Donnerstag, 5. November 2020

Flop mit Jeansringeln: Mrs. Torvi von Annas Country

Ich bin immer noch auf der Suche nach dem perfekten Schnitt für eine Jerseyjacke. Der Jenna Cardi erschien mir echt vielversprechend, aber nach zwei Versionen (einmal aus Sweat, einmal aus Jersey) bin ich mit dem Sitz noch nicht zufrieden. Unter anderem, weil bei manchen Schnittmustern die Schultern sehr breit angelegt sind, obwohl sie nicht überschnitten sein sollen. Das ist einfach mühselig an meine superschmalen Schultern anzupassen, ohne die Proportionen des ganzen Schnitts zu verzerren.

In irgendeiner Weihnachtsaktion hat Hana einen Haufen Schnittmuster gekauft und der Cardigan "Mrs. Torvi" von Annas Country war auch dabei. Hat ebenfalls diesen schönen geschwungenen Halsausschnitt, aber zusätzlich Brustabnäher (yay!). Scheint auch nicht ganz so knalleng zu sitzen. Und Weisnähschen hat eine ganz tolle Version (zusätzlich mit Taschen und geplottetem Motiv) gemacht. Also hab ichs einfach mal riskiert.

Hätte schön werden können. Wurde es leider nicht.

Anfang des Jahres habe ich beim Nautistore ein Überraschungs-Restepaket bestellt. Dabei war u.a. ein Stück marineblauer Sommersweat und diverse blauweiße Musterstoffe. Ich hatte sofort einen dunkelblauen Cardigan mit gemusterten Ärmeln im Kopf und Mrs. Torvi wurde als Testobjekt auserkoren.

Die Größen fand ich etwas kurios: Bei Größe S ein Taillenumfang von 74 Zentimetern?! Das entspricht woanders fast Gr. 42. Die übrigen Maße bei Gr. S entsprechen Gr. 38. Was üblicherweise eher als M bezeichnet wird. Allerdings ... hielt diese Schmeichelgröße dann nicht, was sie versprach. Aber dazu später.
Und nein, das ist keine Fertigmaßtabelle; ich habe nachgemessen. 

Von der Seite finde ich es gar nicht soo schlecht.

Worüber ich mich dann doch beschwere: Stichwort Fadenlauf. Es gibt keinen.
Also, es gibt schon einen, nur nutzbar ist er nicht. Beim Vorder- und Rückenteil ist keiner eingezeichnet und das ist auch egal, weil man den Bruch bzw. die Vorderkante nehmen kann, aber beim Ärmel ist gerade mal ein 1,5 cm langer Pfeil eingezeichnet (Gesamtlänge inklusive Spitze). Nicht mal 2 cm!!! Wie soll man sich daran orientieren? Ich habe ihn verlängert und er ist schief zum
Ärmelsaum, also bin ich mir nicht sicher, ob der Pfeil nicht nur symbolisch ist, damit ein absoluter Anfänger weiß, wie rum der Ärmel aufgelegt wird.
Ein Schnittmuster ohne Fadenlauf. Wie unprofessionell ist das denn?!

Dazu gibt es dann so gut wie keine Passzeichen, nur ein einziges auf der Ärmelkugel (zur Schulternaht).

Obligatorisches Rückseitenbild.

Nun ja, ich habs einfach mal riskiert: Die Ärmel und Blenden aus dem Musterstoff zugeschnitten, die Torsoteile aus dem Musterstoff.

Und bei der Anprobe kam die nächste Enttäuschung: Die Jacke ist viel, viel, viel zu eng. Um eher zwei als eine Größe. Dass der Kragen absteht, ist allerdings eventuell meiner Stoffwahl geschuldet ...

Tja. Ich werde da keine weitere Arbeit rein investieren, sondern schauen, wie ich den Stoff für etwas anderes verwerten kann.


Schnitt: Mrs. Torvi von Annas Country, Gr. M (entspricht Gr. 40)
Material: Uni-Sommersweat sowie Kombi-Sommersweat "Wind" von Nautistore
Änderungen: Jacke um 5 cm gekürzt, Ärmel um 8 cm gekürzt
Nachnähpotential: Nope. Außerdem mache ich künftig einen großen Bogen um Annas Country.
Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten