Sonntag, 29. September 2013

7 Nach-Larp-Sachen [53]

Nach einer Idee von Frau Liebe:

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Ein letztes Mal aus dem Jugendherbergs-Bett geklettert. Ich hatte mich diesmal geopfert und das Bett ganz oben genommen. Das Zimmer sieht auf dem Bild etwas wild aus, wir waren schon am Packen.


Rüstung sortiert und ins Auto gepackt.


Ketten im Partner-Look umgelegt. Als Zwilling darf man das ab und zu.


Zu Hause: Den PC gestartet. Um andere Blogs nach frischen 7 Sachen zu durchsuchen und noch eine klitzekleine How-I-met-your-mother-Folge zu gucken ... macht süchtig und die achte Staffel ist besonders schön.


Nagellack ausgesucht. Mittelalter-/Fantasykostüm und Nagellack passt ja leider nicht zusammen, also mussten die Nägel am Wochenende nackig gehen - aber jetzt wirds wieder bunt.


T-Shirt angezogen, weil es doch noch erstaunlich warm wurde.


Trotzdem Herbst-Deko aufgehängt. Wetter hin oder her, es ist fast schon Oktober! Den Filz-Pilz mag ich besonders.


Eine Sammlung von 7-Sachen-Blogeinträgen von heute findet ihr bei Grinsestern!

Donnerstag, 26. September 2013

Hoch hinaus

Mal wieder ein Stoff vom Holländischen Stoffmarkt. Aber dieser ist von meinem vorletzten Besuch, in Osnabrück.

Und mal wieder eine ziemlich schnelle Angelegenheit, der Schnitt ist das Rollkragenshirt Warm'n Cozy aus der Ottobre Woman Herbst/Winter 2009. Daraus habe ich schon ein Rollkragenshirt und eins ohne Rollkragen gemacht, geht schnell und passt mir.
Hier macht natürlich das Muster die Musik - ein Streifenmuster mit Skyline-Hintergrund:

So ein toller Print!
Beim Zuschneiden habe ich das Muster übrigens nur durch Zufall richtigherum gehabt - dank der Streifen  hab gar nicht dran gedacht, dass es nicht egal ist, wierum ich die Schnittmusterteile auflege. Glück gehabt!
Bei den Ärmeln hab ich nicht mehr dran gedacht, da ist das Muster falschrum ... Dadurch, dass die Skyline nicht so extrem klar abgebildet ist, fällt das aber nicht auf, finde ich.

Eigentlich wollte ich den Ausschnitt mit einem Jerseybündchen einfassen, hatte aber keinen passenden unifarbenen da (es hätte nur das Mittelblau der Streifen wirklich gut ausgesehen). Also einfach umgeschlagen. Die übrigen Saumnähte konnte ich praktischerweise fast in der weißen Umrandung der blauen Streifen verschwinden lassen, das gefällt mir.



Jetzt habe ich noch einen Jersey mit tollem Musical-Mix-Print im Schrank, aus dem möchte ich eigentlich auch ein Shirt machen - vielleicht nehme ich den Schnitt einfach nochmal, aber dann kurzärmlig, sonst erschlägt einen das Muster.

Lg
Nria

Dienstag, 24. September 2013

Blauer Flausch mit Schalkragen

Ich habe einen Lieblingsstoff: Außen Frottee (oder frotteeähnlich, jedenfalls ganz weich) und innen Fleece. Sehr warm, sehr flauschig, sehr hübsch.
Vor Jahren habe ich ein lila "Sweatshirt" aus dem Stoff gekauft, Jahre später so einen Stoff hocherfreut auf dem Holländischen Stoffmarkt gefunden und das Shirt in Petrol geklont und letztens in Bochum habe ich wieder zugeschlagen, diesmal in Royalblau.

Sieht das nicht flauschig aus? :D

Ich bin kein so großer burda-Fan, aber um den Schnitt 7433 bin ich schon länger herumgeschlichen und habe ihn dann reduziert bekommen.

Die Beispielfotos sind ja nicht so toll, aber die Skizze sprach mich an.

Als ich dann den blauen Frotteefleece in genau passender Menge bekam (Rest des Ballens), habe ich das sofort als Zeichen gesehen. Dieses Wochenende hab ich mich dann mal rangesetzt (der Stoffmarkt war schon vor einem Monat, aber Stoffe wollen ja gut abgelagert sein vorm Verarbeiten ...) und festgestellt, dass der Schnitt wirklich einfach ist (gut, für meine Erfahrung; ein Anfänger braucht vermutlich länger) - ich habe kaum eine Stunde gebraucht, um das Shirt zu produzieren.
[Bei genauerer Betrachtung fällt mir auf, dass mein Shirt spiegelverkehrt zur Vorlage ist. Ich krieg immer nen Knoten im Hirn, wenn ich überlege, wie ich Stofflagen schichten muss, damit eine bestimmte oben liegt ... aber hier ist das ja zum Glück egal :D]

Aus etwas dickerem Stoff fällt der Schnitt auch besser als aus den labberigen Jerseys auf den Fotos der Verpackung. Wenn ich ihn aus Jersey nähen würde, dann wohl aus festem Romanitjersey oder diesem dünnen, angerauten (statt flauschigem) Sweat.

Vielleicht produziere ich noch ein paar flauschige Shirts. Eignet sich bestimmt auch als Resteverwertung, weil man auch gut verschiedene Stoffe verwenden kann (bietet sich ja an bei all den Teilungsnähten, oder man macht den Schalkragen/wahlweise die Kapuze andersfarbig).

Lg
Nria

Sonntag, 22. September 2013

7 Sachen [52]

Nach einer Idee von Frau Liebe:

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag neuerdings: Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.
 

Mehr Plastiksoldaten in kleine Science-Fiction-Raumschiffbesatzung verwandelt.


Larp-Armbändchen mit Namen bestickt. Die Dame trägt den malerischen Namen Rosenwürger.


Ärmel eingesetzt.


Gastgeschenke gegessen.


Sommerschuhe in einen Wäschekorb geworfen und in den Keller getragen. Hallo Herbst!


Die Probeteil-Kiste ausgemistet. Was man da so alles findet!


Ausgeliehene DVDs in die P&P-Tasche gepackt, um sie nachher dem Besitzer zurückzugeben.

Eine Sammlung von 7-Sachen-Blogeinträgen von heute findet ihr bei Grinsestern!

Freitag, 20. September 2013

Wann? Jetzt!


Ich bin momentan in Aufräum- und Ausmiststimmung. In Dänemark habe ich in einem Schaufenster einen Pulli gesehen, den ich mochte, mit eingestricktem Schriftzug - in meinem Kopf war aber der Stapel ungeliebter Pullis in meinem Schrank, und Upgraden ist jawohl sowohl günstiger als auch befriedigender als Wegtun und Neukaufen, also insgesamt einfach besser! 


Hier seht ihr das ungeliebte Stück: So liegt der Pulli in meinem Schrank und wartet meist vergeblich darauf, dass ich ihn trage. Die Farbe ist schön, steht mir aber nur mittelmäßig gut, der Schnitt okay, aber eigentlich sind Raglanärmel nicht optimal für mich.


Also mussten neue Stofffreunde für den Pulli her. Wenn ich ihn nicht wegen Farbe und Schnitt trage, muss er eben ein cooles Motiv tragen und ein Statementpulli werden!


Zwischenstand. Die Stecknadeln außen markieren die Sprechblasenform, die ich auf der Rückseite aufgemalt habe. Ich hätte natürlich erst die Sprechblase umnähen und ausschneiden können, aber ich hatte doch gerade dunkelblaues Garn eingefädelt ... und muss gestehen: Ich bin ziemlich umfädelfaul.


Und fertig! Das Motiv gefällt mir total, auch und gerade auf diesem Pulli - aber mit dem Stoff bin ich nicht ganz glücklich. Aus weißem Strick oder Jersey würde mir die Applikation im Nachhinein besser gefallen. Mal sehen, ob mich nochmal der Ehrgeiz packt, es neu zu machen ;)

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Sonntag, 15. September 2013

7 Sachen [51]

Nach einer Idee von Frau Liebe:

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

An dieser Stelle eine Ankündigung: Nach dem Vorbild von Centi werde ich in Zukunft öfter auch mal Sachen vom ganzen Wochenende verwenden - oft verbringe ich den Sonntag einfach mit Heimfahrt, was auf Dauer nicht allzu spannend ist.


Hefe-Nuss-Kranz gefrühstückt. Der Liebste besteht drauf, dass ich erwähne, dass ich noch Butter draufgestrichen habe, weil er das für ziemlich pervers hält. Ich halte das für ziemlich lecker.


Das letzte Rocher gegessen. Selbstverständlich nur deshalb, weil wir das Schälchen als Mischpöttchen brauchen, um darin Silikon für Larp-Feuerbälle mit Farbe zu vermischen. Klar, oder?


 Kreuzchen gemacht. Erst nach dem Foto ;)


 Ein bisschen gelesen. Bis jetzt gefällt mir das Buch ziemlich gut, wenn das so bleibt, schreib ich noch eine Rezension.


 Eine sehr geliebt DVD angeschaut - der Liebste kannte den Film noch nicht. Ist das zu fassen?


Maß genommen.


Den Zwiebelkuchen von gestern aufgewärmt und mit Neuem Wein (direkt vom Winzer) aufgegessen. Da ich in keiner Weingegend wohne, kenne ich nur Federweißen aus dem Supermarkt und musste erstmal bei Wikipedia nachschlagen, ob das das gleiche ist. Scheint so (wobei "Neuer Wein" auch Rotwein bezeichnen kann). Weinkenner mögen mich korrigieren, wenn ich falsch liege!

Sonntag, 8. September 2013

7 Sachen [50]

Nach einer Idee von Frau Liebe:

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



Bei gleich drei Uhren, die während des Urlaubs stehen geblieben sind, die Batterien gewechselt. Wir haben übrigens nicht nur altmodische Uhren, aber in jedem Zimmer muss wenigstens eine stehen und glücklich vor sich hin ticken.


Borte angenäht. Auch die ist jetzt sicher glücklich, denn sie ist vorher ewig im Schrank versauert.


Tickets für Les Misérables auf der Freilichtbühne abgeholt. Leider hat sich herausgestellt, dass sie aus dem Musical ein Theaterstück gemacht haben, und so richtig kam der Zauber ohne die Lieder für mich nicht rüber.


Deshalb: Zu Hause die entsprechende CD eingelegt!


Dem Liebsten dabei beigebracht, wie man Schrägband annäht. Er macht es jetzt ordentlicher als ich.


Vegetarische Kühe gegessen.


Sich mal wieder ausführlich und mit leicht schlechtem Gewissen der UFO-Liste gewidmet - aber jetzt darauf zwei Sachen durchgestrichen (und zwei fast fertig gemacht).

Freitag, 6. September 2013

Stich für Stich fürs Stift

Wir sind wieder da! Und ich war fleißig im Urlaub :)

Preview!

Dieses Jahr habe ich ja zum ersten Mal das Epic Empires (ein Larp-Großcon) besucht und zwar im Pilgerlager. Das war toll und nächstes Jahr will ich wieder hin! Das Pilgerlager hat ein Stift, das momentan nur aus ein paar Biertischen und -bänken mit Sonnensegel drüber besteht - nicht sehr spektakulär, deswegen will ich ihm wenigstens mal einen schicken Tischläufer spendieren, der ein bisschen was hermacht.

Dafür habe ich wieder in meinem wunderbaren Buch "Here Be Wyverns" von Nancy Spies geblättert, das ich schon für mein Freibeuter-Outfit ... oh, das hatte ich hier noch gar nicht präsentiert, na ja, mach ich später ;)


Große Liebe!

Jedenfalls ist das ein ganz tolles Buch mit Rastervorlagen von mittelalterlichen Stickereien/Mosaiken/Bildern/Fresken/uvm., also Abbildungen aller Art, unterteilt in Kategorien wie Fabelwesen, Menschen, Bordüren, Tierarten, Schrift, Komplettdesigns u.ä., die man für alle möglichen Handarbeits- und -werkstechniken verwenden kann. Auf der Rückseite werden Brettchenweben, Mosaik, Stricken, Patchwork, Perlenfädeln und verschiedene Sticktechniken wie Kreuzstich und Gobelinstickerei vorgeschlagen. Es gibt bestimmt noch mehr Möglichkeiten.
Das tolle Teil kostet 30 € und es gibt auch noch eine zweite Ausgabe, "Here Be Drolleries", ebenfalls von Nancy Spies.

Ausgesucht habe ich dieses Motiv mit Ranken und Wappenschilden:

Das in der Mitte!

Es gibt nur von einigen Motiven ein Foto der gestickten Umsetzung, aber die sind dann alle in Farbe und sehr inspirierend :)

Und so sieht die Vorlage aus.

Und dann war ich kurz vorm Urlaub noch im örtlichen Handarbeitsladen und habe ca. 30 € für Stoff und Garn dagelassen, nämlich ein Zählstoffband. Falls jemand das nicht kennt - Zählstoff ist ein spezieller Stick-Stoff mit Gitterstruktur - die Fäden sind auf eine Weise festgezogen, dass sie neben jedem Kreuz gut sichtbare Einstichlöchlein lassen. Das erleichtert das Sticken erheblich, weil man keine Fäden zählen muss und keine Gefahr besteht, dass die Stickerei sich in sich verschiebt (normalerweise stickt man über 2x2 Fäden, und wenn man einmal versehentlich 2x3 Fäden erwischt, passt evtl. hinterher das Ganze nicht mehr zusammen).
Ich sticke für Larpdinge ja eigentlich lieber auf normalem Leinenstoff, dann sieht das Ergebnis für meine Augen "mittelalterlicher" aus.
Aber diesmal soll meine Stickerei etwas über zwei Meter lang werden. Erstens brauche ich dafür sowieso einen sehr grob gewebten Stoff, wenn ich nicht eine klitzekleine Stickerei, die man kaum sieht, haben oder über 5x5 Fäden sticken will, was eine Heidenarbeit beim Zählen wäre und dazu mit großem Fehlerpotential. Und zweitens dauert diese Stickereigröße sowieso schon eine Weile und wenn man sich die Zählarbeit ersparen kann, warum nicht ein paar Euro mehr investieren :) (Zählstoffe sind nämlich ziemlich teuer; mein 19,5 cm breites Band hat über 12 €/m gekostet)

Ich sticke erstmal die Umrandung und zwar in Grau. Das tun sie im Buch auch und es sieht gut aus. Ich hab das bei einer Stickerei schon nachgemacht und es hat mir gefallen. Irgendwie harmonischer und "runder" als eine schwarze Kontur.
Die Wappenschilde bleiben erstmal leer. Die möchte ich hinterher zur Hälfte mit einem Kelch, dem Symbol der Heiligen Clara (eine fiktive Heilige, zu deren Wirkungsstätte die Pilger des Pilgerlagers pilgern) und zur Hälfte mit den Wappen der ansässigen Religionen auffüllen. Ist nämlich ein ökumenisches Stift :)

Etwa 2,10 m Länge sollen es werden, knapp 66 cm habe ich schon geschafft:

Bisschen zerknittert vom Stickrahmen - im Urlaub hatte ich kein Bügeleisen und wieder zu Hause keine Lust :D

Rechts sieht man den Abschluss der Stickerei - im Muster ist kein Abschluss eingezeichnet, aber hier ergab sich das einfach, indem ich ein Blättchen weggelassen habe. Schwupps, schöner Kreisabschluss. Auf der linken Seite wird das schwieriger werden; die Kringel gehen in die falsche Richtung dafür. Eventuell spiegle ich die Ranke. Oder, falls der Platz dafür nicht reicht, lasse ich den Schnörkel, der links vom Wappenschild in den Rankenschnörkel übergeht, in einem Miniblättchen auslaufen. Aber bis dahin habe ich ja noch Zeit.


Kommentar der Zuschauer beim Sticken: "Wow, geht das schnell!"
"Schnell" ist natürlich relativ; ich habe während etwa einer Woche immer mal wieder gestickt (und dabei auch auf die Uhr geguckt, aber vergessen, wie lange ich für einen Rapport brauche - nächstes Mal notiere ich mir das). Aber der Zählstoff beschleunigt die Arbeit schon gewaltig - man muss weder Fäden zählen (nur Fadenkreuze bzw. Stiche) noch das Werk auf Fädchenzählfehler kontrollieren.Und es hilft enorm, dass man das Muster bei der xten Wiederholung schon fast auswendig kennt und nicht mehr so oft auf die Vorlage schauen muss.

Und Kreuzstich ist natürlich idiotensicher (zumindest, wenn man keine perfekte Rückseite braucht und wenn man Zählstoff verwendet) vom Schwierigkeitsgrad. Bei Plattstich z.B. muss man schon eher aufpassen, dass die Stiche an der richtigen Stelle enden und keine Lücken entstehen.
Nur ein Hinweis für potentielle Kreuzstichanfänger: Die Deckstiche (also der zweite Stich, der das Kreuz komplettiert und über dem ersten liegt) sollten alle in die gleiche Richtung zeigen, sonst wirkt die Stickerei ungleichmäßig. Bei meiner "ersten" Kreuzstichstickerei (in Anführungszeichen, weil ich als Kind schon die Technik ausprobiert hatte) wusste ich das noch nicht, deshalb erwähne ich das.

Bisherige Zwischenstände und Endstand:
1. Stich für Stich fürs Stift
2. Die Kontur ist fertig
3. Es grünt so grün ... mit Bonuskelchen
4. Sonnengelb und Himmelblau
5. Die Wappen (vorläufiges Endergebnis)

Lg
Nria (stickwütig)