Dienstag, 3. Mai 2016

Ein Kettenkragen - Rüstzeug, kein Schmuck!

Einen Kettenkragen wollte ich schon eine Weile. Zwischen Kürass und Helm fühle ich mich immer ein wenig nackt am Hals! Allerdings war ich immer zu geizig, mir das Kettengeflecht dafür zu kaufen ...
Bis mir eingefallen ist, dass ich vor bestimmt zehn Jahren mal mein Kettenhemd gekürzt habe. Daraus könnte man doch was machen!


Kettenkragen - passt, wackelt und macht glücklich!

Also, ran an den Speck:


Die Basis: Superkurzes Pelerinchen und ein Kragen. Im Gegensatz zur Pelerine ist beim Kettenkragen der Verschluss hinten - die Kehle soll schließlich geschützt sein!
 

Zwischen Oberstoff und Futter kommt eine Schicht dicke Wolle, gegen das Verrutschen ein paarmal durchgesteppt.


Erst wird der Stehkragen auf einer Seite mit der Maschine angenäht ...


... dann auf der anderen Seite per Hand.


Jetzt kommt die Kette ans Polster-Futter!


Und wird erst oben angenäht, dann nochmal ein paar Zentimeter tiefer am Ansatz des Stehkragens. Die Einfassung an der offenen Kanten ist der Tatsache geschuldet, dass ich etwas knapp an Stoff war.


Etwas knapp war ich auch an Kette - deshalb komm ich um die garstigste Aufgabe nicht herum: Kette ansetzen. Ich bin ein absoluter DAU, was Kettenringe-Knüpfen angeht und mache bei jedem zweiten Ring Fehler, deshalb ist das mit Abstand der zeitintensivste Schritt. Um den noch etwas herauszuzögern, habe ich, wie man sieht, vorher schonmal Lederriemen angenäht.


Puh, jetzt reicht die Kette ganz herum. Fehlt noch der Saum -wie man sieht, passt die Länge an den Kanten gut, ist seitlich dann etwas zu lang und vorn etwas zu kurz.


Also auch hier wieder: Eine breite Einfassung, die die zu kurzen Stellen ausgleicht. Die Ringe unten noch festgenäht, und fertig!


Der Kragen ist nicht perfekt - ein rund geknüpftes Kettengeflecht fällt besser als mein Streifen, und mit kleineren Ringen, Flachringen oder einer 6-in-1-Flechtart sähe das Kettengeflecht dichter und schöner aus. Aber als Resteverwertung kann sich mein Krägelchen doch durchaus sehen lassen - ich habe ihn schon auf einem Larp getragen und war sehr zufrieden damit. Endlich auch ein geschützter Hals - yeah!

Habt ihr schonmal etwas mit Kettenringen gebastelt? Es gibt ja auch schönen Schmuck, den man damit herstellen kann ...

Verlinkt beim Creadienstag und HandmadeonTuesday.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Kommentare:

  1. Das sieht zwar nicht sehr bequem, aber sehr sicher aus! Hält bestimmt auch Vampire gut ab! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, eigentlich ist der Kragen auch ganz bequem. Und ja, Vampire bräuchten schon recht lange Zähne, um durch das Kettengeflecht zu kommen ... :D

      Löschen