Donnerstag, 29. Dezember 2016

Brettspiele für viele Mitspieler - Silvesterempfehlungen

Bei den 7 Sachen 48/2016 hat Yggdrasil nach Tipps für Brettspiele gefragt, die man mit 6-8 Leuten spielen kann. Ich bin auf eine etwas längere Liste gekommen, das ist unpraktisch als Kommentar, also mache ich gleich einen Blogpost draus. Danke für die Idee, Yggdrasil!

An Silvester sitzt man ja gerne mit ein paar mehr Leuten zusammen (aus unserer geplanten kleinen Runde sind jetzt irgendwie schon 11 Leute geworden) - da man als passionierter Brettspieler ja gerne mal brettspielt, habe ich also meine Spielesammlung durchgegangen (plus ein paar Spiele, die ich von anderswo kenne)! Diese Liste erhebt also keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit ...

Kleine Anmerkung: Ich bin gerade nicht zu Hause und kann daher meine Spiele nicht fotografieren, also müsst ihr leider gerade selbst nach Bildern suchen. Fotos werden aber schnellstmöglich nachgereicht, voraussichtlich Mitte bis Ende der Woche :)

Ich unterteile in "richtige" Spiele und Partyspiele - manche mögen ja nur eins von beidem. Eine richtig scharfe Trennung ist nicht möglich, weil es nunmal auch sehr lockere Spielchen gibt, die keine Partyspiele sind, aber für einen groben Eindruck sollte es reichen!
Außerdem sortiere ich aufsteigend nach Maximalspielerzahl.

Wenn ihr euch eine ausführliche Rezension zu einem der Spiele wünscht, sagt uns einfach in den Kommentaren Bescheid!

„Richtige“ Spiele für 6-8 Spieler:



Bis 6 Spieler:

- Das Geheimnis der Abtei
Ein Deduktionsspiel. Wir befinden uns in einem mittelalterlichen Kloster - und ein Mönch ist ermordet worden. Es gibt für jeden Mönch eine Karte und der Täter wird gezogen und unters Spielbrett geschoben, wir suchen also nach dem Ausschlussverfahren und anhand von Merkmalen nach dem Mörder. Hat ein bisschen Ähnlichkeit mit Cluedo.


- Colt Express
 Wir sind Räuber im wilden Westen und wollen einen Zug überfallen, der als echter 3D-Zug auf dem Tisch steht. Mit Karten planen wir unsere Aktionen: Wir bewegen uns, sacken Beute ein und ballern auch fröhlich in der Gegend rum - aber Achtung, wer getroffen wird, muss mit weniger Aktionen zurechtkommen. Spiel des Jahres 2015.


- Asteroyds 
Ein Rennspiel. Wir machen ein Raumschiffwettrennen durch ein Asteroidenfeld. Mit Würfeln wird bestimmt, wie sich die Asteroiden bewegen (auf jeden Asteroiden sind 6 Richtungen mit Würfelsymbol abgebildet), aber wir müssen unsere Route festlegen, bevor sie sich wirklich bewegen. Denken unter Zeitdruck und räumliches Vorstellungsvermögen sind geplant - nicht für jeden was, aber uns machts einen Heidenspaß!


- Die Legenden von Andor (mit der „Neue Helden“)
Ein kooperatives Spiel. Unsere Helden müssen Aufträge erfüllen, Leute beschützen, Monster besiegen - aber die Zeit ist sehr knapp. Der Clou: Man darf nur möglichst wenige Gegner töten, sonst rennt einem die Zeit davon. Alles ist in eine kleine Geschichte eingebettet und ein schönes Erlebnis. Schwierig, das Spielprinzip ganz knapp zu schildern, lest am besten eine Rezension. Kennerspiel des Jahres 2013.



Bis 7 Spieler:

- Seven Wonders
Alle spielen gleichzeitig! Jeder hat einige Karten auf der Hand, sucht sich eine aus und gibt den Rest an den Nachbarn weiter. Die Karten haben bestimmte Funktionen und regelmäßig werden Punkte verteilt z.B. für die militärische Stärke (Anzahl der Schwerter auf den Karten). Auch dieses Spiel ist zu komplex für eine superkurze Beschreibung. Kennerspiel des Jahres 2011.



- Bohnanza mit Erweiterung
Ein Kartenspiel. Wir bauen Bohnen an und wenn wir genug haben, verkaufen wir sie. Weil die Handkarten leider nicht immer in der richtigen Reihenfolge kommen, müssen wir manchmal unter Wert verkaufen - oder wir handeln fröhlich mit den Mitspielern. Immer wieder lustig!

- Heckmeck am Bratwurmeck
Ein Würfelspiel. Wir müssen bestimmte Zahlen erwürfeln, um die wertvollsten Bratwurmportionen abzustauben, aber ohne mindestens einen Bratwurm ist der Wurf wertlos. Und man kann seine Bratwürmer auch wieder verlieren ...  
Die Erweiterung „Bratwurm“ ist auch empfehlenswert!



Bis 8 Spieler:

- Jäger der Nacht (bis 8)


Ein Deduktionsspiel - haben wir bereits rezensiert. Jeder Spieler bekommt verdeckt eine Identität und gilt für die Spieldauer als Vampir, Werwolf oder Mensch. Um zu gewinnen, müssen die Vampire alle Werwölfe erledigen, die Werwölfe alle Vampire, die Menschen haben individuelle Ziele. Per verdeckt weitergegebenen Frage-Karten bekommt man Hinweise auf die Identität der anderen.
Eine Alternative ist Die Werwölfe von Düsterwald, das kann man sogar selberbasteln und auch mit einer sehr großen Spieleranzahl spielen. Das ist allerdings fast reines Raten.

Partyspiele für 6-X Spieler

   


Bis 6/7 Spieler:

- Kakerlakensalat (bis 6)
Das Grundprinzip ist wirklich einfach: Man legt abwechselnd eine Karte in die Mitte und nennt die eine von 4 Gemüsesorten, die drauf abgebildet ist. Aber man darf nicht das Gemüse sagen, das der Mitspieler direkt vor einem aufgedeckt hat. Oder das, das dieser Mitspieler gesagt hat (Beispiel: Joachim deckt eine Paprika auf und sagt "Paprika". Daniela deckt auch eine Paprika auf und sagt "Blumenkohl", weil Joachim eine Paprika aufgedeckt und das Wort gesagt hat. David deckt einen Blumenkohl auf und darf nicht "Blumenkohl" sagen, weil Daniela das schon gesagt hat). Und dann gibts da noch Kakerlakenkarten, die dafür sorgen, dass eine Gemüsesorte für eine ganze Weile komplett tabu ist ... 
Äußerst lustig! Es gibt auch die Variante "Kakerlakensuppe" und beides ist kombinierbar.


- Krazy Wordz (bis 7)
Kennt ihr Dixit? Dieses Spiel funktioniert so ähnlich. Jeder bekommt eine Karte mit einem Ding, das einen ausgedachten Namen bekommen soll (z.B. "kleines Nagetier", "Frauenzeitschrift" oder "Gerät im Fitnessstudio") und legt aus gezogenen Buchstaben ein Wort. Anschließend werden die Karten eingesammelt und aufgedeckt und die Mitspieler müssen raten, welches Wort zu welcher Karte gehört. 
Es gibt auch eine Ab 18-Version, bei der man z.B. Pornotitel erfindet ;)


- Ein solches Ding (bis 7)

Das Spiel besteht aus Karten mit Eigenschaften drauf - z.B. "kann fliegen", "ist schwer" oder "könnte ich innerhalb von 5 Minuten auftreiben". Jeder bekommt 9 Karten und muss sie als Erster loswerden. Wer dran ist, darf eine Karte in die Reihe legen - man sollte aber möglichst irgendein Ding im Kopf haben, das in die Reihe passt, denn wenn man hinter "ist größer als ein Pferd" die Karte "könnte ich einem Wanderer unbemerkt in den Rucksack schmuggeln" legt, wird der Nachfolger das mit ziemlicher Sicherheit anzweifeln und es hagelt Strafkarten ;)


Bis 8 Spieler:

- Gift Trap
Ein Spiel über Geschenke! In der Mitte werden Karten mit Geschenken aufgedeckt und wir müssen verdeckt jedem Mitspieler ein Geschenk zuteilen. Danach legt jeder auf seine Lieblingsgeschenke und sein Horrorgeschenk verdeckt Marker, und anschließend wird aufgedeckt und sich köstlich amüsiert, wenn jemand völlig danebenlag ...
Passt auch gut zu Geburtstagen und Weihnachten.

- Zoom In
Es gibt einen großen runden Spielplan, auf dem sich ganz viele Figuren und Gegenstände wild durcheinander und in verschiedenen Größen verstecken. Wer dran ist, hat eine kurze Zeitspanne die Gelegenheit, auf Karten abgebildete Dinge auf dem Spielplan zu finden (was teilweise wirklich schwierig ist!). Aber auch die Mitspieler können in dieser Zeit mitsuchen, denn wenn der aktive Spieler das Ding nicht findet, kann der nächste Mitspieler die Punkte dafür einsacken.


- Anno Domini

Wir haben einige Karten mit historischen Ereignissen (z.B. Erfindungen, Bucherscheinungen oder Geburtstage) vor uns liegen, die müssen wir chronologisch sortiert in die Mitte legen und sie dadurch loswerden. Wer dran ist, nimmt eine seiner Karten und sortiert sie in die Zeitkette ein oder zweifelt die Richtigkeit der Reihenfolge an. Je nachdem, ob er oder der vorherige Spieler Recht hatte, gibts Strafkarten.
Es gibt unheimlich viele Themen-Editionen für das Spiel (mein Favorit ist "Flops"). Ich empfehle aber, das Spiel nur in einer Runde zu spielen, in der alle etwa den gleichen Wissensstand haben:Wenn einer alles weiß, kann der Rest nicht mehr bluffen.


Mehr als 8 Spieler:

- You Robot (bis 10)
Es wird in Zweier-Teams gespielt. Einer ist ein Roboter und muss in eine bestimmte, auf einer Karte abgebildete Position gebracht werden. Der andere ist der Konstrukteur und muss dem Roboter ohne Worte, aber dafür mit Pfeilkarten und Bildern Anweisungen geben, welche Körperhaltung er einnehmen soll. Mordsgaudi!

- Bam! (bis 10)


Jeder bekommt Karten mit Begriffen. Reihum liest jeder eine Karte vor, in der ein Begriff fehlt (z.B. „Luke, ich bin dein BAM!“). Für „BAM!“ muss jeder gedanklich einen seiner Begriffe einsetzen und dem Vorleser verdeckt die Karte geben. Der Vorleser nimmt die Karten, mischt sie, liest sie, lacht sich schlapp und sucht sich den Begriff aus, der ihm am besten gefällt (z.B.: „Luke, ich bin dein Fahrlehrer!“).


- Ligretto (mit 3 Editionen bis 12 Spieler)
Jeder hat einen Stapel bunter Zahlenkarten und alle spielen gleichzeitig, um ihre Karten loszuwerden. Die Karten müssen in der Tischmitte nach Farben und Nummern sortiert gestapelt werden, da können sich alle herrlich gegenseitig in die Quere kommen!


- Concept (bis 12)
Auf einem Plan sind lauter Kategorien als Zeichnung abgebildet. Z.B. Formen, Farben, Materialien. Einer muss seinen Mitspielern Begriffe erklären, ohne Worte, sondern indem er Felder auf dem Spielplan markiert. Bei "Milch" ist das noch ganz einfach ("weiß", "Flüssigkeit" und "Nahrung" markieren); bei "Lügen haben kurze Beine" wirds schon viel schwieriger ...
Jedes einzelne Mal, wenn wir dieses Spiel gespielt haben, waren alle begeistert und wollten einfach nicht mehr aufhören, es zu spielen!


- Emojito (bis 14)
Der aktive Spieler macht einen Gesichtsausdruck von einer Karte nach (wichtig: Das Gefühl, das auf der Karte abgebildet ist, nicht der Gesichtsausdruck, der abgebildet ist!). Dann mischt er die Karte verdeckt unter weitere, deckt sie auf und die Mitspieler müssen raten, welche das Vorbild war.



- Tabu
Der Klassiker! Kennt jeder, oder? Wenn nicht: Auf einer Karte steht ein Begriff und einige Tabu-Wörter. Man muss den Begriff erklären, ohne die Tabu-Wörter zu benutzen.


- Black Stories (theoretisch unbegrenzt)
Auch schon ein Klassiker. Einer liest eine Situation vor (i.d.R. kommt eine Leiche vor ;)) und die anderen müssen mit Ja-/Nein-Fragen erraten, wie es dazu gekommen ist. Das ist gerne morbide und skurril, aber meistens lustig.

Habt ihr weitere Spiele-Tipps für große Runden?

Eine schöne Zeit wünschen
Nria und Hana