Dienstag, 12. Januar 2016

Das Erwachen des ATAT - Star Wars-Sweatshirt

Ich bin momentan immer ein bisschen neidisch, wenn ich durch Läden bummle. Überall gibt es so tolle Star Wars-Kleidungsstücke für Kinder! Ich mag auch spacige Klamotten - aber die paar Versionen, die es in Damengrößen gibt, sind dann entweder doof oder in "angenehmer" reiner Polyesterqualität. Brrr.



Als ich ein Kindershirt mit fantastischem ATAT-Motiv bei Kik entdeckt habe, habe ich einfach mal eins eingepackt. In Größe 128. Das wird super!


In weiteren Hauptrollen: Cremefarbener Sweatshirtstoff, von dem ich vor Ewigkeiten ziemlich viel gekauft habe, weil's ein Sonderangebot war (Hände hoch, wer das nie macht!), und die Reste vom geprägten Ohnezahn-Stoff.


Erstmal musste das Motiv aus dem Kindershirt. Hinterlässt ein lustiges, vage bergpanoramaförmiges Loch.


Eigentlich wollte ich selbst einen Schnitt erstellen, aber ich habs so lange vor mir hergeschoben, bis ich mir eingestehen musste, dass das nix mehr wird und in Nrias Schnitt-Sammlung geblättert habe.



 Dort habe ich ein fantastisches Sonderheft (Meine Nähmode - Fleece) entdeckt, in dem mich ein Schnitt mit Wiener Nähten angelacht hat - eine Nummer größer zugeschnitten (ich mag Sweatshirts gern etwas weiter).






Um das Motiv vorm Ausbeulen zu bewahren, habe ich einige der Linien abgesteppt. Das gibt zudem eine interessantere Optik und hat das Motiv gefühlt mehr zu "meinem" gemacht, obwohl es ja nur ausgeschnitten ist.


Lustige Form von der Rückseite. Aus irgendeinem Grund war es mir wichtig, dass eine geschlossene Form entsteht ...
Ich habe versucht, ein vorher-nachher-Bild vom Absteppen von der Vorderseite zu machen, aber auf dem Foto hab man keinen Unterschied erkannt.


Aus dem Prägestoff habe ich Ärmeldetails und Schulterpassen aufgesetzt, ein Halsbündchen zusammengestückelt und dann habe ich das Sweatshirt erstmal ins Kino ausgeführt. Ungesäumt. Zweimal. Ich bin sogar lobend drauf angesprochen worden. Fertig machen wollte ich es dann aber doch noch!


... und es ist ein absolutes Lieblingsstück geworden.



Die Schultern könnten einen Tick schmaler sein für mich. Wird notiert fürs nächste Modell.




Die Ärmeldetails sind den Ärmeln der X-Wing-Piloten-Overalls nachempfunden.


Den Saum habe ich aus dem T-Shirt-Rücken geschnitten und musste stückeln - also habe ich mich entschieden, die Nahtlinien der Wiener Nähte fortzuführen. Auf dem Foto sieht es durch die nicht ganz gebügelte Wölbung aus, als würden die Nähte nicht aufeinandertreffen, eigentlich haut es aber fast hin.


Die Ärmelbündchen sind schmal und aus den Ärmeln des Kindershirts ausgeschnitten. Aus dem Oberarmteil; das Handgelenk wär doch etwas schmal gewesen.


Ursprünglich hatte ich geplant, einfach ein Label in den Nacken zu setzen ... aber irgendwie mochte ich den Star Wars-Schriftzug auch. Dann musste ich dran denken, dass Netti schonmal schöne Label gemacht hatauch schonmal schöne gestickte, bei ihr außen nicht sichtbar. Das hat mich inspiriert, etwas mehr Aufwand zu machen, also habe ich einen Star Wars-Font runtergeladen ("Distant Galaxy", falls noch jemand die möchte) und den Mondkunst-Schriftzug unters Logo gestencilt.


Die traurigen Reste des Kindershirts ... da wurde wirklich nix verschwendet!

Verlinkt beim Creadienstag.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Kommentare:

  1. Das ist ja toll geworden! Ich finde, dass die Ärmelapplikationen einfach ganz prima zum Star-Wars-Thema passen. Und ein paar Linien vom Motiv nachzusteppen war auch ein prima Idee. Echt klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die X-Wing-Fighter-Ärmel wollte ich unbedingt - ich liebe diese Stift-/Werkzeugtaschen :D

      Löschen
  2. Sehr, sehr, sehr, sehr, sehr (sehr) großartig, auch das Buch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch hat der Liebste von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen - TK-Maxx hat manchmal coolen Nerdkram. Er hats mir auch nur sehr widerwillig ausgeliehen ...

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ich liebe die Dinger! Hoffentlich kommen in den nächsten Filmen mehr davon.

      Löschen
  4. Ehrlich, zu Beginn des Posts war ich nicht überzeugt, weil so ausgeschnittene Motive ja oft einfach nur wie lieblos draufgeklatscht aussehen, aber was Du daraus gemacht hast, ist richtig toll! Die abgesteppten Linien sind eine schöne Idee (auch wenn man sie auf den ersten Blick nicht sieht), und das ganze Shirt mit seinen verschiedenen Stoffen und Details ist klasse geworden! Auch wenn es nicht meine Farben sind, ich bin doch ein bisschen verliebt in das Shirt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke! Das grafische Zackenmuster im Hintergrund hilft natürlich enorm, das machts viel besser als wenn man nur die Konturen des ATAT aufgenäht hätte ... ich denke, für zukünftige Aufnäh-Projekte behalte ich das im Hinterkopf, solche grafischen Muster kann man ja auch nachträglich drumrum machen.

      Löschen
  5. Das finde ich total genial!!

    Ein toller Beitrag zum creadienstag.

    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Das Shirt ist unheimlich cool, das kann ich gut verstehen, dass das ein Lieblingsteil geworden ist :D.

    AntwortenLöschen