Montag, 24. August 2020

Reading Habits-Tag



Diesen Tag habe ich mal gefunden. Wo, weiß ich nicht mehr - diesen Beitrag habe ich im Mai geschrieben und dann irgendwie vergessen. Aber was soll's, auf geht's!

1) Hast du einen bestimmten Platz zu Hause zum Lesen? 
Auf dem Sofa, im Bett, in der Badewanne (letzteres mit dem E-Reader - meiner ist wasserdicht). 

2) Lesezeichen oder ein willkürliches Stück Papier? 
Ich bevorzuge Lesezeichen, aber übergangshalber tuts auch ein Zettel oder irgendein flacheres Objekt. 
Hana merkt sich manchmal auch die Seite, auf der sie aufgehört hat, wenn gerade gar nichts zur Hand ist.

3) Kannst du irgendwo aufhören in einem Buch zu lesen oder wartest du bis ein Kapitel zu Ende ist oder bis du 50 - 100 Seiten gelesen hast? 
Ich hasse Bücher ohne Kapitel! Normalerweise versuche ich zumindest bis zu einem Absatz zu lesen (nicht notwendigerweise bis zum Kapitelende). Zumindest eine Gedankenpause oder ein Handlungswechsel ist hilfreich. Mitten im Geschehen breche ich ungern ab. 
Hana hingegen sind Kapitel völlig wurscht! Sie hört aber am liebsten auf Seitenzahlen mit 10er-Endung auf und liest manchmal noch eine Seite mehr, um auf eine runde Seitenzahl zu kommen.

4) Isst oder trinkst du während des Lesens? 
Ich trinke nichts dabei - hauptsächlich deshalb, weil ich i.d.R. an Orten lese, wo ich nicht bequem im Sitzen zu einem Glas greifen kann und extra aufstehen müsste. Blöd eigentlich.
Manchmal esse ich Weingummi beim Lesen. Das ist praktisch, weil es nicht krümelt und keine Flecken macht und ich mag einfach Weingummi. Aber ich versuche das zu vermeiden, damit ich mich nicht zu Süßkramkonsum beim Lesen konditioniere (bei Kinobesuchen merke ich durchaus eine gewisse Konditionierung!)

5) Multitasking: Musik oder Fernsehen während du liest? 
Geht gar nicht. Als Kind konnte ich das, inzwischen nicht mehr.

6) Ein Buch oder mehrere Bücher gleichzeitig? 
Fast immer mehrere gleichzeitig. Oft kann ich mich einfach nicht entscheiden oder will ein neues Buch sofort anfangen (aus verschiedenen Gründen - Büchereibücher kann ich ja einfach nicht lange behalten). Ich lese auch oft parallel Sachbücher und Romane, und anspruchsvollere Bücher in einer Fremdsprache sind keine so gute Bettlektüre. Den lateinischen Harry Potter habe ich z.B. definitiv parallel zu anderen Sachen gelesen!

7) Zuhause lesen oder überall? 
Überall! Für unterwegs mag ich meinen Ebook-Reader sehr. Mit dicken Büchern kann man sich seine Handtaschen ruinieren. 

8) Laut lesen oder still im Kopf ("normales" Lesen)? 
Wer liest denn bitte laut Romane? 
Es gibt EINE Sache, die ich laut lese: Gedichte. Da macht es einen Unterschied, besonders bei fremdsprachigen Gedichten (die manchmal in Romanen enthalten sind). Oh, und bei englischen Romanen (oder Passagen in einer Fremdsprache) kommt es gelegentlich vor, dass ich einen Satz laut vorlese, weil ich ihn nicht verstehe. Oft liegt das daran, dass der Satzbau seltsam ist und lautes Lesen hilft mir dann. 


9) Überspringst du Passagen aus einem Buch oder sogar Seiten? 
Selten, aber es kommt vor. Neulich habe ich z.B. einen Roman gelesen, in dem es die Autorin für nötig hielt, ihre Leser eine halbe Seite lang mit einer Inhaltsangabe eines Twilight-Films zu beglücken. Ein halber Satz hätte auch gereicht ... 
Ich überspringe dann etwas, wenn mir die Passage keinerlei neue Informationen bietet, wie eben Inhaltsangaben, redundante Rückblicke o.ä. Spricht halt i.d.R. nicht für die Qualität des Buchs. 
Hana überspringt nicht, aber überfliegt langweilige Passagen (vor allem Kampfszenen), scannt also die Seite nach Informationen und ist so dann sehr schnell an einer Stelle angelangt, wo's wieder interessant wird.

10) Den Buchrücken brechen oder ihn so belassen, dass er im besten Falle wie neu aussieht? 
Ich bemühe mich allein schon deshalb, meine Bücher in gutem Zustand zu belassen, weil ich die wenigsten behalte. Zum Weiterverkauf oder Tauschen sind Gebrauchsspuren ungünstig. Aber ein komplett verknickter Buchrücken beeinträchtigt auch die Lesbarkeit des Titels. Und sieht halt nicht schön aus.
Leserillen sind bei dicken Büchern meist unvermeidlich, aber mutwillig zerstöre ich das Buch nicht, auch nicht mit Eselsohren.

11) Schreibst du in deine Bücher? 
Im Wesentlichen nur dann, wenn ich dazu gezwungen werde (Schullektüre, anyone?). Auch in Sachbücher schreibe ich nicht. Eine Ausnahme bilden Kochbücher und Notenhefte (bevor ich eine Note zum hundertsten Mal falsch spiele oder mein Essen versaue, schnappe ich mir halt nen Bleistift). 

Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten