Mittwoch, 14. November 2018

Lauter kleine Schritte ... Winterjacke Teil 2 [WIP]

Und weiter gehts mit der Winterjacke! Nachdem ich die tolle Version von Made by NUHFFi gesehen habe (dieser rote Fischgrät wäre mein Traummaterial gewesen :D), fühlte ich  mich sehr motiviert, die zugeschnittenen Teile auch mal zu verarbeiten.

Ich habe mit der Kapuze begonnen, die ist klein und schnell zu nähen. Okay, fast schnell. Ich habe mich nämlich erst entschlossen, die Nähte abzusteppen, als die Kapuze schon fast fertig genäht war; das hätte ich einfacher haben können ...

Ich mag das Futter!


Dann habe ich mich daran gemacht, die restlichen Teile zuzuschneiden - nämlich alles aus Futterstoff. Ist nicht viel, aber ich musste erst passenden Stoff suchen. Und gefunden habe ich ihn in vernähter Form, nämlich das Futter meines Flop-Wollrocks:


Kann man alles nochmal gebrauchen!

Der Futtertaft ist rötlicher als das Steppfutter, aber er kommt sowieso nur in die Tasche und die sieht man kaum gleichzeitig mit dem Futter (bzw. überhaupt wenig) und die Farben passen zwar nicht vollkommen perfekt zusammen, beißen sich aber auch nicht. Gut genug für den Zweck!

Danach habe ich das Futter zusammengenäht. Das war keine große Herausforderung, es sind auch nur wenige Teile, aber ich war kurz irritiert, weil ich eine der Ärmelnähte automatisch an die Seitennaht der Jacke stecken wollte und keine vorfand - es gibt ja nur ein Seitenteil für Vorder- und Rückseite! Aber immerhin ein Passzeichen, das hat mich dann beruhigt, dass alles stimmt. Und es ist nicht so einfach, den Futterärmel fältchenfrei einzuhalten (der Ärmel ist schließlich auf Wollstoff ausgelegt, das Material, das sich am einfachsten einhalten lässt), aber mein Steppfutter war da deutlich dankbarer als normaler Futtertaft es gewesen wäre. Allerdings erwartet da vermutlich eh keiner Perfektion und vor allem sieht wirklich niemand, ob Fältchen an der Futterärmelnaht sind ...

Sieht noch etwas seltsam aus, weil die Belege fehlen.

Noch schnell die Rückenteile samt Riegel zusammengenäht, Passen an die Vorderteile und dann gingen mir die Ausreden aus, die Taschen vor mir herzuschieben.


Der Riegel braucht noch Knöpfe.

Burda nennt diese Art Tasche "Klappentasche", woanders heißt sie "Pattentasche mit Leiste" und ich habe ein tolles Videotutorial dafür gefunden. Und das Ganze gleich mit einem Stoffrest ausprobiert. Zum Glück - ich hatte beim Zuschnitt nämlich übersehen, dass in den (vermaßten - sie sind nicht auf dem Schnittmusterbogen aufgezeichnet, sondern die Maße sind angegeben zum Selberzeichnen) Teilen für Klappentasche, Paspel und Taschenbeutel die Nahtzugabe bereits enthalten ist ... Außerdem habe ich dabei festgestellt, dass ich bei diesem Stoff das Dreieck, das man rechts und links auf der Rückseite einschneidet, ziemlich lang sein muss - beim Probeteil sind mir die Seiten weggefranst wie nichts, sodass ich nur noch Fädchen in der Hand hatte.

Verblüffenderweise ging das aber ziemlich schnell und schon hatte ich stolz meine ersten Klappentasche in der Hand. Oder Pattentasche mit Leiste. Wie auch immer.

Okay, eigentlich sollte man den Taschenbeutel nicht sehen, aber meine Stoffreste waren so klein ...

Die Paspel ist nicht perfekt gerade, da muss ich sorgfältiger arbeiten.

Alles richtig angenäht! War gar nicht so schwer!

Und dann ... war die Stunde geschlagen für die Taschen an der tatsächlichen Jacke.

Perfekt sind sie nicht geworden, aber ich finde sie okay. Die Klappe verdeckt die Paspel ja sowieso meistens.

Tasche außen.

 

Tasche innen.

 

Danach habe ich noch schnell die Schulternähte und die vordere Seitennaht geschlossen - und dabei prompt festgestellt, dass ich eine vordere Passe falsch herum angenäht hatte (Achtung, deren Richtung kann man leicht verwechseln!). Ließ sich aber schnell korrigieren.

Kann man schon fast anziehen! ;)


Aktueller Stand:
Torso - check.
Futter - check.
Kapuze - check.

Als nächstes muss ich auf die Ankunft des Reißverschlusses warten (warum haben Stoffläden eigentlich immer nur die Reißverschlüsse vorrätig, die man nicht braucht?) und mich entscheiden, ob ich Riegel an den Ärmeln haben will oder nicht.

Jetzt kann ich noch zwei Bingo-Felder ankreuzen UND zweimal Bingo rufen!
Etwas recyceln und eine neue Technik probieren.


Lg
Nria

Kommentare:

  1. Ui, das Futter ist aber echt hübsch. Von den Taschen bin ich auch sehr begeistert - ich glaube, mir wären die zu aufwendig.
    Bin sehr gespannt, wie es weiter geht! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Taschen sind tatsächlich relativ schnell gemacht - aber man muss sowohl beim Zuschnitt als auch beim Nähen sehr exakt arbeiten, damit die Paspel gleichmäßig wird. Braucht vermutlich etwas Übung (und es gibt dankbarere Stoffe als diesen hier ...).

      Löschen
  2. Ganz klasse, Nria! Du hast mich mit deiner jacke jetzt echt animiert, diese auch zu probieren:-)der rotkäppchen fischgrat stoff ist ein traum, ich hab ihn mir bestellt. Mit dem innenfutter muss ich noch überlegen -es soll nicht elektrisieren hast du da einen tip? Ich schau dir über die schulter und hoffe das ich das hinkriege :-) meine diät motivationsjacke :-) ganz lg aus dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der rote Fischgrät ist toll! Da bin ich ja mal gespannt :)
      Mit elektrisierenden Futterstoffen hatte ich bisher keine Probleme; tritt das bei Polyesterfutter auf? Dann könnte man Viskosefutter probieren oder vielleicht Baumwollsatin (sollte ja in den Ärmeln glatt sein). Bei manchen Futterstoffen steht auch "antistatisch" dran.

      Löschen