Mittwoch, 9. Dezember 2020

Weihnachtskleid 2020 - Schnitthacking und Zuschnitt

Weiter gehts! Nach der Planung sind wir beim Weihnachtskleid-Sew-Along heute bei der Frage "Auf der Zielgeraden oder noch kurzfristig für was ganz anderes entschieden?" angekommen, bevor es am 20.11. ins Finale geht.

Den aufwändigsten Part, nämlich die Anpassung des Schnittmusters und den Zuschnitt, habe ich schon hinter mir. Die durchgehende Knopfleiste verdränge ich noch, aber nachdem ich Anfang des Jahres das Larp-Kleid mit über 50 (selbstgemachten) Stoffknöpfen fertiggestellt habe, sollten mich die paar Dinger hier doch nicht mehr schrecken!
 
Auf dem Probeteil habe ich meine Taillenlinie markiert (gar nicht so einfach, wenn man das rundherum alleine machen muss; ich werde dort mit der Nahtzugabe etwas großzügiger sein, um Fehler ausgleichen zu können) und auf den Schnitt übertragen.

Dann kam ein kniffliger Part: Das Holly-Oberteil mit der Nadeshiko-Bluse verheiraten.
Ich möchte den Kragen der Holly übernehmen; dafür brauche ich deren Halsausschnitt, aber die Holly hat außerdem nach vorne verlegte Schulternähte und eine angeschnittene Knopfleiste (bei der Nadeshiko gibt's stattdessen einen Beleg).
Das erforderte etwas Bastelei: Zunächst habe ich die Holly-Schulternaht wieder zurückverlegt, dann beide Oberteile aufeinandergelegt und den Halsausschnitt übertragen. Schließlich noch die angeschnittene Knopfleiste an die Nadeshiko angeklebt.
 
Die Knopfleiste steht über und der Halsausschnitt ist enger. Man sieht auch die verlegte Schulter.
 
Die Rockansatzlinie hat beim Rückenteil perfekt ans Oberteil gepasst, beim Vorderteil war der Rock satte 5,5 cm zu schmal - pro Seite.  Ich habe dann den Vorderrock einer deutlich größeren Größe übernommen und auf die richtige Länge gekürzt.

Leider musste ich mich von dem Plan verabschieden, den Taschenbeutel auf einer Linie mit dem Taillenabnäher anzufügen - der Abnäher sitzt viel zu weit innen dafür, das wäre ein riesiger Tascheneingriff geworden.

Als nächstes stand der Zuschnitt auf dem Programm. Ich weiß wirklich nicht, wofür man hier 2,80 m Stoff brauchen soll; meine 2 m haben locker gereicht. Gut, ich habe den Gürtel und die Brusttaschen weggelassen, aber die hätten doch keine 80 cm gebraucht?


Wie man sieht: Sogar ohne ein Teil umzudrehen oder einlagig zuzuschneiden, geht problemlos alles auf den Stoff. Er ist auch nicht breiter als der von Pattydoo, also ... 
Spätestens, als ich feststellte, dass ich für die Manschetten ja auch noch Knöpfe brauche, ging mir auf, dass meine 8 Uhrenknöpfe nicht reichen werden. Glücklicherweise sind sie aber noch erhältlich und ich habe schnell welche nachbestellt! 

Weil es bei Pattydoo eine Art Hemd-Kleider-Baukasten gibt, sind die Videos leider recht verstreut. Wobei ich sowieso nur für Details reinschaue, da kann mir das eigentlich egal sein.
Wird sowieso eine Anleitungs-Puzzelei: Für die Manschetten brauche ich die Nadeshiko-Anleitung, weil sie irgendwie mit einem Beleg verarbeitet werden und ich sowas noch nie gesehen habe. Aber hey, warum nicht.
Bei Kiribana stört mich etwas, dass die Anleitung nicht beim Schnitt verlinkt ist - die ist separat im Blog zu finden und man muss sie erstmal suchen (und dazu wissen, dass sie überhaupt existiert!).

Das Nähen hat bisher noch gar nicht so lange gedauert, aber ich bin auch noch nicht bei den Knopflöchern angekommen - und kennt ihr das, wenn euch pünktlich zum Ladenschluss am Samstagnachmittag die Vlieseline ausgeht? Der Stoffladen vor Ort hat übrigens montags zu, was die Sache nicht besser macht ...

Ich habe vergessen, die rückwärtige Passe zu doppeln und hoffe jetzt einfach, dass mich keiner dafür steinigt. Das ist mir nämlich erst aufgefallen, als ich schon alles eingenäht und versäubert hatte.

Aktueller Stand: Der Kragen muss ans Oberteil, der Rock ebenso, die Ärmel fehlen noch komplett.

Beim Rockannähen stieß ich dann doch auf ein Problem: Obwohl ich die Nahtlinie bei Rock und Oberteil exakt ausgemessen habe (minus die Abnäher natürlich!), ist der Rock viel zu groß ...?
Erstmal probiere ich, ob ich ihn ein bisschen einhalten kann, die Strecke ist ja recht lang. Um den Rock zu verkleinern, müsste ich nämlich entweder die Taschen oder die Knopfleiste neu machen und auf beides hab ich keine Lust. Wie die Sache ausgegangen ist, seht ihr nach der nächsten Maus beim nächsten Treffen ;)

Ich liebe übrigens das Gefühl, wenn aus 1000 Einzelteilen nach und nach ein großes Ganzes entsteht!


Lg
Nria

Kommentare:

  1. Ich habe auch immer wieder die Erfahrung gemacht, wie du hier auch, dass man oft deutlich weniger Stoff braucht als angegeben. Und dann hat man einen Rest von 50 cm bis zu 1m mir dem man nur noch schwer was anfangen kann. Ja, es ist manchmal etwas Schnittmustertetris notwendig, aber gerade bei teuren Stoffen kann sich das schnell rentieren. Ich ärgere mich mittlerweile wenn in Schnitten einfach nur eine Bruchkante gelegt wird, obwohl man z.B. mit zwei Kanten deutlich weniger brauchen würde. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, erst die Schnitte vorzubereiten, meine Anpassungen einzubringen und sie dann auf einen anderen Stoff aufzulegen und so den wahren Stoffverbrauch zu ermitteln. Aber gerade bei teuren Schnitten trotzdem immer wieder ärgerlich.

    Bin sehr gespannt wie dein fertiges Kleid aussehen wird!
    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Wenn ich 50 cm einfarbigen Jersey/Sweat übrigbehalte, ist das nicht schlimm, das kriege ich schon verwendet, für Bündchen oder Shirts mit Teilung. Aber kleine Mengen spezieller Webstoff oder Musterstoffe als Rest sind ziemlich blöd.
      Da nehme ich lieber die Zusatzarbeit mit dem Prüfen des Stoffverbrauchs in Kauf.

      Löschen
  2. uuh, ich bin ja so gespannt auf das kleid! die knöpfe sind klasse :0) ich habs diese jahr mal wieder nicht geschafft mitzumachen....erfolglosigkeit hat einen namen :0) ganz LG aus Dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  3. wow, das klingt nach richtig viel Aufwand! ich bin schon sehr gespannt auf das Finale!

    natürlich geht immer genau dann was aus, wenn man es so gar nicht brauchen kann. Murphy und so...

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  4. Das hasst du alles sehr fein zusammengeschrieben, es macht richtig Freude dem Projekt zu folgen, ich bin sehr gespannt auf nächste Woche. Mein zweites Kleid hat übrigens laut Anleitung auch nur eine einlagige Rückenpasse, also so what... LG Sarah

    AntwortenLöschen