Mittwoch, 26. Dezember 2018

Das Kleid mit dem unaussprechlichen Namen

Schon vor einer Weile habe ich den Lillestoff-Wolljersey "Mysig Tid Strimming" gekauft. Fragt mich nicht, wieviele Versuche ich gebraucht habe, um den Namen richtig zu schreiben! Aber das Muster ist toll - schlicht, aber besonders.
Leider ist der Stoff mintfarben, nicht blau, wie er auf den Fotos im Onlineshop aussah, sonst hätte ich ihn vermutlich nicht bestellt (oder vielleicht doch, weil, das Muster ...). Aber dann hatte ich ihn nunmal und deshalb habe ich ihn jetzt auch verwendet. Ich würde den Stoff übrigens eher "Feinstrick" nennen als "Jersey", aber die Grenzen sind da ja fließend.

So richtig optimal ist die Farbe nicht für mich.


Als Basis habe ich den Schnitt von meinem asymmetrischen Dinokleid verwendet, Mod. 118 aus der Burda Style 11/2017. Ich habe Reißverschluss und Kragen weggelassen und die Teilungsnähte zu einem einzigen Teil zusammengefügt, um einfach ein schlichtes Kleid zu bekommen.
Dann habe ich noch die Abnäher ein ganzes Stück nach oben verschoben.

Ich mag es trotzdem!

Ich hätte besser einen anderen Schnitt genommen - es blieb nämlich gut ein halber Meter übrig. Mist! Lieber hätte ich den Stoff aufgebraucht, was will man denn mit solchen Resten ... (für Ideen bin ich offen ;))

Noch mit ungebügelten Säumen.

Außerdem reichen die Abnäher nicht aus, um alle Falten zu entfernen. Bin etwas unzufrieden!

Den Ausschnitt habe ich mit einem Bündchen aus dunkelblauem Baumwolljersey versehen. Durch das gedehnte Bündchen verzieht sich das Muster leider ein bisschen am Ausschnitt - mal sehen, ob ich Lust haben werde, die Stelle nochmal aufzutrennen und ob das überhaupt hilft ...

Den Rock habe ich ein gutes Stück gekürzt, der sah zu bieder aus.

Ich bin gerade nicht sicher, ob das Rückenteil zu lang ist oder die Falten von der Bewegung kommen.


Auch wenn mir die Farbe nicht so perfekt steht - ich liebe das Muster immer noch und werde das Kleid hoffentlich gerne tragen :)

Schnitt: Mod. 118 aus der Burda Style 11/2017, Gr. 38
Material: Wolljersey "Mysig Tid Strimming" in Mint (90% Baumwolle, 10% Wolle) von Lillestoff, Baumwolljersey fürs Bündchen
Änderungen: Teilungsnaht zusammengefügt, Reißverschluss und Kragen weggelassen, ca. 15 cm gekürzt, Abnäher nach oben verschoben
Nachnähpotential: Hmm, ich suche mir lieber einen anderen Schnitt für ein Standard-Jerseykleid; die Abnäher stellen mich nicht zufrieden.

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch (Weihnachtskleid-Special), After Work Sewing

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Etwas Rouge und/oder Lippenstift und zack die Farbe die blass macht ist ausgebremst ;-) Die Veränderungen am Schnitt sind Dir prima gelungen und die Länge ist toll gewählt. Ein schönes Kleid, dass sich sicher auch im Alltag gut macht. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. oh ja, der Stoff ist schön, schade, dass dir die Farbe nicht so gefällt.
    ärgerlich, wenn sie in natura so anders sind, als auf dem Bildschirm!

    das Kleid ist nichts desto trotz schön und ich finde, du kannst es sehr gut tragen!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  3. Das unifarbene Halsbündchen schafft doch einen harmonischen Übergang, auch wenn das Mint nicht ganz deine Farbe ist.
    Ich finde auch die Kombi mit dem dunklen Gürtel sehr gelungen.
    Ein schönes Kleid, das sicher auch den Alltag prima bewältigt.
    Viele Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hej Nria,
    ich schliesse mich da den anderen an: ein tolles Kleid, das du gut tragen kannst. Vielleicht einfach etwas aufpeppen, wie mit dem Gürtel. Noch ein paar Urlaube in Dänemark und das mit dem Knoten in der Zunge klappt schon *lach* und lieber etwas zu viel als zu wenig stoff! Ganz LG aus Dänemark und einen guten Rutsch ins neue Jahr, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  5. Ein schönes Kleid ist das geworden und deine Anpassungen gefallen mir sehr gut.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen