Dienstag, 21. Oktober 2014

Zauberstäbe für Anfänger [Anleitung]

Für ein Harry Potter-Larp im Mai habe ich Zauberstäbe gebastelt. Für die Party noch welche. Das geht nämlich schnell und kostet nicht viel!
Im Internet findet man viele Anleitungen mit Heißklebepistolen. Das finde ich unpraktisch - ich besitze keine Heißklebepistole, hantiere auch ungern mit heißen Dingen und irgendwie ist mir das auch nicht flexibel genug.

Deshalb hier eine Alternativanleitung:

Man braucht:
- gerilltes Rundholz (meins hat 8 mm Durchmesser und wird im Baumarkt mit 1 m Länge verkauft: daraus kann man 2-3 Stäbe basteln). Kostet auch nicht viel, vielleicht 1-2 €, je nach Durchmesser und Laden
- lufttrocknende Modelliermasse. Optimalerweise in Braun. Ich habe Do&Dry von Creall genommen, 500g ca. 2 € bei NanuNana
- Acrylfarbe in Braun. Da hatte ich auch ein 12er Set von NanuNana, für ca. 3 €
- Borstenpinsel. Ich hab ein billiges 1€-Set genommen, aber die meisten haben sowas sicher im Haus.
- optional: Klarlack o.ä., Werkzeuge für Muster, Verzierungen
Das wäre ein Anschaffungswert von etwa 6,50 €, wenn man schon einen Pinsel besitzt.

Wir verbrauchen aber nicht alles, sondern:
- ein Drittel bis die Hälfte vom Stab --> 0,3-0,75 €
- ca. 50-100 g Modelliermasse --> 0,2-0,4 €
- bisschen Farbe von einem Tübchen --> 0,1 €
Also kostet ein Stab zwischen 60 Cent und 1,25 € (und ich habe den Verbrauch von Knete und Farbe schon recht großzügig berechnet). Wer extra einen Pinsel kaufen muss, zahlt noch etwas mehr, aber der ist ja wiederverwendbar :)


 Zuerst wird der Stab mit Modelliermasse eingehüllt. Dazu zupft man kleine Stücke ab und drückt sie am Stab fest. Es sollten innen keine Hohlräume entstehen. Bei manchen Stäben habe ich das Griffende dicker gemacht, dann lässt es sich angenehmer anfassen. Die Übergänge schön glatt streichen!
Ich habe absichtlich die Oberfläche etwas wellig und unregelmäßig belassen, damit es nicht so langweilig aussieht.

Dann geht der Spaß los: Man kann Knubbel machen, dicke oder dünne Spiralen um den Stab wickeln, das Griffstück optisch abgrenzen (hier habe ich es etwas zu kurz gelassen, das sollte man ausprobieren), mit Zahnstochern o.ä. Punkte oder Linien einritzen ... man könnte auch Steine, Murmeln, Perlen o.ä. einfassen.


Wenn man zufrieden ist, muss die Modelliermasse trocknen. Ein halber bis ganzer Tag hat bei mir ausgereicht; es hängt aber vermutlich auch davon ab, wie dick man das Holz umhüllt hat.

Schließlich kann man den Stab mit Borstenpinsel und Acrylfarbe anmalen. Ich habe immer schön senkrecht gepinselt, weil die Striche durchaus sichtbar bleiben. Wenn man wenig Farbe nimmt und nur einmal pinselt, scheint die braune Knete durch und es entsteht ein Maserungseffekt. Wenn man mehr Farbe nimmt oder mehrfach anmalt, wirds brauner; dann ggf. mit einer zweiten (oder noch mehr) Farbe drübergehen.

Und wer dann noch Lust hat, greift zum Klarlack und lässt den Zauberstab glänzen. 

Mit den Stäbchen gehe ich jetzt zum ersten Mal zum Creadienstag - vielleicht plant ja noch wer eine Harry-Potter-Party ...

Viel Spaß beim Zaubern Basteln!
Lg
Nria

Kommentare:

  1. Huhu!

    Als Fantasy-Larperin (ca. 14 Jahre) wollte ich auch schon immer mal zu einem Harry Potter Larp. Ich hoffe du postest hier ein paar Fotos um letzte Überzeugungsarbeit zu leisten :-).

    Liebe Grüße
    Vela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auf dem der Hoex-Orga (http://www.hoex-larp.de/) und kann das empfehlen. Der nächste Con ist leider erst in etwa einem Jahr und vom Con im Mai habe ich keine Fotos, aber hier gibts welche: http://www.hoex-larp.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=585
      Muss aber sagen, Fotos werden dem Flair nicht gerecht, wie so oft bei Cons! Bei diesem Setting werden 3 Charaktere aus der Vorlage bespielt (Dumbledore, McGonagall und Hagrid) und auf den Fotos fand ich es komisch, auf dem Con hingegen sehr passend und super dargestellt. Das Flair des Cons lässt sich auf Fotos eher nicht so gut festhalten.

      Löschen
  2. Super Anleitung und wirklich tolle Idee :-)

    AntwortenLöschen