Donnerstag, 30. Oktober 2014

Der Ivanka neue Weste. Plus Hutschnörkel. Update Claner-Projekt 3

Die Tunika ist schon sehr schick, aber es fehlt noch der rechte mongolische Kick. Der kommt hoffentlich mit der Weste!

Die hab ich beim Einkaufen auf dem Stoffmarkt irgendwie vergessen (nicht, dass ich noch Geld übrig gehabt hätte ;)). Deshalb stand ich stofflos da. Wäre ja kein Problem, wofür gibts Stoffläden? Die Läden vor Ort soll man ja sowieso unterstützen und nicht alles im Internet bestellen!

Soweit die Theorie. In der Praxis habe ich 4 Stoffläden in 3 Städten abgeklappert und keiner hatte blaue Wolle (ok, es gab zwei - aber der eine war so dunkel, dass ich überprüft habe, ob er nicht doch schwarz ist, der andere war mehrfarbig kariert.

Aber die Vorlagen konnte ich schonmal vorbereiten. Westenschnitt gemalt (mit extragroßen Armausschnitten für die Exotik :D), hörnige Schnörkel gemalt, bis es gut aussah, und los gehts!
Auch das Futter habe ich schon zugeschnitten und mit dem Reststoff die übliche (etwas nervige) Applikationsroutine mit Vlieseline, Zickzack, Ausschneiden durchexerziert (die Vorschau gabs ja letztens schon bei den 7 Sachen 104).

Weil ich ja keinen Stoff bekommen habe, habe ich es gemacht wie in "Des Kaisers neue Kleider". Also, Herrschaften, diese Weste können nur Personen sehen, die schlau genug sind! Die Applikationen sind aber für jeden sichtbar, die haben schließlich Arbeit gemacht:

Einmal Hohlweste!

Na gut, vielleicht doch keine so gute Idee. Dann eben mit herkömmlichem Stoff. Hab ich bei naturtuche.de bestellt (nicht gesponsert, nur begeistert).

Und der fasst sich wirklich toll an! Da lohnt sich der etwas höhere Preis. Harmoniert nicht perfekt mit der Tunikafarbe (etwas zu grünstichig), aber die Ansprüche sinken ja mit der Verfügbarkeit ...

Das Applizieren hat dann gar nicht mehr so lange gedauert, sind ja große Teile. In der Nähkiste fanden sich zufällig noch ein paar schwarze Posamentenverschlüsse, die sind auch auf die Weste gewandert. UWYH! Gehen ziemlich schwer zu, aber ich zieh das Ding hoffentlich auch nicht ständig an und aus.

Getragen wirken die tiefgezogenen Armausschnitte ganz normal. Die Tunika-Ärmel sind wohl etwas weit ...

Und wo ich grad so beim Applizieren bin, habe ich mich dem Hut gewidmet. Zerlegt und flach hingelegt hatte ich ihn schon vor einer Weile.

Ebenfalls in den vorletzten 7 Sachen habe ich die Skizze dafür gezeigt:

Hab mich für die rechte Version entschieden!

Ursprünglich hatte ich vor, oberhalb der Schnörkel noch dünne Linien zu sticken, die hab ich weggelassen. Die Perlchen sollen erst später hinzukommen - die Deel-Verzierung hat Priorität, denn wenn die Perlen fehlen, fällts keinem auf, aber der Hut passt jetzt nicht mehr gut zum schlichten Deel.

Ich habe den Westenstoff für die Applikationen verwendet und mir einiges an Zeitaufwand erspart, denn weil die Wolle nicht franst, konnte ich auf Vlieseline und Zweifachumrandung verzichten und habe die Muster einfach so ausgeschnitten und nur einmal die Konturen genäht.
Das geht auch deutlich schneller. Für die Krempe habe ich z.B. nicht mal 25 Minuten gebraucht.

Schnööörkel!

Bonus: Einmal von oben!

So sehen mich viele meiner Mitspieler :D

Zum Vergleich: Vorher-Foto.
Wirkt jetzt ganz anders und ich bin viel zufriedener, auch wenn ich mich an die Muster-Optik erst gewöhnen muss.

Und jetzt ein Komplett-Zwischenstand!

Rundumansicht!

Die Farben passen nicht perfekt zusammen; der Hut hat ja die Farbe vom Deel und ist daher etwas zu leuchtend für die Weste, aber insgesamt gefällt es mir bisher recht gut :)
(nur bei der Hose werde ich definitiv nochmal rumbasteln - der Faltenwurf ist ja nicht so schön ...)

Hier gehts zu den anderen Teilen:

Teil 3: Der Ivanka neue Weste plus Hutschnörkel

Teil 6: Claner-"Patchwork"-Tasche - nix für Veganer
Teil 7: Claner-Hut plus Taschen-Update
Lg
Nria

Dienstag, 28. Oktober 2014

Noch ein Krugdeckchen

Ich bin ja wild entschlossen, die Nancy Spies-Bücher durchzusticken.
Na gut, vielleicht nicht ganz, das wäre doch etwas ambitioniert, und alles gefällt mir sowieso nicht. Aber so vieles!

Es sind viele kleine Vorlagen drin. Aber was macht man mit kleinen Stickereien? Na, Krugdeckchen!

Bei meinem ersten Krugdeckchen bin ich auf den Geschmack gekommen: Nützlich, gut zu besticken, weil wenig Stoff, kein Stück authentisch (mirdochegal!), hübsch.
Da hab ich gleich noch eins fürs Mittelalter-Tauschpaket bei Natron und Soda gemacht.


Diesmal habe ich mir eine relativ runde Stickerei ausgesucht (aus "Here be Wyverns"), die ich liebevoll "Frühstücksdrache" getauft habe: Okay, möglicherweise will der Drache sich nur mit dem Vögelchen unterhalten oder es will Zahnpflege bei seinem Kumpel betreiben, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieser Vogel gleich ein Drachenfrühstück sein wird. Vegetarier dürfen das gern anders sehen :D

Bei der Gelegenheit stelle ich gleich mal meinen winzigen Lieblingsstickrahmen von Prym vor: Er hat einen Durchmesser von 13 cm und eignet sich wunderbar für Kleinstickereien aller Art!

... und haps!
Oben sind die Tierchen noch überwiegend in Farblos zu sehen. Der Nachteil bei den Vorlagen aus "Here Be Wyverns"/"Here Be Drolleries" ist, dass oft keine Farbangaben gemacht werden. Und wenn unterschiedliche Farben durch Symbole markiert sind, steht nicht dabei, welche Farben es sein sollen.
Auch gut, dann such ichs mir eben frei aus. Schade ist nur, dass man dann für Schattierungen selbst kreativ werden muss. Auf die hatte ich diesmal dann auch keine Lust.

Erbuntet!

Für den Drachenkörper habe ich Reste von der grünen Füllfarbe meines Stiftstischläufers verwendet, für die Flügel ein dunkleres, moosiges Grün und ein paar einzelne Pixel in einem etwas helleren Ton (die leuchten auf dem Bild ein bisschen hervor - diese senkrechte Reihe nah am Flügelansatz). Der Vogel verriet mir, er wolle gelb und rot werden. Im Nachhinein hätte er mir mit gelbem Flügel und rotem Körper besser gefallen, aber von diesem Rotton hatte ich nur noch ein kleines Restchen und bin gerade so eben damit hingekommen.

Das Nähen des Krugdeckchens lief wie gehabt, für die Perlen habe ich mich wieder am Vorrat meiner Schwester bedient und wieder die roten Glasperlen und dazu Holzperlen verwendet. Sieht ganz hübsch aus, die Kombi.

Nachtrag: Jetzt gibts auch ein Foto dazu ;)



Und wurde aus dem Tauschpaket auch schon wieder entnommen. Machs gut, Frühstücksdrache, und viel Spaß in der weiten Welt auf einem schönen Krug!

Lust auf mehr Selbstgemachtes? Schaut beim Creadienstag!

Lg
Nria

Sonntag, 26. Oktober 2014

7 Sachen [105]

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


In Schale geworfen und mal wieder das 14.-Jh-Kleid angezogen für ein nettes kleines 1-Tages-Larp.


Schüttelbrot in ein Körbchen gefüllt. Hat der Liebste gekauft und schmeckt uns beiden leider viel zu sehr nach Anis - aber Larp ist eine gute Gelegenheit, solche Fehlkäufe loszuwerden, irgendwer mag sowas immer ;)


Mehr ausgeschnitten. Die Schnörkel nehmen kein Ende!


Ein Schinken-Käse-Zwiebelbrot gebacken - nach dem Larp gings noch zu einem Geburtstag. Den Käse lassen wir immer weg, weil man ihn sowieso fast nicht rausschmeckt - aber für mich wird das Rezept immer ein Schinken-Käse-Zwiebelbrot bleiben, auch ohne Käse ...


Päckchen ausgepackt - drin war ein kleines Kosmetikset, das ich bei modern snowwhite gewonnen habe, hurra! :D



Schnörkel festgesteckt.


"Typisch Deutschland - Das Kaya-Spiel" ausprobiert. Und für prima gefunden, mal ein etwas anderes Quizspiel mit Regionalfragen.

Eine Sammlung von 7-Sachen-Blogeinträgen von heute findet ihr bei Grinsestern!

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Drachenhaut

Ein eher unspektakuläres Projekt. Aber schön!

Kennt ihr das? Man sieht einen Stoff und hat augenblicklich ein Kleidungsstück vor Augen, das daraus werden muss. Und ohne dass man nicht mehr leben kann.

So geschehen auf dem Stoffmarkt mit einem Jersey von Stenzo: Rotlila schattiertes Schuppenmuster - ich sah mich schon glücklich in einem Smaug-T-Shirt und habe 60 cm mitgenommen. 7,20 € für ein T-Shirt ist wirklich nicht teuer!


Ja, bisschen eng  ;)


Natürlich muss das T-Shirt dafür erstmal genäht werden. Ich hätte sofort losgelegt, wenn der liebe Gott vor den Zuschnitt nicht das Vorwaschen gestellt hätte ...
 Ich habe mich für den Schnitt "Katherine" (Nr. 9 aus der Ottobre Woman Frühling/Sommer 2010) entschieden; den habe ich vor Ewigkeiten mal abgepaust und danach ignoriert.
Den Ausschnitt habe ich verändert, weil der Originalauschnitt rechteckig ist und ich einen geschwungenen V-Ausschnitt wollte, passend zum Muster. Dafür habe ich den Ausschnitt auch schmaler gemacht - dummerweise aber vergessen, dass ich, wenn ich die Schulternaht vorne weiter in die Mitte ziehe, das hinten auch tun muss ... deshalb ist der Ausschnitt insgesamt breiter geworden als geplant.

Beim Ärmel habe ich wieder dumm geguckt, der passte nämlich nicht ins Ärmelloch. Ein Blick in die Anleitung brachte die Erklärung: Der wird gerafft (das sieht man auf dem Foto nicht, weil der Ärmel mit Rüschen besetzt ist beim Originalshirt). Das gefiel mir für das Muster nicht, also habe ich den bewährten Ärmel vom Warm'n Cozy verwendet. Die Ottobreshirts haben meiner Erfahrung nach nämlich oft die gleichen Ärmelkugeln. Beim nächsten Mal nehme ich einfach gleich meinen Lieblingsschnitt, pah!


Nächste Baustelle: Der V-Ausschnitt. Ich weiß schon, warum ich sonst Rundhalsausschnitte mache, die sind weniger friemelig ...
Mit der Anleitung aus dem Hobbyschneiderin-Forum hats ganz gut geklappt. Ich habe einen Jersey mit ähnlichem Rotton gefunden, der sich meiner Meinung nach auch nicht mit dem Rest beißt. Eigentlich siehts ganz hübsch aus, wirft nur an einer Stelle komische Falten. Macht nichts, ist trotzdem jetzt schon mein Lieblings-T-Shirt :D

Da ich Selbermach-Blogsammlungen langsam interessant finde, geh ich jetzt damit zu Rund-ums-Weib.

Lg
Nria

Dienstag, 21. Oktober 2014

Zauberstäbe für Anfänger [Anleitung]

Für ein Harry Potter-Larp im Mai habe ich Zauberstäbe gebastelt. Für die Party noch welche. Das geht nämlich schnell und kostet nicht viel!
Im Internet findet man viele Anleitungen mit Heißklebepistolen. Das finde ich unpraktisch - ich besitze keine Heißklebepistole, hantiere auch ungern mit heißen Dingen und irgendwie ist mir das auch nicht flexibel genug.

Deshalb hier eine Alternativanleitung:

Man braucht:
- gerilltes Rundholz (meins hat 8 mm Durchmesser und wird im Baumarkt mit 1 m Länge verkauft: daraus kann man 2-3 Stäbe basteln). Kostet auch nicht viel, vielleicht 1-2 €, je nach Durchmesser und Laden
- lufttrocknende Modelliermasse. Optimalerweise in Braun. Ich habe Do&Dry von Creall genommen, 500g ca. 2 € bei NanuNana
- Acrylfarbe in Braun. Da hatte ich auch ein 12er Set von NanuNana, für ca. 3 €
- Borstenpinsel. Ich hab ein billiges 1€-Set genommen, aber die meisten haben sowas sicher im Haus.
- optional: Klarlack o.ä., Werkzeuge für Muster, Verzierungen
Das wäre ein Anschaffungswert von etwa 6,50 €, wenn man schon einen Pinsel besitzt.

Wir verbrauchen aber nicht alles, sondern:
- ein Drittel bis die Hälfte vom Stab --> 0,3-0,75 €
- ca. 50-100 g Modelliermasse --> 0,2-0,4 €
- bisschen Farbe von einem Tübchen --> 0,1 €
Also kostet ein Stab zwischen 60 Cent und 1,25 € (und ich habe den Verbrauch von Knete und Farbe schon recht großzügig berechnet). Wer extra einen Pinsel kaufen muss, zahlt noch etwas mehr, aber der ist ja wiederverwendbar :)


 Zuerst wird der Stab mit Modelliermasse eingehüllt. Dazu zupft man kleine Stücke ab und drückt sie am Stab fest. Es sollten innen keine Hohlräume entstehen. Bei manchen Stäben habe ich das Griffende dicker gemacht, dann lässt es sich angenehmer anfassen. Die Übergänge schön glatt streichen!
Ich habe absichtlich die Oberfläche etwas wellig und unregelmäßig belassen, damit es nicht so langweilig aussieht.

Dann geht der Spaß los: Man kann Knubbel machen, dicke oder dünne Spiralen um den Stab wickeln, das Griffstück optisch abgrenzen (hier habe ich es etwas zu kurz gelassen, das sollte man ausprobieren), mit Zahnstochern o.ä. Punkte oder Linien einritzen ... man könnte auch Steine, Murmeln, Perlen o.ä. einfassen.


Wenn man zufrieden ist, muss die Modelliermasse trocknen. Ein halber bis ganzer Tag hat bei mir ausgereicht; es hängt aber vermutlich auch davon ab, wie dick man das Holz umhüllt hat.

Schließlich kann man den Stab mit Borstenpinsel und Acrylfarbe anmalen. Ich habe immer schön senkrecht gepinselt, weil die Striche durchaus sichtbar bleiben. Wenn man wenig Farbe nimmt und nur einmal pinselt, scheint die braune Knete durch und es entsteht ein Maserungseffekt. Wenn man mehr Farbe nimmt oder mehrfach anmalt, wirds brauner; dann ggf. mit einer zweiten (oder noch mehr) Farbe drübergehen.

Und wer dann noch Lust hat, greift zum Klarlack und lässt den Zauberstab glänzen. 

Mit den Stäbchen gehe ich jetzt zum ersten Mal zum Creadienstag - vielleicht plant ja noch wer eine Harry-Potter-Party ...

Viel Spaß beim Zaubern Basteln!
Lg
Nria

Sonntag, 19. Oktober 2014

7 Sachen [104]

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


 Vlieseline aufgebügelt, Schnörkel aufgemalt, mit Zickzack genäht, ausgeschnitten. Weiter gehts erst, wenn der bestellte Stoff angekommen ist.


Neues Würfelspiel ausgepackt und kleine Pinguin- und Känguru-Aufkleber aufgeklebt.


Apple-Pie-Smoothie gemacht - schmeckte aber nur nach sehr dicker Bananenmilch bei mir. Wenn man keine sehr kleinen Bananen hat, sollte man wohl lieber erstmal eine halbe Banane nehmen ...



Mal wieder eine Kinokarte zum Abriss hingehalten - Maze Runner gefiel mir vom Setting und der Optik sehr gut, ein paar Logikbrüche haben mich gestört. Nach einem Blick auf die Wikipedia-Seite sind die Szenen, die mich da gestört haben, wohl eine Eigenheit vom Film und nicht so im Buch - mal sehen, ob ich das mal lese.


Gelesen. Und Jalousie bei strahlendem Sonnenschein heruntergelassen, wie man an den interessanten Lichtmustern sieht ;)


Hutmuster skizziert ...


... und Illustrationen fürs neue Larp-Magiebuch.

Eine Sammlung von 7-Sachen-Blogeinträgen von heute findet ihr bei Grinsestern!  

Dienstag, 14. Oktober 2014

Accio Kesselkuchen! Harry Potter-Party

Die Westernparty letztes Jahr war ein großer Spaß. Deshalb gabs dieses Jahr wieder eine! Und zwar eine höchst erwachsene Harry Potter-Party.

Die illustre Partygesellschaft - verpixelt wegen Privatsphäre.


Diesmal gabs weniger gekaufte, mehr gebastelte Deko.

Vor den Eingang haben wir Backsteinmauer-Tapete gehängt (die lag auf dem Dachboden rum und ist die gleiche, die im Keller an der Wand hängt :D) und ein 9 3/4-Schild drüber. Da weiß man gleich, was Sache ist!

Zweiteilig, damit man noch durchgehen kann!


Im Keller: Ein Three-Broomsticks-Schild, Kerzenständer, Eulen. Und natürlich wieder die obligatorischen Fahndungsplakate!


Die Plakate:


Diesmal haben unsere Gäste folgende Untaten begangen: Die Konkurrenten beim Trimagischen Turnier verhext, vergiftete Liebestränke verkauft, eine Muggel-Besenflug-Firma eröffnet, Butterbier mit Einhornblut serviert ...



... mit den Todessern kooperiert und die unverzeihlichen Flüche gezaubert, explodierende Zauberstäbe hergestellt, einen ICE fliegen lassen, Muggelbürokraten an Drachen verfüttert ...


... ihre Zauberschüler in Törtchen verwandelt und als Wahrsagerin der Welt die bittere Wahrheit verkündet. Böse, böse!

Dieses Wandbild habe ich aus einem T-Shirt gebastelt, hihi!


Überall verstreut: Kleine Details. Eine Bibliotheksecke - Harry Potter-Bände, Pflanzenbestimmung und Pressed Fairy-Büchlein, außerdem ein bisschen Fake mit ausgedruckten Buchcovern.


 Na, wer kennt den Plastik-Rinderschädel noch vom letzten Jahr? :D
Eigentlich hängen in der Harry Potter-Kneipe Gehörne diverser Waldtiere. Rehe, Rinder, alles das gleiche!
Darunter: Diverse Flaschen und Gefäße mit Tranketiketten beklebt.


Außerdem: Billige Banner. Stoffreste gesäumt (das grüne ist kein Rest, deshalb gefaltet und extrastabil aufgehängt), Motive auf Papier gedruckt, bemalt und ausgeschnitten. Für richtige Stoffapplikationen hätte ich früher anfangen müssen ...


Unser Buffet! Links vorne Kesselküchlein, dahinter Alraunen in Blumenerde, daneben Dumbledores Sherbet-Lemon-Creme, Salat "Hagrids Gemüsebeet", Calzone-Schlange und Gulaschsuppe.


Nahansicht vom Nachtischangebot (leider haben wir vergessen, gute Einzelfotos zu machen):
Die Kesselküchlein sind Schokomuffins, umgedreht und ausgehöhlt (ergibt eine prima Kesselform) und mit Frischkäse-Zitruscreme gefüllt. Paar "Schaum"-Zuckerperlchen drauf, fertig.
Die Alraunen stecken in einer Puddingcreme, die mit zerhäckselten Oreokeksen bestreut ist (es ist empfehlenswert, die Dinger vorher zu gefrieren, damit die Creme nicht schmiert). Durch die weißen Krümelchen zwischen den dunklen Krümelchen sieht es wirklich überzeugend nach Erde aus, sehr schön!


Die Snacks: Käsebesen, Schokoschnatze (einfach ein Paar Flügelchen auf Rochers kleben), Gebackene Zaubersprüche (wir haben mit dem tollen Tchibo-Buchstabenstempelset Zaubersprüche reingestempelt), Anti-Dementor-Schokolade (Rittersporttäfelchen; wir haben einen Papierstreifen mit der Aufschrift "In case of dementor attack, open immediately" draufgeklebt). Die Tischdecke gabs in einem Buchladen :D
Später gabs noch Butterbier - nach diesem Rezept eher eine Art heiße Malzmilch, aber ich mag das gerne (ich bin nämlich kein Bier- oder Malzfreund).


Nochmal die Käsebesen. So schick und so einfach!


Auf den Tischen: Berty Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung (wir haben die Jellybohnen von Haribo genommen - deutlich günstiger als Jelly Bellys) und Zauberstäbe. Die sind nicht essbar, aber lustig.


Und ganz einfach herzustellen. Wie man die bastelt, seht ihr in der nächsten Maus in einem anderen Beitrag.

Es war ein großes Vergnügen und wir grübeln jetzt schon über ein Motto für nächstes Jahr :D


Lg
Nria

Montag, 13. Oktober 2014

2 x 30 = Mondgeburtstag



Ich liebe Geburtstage. Ich glaube, Nria auch. Manche beklagen sich, dass man ja doch nur älter wird - aber an meinem Geburtstag altere ich nicht mehr als an anderen Tagen. An anderen Tagen sagen mir aber nicht soviele Leute, wie glücklich sie sind, dass ich auf die Welt gekommen bin - nichts anderes besagt ein "Alles Gute zum Geburtstag!" doch.
Also, letzte Woche hatten wir Geburtstag. Einen runden, sogar - was zur Folge hat, dass einem ständig die blöde "Wie fühlt man sich jetzt mit XX"-Frage gestellt wird. Bevor ich 40 werde in 10 Jahren, leg ich mir eine schlauere Antwort drauf zurecht! Dafür aber bekommt man überall Luftballons mit seinem Alter drauf.

Weil ich immer sehr neugierig bin, was andere Leute so geschenkt bekommen, fange ich mal an mit Zeigen. Wenn ihr bloggt und das auch nach eurem Geburtstag tut, werdet ihr mindestens 1 Leser haben, der das begeistert liest!


Bekommen habe ich:
Ein Sweatshirt mit Wolf (glaube ich. Oder?), einen großen Werkzeugkoffer, ein neues Daunenbett, was ich nicht fotografiert habe, ein T-Shirt, dessen Druck man nicht erkennt (drauf steht aber: Life is what happens while you're looking on your smartphone), ein eisernes Heilerbesteckset fürs Larp (inklusive praktischem Turn Aufbewahrungsbeutel) ...


... einen bunten Schal mit Sternchen und Kringeln, Hermione's Timeturner (den man auch herausnehmen und als Kette tragen kann), Strumpfhosen, eine Backmischung (die fast nur aus Schokodrops besteht), ein Koch-/Backbuch, einen Roman (scheint Romantasy zu sein? Liebesromane sind nicht mein Lieblingsgenre, aber immerhin Fantasy. Und vielleicht ist es ja nicht zu Unrecht ein Bestseller.), neue kleine Bewohner meiner Schminksammlung, Kuchen-Post-Its, ein Douglas-Gutschein.
Und ein halbes Spiel, aber das kommt gleich.
Ganz schön viele tolle Sachen, oder?

Jetzt ist Nria dran!


Untendrunter: Eine neue Reisetasche! Die alte war sehr klein, kaputt und, äh, pink (unfreiwillig, isch schwör!). Dadrauf: Tolle hellgraue Beinwickel in Diamantköperbindung, Klaviernoten für eine Hand (ich hab zwei davon, ehrlich, aber die linke Hand ist meist untrainierter - selbst mir mir als teilweise-Linkshänderin - und kann damit schön die Beweglichkeit trainieren).


Ein Fantasybuch, Gedichte von einem meiner Lieblingsdichter, miniwinz-Post-its mit Nähmotiven, die tolle Kamera, mit der ich diese Fotos gemacht habe, Star Trek-T-Shirt und die andere Hälfte vom Computerspiel: Ein Bernd das Brot-Adventure! In einer Bernd das Brot-Brotdose! :D


Außerdem: Zwei Keksdosen. Für viiiieeele Kekse. Zum Beispiel die von der Backmischung, die ich nicht fotografiert habe, die aber so ähnlich aussieht wie die von Hana ...


Und einen Kettenanhänger mit Schlange, die sich um sich selbst schlängelt. Die obere Schlaufe ist der Aufhänger. Sie ist winzig und kriegt daher ein Extrafoto.

Und jetzt wünschen wir euch noch einen schönen Tag und viele tolle Geburtstage mit vielen tollen Geschenken!

Sonntag, 12. Oktober 2014

7 Sachen [103]

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

 Jetzt neu: Scharfe Fotos (na ja, relativ; ich hab die Bedienungsanleitung noch nicht gelesen ;)) mit dem tollen neuen Fotoapparat, den ich zum Geburtstag bekommen habe. Hurra!


Alraunen gedruckt, ausgeschnitten, laminiert und wieder ausgeschnitten.


Rosmarincrackerteig Zauberspruchkekse ausgerollt.


Gastbeitrag: Paprika geschnitten.


Schnittmuster ausgedruckt.


Uhrenkuriosum herumgereicht: Finde den Fehler! Auflösung siehe unten ;)


 Am Küchen-Wasserkran gedreht und das Ding in der Hand gehalten. Das kann man bei umfangreichen Partyvorbereitungen ja so richtig gut gebrauchen ... (er ist aufgrund von Materialermüdung abgebrochen und es musste dann ganz schnell ein neuer besorgt werden)


Zitronencreme gerührt. Die Ergebnisse der Partyvorbereitungen präsentieren wir voraussichtlich nächste Woche :)

Auflösung des Uhrensuchbilds: Seht ihr den winzigen silberfarbenen Rahmen am Ansatz des Minutenzeigers? Der gehört zur Datumsanzeige rechts daneben (das kleine Feld mit der 12). Hat sich gelöst, auf den Minutenzeiger gefädelt und selbigen festgeklemmt. Kurios!

Eine Sammlung von 7-Sachen-Blogeinträgen von heute findet ihr bei Grinsestern!