Dienstag, 24. April 2018

Das Dachsshirt - nach Standardschnitt.

Dieser Stoff war sozusagen ein Beifang: Hana wollte unbedingt einen Jersey mit Cockpit-Fotoprint von einem bestimmten Händler. Bis Hana sich dann tatsächlich zum Kauf entschlossen hat, war er ausverkauft. Auf der Suche nach Alternativhändlern stieß ich auf den Shop Puksie, der diesen tollen Dachs-Jersey von Art Gallery (neben Birch Fabrics einer meiner Lieblingshersteller) zu bieten hatte. Also einfach mal mitbestellt ...
Ja, es ist ein Kinderstoff. Mir egal. Ich mag die Dachse.

Dachse. Und Blättchen.

Außerdem hat mich der Sprechende Hut bei Hufflepuff einsortiert (okay, beim zweiten Test wars Ravenclaw. Sagen wir, Huffleclaw. Ravenpuff klingt verstörend.).

Das schöne, leicht unregelmäßige Muster wollte ich nicht durch eine Quernaht unterbrechen, wie ich es im letzten Jahr oft getan habe. Aber ein "normales" Shirt-Schnittmuster hatte ich aktuell gar nicht verfügbar.
Lange Zeit war Warm 'n Cozy aus der Ottobre Woman 05/2009 mein Lieblingsschnitt für Shirts; ich habe es mehrfach in Gr. 42 genäht, dann abgenommen und der Schnitt passte mir so natürlich nicht mehr. Weil ich so lange damit zufrieden war, habe ich den Schnitt jetzt einfach nochmal in Gr. 38 abgepaust.

Ich mag die schwarzen Bündchen! Macht die Farbe des Shirts wintertyptauglich.


Mit dem Stoff kam ich erstaunlich gut aus - 50 cm reichen bei mir für ein Shirt, wenn ich ein Bündchen ansetze, und bei 1,65 m Breite passten sogar noch zwei lange Ärmel nebeneinander auf den Stoff. Ich brauchte aber eine Weile, um mich dafür zu entscheiden - ursprünglich wollte ich einfarbig schwarze Ärmel dazu, aber der Jersey, den ich im Schrank fand, passte nicht so 100% (ja, es gibt unterschiedliche Schwarztöne!) und ich wollte weder Stoff nachkaufen noch Musterreste übrigbehalten (von beidem habe ich reichlich ...).

Die Dachsverteilung ist leicht unregelmäßig.


Weil ich nur einen halben Meter hatte, habe ich unten ein kleines Bündchen angesetzt (aber ohne Dehnung). Am Halsausschnitt habe ich natürlich ein Bündchen mit Dehnung angesetzt, sonst steht's ja ab. Immerhin einheitliche Optik oben und unten!

Auch die Ärmel habe ich mit schmalen Bündchen versehen. Ich hatte die Ärmellänge nämlich dummerweise etwas knapp kalkuliert.

Und noch mehr Dachse.


Die Dachsverteilung ist auf den Ärmeln etwas unausgewogen, das gebe ich zu. Wenn der Schnitt so gerade eben auf den Stoff passt, hat man allerdings auch nicht allzuviel Spielraum (ich hätte vorher ausprobieren können, jeweils ein Torsoteil und einen Ärmel abwechselnd aufzulegen anstatt Vorder- und Rückenteil sowie die Ärmel nebeneinander, hab ich aber nicht dran gedacht). Und eigentlich gefällt es mir, dass die Dachse willkürlich auf den Stoff platziert wirken anstatt fein säuberlich aufgereiht. Das hat sowas Wildes und Dachse sind nunmal Wildtiere, jawohl!

Nachdem ich mich jetzt doch für die volle Dachspower entschieden habe (statt sanft abgemildert durch schwarze Ärmel), bin ich doch sehr zufrieden und voll im Dachsglück!

Schnitt: Warm n Cozy (Ottobre 5/09) 
Material: Dachsjersey von Art Gallery (über Puksie) 
Änderungen: Rollkragen weggelassen, Schultern verschmälert, Ärmel gekürzt, Bündchen
Nachnähpotential: Again and again and again ...

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und Creadienstag.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Hihi, ein Beifang. :D
    Ich finde das Shirt prima und würde das jederzeit anziehen, egal, ob die Dachsverteilung absolut gleichmäßig ist oder nicht. Wobei ich etwas uneregelmäßiger gestreute Dachsgesichter auch besser finde. =)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht lustig aus. Mir gefällts.
    Grüße Lila-cat

    AntwortenLöschen
  3. Hej nria,
    mega geniales shirt, steht dir :0) und die dachse sind der knaller! also direkt nach gryffindor kommt für mich eben hufflepuff! :0)das shirt wär auch was für mich! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen