Donnerstag, 12. Dezember 2019

Schwalben-Poloshirt nach burda

Das Mai-Thema von Selmins 12-aus-dem-Stoffregal-Jahres-Sewalong lautete "Stoffe bis 0,5 m". Und das ist ja sowas von unser Thema!

Wer jetzt kritisch auf den Kalender schaut, wird bemerken, dass kein Mai mehr ist - aus irgendeinem Grund habe ich diesen Blogpost geistig abgehakt und völlig vergessen, dass ich ihn noch nicht gepostet habe. Beim Durchschauen alter Entwurfs-Post ist er Nria dann aufgefallen ... aber weiter im Text:

In ihrem Einleitungs-0,5m-Stoffe-Post schreibt Selmin über das "vorsichtshalber einen halben Meter mehr kaufen". Jaaa, zuviel Stoff haben wir auch manchmal, aber das ist nicht unser Problem.

Unser Problem ist die Knauserigkeit beim Stoffkauf.

Gepaart mit völliger Überschätzung dessen, was man mit einem halben Meter Stoff so anstellen kann.

Hier haben wir ein Paradebeispiel: Bei diesem schicken Schwalbenjersey hatte ich ein Longsleeve im Kopf.
Ein Longsleeve.
Und dann kaufe ich allen Ernstes einen halben Meter Stoff?!

Tja, wie ihr seht: Ein Longsleeve ist es nicht geworden. Große Überraschung ...

Wir haben uns schon oft über diese Knauserigkeit geärgert, aber beim nächsten tollen Musterjersey landet dann doch immer wieder hier ein halber Meter und da ein halber Meter im Warenkorb ...
Aber Rettung naht - denn Nria hat den perfekten Halbmeterschnitt gefunden: Ein Poloshirt (super für Schatten im Nacken und praktisch gegen Gurtscheuern beim Autofahren), bei dem man auch noch die angesammelten Knöpfe mal verwenden kann.

Apropos Knöpfe, da hatte ich die Qual der Wahl:


Kleine rot schimmernde Knöpfe, taupe-schwarz gestreifte stoffbezogene Knöpfe, Perlmuttknöpfe oder große rote Knöpfe mit geriffeltem Rand?


 Geworden ist es die letzte Variante. Hach, der Riffelrand!



Nria hat vor mir schon mit diesem Schnitt ein Shirt genäht, weshalb ich bequemerweise den fertig abgepausten Schnitt mit fertigen Änderungen verwenden konnte. Ich bin sehr dankbar für meine Nria!



Das Poloshirt ist eher kurz geschnitten und daher ein super Kombipartner für Röcke, aber schwierig zu Hosen, die nicht auf Taille sitzen (und taillenhohe Hosen trage ich eher selten). Dennoch: Ein tolles Teil, flott und einfach zu nähen - und endlich werden die Schwalben mal ausgeführt!



Schnitt: Polobluse 119 aus der burda style 04/2008, Gr. 38
Material: Baumwolljersey
Änderungen: Von Nria übernommen: Schultern verschmälert, Armausschnitt von Ottobre Warm 'n Cozy übernommen, Besatz zweiteilig zugeschnitten
Nachnähpotential: Unbedingt. Perfekt für die Halbmeterstücke, die ich Dummerchen immer wieder kaufe ...

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag

Kommentare:

  1. Total schön, stell ich mir super zu einem Glockenrock vor! Mit dem Schwalbenmuster zusammen dann ein perfekter Rockabilly Look. Die Knöpfe hätte ich auch so gewählt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, zu einem Glockenrock sicher toll - Rockabilly-Style find ich ja klasse!

      Löschen
  2. Hej Hana,
    wir können uns da echt die Hände reichen - meine bessere Häklfte ist immer am Schimpfen: "du mit deinen halben Metern..." , ich kaufe grundsätzlich halbe meter und ärgere mich oft, das es nicht mehr sind. Wenn wir zusammen im Stoffladen sind (eher selten), nötigt er mich immer zu mindestens einem meter :0) das shirt ist wirklich schön geworden, auch Nrias hat mir schon so gut gefallen. So eine schwetser ist wirklich praktisch *lach* der schöne schwalbenstoff ist echt eine Versuchung! Und die Knöpfe gefallen mir auch am Besten... habt noch ein schönes Wochenende und ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ulrike, jetzt fühl ich mich gleich viel weniger alleine mit dem Halbmeter-Tick :D

      Löschen