Donnerstag, 20. Dezember 2018

Im Nebelwald oder Die Sache mit den Rapporten


Baummotive ziehen mich magisch an. Über meinem Nähtisch hängt ein Bild mit einer Allee und auch bei Stoffen finde ich diese Motive unwiderstehlich - besonders solche Fotodrucke.
Der Sommersweat "Nebelwald" von Stick&Style hat auch so ein Motiv zu bieten. Dieses ist auch noch wunderbar passend für Herbst und Winter!

Im Nebelwald. Oder im Schneegarten?


Als der Stoff im Angebot war, habe ich gleich zugeschlagen. Viele "Bordürendrucke" sind heutzutage quer zum Fadenlauf, also entlang der Webkante gedruckt, was ich gar nicht leiden kann - dann ist man gezwungen, den Fadenlauf quer zu nehmen. Das ist bei Webstoffen kein Problem, bei Wirkstoffen sieht es aber unschön aus (immerhin sind diese Stoffe i.d.R. längselastisch).
Dieser Querdruck hat aber einen Vorteil: Man ist nicht auf einen Rapport beschränkt, sondern kann eine unbegrenzte Breite nehmen. Hier hatte ich aber ein Panel.

Wer hat mal wieder die Hohlkreuzänderung aus Faulheit weggelassen vergessen ...?


Ich habe mir das Nelly-Sweatshirt von Pattydoo dafür ausgesucht, um den Druck mit einem möglichst ungeteilten Schnitt gut zur Geltung zu bringen. Deshalb habe ich auch die ungeteilte Version verwendet (man kann entweder beliebig viele der Teilungsnähte verwenden oder das Shirt komplett ohne Teilung nähen).
Diesmal in Gr. 38 - ich hatte das Shirt bereits aus Jersey genäht, aber da war es viel zu groß. Aus unerfindlichen Gründen hatte ich damals aber auch (vorm Ändern) Gr. 42 verwendet. Warum auch immer ...

Hinten ist die Baumaufteilung anders, aber auch sehr schön.


Das Nebelwald-Panel ist 1 m lang und 1,60 m breit - auf 1,75 m-Breite kriege ich 2 Torsoteile und 2 Ärmel; bei 1,60 m Breite war genug Platz für 2 Torsoteile und 1 2⁄3 Ärmel. Unpraktisch!
Ärmel aus anderem Stoff wollte ich nicht (außerdem wäre dann jede Menge vom Rapport übriggeblieben und ich will ja nicht lauter große Reste ansammeln). Für 15-16 cm fehlende Breite ein zweites Panel zu kaufen klang auch irgendwie unökonomisch. Also habe ich auf jeder Ärmelseite 4 cm weggefaltet, um sie aus dem weißen Rapportteil anzustückeln. Dann sind die Ärmel beim Tragen außen schön und innen halt etwas gepatcht. Wie man auf den Fotos sieht, fällt es tatsächlich kaum auf!

Ich liebe das Muster!
 
Mit dem Kragen, den ich noch zugeschnitten habe, ist das Panel dann auch fast komplett aufgebraucht. Aus dem Rest kann man höchstens noch ein Bündchen machen. 

Normalerweise bin ich kein so großer Rollkragenfan, aber bei Schnee ist das schon nicht schlecht ...

Im Nachhinein hätte ich nur die Ärmelteile genau andersrum hinlegen können - die jeweils schönere Seite des Ärmel ist nämlich hinten ... aber eine schöne Rückseite ist ja auch nichts Schlechtes.

Warum die Ärmel bloß so weit sind ...  aber die Stückelung sieht man kaum.


Was mich bei dem Schnitt etwas wundert, ist, dass der Torso sehr eng und die Ärmel sehr weit sind (nein, das liegt nicht daran, dass ich so dünne Ärmchen hätte). Ominös! Engere Ärmel hätten vielleicht auch noch im Ganzen auf den Stoff gepasst.
Ansonsten gefällt mir das Shirt aber super! Klar, Abnäher hätten nicht geschadet, aber bestimmt guckt sowieso jeder nur auf die schönen Bäume :)

Eins Alternativtitel wäre übrigens: Die Sache mit der Keksdosenkleidung. Irgendwie ist es gute alte Tradition, dass ich meine Kleidung passend zu meinen Keksdosen nähe ...

Hier sieht man auch deutlich den Ärmeleinsatz.

Schnitt: "Nelly" von Pattydoo, Gr. 38, Variante ohne Teilungsnähte und mit Kragen
Material: Sommersweat "Nebelwald" von Stick&Style
Änderungen: Ärmelinnenseite gestückelt, Kragen zweiteilig statt gefaltet
Nachnähpotential: Gerne nochmal!

Verlinkt bei SewLaLa und Du für dich am Donnerstag.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Oah, ist das toll! Ich will auch so eins! Sofort!!
    Der Stoff ist richtig klasse, der Schnitt passt prima dazu und dir steht beides ganz toll zu Gesicht!

    AntwortenLöschen
  2. So ein schöner Stoff. Und der kommt auf deinem Shirt richtig gut zur Geltung.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  3. Ist richtig schön geworden. Und die passende Plätzchendose dazu eine super Idee!
    Ich habe ja immer meine Probleme mit Panels, wenn sie nicht für den Nachwuchs sind, aber das ist super gelöst, einfach schön!
    Viele Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen