Samstag, 24. Dezember 2016

Unsere zwei liebsten Weihnachtstraditionen

Nein, bei uns gibt es keine Weihnachtsgurke. Aber andere Traditionen an und um Weihnachten, die uns besonders lieb sind.



Dubistfertiche
Was, ihr habt noch nie von Dubistfertichen gehört?
Dann wisst ihr womöglich auch nicht, warum alle Menschen einen Bauchnabel haben?
Unglaublich!
Also, das ist so: Wenn der liebe Gott einen neuen kleinen Menschen macht, stellen sich alle in einer Reihe auf, und dann piekst er jedem in den Bauch: "Du bist fertig!", bevor es runter auf die Erde geht.
Dubistfertiche werden bei uns aus dem Rest des Spritzgebäckteigs gemacht, den man nicht mehr aus dem Fleischwolf rausgekurbelt bekommt, weil nicht mehr genügend Teig in der Walze nachkommt. Den formt man zu Kügelchen und piekst einmal mit dem Finger rein; wichtig ist natürlich, bei jedem dabei "Du bist fertig!" zu sagen.
Ich schwöre, die Dubistfertiche schmecken vom ganzen Spritzgebäck am allerbesten!


Du bist fertig!

Glasglöckchen
Früher hat der Arbeitgeber vom Herrn Mondpapa den Mitarbeitern jedes Jahr ein Glasglöckchen geschenkt, und zwar die Hutschenreuther Glasglocken, von denen es jedes Jahr eine neue Version in limitierter Auflage gibt. Inzwischen wurden diese Geschenke weggespart, daher liegt das neue Glöckchen für den Herrn Papa inzwischen jedes Jahr unterm Weihnachtsbaum. Jedes Jahr wird das neue Glöckchen von allen Familienmitgliedern bestaunt (es ist immer eine andere Winterlandschaft abgebildet) und dann zu den anderen Glöckchen an den Weihnachtsbaum gehängt.

Alle Glöckchen einmalig, alle Glöckchen wunderschön ...

Wir wünschen euch frohe Weihnachten!

Kommentare:

  1. Dubistfertiche sind toll... und ein Baum voller Glasglöckchen würde mir auch sehr gefallen. Die klingeln dann auch richtig, oder?
    Euch ein frohes Fest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jau, sie klingeln toll, vor allem beim Aufhängen :D

      Löschen