Dienstag, 23. April 2013

Gelesen: "Skin Hunger" und "Sacred Scars" (Fantasy-Trilogie)

... eine Fantasy-Trilogie von Kathleen Duey. Der Name der Trilogie ist "Resurrection of Magic". Auf deutsch ist bislang nur der erste Band erschienen als "Die Gabe der Magie".
Edit am 06.04.17: Leider ist es ungewiss, wann der dritte Band erscheinen wird ...

Worum es geht:
Um eine Magierakademie - ihre Entstehung zum einen, und später um ihre Schüler. Wer an Harry Potter denkt, liegt falsch - diese Akademie ist grausam, unbarmherzig, die Schüler leben nicht in einem prunkvollen Gebäude, sondern einem Höhlensystem, und wer nicht schnell genug lernt, der stirbt.

Worum es wirklich geht:
Um den Preis der Magie in mehrererlei Hinsicht. Und wozu einerseits Angst, andererseits aber auch guter Wille Menschen treiben können. Und - was Somiss wirklich antreibt, da bin ich mir noch nicht ganz sicher ;)
Auf dem Buchrücken wird das "Sacred Scars" mit folgendem Zitat beworben: "'Never have wizards appeared so foul or their apprentices so tormented.' - Nancy Famer", was ich so unterschreiben würde.


Jetzt mal konkret:
Die Bücher werden aus zwei Perspektiven erzählt, die zudem in unterschiedlichen Zeiten spielen:

Zum einen aus der Sicht von Sadima, einer jungen Frau, die ein magisches Talent besitzt (sie hört die Gedanken von Tieren - ist im Buch weniger kitschig, als es sich hier anhört), und von zu Hause wegläuft, um mit einem Magier zusammenzuleben: Franklin, den sie als Mädchen kennen gelernt hat. Sie trifft dort auf Franklins Herrn, den kaltblütigen Somiss, der die verlorengegangene Magie wiederentdecken und eine Magierakademie gründen will.

Zum anderen aus der Sicht vom Jungen Hahp, dem Sohn eines reichen Händlers, der von seinem Vater in die Akademie gesteckt wird - diese Kapitel werden aus der Ich-Perspektive erzählt. Die Welt hat sich verändert seit Sadimas Zeit, Magie ist alltäglich - aber nur für diejenigen, die sie sich leisten könnten, denn sie ist auch teuer.
Niemand weiß etwas über die Magierakademie, wer dort lebt, wie es dort aussieht und was dort geschieht - sonst würden sich viele der reichen Eltern wohl auch zweimal überlegen, ihre Sprösslinge dort hinzuschicken. Das Leben dort ist geprägt von Angst und Hunger - nur wer erfolgreich ist, darf essen, diese Regel kennt keine Ausnahme. Wer nicht erfolgreich ist, verhungert.

Ich mochte die ersten beiden Bände der Trilogie. Die Vorstellung der Magie, des Magie-Lernens, der Akademie ist hier so ganz anders als man sie sonst kennt. Auf den Leser warten einige überraschende Wendungen ... und ich bin wirklich gespannt, wie die Trilogie enden wird. Der Spannungsbogen steigt, flaut zwischendurch wieder ab, ich musste mich aber nie "durchquälen". Die Perspektivwechsel erfolgen meist nicht an Cliffhanger-Stellen (was ich bei anderen Büchern oft als nervig empfinde), danke, Frau Duey.
Die Figur der Sadima empfinde ich teilweise als etwas flach - die sonstigen Figuren sind interessant, teilweise undurchschaubar, auf manche Auflösungen warte ich noch ... insgesamt haben mich die Bücher aber sehr in ihren Bann gezogen, gerade das Leiden der Schüler ist sehr eindringlich.
Anzumerken ist: Ich habe den ersten Band in deutsch, den zweiten Band auf englisch gelesen und kaum einen Übergang bemerkt - spricht für die Übersetzung, das Lesegefühl war sehr ähnlich, und beides sehr angenehm zu lesen. 

Alles Liebe,
Hana

Keine Kommentare:

Kommentar posten