Dienstag, 9. April 2019

Larp-Festrobe Teil "2" [WIP]

2017 habe ich ein WIP gestartet: Eine Festrobe für meine Larp-Priesterin.

So richtig "gestartet" kann man das aber noch nicht nennen ... ich habe mir vage Gedanken gemacht, wie ich das Ganze angehen könnte. Ich glaube, dass das Ganze dann am fehlenden Stoff scheiterte, bevor es überhaupt richtig begonnen hat.

Im August 2018 habe ich günstig einen schwarzen Wollstoff bekommen, den ich für dieses Projekt vorgesehen habe. Er ist nicht ganz fein gewebt, aber da mein Charakter nicht sehr prunkvoll aussehen, sondern einfach eine Alternative zum alltäglichen Gewand haben soll, ist das schon in Ordnung.

Jetzt habe ich auch einen Schnitt - es kann losgehen!

Es lohnt sich, einen Vorrat an älteren Burda-Heften dazuhaben!

Vorgesehen habe ich das Modell 127 aus der Burda 01/2007 (damals noch ohne Style). Diese Ausgabe habe ich nicht 2007 gekauft, sondern erst vor ein paar Jahren gebraucht bekommen. Dieses Kleid war einer der Gründe, warum ich das Heft wollte - lässt sich prima als Grundlage für Larpkleidung verwenden!

Natürlich werde ich einige Änderungen vornehmen:
  • Der Reißverschluss kommt selbstverständlich weg! Da das Kleid vorne zu öffnen sein wird (durch die asymmetrische Klappe), ist er überflüssig und Reißverschlüsse haben bei Larpkleidung m.M.n. nichts zu suchen.
  • Der Einsatz am Halsausschnitt wird wegrationalisiert und stattdessen die Wiener Nähte weitergeführt. Ist recht einfach; der Einsatz muss einfach nur an die Vorder- bzw. Rückenteile geklebt werden, weil kein Abnäher o.ä. drin versteckt ist.
  • Vor das Anfangen hat der liebe Gott das Kürzen gesetzt. Seufz. Karnevalskleidung in Kurzgröße wäre zugegebenermaßen etwas viel verlangt ...
  • die besagte asymmetrische Klappe muss noch drankonstruiert werden. Mal gucken, wie das aussieht - ich werde aber für die obere Hälfte des Kleides sowieso ein Probeteil machen.
  • Die Tütenärmel kommen weg! Ich bin noch nicht sicher, ob ich die kurzen Ärmel einfach verlängere (also in einem Stück und schwarz) oder ob ich einen schönen weißen Stoff nehme und einen langen Ärmel an die obere Hälfte annestle. 

Und um alle für die lange Wartezeit zu entschädigen, habe ich eine neue Skizze für euch. Sogar liebevoll mit Buntstiften ausgemalt!


 
Ich bin außerdem wirklich gespannt, ob mein Stoff reicht. Ich habe 4 Meter; die Stoffverbrauchstabelle bei Burda gibt für kurze Ärmel (die Tütenärmel sind aus einem anderen Stoff) ca. 4,35 m an und dazu kommt, dass durch den angeklebten Einsatz meine Schnittteile etwas länger sind, aber vielleicht spare ich durchs Kürzen ja genug Stoff ein.
Wenn's nicht ganz reicht, kann ich einfach etwas Weite aus dem Rockteil nehmen.

Ach ja: Knöpfe habe ich immer noch nicht. Wir werden sehen!

Hier sind die anderen Teile des WIPs:
Teil 1: Planung (2017)
Teil 2: Planung/Neustart (2019)
Teil 3: Probeteile und Anpassungen
Teil 4: Zuschnitt und Nähen
Teil 5: Fertigstellung
Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten