Dienstag, 6. Juni 2017

Umhängetasche mit Cutout-Stickerei

Es kamen wie so oft zwei Dinge zusammen: Das Mittelalter-Tauschpaket schaute wieder vorbei und meine Wollstoffrestekiste quoll (okay: quillt) über. Das passt hervorragend zusammen!

Von einer vor einigen Jahren genähten Gugel war ein Stück dunkelgrauer Wollstoff übrig und von all den Rotwehr-Klamotten jede Menge dünnere rote Wolle. Von Pinterest inspiriert war mein Plan: Eine Umhängetasche mit Cutout-Motiv auf der Taschenklappe.

Eigentlich sind die roten Stickereien sehr deutlich zu sehen. Auf dem Foto gehen sie unter.

Der Schnitt besteht ganz simpel aus zwei Rechtecken, einem Träger und der "Zwiebeltürmchen"-Taschenklappe.
Um die zu verzieren, habe ich erst die Cutouts hineingeschnitten, dann den Oberstoff aufs Futter gelegt und mit dem größten Maschinenstich aufeinandergeheftet. Stecknadeln wären hier ungünstig, weil sie immer eine Wölbung verursachen, dann liegen die Teile nicht mehr plan aufeinander.

So siehts eigentlich auch gar nicht so schlecht aus ...


Anschließend habe ich ein Youtubevideo angemacht und einmal schön um alle Cutouts herumgestickt mit Vorstich. Das Sticken wäre einfacher, wenn man die Cutouts erst hinterher machen würde, aber das Ausschneiden ist nunmal schwieriger, wenn die Stoffe schon miteinander verbunden sind.

Die Verarbeitung der restlichen Tasche ist wenig aufwändig, aber mit Handarbeit verbunden:
Ich habe Futter- und Außentasche jeweils separat zusammengenäht und dann die Taschenklappe einzeln angenäht - erst an den Oberstoff, dann ans Futter, sodass die beiden Taschen nur am Ansatz der Taschenklappe miteinander verbunden waren.Ging nicht anders, denn Oberstoff- und Futterklappe waren ja schon untrennbar verbunden.
Das Annähen der Klappe war ein bisschen friemelig, aber es geht ganz gut, wenn man die Nahtzugaben mal nach innen klappt und guckt, wie hinterher alles aufeinanderliegen muss.

Innen sind jede Menge rote Wolle und Stick-Stiche!


Weil ich gerade keine Lust auf Verstürzen hatte und die Stoffe sowieso nicht ausfransen, habe ich dann um Taschenklappe und Taschenöffnung mit Überwendlich einmal rundherum genäht. Bei so einem kleinen Teil geht das ziemlich schnell, nur die Spitze war schwierig und ist auch nicht soo toll geworden. Da muss mir mal einer Trick 17 für verraten ...

Die Taschenklappe im Detail.


Zuletzt habe ich nur noch die Träger ganz billig mittig über die Seitennaht genäht. Das funktioniert bei einer Umhängetasche einfach besser, als sie auf die Rückseite zu setzen.

Und jetzt ab damit ins Tauschpaket!

Und zu Handmade on Tuesday.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Die ist wirklich schön geworden, zwar fantasy-mitteralterlich, aber nicht klischeebeladen oder langweilig! Toll!

    AntwortenLöschen
  2. Die Tasche ist echt cool geworden, da bekomme ich direkt Lust beim Tauschpaket mitzumachen. Allerdings müsste ich dann erstmal etwas zum Reinlegen fabrizieren...
    Das mit dem Cutout sieht auf jeden Fall gut aus, vielleicht kann ich das auch mal irgendwo einbauen...
    LG, Julia

    AntwortenLöschen