Donnerstag, 16. April 2015

Meine Larptaschensammlung

Als Sabine in den 7 Sachen 124 nach einem Detailbild der Taschenstickerei gefragt hat, dachte ich mir, ich könnte doch mal meine Larp-Taschen-Sammlung präsentieren.
Ich habe großzügigerweise auch Beutel mit reingenommen.

Pöpke-Tasche

Mein Freibeuter-Charakter Pöpke van de Waarft wird nicht so oft gespielt, aber ich liebe ihr Outfit! Und ihre Tasche.


Der Träger ist mit einem Schlaufenzierstich flachgesteppt.

Die Tasche ist aus hellblauer Wolle mit weißem Leinenfutter und die Saumform soll etwas an Wellen erinnern. Anfangs hatte ich einen Träger aus dem gleichen Wollstoff dran, aber der war zu voluminös, also habe ich ihn durch einen schmalen Leinenträger in ähnlicher Farbe ersetzt.

Das Pöpke-Outfit ist meine Lieblings-Larpklamotte und diese Tasche ist meine Lieblingstasche. Warum? Deshalb!

Das wundervolle Knopfloch hat meine Schwester gemacht. Ich mach immer nur Sparversionen.

Sie hat einen Schneckenknopf! Und den habe ich in einer Knopfwühlkiste gefunden und er hat 10 Cent gekostet. Glück muss der Mensch haben!

Ivanka-Tasche

 Für meine mongolisch angelehnte Clanerin Ivanka Shakragath habe ich eine Gürteltasche. Die ist nicht sehr groß und die Verzierung ist nichtmal selbstgemacht, aber mit der Wirkung bin ich zufrieden :)

Die Troddel macht schon ein bisschen schlapp ...

 Auch diese Tasche ist aus Wollstoff mit Leinenfutter. Aufgesetzt ist eine große Posamente aus dem Posamentenshop. Ich mache Verzierungen gern selbst, aber so schön hätte ichs nicht hingekriegt.

 Und auch diese Tasche hat einen schicken Knopf:

Vermutlich von meiner Schwester gemopst :D

 Geschirr-Tasche

Die nächste Tasche kennen aufmerksame Leser bereits:


Die ist eher krumpelig genäht und schon etwas abgenutzt. Normalerweise nähe ich ordentlich und sauber, aber es gibt so Last-Minute-Nähereien kurz vor der Losfahrt zum Con, da ist dann keine Zeit mehr für Sorgfalt ...
Bei reinen Nutzgegenständen habe ich dann aber auch später wenig Lust zum Nachbessern. Na ja, so lange es hält ...

Die Kreuzstichschrift habe ich auf einem groben Leinenstoff aus dem Stoffladen gestickt. Den wird man in diesem Beitrag auch noch öfter sehen.
Die Schriftvorlage ist aus "Schöne alte Stickornamente" von Gertie Wandel, dort sind alte dänische Kreuzstichmuster enthalten. Das Buch ist älter als ich - 1979 wurde die deutsche Ausgabe gedruckt; das dänische Original erschien 1971. Aus diesem Buch ist auch das Schiffchen am Pöpke-Hut.

Drin ist, was draufsteht!





  Erste Tasche


An dieser Tasche ist nicht viel dran, trotzdem gehört sie unbedingt in diesen Beitrag. Es ist nämlich meine allererste Larptasche. Und mutmaßlicherweise damit auch eins der allerersten Dinge, die ich genäht habe. Sie begleitet mich seit 2003 und ist immer noch regelmäßig im Einsatz.

Schon älter, aber geliebt.

 Der Schnitt ist simpel, die Klappe nur mit Zickzack versäubert, nicht gesäumt, innen gibts eine Klettverschlusstasche für OT-Dinge (z.B. Autoschlüssel bei Tagescons).
Die Tasche ist aus dunkelgrünem Baumwollstoff, was eigentlich zu keinem meiner Charaktere passt (Grün ist nicht die Lieblingsfarbe der Danglarer), aber sie ist bei fast jeder NSC-Rolle dabei und ansonsten kann man auch super auf Großcons sein Klopapier drin transportieren.

 Nähzeug-Tasche

 Dieses Beutelchen ist ebenfalls schlicht, hat aber eine Geschichte: Es war mal ein Oberteil. Daher auch die Quernaht.


Ungefähr im Jahr 2005 oder 2006 habe ich aus einer burda Spezial-"Bluse/Röcke/Hosen"-Ausgabe ein Oberteil mit gerafftem Ausschnitt genäht. War schön. Hat mir aber nicht gepasst; ungewöhnliche Dekolletee- und Brustpartien sind schwierig bei meiner Figur. Die Ärmel aus tollem, teurem bestickten Leinen habe ich an ein anderes Oberteil genäht und aus dem Torso wurden Beutel. Da das Oberteil eine seitliche Schnürung hatte, war die Sache auch mit drei Nähten und Schnureinfädeln erledigt - schnellstes Beutelchen ever!

Und seitdem erfüllt es die wichtige Aufgabe, mein Nähzeug auf Cons zu tragen. Und das brauche ich häufiger - selbst wenn meine eigenen Sachen heil bleiben, sind oft genug andere Leute dankbar, wenn man schnell eine Sicherheitsnadel oder Garn zur Hand hat.

 Heilerzeug-Beutel

Apropos heil ...

 Noch ein bestickter Beutel. Die Vorlage ist aus "Kreuzstich - Kleine Geschenkideen" von Gabriele Jepsen von 1998. Dementsprechend sind viele Stickmuster in dem Buch auch nicht die modernsten, aber ein paar brauchbare Ornamente sind drin. Das hier war auf dem Titelbild und gefiel mir sehr.

"Professionell" appliziert ;)
Na, erkennt ihr den Stoff wieder?
Ich habe das Motiv gestickt, ohne zu überlegen, was damit passieren soll. Und es flog noch ein schlichter hellgrauer Leinenbeutel rum, der passte gut zum Dunkelblau.
Dann hatte ich einen hübschen bestickten Beutel ohne Verwendung. Jetzt ist ein bisschen Larp-Heilerzeug drin. Ich spiele keine Heilerin, aber ein paar Extra-Verbände sind immer nützlich.

Kulturbeutel

Und nochmal ein altbekannter Stoff ...

Unspektakulär, aber nützlich.
 Dieser Beutel ist eher schlicht. Er hat auch nur einen ganz profanen Zweck: Meine quietschgelbe Kulturtasche verstecken, wenn ich damit quer über einen Zeltplatz zu den Sanitäranlagen spaziere. Ich muss ja nicht jeden in 200 m Umkreis mit einem sehr offensichtlichen und äußerst leuchtenden modernen Gegenstand schocken :D
Daher ist das Teil auch ziemlich schlampig verarbeitet. Grob ein Trapez ausgeschnitten, schnell zusammengenäht, Jutekordel-Schnürung, fertig.

Aber mit Stickerei. So viel Zeit muss sein. Damit draufsteht, was drin ist.
 
Die Schrift ist wieder aus dem alten dänischen Buch.

Ich wollte nicht "Kulturbeutel" draufschreiben. Also hab ich irgendwas anderes draufgeschrieben. Außerdem gefiel mir das S so gut.

Das sind nicht alle Larptaschen, die ich besitze. Die übrigen sind langweilig und nicht sonderlich zeigenswert, also lasse ich sie weg. Andere besitze ich nicht mehr. Aber mit Sicherheit werden wieder neue dazukommen :)

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Da hast du ja eine schöne Sammlung. Den Muschelknopf an der ersten Tasche finde ich besonders toll :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein echter Glücksfund. Und bei mir ist das Motto: Taschen machen Charaktere! Die runden das Bild so schön ab.

      Löschen