Donnerstag, 27. Juli 2017

Portugiesische Wolken - Wickelkleid Loures

Als ich den Schnitt kaufte (vermutlich bei einer 2 €-Aktion bei Makerist), dachte ich ja, er hieße Lourdes. Irgendwann habe ich dann mal richtig gelesen ...
Loures ist eine Stadt in Portugal, in der Nähe von Lissabon. Und ein toller Wickelkleid-Schnitt von Schnittbox.

Wickeloptik ohne unerwünschte Einblicke!


Wickelkleider mag ich einfach. Leider gewähren die meisten (rotes Fashion Style-Wickelkleid, ich schaue auf dich!) viel zu tiefe Einblicke und/oder sehen nur bei wenig Oberweite schön aus. Loures hat da einen Vorteil: Die Wickelelemente sind ans obere Vorderteil angeschnitten und werden vor der Brust überkreuzt, man kann nirgends reingucken und sich trotzdem fröhlich umwickeln. Super Lösung!
Nur den Effekt, das Kleid wie eine Jacke anziehen zu können, hat man natürlich nicht. Einen Tod muss man halt sterben.

Ich war dann eine Weile auf der Suche nach dem idealen Stoff: Ein nicht zu dünner Jersey, hell genug, dass die Wickeloptik sichtbar ist, gemustert, aber kein zu großes oder zu kleines Muster und die Muster"dichte" nicht zu gering (wenn nur hier und da mal ein winziges Motiv ist und viel freie Fläche dazwischen, gefällt mir das nicht so) und nicht zu hoch (weil dann der Schnitt untergeht vor lauter Muster). Gar nicht so einfach!

Ich liebe die verschiedenen Wolkenmotive!

Auf dem Stoffmarkt in Rheda fand ich dann den perfekten mittelgroß mitteldicht gemusterten hellen Jersey in einem hellen Mint-/Aquaton mit marineblauen Origami-Wolken. Leider war es ein 1,5 m-Coupon und ich brauchte mindestens 1,70 m - einen zweiten Coupon gab es nicht und ich habe diesen Stoff auch bei keinem anderen Stand entdeckt. Also habe ich einen 1 m-Coupon mit verwandtem Muster gekauft, es sind die gleichen Origami-Wolken (in Rot statt Blau) drauf, aber gemischt mit anderen Wolken. Prima Kombistoff!
Vor Begeisterung habe ich die Stoffe sofort gewaschen und nichtmal eine Woche nach dem Kauf hielt ich bereits das fertige Kleid in der Hand. Kommt auch nicht so häufig vor bei mir ...

Die Enden sind gestückelt. Merkt aber keiner.

Ein kleines Problem war, dass der Schnitt die Stofflänge nicht wegen vieler kleiner, sondern zweier langer Teile braucht. Die gewickelten Vorderteilhälften enden nämlich in angeschnittenen Bändern, die ich dann am Ende stückeln musste. Egal, wer guckt schon so genau auf die Endstücke von Wickelbändern im Rücken! Damit kann ich leben.

Den zusätzlichen Kombistoff hätte ich daher gar nicht gebraucht, denn für die Ärmel wäre noch genug Platz gewesen. Aber er bringt etwas mehr Abwechslung und Farbe ins Spiel und ich bin sehr froh, ihn dazugenommen zu haben.

Der Schnitt ist wirklich schnell zu nähen. Die Stelle mit den Wickelbändern und der Unterbrustnaht ist etwas kompliziert, aber durch exakte Passzeichen und eine ausführliche Anleitung ist das zu schaffen. Weil die Bänder über die Unterbrustnaht gewickelt werden, ist es aber auch nicht tragisch, wenn diese Stelle nicht perfekt genäht ist - das sieht kein Mensch. Ich empfehle nur, den Einschnitt an der Innenecke lieber etwas zu kurz als etwas zu lang zu machen; ich bin etwas zu nah an die Naht gekommen und musste dann gut aufpassen bei der Unterbrustnaht.

Durch die Wickelbänder zieht sich das Oberteil dankbarerweise von selbst in Form. Ganz ohne Abnäher.

Ich fand es sehr entspannend, dass man hier nicht so passformsensibel sein muss im Brustbereich, das zieht sich sowieso alles durch die Wickelung an Ort und Stelle. Die mittlere Rückennaht sorgt für figurnahen Sitz; mir passt das Kleid super! Ich bin wirklich begeistert.

Den Schnitt habe ich um 4,5 cm gekürzt (an einem vorhandenen Kleid nachgemessen), nur um dann festzustellen, dass mir die Länge ohne Kürzen doch perfekt gepasst hätte (weil mir dann die Saumzugabe fehlte, obwohl ich eigentlich welche angeschnitten hatte ...). Also habe ich kurzerhand aus dem Kombistoff noch ein Bündchen angenäht und mit der Zwillingsnadel dessen Nahtzugabe oben fixiert. Der Saum fällt jetzt ein wenig steifer und welliger, als mir lieb wäre, aber trotzdem gefällt es mir, dass das Kleid jetzt überall eingefasst ist.
Wer groß ist, sollte unbedingt vorm Stoffkauf am Schnitt nachmessen, ob ihm das Kleid lang genug ist!

Mit offenen Wickelbändern sieht das Kleid sehr lustig aus!

Das Halsbündchen ist für Viskosejersey mit 7% Elasthan ausgelegt; mein Baumwolljersey hat nur 5%. Ich habe das Bündchen um 2 cm verlängert und es gefällt mir so recht gut. Ein bisschen kürzer könnte es zwar sein, um sich besser anzulegen (ein wenig steht es ab), aber dann wäre der Jersey wohl an seine Dehnbarkeitsgrenzen gekommen, also lebe ich damit. Es legt sich nicht so schön um die Kurve, dafür hätte es schmaler sein müssen. Der Jersey ist relativ fest, nicht soo dünn und nicht extrem elastisch, daher eignet er sich nur mäßig gut für enge Bündchenkurven.

Und ich muss sagen, ich bin ziemlich verliebt in das Kleid. Es trägt sich bequem und das Muster ist so toll! Okay, die Grundfarbe ist eigentlich zu blass für mich und es würde mir besser stehen, wenn ich dunkelblauen Jersey statt des Kombistoffs verwendet hätte. Aber man muss ja nicht immer nur Farben tragen, die einem stehen :)
Schnitt: Loures von Schnittbox in Gr. 38
Material: 1,5 m Baumwoll-Jersey und 0,3 m passender Jersey
Änderungen: Gekürzt und mit Bündchen unten versehen, Halsbündchen um 2 cm verlängert, Ärmel verändert (es gibt einen langen Ärmel im Schnitt, an dem habe ich mich für einen halblangen Ärmel orientiert und breit umgeschlagen statt ein Bündchen anzunähen)

Verlinkt bei Rund ums Weib.

Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten