Freitag, 18. Oktober 2013

Howdy! Westernparty

Schon lange wollten wir eine Mottoparty veranstalten, nur gab es immer ein Problem: Wir sind keine großen Partymenschen. Zu unserem Geburtstag hatten wir eher mal direkt am Tag 3, 4 Freunde aus der näheren Umgebung zu Gast, am Wochenende nochmal 2, 3 von weiter weg und von einem anderen Freundeskreis mit einem weiteren Oktobergeburtstagskind ein paar Wochen später nochmal zu 6t gefeiert. Und im ganz kleinen Kreis sind Mottopartys ja etwas seltsam, nicht wahr?

Dieses Jahr hatten wir etwa 10 Gäste auf einmal und fanden, dass das groß genug ist. Nach kurzer Bestandsaufnahme hatten wir einen großen und einen winzigen aufblasbaren Kaktus, einen Jeanscowboyhut (vor Ewigkeiten mal in der Kinderabteilung von H&M erstanden) sowie eine Karo-Fransenweste und fanden: Optimale Voraussetzungen für eine Westernparty in der elterlichen Kellerbar!

 An dieser Stelle folgen nun Bericht und Westernparty-Tipps. Ich bitte um Aufmerksamkeit, meine Ladys und Cowboys - erst die Deko, dann das Essen!


Eigentlich wollten wir nicht viel Geld für die Deko ausgeben und so gut wie gar nichts kaufen (außer Spielzeugpistolen, die waren ein Muss!) und nur etwas basteln. Dann stolperte ich allerdings im Netz über einen Shop, den ich an dieser Stelle empfehlen möchte: Partydeko.de (Wir bekommen weder Geld noch Gratisprodukte für die Werbung. Schade eigentlich ;)) Ab 20 € Bestellwert ist der Versand kostenlos und so erlaubten wir uns, für diesen Betrag Gedöns zu bestellen. So ein Saloon-Schild für 1,50 € ... wer kann denn da Nein sagen ...

Aber erstmal zum Essen:


Es gab: Chili con carne, Baked Beans (selbstgemacht, nicht aus der Dose), Westernkartoffeln mit Sour Cream, vegetarisch gefüllte Paprika (nach diesem Rezept, war sehr lecker!), ganz tolle Chicken Wings (Rezept siehe hier) und Nachos mit Salsa-Dip. Der Nudelsalat war eigentlich nicht geplant, aber es war noch soviel vom Mittagessen übrig.


 Viel wichtiger ist natürlich der Nachtisch. Wir hatten: Die schon gebloggten Cowboy-Cupcakes (Rezept stammt übrigens von den Hexencupcakes von Miss von Xtravaganz), Mississippi-Mud-Pie (äußerst schokoladig und äußerst lecker! Nur mit etwas weniger Sahne als im Rezept), Pecan-Pie, Sheriffstern-Kekse und Key Lemon-Creme mit Marzipandynamit.


Sheriffsterne kann man ganz leicht mit zusammensteckbaren Keksprägebuchstaben machen, die es in regelmäßigen Abständen bei Tschibo gibt, aber vermutlich auch in Backzubehör-Onlineshops.


Beim Zusammenstecken der Buchstaben muss man auf die Rechtschreibung achten. Hoppla ;)


Für das explosive Dessert einfach rotes Marzipan zu Röllchen formen, in 3erpacks bündeln, sehr dünne schwarze schwarze Fondantröllchen formen und drumwickeln, mit roten Weingummischnüren verbinden. Ich habe die Bömbchen übrigens alle auf Baisers platziert, damit die Feuchtigkeit der Creme sie nicht anlöst.

Jetzt weiter mit der Deko.
Also, hereinspaziert!


Hübsche Wegweiser gabs auch im Partydeko-Shop, dafür waren wir aber zu geizig, daher selbstgemacht - eine prima Flur- und Treppenhausdekoration. Absolut gelohnt hat sich aber der Kauf der selbstklebenden Einschusslöcher. Jedem, der eine Western-, Piratenparty oder ähnliches veranstaltet, empfehle ich, gleich zwei oder mehr Packungen zu kaufen, die Dinger sind ein unglaublicher Spaß. 24 Stück kosten 2,60 €, also absolut erschwinglich. Sie haften gut, lassen sich aber auch von empfindlichen Oberflächen leicht wieder ablösen - ich bin ganz verliebt.


Steckbriefe haben wir selbst gedruckt, dazu Fotos von uns und den Gästen per Bildbearbeitungsprogramm mit cowboymäßigen Hüten versehen und per Gimp-Cartoon-Filter steckbrieftauglich gemacht. Im Netz findet man äußerst lustige Cowboynamen-Generator-Seiten. Wir hatten ziemlich viel Spaß mit diesem. Dazu absurde Verbrechen ausdenken, auf Marmorpapier ausdrucken, fertig. Aufhängen und Einschusslöcher drumherum kleben.



Das Fenster einmal mit Blitz und einmal im Gegenlicht. Im Vordergrund könnt ihr unseren fabelhaften aufblasbaren Mini-Kaktus bewundern. Solche Folien mit Ausblick bekommt man mit diversen Aussichten und sie machen wirklich viel her. Tagsüber, wenn die Sonne durchs Fenster scheint, wirken sie besonders gut, aber auch an der Wand sähen sie hübsch aus. Wir hatten Glück - es passt exakt ins Kellerfenster, aber man könnte die beiden Fensterhälften auch problemlos auseinander schneiden. Die Fensterfolien haben etwa 7 € gekostet.
Mit etwas Malgeschick könnte man so etwas ggfs. auch selbst machen, allerdings hätte ich keine geeigneten Farben, um auf Folie zu schattieren - das würde ich wohl eher als Wanddeko als für Fenster machen. Also, wenn ich entsprechend malen könnte ;)


Auch nicht widerstehen konnten wir: Rinderschädel (mit Einschussloch. Huch!) und Wild-West-Girlande. Ich habe eine geheime Schwäche für Party-Klassiker wie Girlanden. Wir haben unseren Gästen auch schon lustige Partyhütchen aufgesetzt, aber diesmal mussten sie ja Cowboyhüte tragen. Unsere Freunde müssen manchmal hart im Nehmen sein.


Dafür durften sie aber auch Goldbarren mit Süßigkeiten mitnehmen. Die sind auch aus dem Shop und es passt exakt eine Haribo Roulette-Rolle hinein. Bastelwütigere Menschen können sowas natürlich selbst aus Pappe basteln, aber wir mussten ja über den Portofrei-Wert kommen.

Dazu gehört natürlich noch Country-Musik und das Lied aus der Superperforator-Werbung aus dem Schuh des Manitu.
Die Gäste erschienen brav in Jeans, Cowboystiefeln und Cowboyhüten, ausgestattet mit Spielzeugpistolen - und die Party war super. Nächstes Jahr gibts ein anderes Motto. Yeehaaa!

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Kommentare:

  1. Da habt ihr euch aber Mühe gegeben. Echt cool!

    AntwortenLöschen
  2. Ja wie jetzt, und keine Bardamen?! *schnief*
    Nee, sowohl Deko als auch Essen sehen absolut toll aus. Ich mag vor allem die Schilder und Wanted-Plakate.
    Ganz großes Tennis!

    AntwortenLöschen
  3. Ich find solche Themenparties immer cool! Also zum anschauen, nicht selbst zum mitmachen! (Vielleicht mal, wenn ich Kinder habe ;) ) Ich bin nämlich nicht gerade so der Party-Mensch und erst recht nicht für Motto-Parties.

    Wobei, wenn ich eure Bilder sehe mit dem Essen und der Deko, sollte ich meine Meinung vielleicht mal ändern.

    AntwortenLöschen