Mittwoch, 20. Februar 2013

Spiegelverkehrt schlafen

Kennt ihr auch diese magische Anziehungskraft von Reststücken? So schön günstig und so exklusiv, weil sie ja bald weg sein könnten ... so ist dieser famose Jersey bei mir eingezogen. Und überhaupt, Rot-Orange mit Schwarz - da steh ich ja total drauf!
Der Druck ist allerdings eher ... Schlafanzug. Also sollte er genau das werden! Die Schrift ist ziemlich wirr angeordnet, zwar brav streifig, aber mal auf dem Kopf, mal senkrecht und zwischendurch immer mal wieder spiegelverkehrt. Schräg. Aber die Faaaaarben!


Der Schnitt ist einfach ein Leggingsschnitt, den ich etwas weiter gemacht habe. Immer noch ziemlich eng - der Schnitt hat mich gerade erst etwas frustriert, als ich wirklich eine Leggings nähen wollte, ich sollte ihn wohl insgesamt etwas vergrößern.


Aber macht ja nix, die Buxe ist bequem. Und seht ihr, was ihr nicht seht? Genau, die Naht. Das liegt nicht nur am kleinen Bild, die sieht man auch live fast nicht, weil sich das Muster wunderbar zusammenpassend verarbeiten ließ.


Das Oberteil ist gekauft, aber damit es schön zusammengehörig aussieht, habe ich zwei Buchstabenstreifen auf den Schultern aufgesetzt.

Gute Nacht!
Hana

Kommentare:

  1. Hallu :)
    ich haaab da vielleicht den einen oder anderen Tipp für dich. Ich liiiebe liebe liebe ja Dystopien, und hab deshalb auch noch so ca. 1 Million auf meiner Wunschliste, wovon auch einige keine Trilogien sind. Vielleicht gefallen sie dir ja :) Ich hab sie noch nicht selber gelesen, aber hab nur gutes davon gehört :)

    * Wir treffen uns, wenn alle weg sind
    * Die Entbehrlichen
    * Die Enklave

    AntwortenLöschen