Donnerstag, 2. Oktober 2014

Update Claner-Projekt 1 - Pluderhose und Tunikaskizze

Die Pluderhose ist fertig vorerst fertig!
Als erstes hab ich meine vorhandene Hose angezogen und im Spiegel die Problemstelle betrachtet: Es ist zuviel Stoff in Längsrichtung vorhanden, sodass es sich nicht schön pludert an der Knienaht, sondern schlapp runterhängt. Mithilfe von Stecknadeln habe ich den überschüssigen Stoff hochgepinnt und festgestellt: Nur an der Außenseite ist die Oberschenkelpartie zu lang, an der Innenbeinnaht muss ich nichts wegnehmen.

Die Außenkante muss also kürzer sein als die Innenseite. Was tun? Entweder die Außennaht oben am Bund kürzen - das hatte ich schonmal versucht, dann wird der Bund zur Bauch- und Rückenmitte höher und läuft spitz zu, das funktioniert nicht- oder an der Knienaht. Ich hab mich also für letzteres entschieden:

Etwas perspektivisch verzerrt ...

Ich bin sehr klein, deshalb ist die Hose in ungünstigem Winkel fotografiert und ihr müsst mir einfach so glauben, dass die Außennaht unten etwa 6 cm kürzer ist als die Innenbeinnaht ;)
Hat soweit auch funktioniert. Die Hose passt recht gut, aber meine Waden dürfen nicht umfangreicher werden; die Unterschenkelpartie sitzt wie angegossen ;)
Und: Leider rutscht sie, wenn ich mich hinhocke oder -knie - eigenartig, weil mir die Probehose prima gepasst hat.

Als ich die Oberkante um 9 cm verlängert habe, bemerkte ich dann die Ursache des Problems:

Bei Pluderhosen mache ich gerne mal einen doofen Fehler: Nämlich, die geschwungene Oberschenkelinnennaht mit der geraden Schrittnaht zu verwechseln und die Hose (bzw. den oberen Teil der Hose) quasi auf dem Kopf herum zu nähen.
Das ist mir bei der Probehose passiert. Ärgerlich ist, dass daher bei der Probehose sowohl Länge als auch Weite der Hüftpartie prima waren und ich fröhlich davon ausging, dass auch die Wollhose so schön sitzen wird. Dass die Oberschenkelpartie nicht so toll saß, fiel mir vor lauter Freude nicht auf.

Deshalb habe ich auch gleich die Reste des Wollstoffs weiterverarbeitet und konnte den Bund daher nur um 9 cm in die Höhe ziehen und habe jetzt eine mäßig hübsche Quernaht an der Hüfte. Außerdem doof: Die Hose ist eigentlich etwas weit an den Hüften; da werde ich mal experimentieren, an welchen Stellen ich sie enger machen kann.
All diese Probleme wollte ich eigentlich durch die Probehose vermeiden ...

Also ein Aufruf an alle: Wenn ihr auch zu so doofen Fehlern neigt, am besten "oben" und "unten" auf die Schnittteile schreiben :D

Erstmal Fotos vom corpus delicti:


Haach, die Farbe! :D

Immerhin bin ich mit der Oberschenkelpartie relativ zufrieden. Zieht von hinten komische Falten, aber damit muss die Welt jetzt leben.
Das Ding ist jetzt nur noch um die Hüfte zu voluminös, da werde ich mal experimentieren, an welchen Nähten ich sie am besten enger mache.

 Nach dem Hosenflop hab ich ungefähr 50.000 Skizzen für Tunika und Weste angefertigt. Mal waren die Muster alle zu ähnlich (sieht langweilig aus), mal zu kompliziert (viel Arbeit beim Applizieren), mal war die Optik nicht mehr östlich genug.

Nach ewigem Hin und Her hab ich dann doch eine Version hingekriegt, die mir gefällt:

Diesmal sogar auf unkariertem Papier!

Die Vorderseite der Weste habe ich 1:1 von einer tollen Weste auf Pinterest übernommen; beim Rest habe ich wie wild Muster von meiner Lieblingsseite für mongolische Ornamente kombiniert. Am besten für meinen Zweck sind die, an denen "Hörner" dranstand :D

Ich will auf jeden Fall einen Querstreifen am Oberarm, nur beim Muster bin ich mir noch nicht ganz sicher. Ich glaube, die Nummer 2 gefällt mir am besten.
Als nächstes muss ich mich entscheiden, welchen Stoff ich für welche Partie benutze.

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Haha, das mit dem Nähte vertauschen hatten wr hier auch mal bei Pluderhosen =) Wir haben für ein Larp für die NSC mal 20 Pluderhosen genäht, sehr, sehr extrem breit und pluderig oben (da ist Deine hauteng gegen ;-) ) und lockersitzend-eng an den Unterschenkeln- wir mussten nähen ohne zu wissen wer NSC ist.
    Mein Mann und ich haben beide gleichzeitig genäht, und waren etwa gleichzeitig fertig. Das ging eine Weile gut, bis es dann irgendwie schief gelaufen sein muss...Obwohl er schon 5 Hosen etwa genäht hat, wurde diese eine Hose, die mein Mann grade genäht hatte, 2 Meter lang und recht schmal oben. Irgendwie ist es ihm beim Nähen nicht so richtig aufgefallen, dass er sich vertan hat, weil es langweilige Fleißarbeit war... Wir haben uns jedenfalls köstlich amüsiert, sogar er konnte lachen ;-) Und dann hat er Pause gemacht, bis der Kopf wieder frei war ;-)
    ...ich glaube, ich muss das Bild mal suchen =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das stelle ich mir sehr lustig vor :D
      Ja, wenn man zigmal das gleiche näht, wird man irgendwann kirre. Bei Fließbandproduktion mache ich am liebsten immer die einzelnen Arbeitsschritte an allen Teilen, weils schneller geht. Aber auch da muss man aufpassen.
      Ich hab mir jedenfalls ein rotes Ausrufezeichen aufs Schnittmuster gemalt. Hoffentlich hilft's!

      Löschen