Dienstag, 4. Dezember 2018

Würfel-Adventskalender aus Spitztüten-Bechern

Dieses Jahr gibt es noch einen zweiten Pen&Paper-Adventskalender - aber diesmal mit Würfeln. Würfel in größeren Mengen gibt es recht günstig als Konvolut aus Übersee, man sollte aber spätestens im Oktober bestellen, damit der Adventskalender trotz langer Lieferzeit rechtzeitig fertig wird (meine Würfel sind von Banggood.com, generell findet ihr solche Sets z.B. per Suchmaschinenbegriff "polyhedral dice set")


Die Adventskalender-Behälter sind einerseits aus Pappbechern hergestellt für die kleineren Teile (für einen P&P-Adventskalender bieten sich da natürlich Miniaturen, weitere Würfel, Stifte, Radiergummis und ähnliches an), für die größeren Teile habe ich das Geschenkpapier verwendet, das schon für den D&D-Adventskalender zum Einsatz gekommen ist. Eine Liste mit Adventskalender-Füllungs-Ideen findet ihr übrigens hier!

Statt Zahlen werden bei diesem Adventskalender Würfel verwendet, und zwar zählt die maximale Seitenzahl: Ein zwölfseitiger Würfel steht also für Tag 12. Mehrere untereinanderhängende Würfel werden addiert - da Würfel mit ungeraden Seitenzahlen schwer zu bekommen sind, ergänzen Pappscheiben mit Rechenanweisungen wie "+1" die Würfel.

Benötigt werden:
- kegelförmige Pappbecher (2 Stück pro Behälter)
- ggfs. zusätzlich passendes Geschenkpapier
- Heißkleber
- transparenter Klebefilm
- Nadel und Garn
- ggfs. Sprühfarbe
- kleine Scheiben aus Tonkarton

Anleitung:

Fangen wir an mit den Doppelkegeln: Mit diesen tütenförmigen Pappbechern habe ich schonmal einen Pinguin-Adventskalender für Nria gemacht - aber dank 200 Stück-Packung hatte ich noch jede Menge übrig.



Wieder werden sie zunächst mit Sprühfarbe eingefärbt, diesmal in gold.


Die Würfel werden mit einem schmalen Streifen Klebefilm umrundet ...


... und ggfs. noch um einen zweiten Würfel geführt.


Der Mittelsteg wir mit Garn umwickelt und verknotet, damit er sich nicht löst. Zieht das Garn nicht zu fest, sonst reißt ggfs. der Klebefilm - eine lockere Umwicklung genügt..


Eine Nähnadel mit Garn wird jetzt unter dem Klebefilmstreifen durchgeführt und durchsticht das untere Ende eines Pappbechers. Garn verknoten.


Tadaaa - Würfel hängen.


Auf die gleiche Weise werden ggfs. noch Pappscheiben an die Würfel gehängt: Nadel unterm Klebefilm durchschieben, Pappscheibe durchstechen, verknoten.


Einen mit Würfel behängten Pappbecher befüllen, die Kanten mit ein paar Tropfen Heißkleber versehen, einen leeren Pappbecher aufsetzen und trocknen lassen.


Nach Wunsch noch den oberen Pappbecher mit Nadel und Garn durchstechen für eine Aufhängung.

Die Päckchen aus Geschenkpapier werden normal verpackt und ebenso an der Unterkante mit Würfeln behängt.


Verlinkt beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und Weihnachtsvorfreuden.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana


Keine Kommentare:

Kommentar posten