Dienstag, 31. Juli 2018

Meine Möwentasche - Rex Sling Bag von ithinkisew mit Mängeln

Auf die Marke "I think I sew" bin ich durch den Sonntagsschnack aufmerksam geworden, den es immer sonntags (ach!) auf Seemannsgarn handmade zu lesen gibt. Fredi hat eigentlich einen völlig anderen Geschmack als ich (besonders, was Kleidung betrifft), aber die Marke mit dem etwas komplizierten Namen macht einfach tolle Taschenschnittmuster!
 
Maritime Urlaubstasche!

Okay: Ob die Schnittmuster so toll sind, werden wir noch sehen - jedenfalls gefällt mir das Design der Taschen sehr gut. Und dieser einträgerige Rucksack - eine Sling Bag - schien mir echt praktisch zu sein! Nicht so riesig, aber durch die längliche Form geht einiges rein (was dann nicht an der Hüfte rumbaumelt) und wenn man mal in dichtem Gedränge unterwegs ist, kann man die Tasche gut vorn tragen statt an der Seite und niemand kann einen beklauen.

Eine Korrektur vorweg: Ich habe erst im Urlaub (als ich die Fotos gemacht habe) festgestellt, dass ich den Träger fälschlicherweise vorne statt hinten angenäht habe und mangels Nähmaschine konnte ich's dort nicht mehr korrigieren. Deshalb sitzt die Tasche auf den Tragebildern etwas anders als vorgesehen. Eigentlich muss der Trägerbereich so aussehen:

So ists richtig: Wie bei einem Rucksack mit nur einem Träger - der Träger muss nach hinten!


Die passenden Taschenoberstoffe waren mir ausgegangen (wenn ich eine Tasche will, ist mein Schrank voller Jerseys ...), aber online habe ich einen tollen Möwen-Canvas gefunden. Leider waren die Möwen live deutlich größer, als ich sie mir vorgestellt hatte, was den Zuschnitt der doch eher kleinteiligen Tasche ziemlich erschwerte - man sieht beim Ergebnis auch, dass die Verteilung nicht so glücklich gelaufen ist; die Möwen sehen ein bisschen so aus, als würde man halb über einen Brillenrand gucken oder ein verzerrtes 3D-Bild betrachten. Egal, ich mag auch schielende Möwen!

Zugegeben, die Möwenanordnung könnte echt besser sein ...

Als Futter habe ich einen chevrongemusterten Patchworkstoff in Schwarz-Weiß ausgesucht, den ich mal als Reststück gekauft hatte; die Reißverschlüsse stammen aus meinem Fundus und passen nur fast zusammen (dafür hat der hintere exakt Möwenfüßchenfarbe!) und das sandfarbene Gurtband hat mir meine Mutter mitleidsvoll angeboten, nachdem ich nirgendwo ein passendes gefunden habe und schließlich verzweifelt auf Royalblau zurückgegriffen habe, was leider eine schlechte Notlösung war und nicht mit der Tasche harmonierte. Dieses Gurtband war tatsächlich das einzige, das meine Mutter besitzt und es hatte genau die richtige Farbe und Breite - Glück muss der Mensch haben!

Obwohl, so als Diebstahlschutz wäre der vorneliegende Träger gar nicht dumm, der Reißverschluss ist sicher ...

Das Nähen lief so mittelmäßig - man muss sich die Anleitung schon ganz genau durchlesen, dann funktioniert es ganz gut. Aber es sind tatsächlich so einige Fehler drin und auch sonst habe ich leider Grund zum Meckern:

- ein Beschriftungsfehler: Der Schulterriemen liegt bei einem Musterstoff falsch herum, wenn man sich auf die Richtung der Beschriftung verlässt. „top“ und „bottom“ ist irreführend – die „top“-Seite ist zwar am „top“ der Tasche befestigt, aber die „bottom“-Seite nicht am „bottom“ der Tasche (Straps dazwischen). Mein erster Möwenträger stand auf dem Kopf.
- falsche Angaben beim Zuschnitt: Den Riemen soll man je zweimal aus Futter und Oberstoff zuschneiden - man braucht beide Teile aber nur je einmal!
- die Anleitung erwähnt mehrfach: „repeat this process for the second front side pocket“ – diese zweite vordere Seitentasche (wieso überhaupt „Seitentasche“, das müsste „upper side pocket“ heißen?!) existiert aber gar nicht …
- ein großes Manko:  an den meisten Stellen werden Futter und Oberstoff zusammengeheftet und wie eine Lage verarbeitet – auch bei der „Haupttasche“. Die Nahtzugaben werden dann durch Schrägband verdeckt – ja, kann man machen, aber ich empfinde diese Verarbeitungsweise als unprofessionell. Alle Taschenschnittmuster, die ich bisher in der Hand hatte, hatten ein ordentlich verstürztes Futter.

Von vorne siehts aus wie eine normale Tasche.

Na gut, über die Fehler weiß ich jetzt Bescheid und mit den Nahtzugaben werde ich erstmal leben; mein relativ wild gemustertes Futter versteckt die tatsächlich recht gut!

Eigentlich nicht die Verarbeitungsmethode, die ich mir gewünscht hätte.


Das obere Fach habe ich für mein Sonnenbrillenetui vorgesehen und einfach mit einem Knopf verschlossen.  Den Magnetverschluss habe ich nicht verstanden und auf die Riemen hatte ich keine Lust.

Zugegebenermaßen trage ich die Tasche weit unten - bei Musterstoff könnte man den Träger sonst aus zwei Teilen machen.


Trotz der fragwürdigen Anleitung und dem eher misslungenen Musterzuschnitt mag ich meine neue Tasche. Die Möwentasche wird für den Urlaub eingepackt - mal gucken, wie sie sich so schlägt!
Ein weiteres interessantes Schnittmuster von ithinkisew habe ich noch und werde es auch ausprobieren. Wenn die Anleitung ebenso fehlerhaft und die Verarbeitung unprofessionell ist, werde ich allerdings trotz der wunderschönen Taschen in Zukunft die Finger davon lassen. Falls ich den wirklich hübschen Modellen widerstehen kann ...



Schnitt: Rex Sling Bag von ithinkisew
Material: bedruckter Baumwoll-Canvas, Patchworkstoff
Änderungen: Knopf statt Magnetverschluss, Gurtband in den Träger statt drauf genäht
Nachnähpotential: Ich glaub, eine reicht!

Verlinkt bei Handmade on Tuesday, Creadienstag, Taschen und Täschchen


Lg
Nria

1 Kommentar:

  1. Hej Nria,
    das ist mir schon bei vielen amerikan./engl. Schnittmustern für taschen untergekommen, es wird zusammengenäht und dann innen mit schrägband gearbeitet. ich mag das auch nicht so gerne, hab da auch schon oft umgeändert :0) deine möwentasche finde ich richtig klasse! schöner stoff, auch innen :0) sie sieht auch wirklich sehr praktisch aus....gefällt mir!ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen