Mittwoch, 8. Juni 2016

Scheinärmel und Höllenfenster nach McCalls

Das Scheinärmelkleid dürfte schon zehn Jahre auf dem Buckel haben ... als ich es letztlich als Unterkleidung für ein neues Teil getragen habe, ist mir eingefallen, dass ich es hier ja auch mal zeigen könnte.

McCall's 3653 - Unterkleid mit Scheinärmeln

Es ist eins der ersten Kleidungsstücke, die ich nach gekauftem Schnittmuster genäht habe und ich meine, das einzige Larp-Kleidungsstück mit Reißverschluss. Immerhin ist der farblich passend und nahtverdeckt eingenäht, so dass man ihn nicht sieht ... außerdem ist es eins der wenigen Larp-Teile aus meinem Schrank aus Polyester. Und in Rosa - eigentlich gar nicht meine Farbe, aber altrosa geht gerade noch so.


Der Schnitt gefällt mir sehr und ich würde ihn sofort nochmal nähen - mit einer Änderung: Der Ausschnitt ist fast so breit wie meine Schultern; BH-Träger drunter gehen gar nicht - sowohl Ausschnitt als auch die generelle Schulterbreite müssten ein Stück schmaler. Die Falten auf dem Rücken sind nur Bewegungsfalten - fürs Foto haben wir nichts mehr zurechtgerückt, da es grad angefangen hat, zu regnen ...



Ebenso im Schnitt enthalten ist ein Überkleid, und zwar ein Höllenfensterkleid. Mit seitlicher Schnürung, die bei historischen Höllenfensterkleidern nicht da war, aber mir hats ganz gut gefallen. Also habe ich das auch genäht, aus schwarzem Samt.

McCall's 3653 - Unterkleid und Höllenfensterkleid
Das Höllenfensterkleid habe ich mich Federborte und einer Muschelkette besetzt. An sich sind Höllenfenster ja schon echte Figurschmeichler, die breite Borte verstärkt den Effekt noch.
In der Kombination habe ich es nie getragen, mangels passendem Charakter. Obwohl es doch gut harmoniert.


Tatsächlich getragen habe ich dann eher diese Kombinationen. Links ein altes NSC-Probeoutfit-Foto (adlige Alchemistin), rechts ein bemerkenswert schlechtes Con-Foto - aber der Rock schwingt schön, meine Wangen sind vom Chapelloise-Tanzen gerötet und irgendwie haben Fotos "im Einsatz" doch immer was für sich ...

Verlinkt beim MeMadeMittwoch.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Kommentare:

  1. Eine coole Kombi! :D
    Wobei ich ja die Farbe des Unterkleides nie als "rosa" bezeichnet hätte, für mich ist das weinrot. Und steht dir super!

    AntwortenLöschen
  2. Hübsch! Der Effekt mit der Federborte ist echt toll - das sieht so aus, als wäre das Unterkleid über dem Oberkleid, und man fragt sich, wie das hält. =)

    AntwortenLöschen
  3. Tolle(s) Kleid(er)! Dabei hatte ich gerade entschieden, dass ich kein neues brauche...
    Hast Du einen Tipp für ein Mittelalterkleid (muss nicht historisch korrekt sein) für heiße Tage? Da bin ich ratlos, außer eben auf das Material zu achten (Baumwolle/Leinen)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Mittelalter-Kleider generell praktisch für heiße Tage - weite Röcke sind so schön luftig. Ich mag lange, nicht zu enge Ärmel (ich mache sie oft zu eng, kann sie nicht krempeln und ärgere mich dann ;) ) lieber als kurze, da brennt einem die Sonne nicht so auf die Haut und bei Bedarf kann man die Ärmel noch hochkrempeln. Ich finde das hier von burda z.B. ganz schön http://www.burdastyle.de/burda-style/fasching/kleid-haube-mittelalter-kostueme-erwachsene_pid_24_4702.html Wenn du eine historische Optik haben möchtest, Modell A, ansonsten ist Modell B auch ganz nett. Unbedingt was auf den Kopf setzen gegen Sonnenstich - das Mittelalter bietet ja einen Haufen Auswahl an Kopfbedeckungen.

      Löschen
  4. Ein echter Figurschmeichler! Und die Farbe steht dir auch sehr gut!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Kombination. Du siehst echt klasse aus.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen