Dienstag, 28. August 2012

Asymmetrischer Gambeson - Teil 3

Erstmal kommen die Vorderteile an die Reihe (ich arbeite mich nacheinander bis zum großen Rückenteil voran und dann kommt zur Entspannung der Kragen). Auch die werden wie gehabt zum Sandwich zusammengelegt, mit Streifen bemalt und zusammengesteckt. Diesmal mit mehr Stecknadeln, weil doch ganz schön viel Stoff im Spiel ist und der ja nicht wegflutschen soll.
Vorm Nähen habe ich die beiden Vorderteile nochmal nebeneinander gelegt, damit ich sicher bin, dass bei beiden die Kreidelinien auf der gleichen Seite sind.

Sieht jetzt aus wie Nadelstreifen mit bunten Pünktchen, sehr geschmackvoll!


 Aber das bleibt natürlich nicht so, nach ein bisschen Fleiß sieht das Ganze so aus:


Und das gleiche Spiel mit dem Rückenteil; dem habe ich den gleichen Prozess angedeihen lassen und jetzt sieht es so aus:


Sieht doch schon nach DIY-Gambeson-Fertig-Bauteilen aus!
Aber was fehlt da noch? Richtig, der Stehkragen. Aber der kommt morgen. Heute hab ich keine Lust mehr! :D

[An dieser Stelle denkt ihr euch jetzt eine Nacht]

Und weiter geht’s!

Jetzt kommt der Stehkragen an die Reihe. Hat sich sicher schon vernachlässigt gefühlt.
Aber das geht jetzt ganz fix, ist ja nur ein kleines Teil:


Hier gehe ich ein kleines bisschen anders vor - der Kragen ist ja direkt am Gesicht und soll daher sehr ordentlich aussehen. Deshalb wird er nicht mit Schrägband eingefasst, sondern verstürzt. Also, erster Schritt: Die beiden Kragenteile rechts auf rechts aufeinanderlegen und die Oberkante und die Seitenkanten zusammennähen (siehe aufgemalte Nahtlinie, oberes Bild). Danach umstülpen und die Deckenfüllung hineinlegen. Hier ist es wichtig, die Füllung ohne Nahtzugaben zuzuschneiden und am besten noch ein bisschen kleiner, damit die Füllung auch wirklich in den Kragen hineinpasst, ohne sich zu knubbeln. Dann die untere Öffnung mit Stecknadeln zusammenstecken und mit Zickzackstich zunähen und die Abstepplinien aufmalen (siehe mittleres Bild).
Jetzt muss nur noch abgesteppt werden, das geht ganz schnell, und der Stehkragen ist fertig! (unteres Bild)
Theoretisch kann man auch den ganzen Gambeson auf diese Weise machen. also, beim Rückenteil die Unterkanten samt Schlitz verstürzen, beim Vorderteil Unter- und Vorderkanten und bei den Ärmeln die Saumkanten. Aber das ist ein bisschen friemelig (habe ich bei meinem ersten Gambeson so gemacht). Deshalb mache ich es diesmal anders.

Wo wir gerade bei friemeligen Sachen sind: Als nächstes kommt der Schlitz an die Reihe. Der ist richtig friemelig!
Übrigens gibt es nach einer weiteren Besprechung mit der Gambeson-Empfängerin eine Änderung: Die Gambeson-Kanten werden doch nicht mit Besätzen verarbeitet, sondern mit schwarzem Schrägband eingefasst. Für vielseitigere Verwendbarkeit. Ich beschwer mich nicht, ist weniger Arbeit :D

Außer bei den Schlitzen, da ist alles Arbeit, egal, was man damit macht …
Deshalb werde ich sie einfassen, bevor ich die Gambeson-Teile zusammennähe. Bei kniffligen Stellen ist es mir lieber, wenn ich keine großen Stoffmassen über den Tisch wälzen muss.

Erstmal zum Schrägband und dessen Verarbeitung an sich:
Ich habe immer eine 100m-Rolle vorgefalztes Schrägband in Schwarz und Weiß vorrätig, gibt’s für ca. 22 € inkl. Versand bei Ebay. Wenn man häufiger Schrägband verwendet, lohnt sich das. Es gibt aber auch kleinere Rollen. Die kleinen 5m-Packungen im Stoffladen kaufe ich nur noch in Ausnahmefällen, die sind recht teuer. Man kann Schrägband auch selbermachen, aber das mache ich nur bei speziellen Farben oder gemusterten Stoffen.
 
Beim Einfassen gibt’s generell zwei Methoden: Die ordentliche und die für Faule (Schrägband mittig falten, um die Stoffkante legen und annähen. Ich mach natürlich letzteres :D

Bei einem Schlitz ist das aber schwierig. Es funktioniert ganz gut, wenn man den Schlitz zu einer Kurve auseinanderzieht, das Schrägband gut feststeckt und dran entlangnäht.


Erfordert etwas Übung und viel Sorgfalt, aber das Ergebnis sieht ganz gut aus (die Naht ist nicht ganz gleichmäßig, weil ich dummerweise auf der Rückseite angefangen hatte zu nähen ... vielleicht korrigier ich das noch, aber es fällt auf dem aufgehellten Bild natürlich deutlich mehr auf als in der rabenschwarzen Realität!):


Na also, das hätten wir! Erstmal von der Friemelei erholen und nachher wird aus den Gambesonteilen endlich ein Gambeson gemacht!

Die anderen Teile:
Teil 1
Teil 3
Teil 5



Lg
Nria

Keine Kommentare:

Kommentar posten