Mittwoch, 1. August 2012

Mehr unperfekte Schuhe

Neulich war ich bei Primark - vor allem aus Neugierde, ich hatte diesen Namen so oft auf Blogs gelesen und noch nie so einen Laden betreten. Wahnsinn, 6 Etagen billiges Zeug ... jetzt ist mir auch klar, warum die Blogwelt da so viel kauft. Mein Ding war es nicht, mir war es zu voll, zu billig, vom Stil das meiste zu sehr an Teenies gerichtet. Aber ein Paar Schuhe ist dann irgendwie doch mitgekommen ...


Das ist schon die fertig bearbeitete Variante. Aber ich hatte kein erster-Eindruck-Bild gemacht ;)

Die Schuhe hatten das übliche Problem: Zu hohe Fersenpartie. Ermutigt von meinen Larp-Schläppchen habe ich auch hier zur Schere gegriffen - allerdings erst die Kunstledereinfassung im hinteren Bereich abgetrennt.
Dann musste die Einfassung wieder drum. Ich habe einiges probiert: Nachdem es bei den Larpschuhen so gut geklappt hatte, natürlich erst wieder mein geliebter Pattex, aber sowohl die Classic-Variante als auch die eigentlich hochbewährte Pattex Repair haben mich im Stich gelassen - die Klebefläche ist einfach zu klein (okay, und meine Tube schon zu leer für wirklich guten gleichmäßigen Auftrag).
Mein nächster Versuch war, die Schuhe unter die Nähmaschine zu quetschen. Das ging an der Seitenfläche einigermaßen ... sagen wir eher, mäßig gut und mäßig gleichmäßig. An der Rundung über der Ferse hatte ich dann keine Chance mehr, Schuh und Nähmaschinenarm waren sich zu sehr gegenseitig im Weg.


 Also hab ich zu Nadel und Ledergarn gegriffen - was erstaunlich gut ging, die Nadel ging durch wie durch Butter, nichtmal einen Fingerhut brauchte ich. Hier nochmal der Vergleich: Unterer Schuh unbearbeitet und mit Originalnaht, oberer Schuh hinten mit Handnaht, in seitlich ein Stück mit hellerem Faden und recht huckelig genähter Maschinennaht und vorn wieder original.

Ich bin superzufrieden. Keine harte Kante mehr im Fersengelenk!
Bei allen Schuhformen klappt das wohl leider nicht, wie schade ...

alles Liebe,
Hana

Keine Kommentare:

Kommentar posten