Dienstag, 13. November 2012

Bauchwunden selbst genäht


Feldscher spielen im Larp macht keinen Spaß ohne Wundattrappen! "Kleinere" Attrappen und Rippchen habe ich schon länger (siehe Artikel im LarpWiki), in diesem Sommer habe ich endlich eine Bauchwundattrappe hergestellt.

Man benötigt:
- Stoff in hautfarben, rotbraun und hellbraun
- Watte und Stoffreste zum Ausstopfen
- Latexmilch
- Topcoat für Latexwaffen oder andern flexiblen Hochglanz-Lack

Und los geht's:
Die Organe habe ich ganz simpel genäht und ausgestopft. Die Därme als Schlauch, die Leber als plattes Kissen und den Magen ein wenig in rugbyballförmig.
Dünndarm und Leber sind mit Watte gestopft und recht weich, Dickdarm und Magen sind fest mit Stoffresten ausgestopft. Die unterschiedlichen "Konsistenzen" der Organe fand ich ganz interessant.
Hier schonmal in Form drapiert:


Da ich keinen hellbraunen Stoff zur Hand hatte, habe ich dafür auch hautfarbenen Stoff benutzt - aus dem gleichen Grund ist die Leber dunkelrot statt rotbraun. Das wird nachher beim Latexen ausgeglichen.
Als Basis habe ich einen rötlich-braunen Stoff genommen, den ich mal zu einem Oberteil hatte verarbeiten wollen - so ist es eine prima Grundlage zur Größeneinschätzung.

Als nächstes wurde gelatext, das habe ich einzeln gemacht. Der Untergrund sollte auch komplett gelatext werden, um ihn kunstblutundurchlässig zu machen. Die Därme sind transparent gelatext, Magen und Leber mit braun gefärbter Latexmilch bestrichen, der Untergrund mit roter Latexmilch. Auf diesem Bild sind die Organe auch schon mit Topcoat bepinselt (beim Basisstoff habe ich das weggelassen, den sieht man nachher ohnehin nicht), daher der feuchte Glanz.


Jetzt werden die Organe zusammengenäht. Ich wollte sie fest sitztend haben, außer dem Dünndarm, bei dem nur die Zipfel festgenäht sind.

Gleich viel ordentlicher! Aber der Dünndarm war mir so noch nicht genug. Man könnte noch einen weiteren Schlauch nähen, ich habe mich damit begnügt, einen Stoffstreifen auf die Basis aufzunähen und nur ein wenig mit Watte aufzupolstern:


Auf dem gelatexten Untergrund näht es sich schlecht, ich empfehle euch daher, diesen Schritt VORM Latexen zu machen ;) Außerdem muss das Latexen jetzt natürlich wiederholt werden.


Schon besser! Jetzt kommt noch eine Schicht Muskeln drüber (ich habe mir ewig den Kopf zerbrochen und dann doch nur ein dickes gelatextes Stück Filz genommen - bis mir was Besseres einfällt ...) und eine Schicht Haut (fleischfarbener Stoff, transparent gelatext, auf der Unterseite erst transparent, dann rötlich gelatext).

Jetzt die Pulle Kunstblut einpacken und die Attrappe ist einsatzbereit!

Alles Liebe,
Hana

Kommentare:

  1. Wah. Ich hab ein ganz seltsames Gefühl in der Magengegend... das sieht beunruhigend überzeugend aus.

    AntwortenLöschen
  2. super - einfach genial - ich sammel jetzt Stoffreste und dann fang ich an

    AntwortenLöschen