Donnerstag, 13. September 2012

Malcolm Reynolds und ich

Hiermit oute ich mich als Firefly-Fan Browncoat!

Wenn ihr nicht wisst, was das ist, bitte hier nachlesen und dann schleunigst in den nächsten DVD-Laden rennen und die ganze Serie kaufen! Es ist leider nur eine Staffel :(

Jedenfalls habe ich mir vor einiger Zeit einen tollen Serenity-Patch gekauft, aber bisher nicht verwendet. Erstens mangels braunem Coat und zweitens hätte ich ihn gerne auf einem Ärmel. Der Patch ist zum Aufbügeln, aber das kann man vergessen (hält einfach nicht gut), deshalb möchte ich ihn aufnähen, nur kann man das nur auf einer selbstgenähten Jacke, denn wer will schon einen fertigen Jackenärmel abtrennen, auftrennen (das Futter natürlich ebenfalls), Patch aufnähen und alles wieder retour?
So übermotiviert bin ich auch wieder nicht ... aber ich will diesen Patch verwenden und deshalb wird jetzt genäht!

Eigentlich habe ich sowieso genug Jacken (gar nicht mal viele, 2 Winter-, 2 Sommer- und 1 Übergangsjacke), deshalb nähe ich lieber einen Bolero. Davon habe ich sogar deutlich mehr als Jacken (ich geh lieber nicht zählen), aber die hängen nicht an der Garderobe, sondern im Schrank, deshalb sieht's keiner. Und Boleros kann man sowieso nie genug haben.

Ich habe mir auch schon einen Schnitt ausgesucht, und zwar aus der Diana Nr. 42 (yay! Gleich noch eine SciFi-Anspielung!) vom Frühjahr 2012:


Hier könnt ihr auch gleich meinen Patch kennen lernen: Sag hallo, Patch!

Den Schnitt finde ich sehr passend: Ein bisschen im Military-Stil, mit Reverskragen und Schulterriegeln. Vielleicht mache ich auch noch Ärmelaufschläge. Was das Gesmokte im Rückenteil soll, hab ich noch nicht so ganz kapiert, ggf. wird das einfach ignoriert ...

Auch den Stoff habe ich schon! Und zwar ein zartbitterschokoladenfarbener leicht elastischer Baumwollstoff. Den hat meine Schwester meterweise gekauft, weil sie ihn für Schwarz gehalten hat (und schwarzen Stoff kann man immer brauchen, grade als Larper und ganz besonders als Confundus-produzierender Larper), aber im Tageslicht entpuppte er sich als ganz dunkelbraun (übrigens genau wie meine Haare, die sind auch zartbitterschokoladenfarben). Um so besser, dann wird's ein richtiger Browncoat. Dieses fast schwarze, sehr kalte Braun ist auch der einzige Braunton, der mir steht, wie praktisch :)

Aber erstmal wird der Schnittmusterbogen aus der Heftmitte gehebelt und dann muss ich abpausen. Auf geht's! Browncoat Brownbolero, ich komme!

Nria

Kommentare:

  1. Ahhh, Serenity! Ich weiß nicht ob ich meinen Lebtag darüber hinweg kommen werde, dass es nur diese eine Staffel gibt... ;)

    Die Idee mit dem Bolero klingt toll! Was den gesmokten Einsatz angeht, ich könnte mir vorstellen dass ein wenig Elastizität im Rücken für Bequemlichkeit sorgt, so kann der Rest der Jacke etwas schmaler geschnitten sein und es engt trotzdem bei Bewegung nicht ein. Oder natürlich es ist nur Deko, wenn das Futter dort nicht auch elastisch ist.
    Prinzipiell finde ich solche Oberflächenstrukturvariationen (was ein Wort :D) gar nicht übel, aber ich würde an deiner Stelle das Mittelteil stattdessen vielleicht mit Biesen verzieren, dann ist es weniger Geraffel, aber trotzdem nicht langweilig.

    Wie auch immer, wird bestimmt shiney :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde mir die Serie viel öfter anschauen, wenn es mich nicht jedesmal wieder so deprimieren würde, dass sie so kurz ist ...

      Kann gut sein, dass der Smok-Teil für Elastizität sorgt, aber mein Stoff ist ja selbst schon etwas elastisch. Ich hatte auch überlegt, den Rücken-Mittelteil ungesmokt zu lassen und passende Stencils in die einzelnen "Felder" zu setzen.
      Aber da ich vermutlich genug Stoff für 5 Boleros haben werde, kann ich da einfach ausprobieren, wie's mir am besten gefallt!

      Löschen