sieht man die Stellen ein wenig, an denen ich nicht perfekt den Nahtschatten getroffen habe. Aber hoffentlich guckt jeder sowieso nur auf das wild gemusterte Bündchen ;)

Die Knopfleiste und Einfassung hat erst im zweiten Anlauf geklappt: Eigentlich wollte ich auch dieses Bündchen aus dem Sternenhimmelstoff haben. Aber als ich es angenäht habe, wurde es zu dick, leierte aus, wellte sich und sah insgesamt wirklich hässlich aus:

Also ... nee!


Also habe ich es seufzend abgetrennt und durch ein Bündchen aus grauem Jersey (ein Rest vom Pinguinshirt) ersetzt.  Das hat dann auch wunderbar funktioniert und sieht prima aus! Alternativ hätte ich mir ein Stück von Hanas Sternenhimmeljersey mit genau dem gleichen Motiv mopsen können, aber sie hat noch nichts daraus zugeschnitten und ich will nicht schuld sein, wenn hinterher 5 cm fehlen ...

Noch ungebügelt.


Die Ärmel waren deutlich zu weit, ich habe sie unten ganze 10 cm enger genäht und dann Bündchen angesetzt - erstens wollte ich das Muster nochmal aufgreifen und zweitens hatte ich ja noch den Stoff übrig, den ich zuerst als Knopfleiste und Blende verwendet hatte ;)
Die Armlöcher brauchen definitiv noch Anpassung, aber da ich wie gesagt falsch zugeschnitten hatte (mit zusätzlicher Nahtzugabe), kann ich nicht gut beurteilen, obs am Schnitt liegt oder an meinem Fehler.

Doch, ja. Definitiv zuviel Stoff hinten.

Schade, dass ich nicht gleich die lange Version genäht habe; kurze Jäckchen trage ich einfach seltener. Aber trotzdem bin ich froh, dass das Teil endlich fertig ist und es ist wirklich hübsch geworden!

Schnitt: Jenna Cardi von Muse Patterns mit V-Ausschnitt-Erweiterung, kurze Länge, ca. Gr. 40 (weil Gr. 38 mit irrtümlich doppelter Nahtzugabe)
Material: dünner Wintersweat, bedruckte Bündchen von dresowka.pl
Änderungen: Ärmel unten enger genäht, Schultern verschmälert

Nachnähpotential: Der Schnitt gefällt mir sehr und wird sicher noch öfter verwendet!

Auf dem Handarbeitsbingo habe ich das Feld "ein Ufo beenden" angekreuzt.



Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten